dpa-News-Tipp

Deutschland bereitet sich auf den Sturm vor

von Katharina Dodel

Mit Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF. (Foto: fotolia/Rainer Fuhrmann)
Mit Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF. (Foto: fotolia/Rainer Fuhrmann)

Die dpa berichtet am 18. Januar 2018: Auf Deutschland kommt ein stürmischer Tag zu. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt, dass es an diesem Donnerstag in vielen Teilen des Landes Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 115 Kilometern pro Stunde geben könnte. In Hochlagen kann es noch heftiger werden – im Harz wird mit Windgeschwindigkeiten bis zu 160 Stundenkilometern gerechnet. Gefahr droht aber nicht nur durch das Sturmtief, sondern auch durch glatte Straßen. Bereits in der Nacht krachte es in Teilen Niedersachsens „im Minutentakt“, wie die Polizei mitteilte. Das Sturmtief „Friederike“ wird der Vorhersage zufolge in einem breiten Streifen von Nordrhein-Westfalen und dem südlichen Niedersachsen über Nord- und Mittelhessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und am Nachmittag bis nach Sachsen und Südbrandenburg ziehen. Vielerorts fällt der Schulunterricht aus, etwa im Oberharz in Niedersachsen, in Teilen von Mittelhessen und Oberfranken.

drehscheibeTipp: Wer sieht das Wetter eigentlich vorraus? Die Kitzinger porträtiert eine Seniorin, die seit 25 Jahren für den Deutschen Wetterdienst um 6.50 Uhr aufsteht, um den Niederschlag zu messen. Etwa 2000 dieser eherenamtlichen Wetterbeobachter gibt es in Deutschland. Hier geht's zum Artikel.

Außerdem: Ein Reporter begleitet das Technische Hilfswerk (oder andere Einsatzkräfte) am Sturmtag und berichtet von der Arbeit vor Ort.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.