Das Podium beim „Mediensalon“ (von links): Karsten kammholz, Hajo Schumacher, Bascha Mika, Alina Leimbach, Tina Groll, Brigitte Fehrle, Katharina Dodel, Holger Stark.  .

Welche Folgen hat der Fall Relotius für den Journalismus? Darüber wurde beim „Mediensalon“ in der taz-Kantine diskutiert. Die drehscheibe hat mit Teilnehmern gesprochen. Hier geht es zum Video mit Karsten Kammholz und hier geht es zum Video mit Hajo Schumacher.

Screenshot der Waiblinger Kreiszeitung
Lokaltipp Februar 2019

Plastikverzicht im Selbstversuch

Kann man seinen Müllverbrauch reduzieren, ohne sein Leben radikal zu verändern? Eine Redakteurin der Waiblinger Kreiszeitung probiert es.

Im Netz gab es zahlreiche Reaktionen zum Fall Relotius.
Im Netz gab es zahlreiche Reaktionen zum Fall Relotius.

Ende 2018 wurde bekannt, dass der preisgekrönte Spiegel-Reporter Claas Relotius Szenen in seinen Texten frei erfunden hatte. Im Netz wurde daraufhin der Lokaljournalismus hochgejubelt. Wir haben mal genauer hingeschaut.

Videos auf drehscheibe
Video

Hallo Amerika!

Die Redaktion der drehscheibe im American Way of Life! No surprise, denn für die aktuelle Ausgabe haben wir uns angesehen, wie Lokalzeitungen das deutsch-amerikanische Verhältnis in den Blick nehmen.

NEUE VIDEOS
Der Neue Tag berichtete über Jean-Claude Juncker und seine Frau in Vilseck.
Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, und seine Frau Christiane Frising holen ihren neuen Hund Peluso bei der Hundenothilfe in Vilseck ab.

Um ein Hundehaar hätte es niemand mitbekommen: Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, und seine Frau reisten in die Oberpfalz, um ihr neues Familienmitglied abzuholen. Der Neue Tag (Weiden) hat vom Besuch erfahren.

Der Klimawandel betrifft jeden, daher sind Lokalzeitungen gefragt, das Thema aufzugreifen.
Mit Klick auf das Bild gelangen Sie zur Internetseite von standard.de.

Der Klimawandel sei ein wichtiges Thema fürs Lokale, findet Standard.de. Im dortigen Blogpost ruft eine Kollegin dazu auf, mehr darüber zu berichten. (Foto: GH Waldhart/fotolia)

Logo in Form eines Kreuz auf einem Wahlbogen
Dossier

Wahlen

Musterkonzept

Karte des Wahlkampfs

Mitte Dezember sollte das britische Parlament über den Brexit-Vertrag abstimmen. Doch das wurde verschoben.
Mit Klick auf das Bild gelangen Sie zur Internetseite von standard.de.

Kommt der Brexit? Oder doch der Exit vom Brexit? Wirklich klar kann diese Fragen derzeit niemand beantworten. Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) hat sich daher lieber mit der zwischenmenschlichen Beziehung zwischen Deutschen und Briten beschäftigt.

Nutzen überregionale Medien Recherchen von Lokalzeitungen, ohne diese namentlich zu nennen? Das berichteten uns mehrere Lokalredakteure. Wir haben bei der Gegenseite nachgefragt.

Es sei Zeit für ein neues Medienbewusstsein, meint Michael Husarek.

 

Michael Husarek
Gisela Friedrichsen
Im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Dieter Wedel sprach Gisela Friedrichsen von einer „Vorverurteilung“ durch die Medien.
MeToo-Interview

„Wir sind keine Ermittler“

Die MeToo-Debatte in Deutschland: Als die Vorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel bekannt wurden, war die Empörung groß. Anders als andere Kollegen aber beklagte die Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen eine „mediale Hinrichtung“ des Beschuldigten.