dpa-News-Tipp

Gesundheitsstudie zu neuen Stromtrassen

von drehscheibe-Redaktion

Stromtrassen
Bild: Fotolia/Andreas Gruhl

Die dpa berichtet am 11. Juni 2017: Die Bundesregierung lässt über die kommenden sechs Jahre die Auswirkungen von Stromleitungen auf die Gesundheit von Bürgern erforschen. Hintergrund ist der massive Ausbau der Stromnetze unter anderem mit neuen „Strom-Autobahnen“ von Nord- nach Süddeutschland, der für die Energiewende notwendig ist. Bisher seien keine negativen Folgen nachgewiesen. Es gebe aber wissenschaftliche Fragen und Verdachtsmomente, die zu Sorgen in der Bevölkerung führten, sagte die Präsidentin des Bundesamts für Strahlenschutz, Inge Paulini. Untersucht werden soll zum Beispiel, ob es einen Zusammenhang von sogenannten niederfrequenten Magnetfeldern mit Krankheiten wie Demenz, Parkinson oder ALS gibt, und ob sie bei Kindern das Risiko für Leukämie erhöhen können. Die Frage, ab wann elektrische und magnetische Felder wahrgenommen werden können, sowie das Risikobewusstsein der Bevölkerung sollen ebenfalls Themen sein.

drehscheibeTipp: Leben ohne Strom – die Redaktion der WAZ (Essen) hakt nach: „Mein Tag ohne Strom“ lautet der Titel des Selbstversuchs anlässlich der Earth Hour. Zum PDF

Die Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung nimmt die Energiewende datenjournalistisch unter die Lupe und stellt den jeweiligen Energiemix der Bundesländer dar grafisch dar. Zum PDF

Und im Verbreitungsgebiet des Nordbayerischen Kuriers (Bayreuth) gibt es Proteste gegen eine geplante Stromtrasse. Die Redaktion zeigt die Entwicklung des Konflikts auf einem Zeitstrahl. Zum PDF

 

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.