dpa-News-Tipp

Gewaltige Explosion in Beirut

von Katharina Dodel

Beirut bei Nacht. (Symbolfoto: AdobeStock/Ramzi)
Beirut bei Nacht. (Symbolfoto: AdobeStock/Ramzi)

Die dpa berichtet am 5. August 2020: Nach der gewaltigen Detonation in Beirut mit mehr als 70 Toten und 3000 Verletzten beginnt im Libanon die Suche nach möglichen Ursachen. Ausgelöst haben könnte die schwere Explosion eine sehr große Menge Ammoniumnitrat: Schätzungsweise 2750 Tonnen der gefährlichen Substanz seien jahrelang ohne Sicherheitsvorkehrungen im Hafen von Beirut gelagert worden, sagte Ministerpräsident Hassan Diab dem Präsidialamt zufolge. Hinweise auf einen Anschlag oder einen politischen Hintergrund gab es am Dienstag nicht.

drehscheibeTipps:

  1. Kontakt nach Beirut: Leserinnen und Leser, die Verwandte oder Freunde in Beirut haben, berichten, wie sie reagiert haben, als sie von der Explosion hörten. Wie geht es den Lieben vor Ort? Wo waren sie zum Zeitpunkt der Explosion? Wie ist die Lage derzeit?
  2. Ammoniumnitrat, Düngemittel und Sprengstoff? Ein Chemiker erklärt, wie die Zusammensetzung entsteht und wofür sie verwendet wird. Dazu: Lagert Ammoniumnitrat auch bei uns? Wo wird es im Landkreis eingesetzt?
  3. „Genau dort stand ich vor wenigen Monaten“: Leserinnen und Leser, die in Beirut Urlaub gemacht haben, zeigen Bilder vom Hafen und bekunden ihr Mitgefühl.

    +++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über E-Mails von Ihnen: Melden Sie sich gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.