Best Practice

Verjüngungskur

von drehscheibe-Redaktion

Rhein-Zeitung, Wahlzeit
Ausschnitt der Rhein-Zeitung

Bundestagswahl 2013

Idee

Die Rhein-Zeitung (Koblenz) hat in ihrem Konzept „Wahlzeit“ zur Bundestagswahl 2013 den Fokus auf eine junge und verständliche Berichterstattung gelegt. Gerade das parteipolitische „Hickhack“ schrecke junge Menschen ab, sagt Manfred Ruch, stellvertretender Chefredakteur der Rhein-Zeitung. Deshalb wollte die Zeitung neue Wege gehen.

Umsetzung

Um ihre Ziele zu erreichen, engagierte die Zeitung unter anderem sechs junge Lektoren, die noch zur Schule gingen oder gerade Abitur gemacht hatten. Ruch erklärt: „In der Tat sind sämtliche Stücke, die mit der Wahl zu tun hatten, durch die Hände der jungen Lektoren gegangen.“ Diese gingen mit den Redakteuren hart ins Gericht und stellten so lange Fragen, bis die Texte floskelfrei und verständlich waren.

Neben diesen Lektoren waren Schüler auch an der inhaltlichen Gestaltung beteiligt. In Live-Interviews stellten sie den Spitzenkandidaten der Parteien, wie Sigmar Gabriel oder Kathrin Göring-Eckardt, Fragen rund um ihre Wahlprogramme.

Unter den Artikel zur Wahl sind besonders die „Wahlzeit Hintergrund“- Geschichten hervorzuheben. Mithilfe von zwei Initiativen, die Wahlen für Jugendliche imitieren (U18-Wahlen, Juniorwahl), ist die Redaktion auf die Themenkomplexe aufmerksam geworden, die Jugendliche besonders interessieren. Über persönliche Geschichten von einzelnen Menschen aus der Region wurden diese großen Themen der Politik behandelt. Es fing an bei Familienpolitik, ging weiter über Islamismus und Auslandseinsätze der Bundeswehr und endete beim Tierschutz.

Zur Bundestagswahl 2017

Wiederholen wird die Rhein-Zeitung die Zusammenarbeit mit jugendlichen Lektoren nicht. Das begründet Ruch zum Einen damit, dass der Aufwand sehr hoch gewesen sei. Zum anderen sagt er, dass sie aus der Arbeit nachhaltig gelernt haben und das Projekt deswegen nicht zu jeder Wahl wiederholen müssten.

Mit ihrem Konzept gewann die Rhein-Zeitung im Jahr 2014 den Wahlaward der Bundeszentrale für politische Bildung.

Manfred Ruch, Rhein-Zeitung

Manfred Ruch

Zeitung: Rhein-Zeitung
Tel.: 0261 – 89 22 02
Mail: manfred.ruch@rhein-zeitung.net

Die Redaktion empfiehlt:

Manfred Ruch im Interview über die jungen Lektoren, welche zur Bundestagswahl 2013 der Zeitung auf die Finger geschaut haben.

Veröffentlicht am

Zurück

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.