dpa-News-Tipp

Länder prüfen Rückgabe eingezogener Führerscheine

von Katharina Dodel

Wie es generell mit den Raser-Regeln weitergeht, ist offen. (Foto: AdobeStock/Rico Löb)
Wie es generell mit den Raser-Regeln weitergeht, ist offen. (Foto: AdobeStock/Rico Löb)

Die dpa berichtet am 14. Juli 2020: Angesichts des Formfehlers bei den härteren Strafen über Fahrverbote für Raser wollen nun alle 16 Bundesländer rechtlich prüfen, ob bereits eingezogene Führerscheine bald zurückgegeben werden. Darauf verständigten sich die Länder am Montag nach Beratungen mit dem Bundesverkehrsministerium auf Arbeitsebene, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Länderkreisen erfuhr.

drehscheibeTipps:

  1. Den Rasern auf der Spur: Welche Strecken im Landkreis gelten als gefährlich? Wo wird zu schnell gefahren? Auf einer interaktiven Karte beleuchtet die Redaktion alle Brennpunkte und spricht anschließend mit einem Experten oder einer Expertin für Verkehrssicherheit über die Stellen.
  2. Zu Besuch bei der Verkehrspolizei: Wo liegt der Formfehler in der Straßenverkehrsordnung? War die Neuerung überhaupt notwendig? Wie wirken sich Veränderungen der Verordnungen auf die Verkehrspolizei aus? Wie schnell werden die Neuerungen umgesetzt?
  3. „Ich musste meinen Führerschein abgegeben, weil...“: Zehn Menschen, zehn Geschichten – Leserinnen und Leser erzählen von ihren Verkehrssünden.
  4. Die Grünen setzen sich für Tempo 130 auf Autobahnen ein: Umfarge auf den Social-Media-Kanälen. Ergibt ein Tempolimit Sinn? Welche Regeln würden die User einführen?

    +++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über Mails von Ihnen: Melden Sie sich gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.