dpa-News-Tipp

IS-Anhängerin vermutlich aus Dresden

von drehscheibe-Redaktion

Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF (Bild: Fotolia/ Gorodenkoff)

Die dpa berichtet am 18. Juli 2017: Nach der Festnahme von 20 IS-Anhängerinnen in der irakischen Stadt Mossul steht die Frage im Fokus, ob tatsächlich fünf von ihnen aus Deutschland stammen. Ein Offizier der irakischen Anti-Terror-Kräfte berichtete davon. So gibt es Hinweise, wonach eine der Festgenommenen eine 16-Jährige aus Pulsnitz bei Dresden sein könnte. Sie war im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war. Das Mädchen soll über Internet-Chats mit IS-Anhängern in Kontakt gestanden haben. Die Staatsanwaltschaft in Dresden hatte gegen sie wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt, die Ermittlungen wegen Abwesenheit des Mädchens aber eingestellt. Unter den Festgenommenen seien auch Frauen aus Russland, der Türkei, Kanada und Tschetschenien gewesen.

drehscheibeTipp: Ein junger islamistischer Kemptener stirbt bei Kämpfen in Syrien. Die Allgäuer Zeitung forscht in einem Multimediaprojekt nach den Ursachen. Für die drehscheibe berichtete die Redakteurin von ihren Recherchen. Zum PDF

Die Reportage ist auch online verfügbar. Ein Videointerview mit dem ehemaligen Boxtrainer des jungen Mannes und eine interaktive Karte ergänzen auf dem Portal der Zeitung die 24 Seiten lange Reportage über David G. Zum Online-Dossier

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.