Wer auf diesem Blog landet, sucht Inspiration zur Europawahl-Berichterstattung im Lokalen und ist hier genau richtig. Wer seine Ideen ebenfalls mit anderen Lokalredaktionen teilen möchte, schreibt bitte an info@drehscheibe.org! Bleiben Sie über neue Beiträge auf dem Laufenden mit unserem RSS-Feed.

Foto: Berliner Zeitung / Gerd Engelsmann
Die Firma Fliegel reinigt Berliner Hotelwäsche in ihrer polnischen Wäscherei. Über dieses grenzüberschreitende Geschäftsmodell wollte der Lokalredakteur Elmar Schütze mehr wissen und besichtigte mit Fotograf Gerd Engelsmann den 140 Kilometer entfernten Betrieb in Polen. Begleitet mit einer großen Infografik, erschien die Geschichte als eine Folge der Serie „Hinter den Kulissen“. In der erklärt die Berliner Zeitung, wie die Hauptstadt funktioniert.

Respekt_2
Netz-gegen-Nazis.de (NgN) ist das Internetportal gegen Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung in Zusammenarbeit mit der Zeit. Die Macher von NgN geben Rat, diskutieren und informieren. Wie Redakteure mit Rechtsextremisten in Online-Diskussionen umgehen sollen, wollten wir von der NgN-Chefredakteurin Simone Rafael wissen.

drehscheibe_04-14_Seite_01
24 Redaktionen aus 15 Ländern – die drehscheibe hat recherchiert, was europäische Lokalzeitungen zur Europawahl planen. Dabei ist die Redaktionen auf jede Menge interessanter Ideen gestoßen, wie man der aktuellen Europaausgabe der drehscheibe entnehmen kann. Welche Geschichten den Autorinnen und Autoren der Ausgabe selbst am besten gefallen haben, erzählen sie im Video.


video_rechts
Bei der Europawahl versuchen rechtsextreme Parteien, mit antieuropäischen Sprüchen Stimmen zu gewinnen. Wie sollten Lokaljournalisten darüber berichten? Wo ist der Trennungsstrich zu Rechtspopulisten zu ziehen? Und wie geht man mit deren antieuropäischen Ressentiments um? Wir sprachen mit Ralf Melzer von der Friedrich-Ebert-Stiftung, Mitherausgeber des Bandes „Rechtsextremismus in Europa“.

LKW nach Istanbul
Fünf Tage lang mit dem Fernfahrer Cafer im Lkw durch Europa, gerne erinnert sich Volker Petersen daran: „Das war ein tolles Abenteuer.“ Denn Cafers Heimatland war ihr Ziel: die Türkei. Was er auf der Tour erlebte, beschrieb Petersen vor drei Jahren, damals noch Volontär der Grevener Zeitung, in einer Reportage und stellte zahlreiche Fotos dazu. Volker Petersen arbeitet heute als freier Journalist in Berlin.

Sie leben Europa_thumb
„Wie in aller Welt verschlägt es einen Österreicher und eine Französin ins tiefste Schwabenland nach Auendorf?“ Wie viele Mitbürger aus anderen EU-Ländern die zahlreichen kleinen Gemeinden im Verbreitungsgebiet der Geislinger Zeitung beheimaten, verblüffte Kathrin Bulling und Thomas Hehn. Bis zur Europawahl stellen die beiden Lokalredakteure mindestens einen EU-Ausländer pro Woche vor.