dpa-News-Tipp

30 Millionen Menschen „daddeln“ in Deutschland

von drehscheibe-Redaktion

Mann spielt am Computer (Foto: Markus Bormann/Fotolia)
Foto: Markus Bormann/Fotolia

Die dpa berichtet am 17. August 2017: Digitale Spiele am Smartphone, Tablet oder PC gehören für einen großen Teil der Bevölkerung in Deutschland zum Alltag. Wie eine repräsentative Studie des Digitalverbands Bitkom ergab, spielen 43 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren – zumindest gelegentlich. Das entspreche rund 30 Millionen Menschen. Frauen stehen mit einem Anteil von 41 Prozent Männern (46 Prozent) demnach in nichts mehr nach. Während digitale Spiele traditionell bei jungen Menschen besonders populär sind, sind inzwischen auch 24 Prozent der 50- bis 54-Jährigen dabei. Gaming sei heute kein „Jugendphänomen“ mehr, „sondern hat sich in der Breite der Gesellschaft auf einem hohen Niveau etabliert“, sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Martin Börner.

drehscheibeTipp: „Grand Theft Auto“, „World of Warcraft“, „Pokémon Go“: Videospiele beschäftigen junge Leser von der Games Convention bis zur Fanpage im Netz. Der Fränkische Tag hat sich angesehen, welche Auswirkungen „Pokémon Go“ auf die reale Umwelt hat. Zum PDF

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.