­Ergebnisse der Schlagwortsuche

  • Die Kölner Silvesterereignisse aus dem Jahr 2015 haben die Republik erschüttert. Wie stellen sich Lokalzeitungen in diesem Jahr auf Silvester ein? Wir haben nachgefragt. (Foto: pattilabelle/ Fotolia)

  • Die dpa berichtet am 13. Dezember 2016: Bei der Suche nach den Tätern der Neuköllner U-Bahn-Attacke kann die Berliner Polizei auf die Unterstützung von Prominenten bauen. Schauspieler rufen zur Mithilfe auf. Ein bekannter Bodyguard lobt sogar eine „Kopfgeld“-Prämie aus. Der Fall sorgt deutschlandweit für Aufsehen.

  • Der Fall der in Freiburg ermordeten Studentin Maria L. erschüttert die Republik. Erneut steht die Berichterstattung der Medien in der Kritik. Wir sprachen mit Holger Knöferl, dem stellvertretenden Chefredakteur der Badischen Zeitung aus Freiburg.

  • Drehscheibe 10/2013

    Kriminalität

    Täter, Opfer, Ermittler – wenn Lokalredaktionen auf Spurensuche gehen

  • NSU-Prozess

    Streit um NSU-Prozess

    Neuer Streit um den NSU-Prozess! Wegen der Platzvergabe per Losverfahren ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen, Paul-Josef Raue, und Albert Schäffer, einem Korrespondenten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, gekommen. Können Lokalzeitungen kompetent vom Prozess berichten? Die drehscheibe hat nachgefragt.

  • Am 6. Mai beginnt der Prozess gegen ehemalige Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Auch Vertreter mehrerer Lokalzeitungen werden den Prozess im Gerichtssaal verfolgen, nachdem sie im Losverfahren einen Platz gewonnen haben. Wir fragten einige Verantwortliche der Zeitungen, wie sie die Berichterstattung planen.

  • drehscheibe 13/2009

    Im Namen des Leser

    Geschichten aus dem Gerichtssaal – wie sie sich zugleich spannend und angemessen gestalten lassen, lesen Sie in der drehscheiben-Ausgabe "Im Namen des Lesers" (Dezember 2009).