Isabell Beer (Foto: Frank May)
drehmoment

In einer neuen Folge unseres Podcasts erzählt uns Isabell Beer über ihre Investigativrecherchen in den Abgründen des Internets und erklärt, warum sich auch Lokalzeitungen für Enthüllungsgeschichten häufiger ins Netz vorwagen sollten.

Die Bildungsausgabe 2022 der drehscheibe
Ausgabe 09/2022

Lesen, Lernen, informiert sein – Lokalzeitungen zeigen nicht nur, wo die Stärken und die Schwächen unseres Bildungssystems liegen, sie bieten selbst genügend Stoff, um geistig fit zu bleiben. In unserer neuen Ausgabe fassen wir viele Aspekte des Themas Bildung zusammen.

Anna-Lena Wagner auf dem 25. Forum Lokaljournalismus in Bremerhaven.

Das Lokale bietet eine ausgewogene Mischung an Themen, sagt die Medienwissenschaftlerin Anna-Lena Wagner. Dennoch gibt es noch viel zu verbessern. Im Video-Interview spricht sie über die Ergebnisse ihrer Studie.

Redaktionskonferenz zum Thema Medien und Haltung
Redaktionskonferenz zum Thema Medien und Haltung

Vom 21. bis 23. September treffen sich Journalistinnen und Journalisten in Chemnitz, um über das Thema „Medien und Haltung“ zu diskutieren. Denn nie zuvor stand die Berichterstattung, auch im Lokalen, derart unter Druck.

Erfrischende Insider-Tipps: Die Redaktion stellt beliebte Biergärten vor, die als Geheimtipp gelten.
Erfrischende Insider-Tipps: Die Redaktion stellt beliebte Biergärten vor, die als Geheimtipp gelten.
Lokaltipp August 2022

Einkehren, verschnaufen, anstoßen: Die Leipziger Volkszeitung stellt Biergärten in der Region vor, die bisher noch nicht im Reiseführer stehen und sommerliche Erfrischungen versprechen.

Videos auf drehscheibe
25. Forum Lokaljournalismus

Inspiration und Austausch

Was wir mitnehmen vom 25. Forum Lokaljournalismus – eine Umfrage unter Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

NEUE VIDEOS
Unser Kolumnist Daniel Fiene checkt, wie ernst die Redaktionen die Floskel „Die Leser abholen“ nehmen. (Foto: AdobeStock/winston)
Unser Kolumnist Daniel Fiene checkt, wie ernst die Redaktionen die Floskel „Die Leser abholen“ nehmen. (Foto: AdobeStock/winston)

„Damit können wir die Leser abholen.“ Leider verkommt in den meisten Fällen die Formulierung zur Floskel – dabei erfordert der Medienwandel, dass die Ansprache der Leserschaft einen wichtigeren Stellenwert bekommt. Fiene checkt's.

Alexander Roth von der Waiblinger Kreiszeitung.
Alexander Roth von der Waiblinger Kreiszeitung.
Deutscher Lokaljournalistenpreis

Am 5. Juli hat die Konrad-Adenauer-Stiftung die Preisträger des Deutschen Lokaljournalistenpreises, Jahrgang 2021, bekanntgegeben. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und freuen uns, dass wir die eine oder andere Geschichte schon vorgestellt haben.

Sylvia Binner fordert mehr Selbstbewusstsein von den regionalen Medienschaffenden und formuliert sechs Denkansätze zum Journalismus nach der Pandemie.

 

Michael Husarek
Iryna Hornieva ist ukrainische Journalistin. Derzeit lebt sie in Hagen und arbeitet für die Westfalenpost.
Iryna Hornieva ist ukrainische Journalistin. Derzeit lebt sie in Hagen und arbeitet für die Westfalenpost.

Mit den Geflüchteten sind auch ukrainische Journalistinnen nach Deutschland gekommen, wie zum Beispiel Iryna Hornieva aus Krementschuk. Sie arbeitet inzwischen für die Westfalenpost, bloggt und schreibt Glossen. Wie kam es dazu? Jens Stubbe und Marcel Krombusch erzählen die Geschichte.

Am 15. Juni ist ein Metzgermeister aus der Südpfalz in die ukrainische Botschaft nach Berlin eingeladen. Wie es zu dieser besonderen Einladung kam und welchen Beitrag seine Redaktion dazu leistete, erläutert Falk Reimer von der Rheinpfalz.

Logo in Form eines Kreuz auf einem Wahlbogen
Dossier

Wahlen

Musterkonzept

Wahlen auf allen Kanälen

Internetwerkstatt spezial

Bunte Balken, Torten und viel mehr

Best-Practice

Likes für die Wahl

Angriffe auf Juden und ihre Einrichtungen werden wieder häufiger in Deutschland.
Angriffe auf Juden und ihre Einrichtungen werden wieder häufiger in Deutschland.

Der wachsende Antisemitismus ist eine Herausforderung für die Demokratie in Deutschland. Wie können Lokalzeitungen das Thema aufgreifen? Darüber sprachen wir mit der Politologin Dr. Alexandra Kurth von der Justus-Liebig-Universität Gießen.