Fernseher mit Tarnkappe

Badische-Zeitung
03.05.1999
n der Serie "erlebte Dinge" stellte die Badische Zeitung historische Gegenstände sowie die damit verbundenen Erlebnisse vor. Vom Telegramm aus dem Kriegsministerium, über das Tanzstundenkleid bis zum abschließbaren Fernseher reicht das Spektrum der Gegenstände, die die Leser fleißig beibrachten, Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Geschichte von unten" orientiert sich am Alltag der Menschen und damit an "erlebten Dingen". Eine frühere Ausstellungsreihe des Tübinger Kreisarchivars nahm die Badische Zeitung in Freiburg zum Anlass für ihre Serie. Die Leser bringen fleißig Historisches bei, geschichtlich Relevantes wie ein Telegramm aus dem Kriegsministerium genauso wie biografisch Bedeutsames: alte Haushaltsbücher, das Tanzstundenkleid oder den Rosenkranz, den eine Freiburgerin in der Bombennacht 1944 in ihren Händen hielt. Kerstin Scheidecker beschreibt in kurzen Beiträgen die Gegenstände sowie die damit verbundenen Erlebnisse. Wenn es sich anbietet, wird auch recherchiert, was aus der Herstellerfirma etwa des Klepperbootes geworden ist.
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Fernseher mit Tarnkappe
In
Badische-Zeitung
Am
03.05.1999
Inhalt
n der Serie "erlebte Dinge" stellte die Badische Zeitung historische Gegenstände sowie die damit verbundenen Erlebnisse vor. Vom Telegramm aus dem Kriegsministerium, über das Tanzstundenkleid bis zum abschließbaren Fernseher reicht das Spektrum der Gegenstände, die die Leser fleißig beibrachten, Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Geschichte von unten" orientiert sich am Alltag der Menschen und damit an "erlebten Dingen". Eine frühere Ausstellungsreihe des Tübinger Kreisarchivars nahm die Badische Zeitung in Freiburg zum Anlass für ihre Serie. Die Leser bringen fleißig Historisches bei, geschichtlich Relevantes wie ein Telegramm aus dem Kriegsministerium genauso wie biografisch Bedeutsames: alte Haushaltsbücher, das Tanzstundenkleid oder den Rosenkranz, den eine Freiburgerin in der Bombennacht 1944 in ihren Händen hielt. Kerstin Scheidecker beschreibt in kurzen Beiträgen die Gegenstände sowie die damit verbundenen Erlebnisse. Wenn es sich anbietet, wird auch recherchiert, was aus der Herstellerfirma etwa des Klepperbootes geworden ist.