dpa-News-Tipp

Regierung plant höheres Bafög

von Katharina Dodel

Studenten und Schüler sollen ab Mitte 2019 deutlich mehr Bafög bekommen können. (Foto: Fotolia/skywalk154)
Studenten und Schüler sollen ab Mitte 2019 deutlich mehr Bafög bekommen können. (Foto: Fotolia/skywalk154)

Die dpa berichtet am 18. Januar 2019: Studenten und Schüler sollen ab Mitte 2019 deutlich mehr Bafög bekommen können. Der Bund will für eine entsprechende Reform bis 2022 mehr als 1,8 Milliarden Euro ausgeben. Das sieht ein Gesetzentwurf von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) vor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Die Pläne sind an diesem Freitag Thema einer Anhörung von Verbänden im Bundesbildungsministerium in Berlin. Kritikern sind sie nicht ehrgeizig genug. Der Höchstsatz der gesamten Förderung soll ab dem Wintersemester 2019 von 735 Euro in zwei Stufen bis 2020 auf insgesamt rund 850 Euro steigen. (...)

drehscheibeTipps:

  1. 850 Euro im Monat: Die Redaktion spricht mit Studenten, Friseuren und Köchen in Ausbildung und fragt sie, wofür sie monatlich das meiste Geld ausgeben. Dazu: Zehn Spartipps von Geringverdienern und Studenten.
  2. Bafög hin oder her, viele Studenten sind auf einen Nebenjob angewesen. In einer Serie stellt der Kölner Stadt-Anzeiger vor, wo die Studenten ihr Geld verdienen. Dabei begleitet die Zeitung unter anderem einen Studenten, der als Liftboy in einem Kölner Club arbeitet und den Gästen im Aufzug immer eine originelle Showeinlage bietet. Hier geht es zum Artikel.
  3. Zu wenig Unterstützung für Studenten? Die Redaktion hakt an der Uni oder dre Hochschule nach, fragt Studenten, Dozenten, die Uni-Leitung, aber auch Passanten und Kommunalpolitiker.
  4. Thema für die nächste Glosse: Künftig 115 Euro mehr? Was lässt sich mit dem Geld anstellen? 

+++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über Mails von Ihnen: Melden Sie sich gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.