Vereinsberichterstattung

„Weil die Vereinswelt bunt ist“

von Martin Schwarzkopf

Wohin mit der Vereinsberichterstattung? Über diese Frage wurde auf drehscheibe.org leidenschaftlich debattiert. Martin Schwarzkopf, Chefredakteur des Main-Echos, erläutert im letzten Beitrag, welchen Weg sein Blatt geht.

„‚Unser Echo‘ ist eine geniale Idee.“ Der neue grüne Landrat des Kreises Miltenberg, Jens Marco Scherf, hat eine klare Meinung zur veränderten Vereinsberichterstattung des Medienhauses Main-Echo. Im Herbst 2013 haben Verlag und Redaktion mit „Unser Echo“ ein neues Produkt im größten Teil des Verbreitungsgebiets im westlichen Unterfranken etabliert. Crossmedial stellt es die Berichterstattung über Routineveranstaltungen von Vereinen, Kirchen, Kindergärten, Schulen und anderen Gruppen auf völlig neue Beine.

„Unser Echo“ erscheint einmal pro Woche gedruckt als Beilage im Vollformat unserer Tageszeitung. Unter www.unser-echo.de sind die zugelieferten Beiträge immer sofort zu sehen – nach Orten, Eingang und Gruppen sortiert. In „Unser Echo“ dominieren Inhalte, welche die Leser uns zusenden, die selbst in den Organisationen aktiv sind. Die freien Mitarbeiter, die sich seit Jahren und Jahrzehnten um die Vereine und Verbände gekümmert haben, sind aber weiter als Text- und Bildautoren beschäftigt. Die Beiträge aus den Organisationen und Bilder können direkt im Web-Portal eingestellt werden. In der Maske haben wir die Längenbeschränkung für die Texte hinterlegt – mehr als 80 Zeilen sind nicht möglich.

Der inhaltliche Schwerpunkt von „Unser Echo“ sind Routineereignisse, die sich jährlich wiederholen: Jahresversammlungen, Ehrungen, Feste, Ausflüge und alles, was sich vereins- oder schulintern abspielt, ist hier gut aufgehoben. Auch sportliche Erfolge, die nicht den Richtlinien unserer bisherigen Sportberichterstattung entsprechen, werden darin abgebildet. Unsere bisher geltenden Richtlinien im Lokalen – etwa die Bedingung einer mindestens 25-jährigen Mitgliedschaft, um auf Bildern auftauchen zu dürfen – gelten in „Unser Echo“ nicht mehr. Es waren gerade diese Richtlinien, die viele Leser als zu bürokratisch empfunden haben. Wir wurden als „Informationsverhinderer“ gegeißelt und hatten deshalb Abbestellungen auf dem Tisch.

Ehrenamtliche Arbeit begleiten – Lokalteil entlasten

Das Begleiten der ehrenamtlichen Arbeit in unseren Dörfern und Städten ist nach Überzeugung der Main-Echo-Redaktion eine ihrer Kernaufgaben – das haben wir mit dem neuen Produkt unterstrichen. Alles Außer- und Ungewöhnliche in den Vereinen, Kirchen, Kindergärten und Schulen findet selbstverständlich weiterhin den Weg in unsere täglichen Lokalteile. Diese sind aber durch das neue Produkt von Standardmaterial entlastet worden, die Redaktionen können wieder „journalistischer“ arbeiten. Ins Redigieren für „Unser Echo“ fließt bewusst weniger Zeit. Es kommt aber kein Artikel ins Blatt, den nicht ein Redakteur gelesen hat.

Die Resonanz im Leser- und Anzeigenmarkt ist positiv. Anzeigenkunden berichten davon, dass sie durch ihre Werbung in „Unser Echo“ ein neues, jüngeres Publikum erreichen. Heftige Beschwerden gab es aber auch: In Regionen, in denen der Lokalteil zu erheblichen Teilen zuvor aus Vereinsmaterial bestand, wehren sich die Funktionäre lautstark gegen das „Vereinsghetto“, das außerdem nur einmal pro Woche erscheine – und damit nicht mehr so aktuell ist. Unser Eindruck ist aber: Je länger „Unser Echo“ am Markt ist, umso mehr Leser und Aktive aus den Vereinen sind vom Sinn dieses Angebots überzeugt.

Wir sind in Aschaffenburg und im westlichen Unterfranken der Meinung: Mit „Unser Echo“ haben wir die richtige Plattform geschaffen, um dauerhaft über das bunte Vereinsleben im passenden Umfang und mit dem richtigen Aufwand berichten zu können.

Martin Schwarzkopf ist Chefredakteur des Main-Echos.

Hier geht's zum Text von Joachim Braun

Hier geht’s zur Antwort von Lars Reckermann

Hier geht's zum Text von Malte Hinz

Nadine Conti plädiert für eine B-Seite im Lokalen

Johann Stoll will mit den Vereinen ins Gespräch kommen

Hier geht's zum Text von Peter Burger

Zurück zur Debatte

Autor

Martin Schwarzkopf
Weichertstr. 20,
63741 Aschaffenburg
Tel.: 06021 – 39 61 60
E-Mail: martin.schwarzkopf@main-echo.de
www.main-netz.de/

Dieser Text erschien zuerst in der Printausgabe der drehscheibe (9/2014). Hier geht's zur Ausgabe.

 

Mehr zum Thema Vereinsberichterstattung gibt's in der drehscheibe-Ausgabe „Vereine – wie wichtig sind sie im Lokalen?“ (8/12). Einzelausgabe für 10 Euro bestellen unter info@drehscheibe.org.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.