dpa-News-Tipp

Deutsche verbrauchen mehr als 220 Kilo Verpackungen

von Katharina Dodel

Viele Lebensmittel sind in Plastik eingepackt. (Foto: Fotolia/animaflora)
Viele Lebensmittel sind in Plastik eingepackt. (Foto: Fotolia/animaflora)

Die dpa berichtet am 26. Juli 2018: Die Deutschen produzieren unverändert viel Verpackungsmüll. Im Jahr 2016 fielen 18,16 Millionen Tonnen an, wie das Umweltbundesamt am Donnerstag mitteilte. Das waren 0,05 Prozent mehr als im Vorjahr und 220,5 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Der Verpackungsverbrauch in Deutschland liegt damit weiterhin deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 167,3 Kilo pro Kopf. Knapp die Hälfte des Abfallaufkommens, nämlich 47 Prozent, ging auf das Konto von privaten Verbrauchern. (...)

drehscheibeTipps:

  1. Vom Plastikbeutel zur Müllverarbeitung: Die Redaktion verfolgt den Weg einer Einkaufstüte vom Supermarkt, über den Gelben Sack bis zur Entsorgungsanlage.
  2. Einkaufen ohne Verpackung? Ein Leser, der Plastik reduziert, zeigt, wie es geht. Dazu: Die Redaktion gibt fünf Tipps, in welchen Situationen ganz einfach auf Plastik verzichtet werden kann.
  3. Zu Besuch im plastikfreien Supermarkt: Kommen immer mehr Kunden? Wie hat sich das Bewusstsein der Kundschaft verändert?
  4. Kerstin Mommsen ist Redaktionsleiterin des Südkuriers und versucht, mit ihrer Familie Müll zu reduzieren. Im Interview erklärt sie, wie so ein Selbstversuch gelingt. Hier geht es zum Interview.


    +++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über Mails von Ihnen: Melden Sie sich also gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.