dpa-News-Tipp

Mieten steigen trotz Bremse

von drehscheibe-Redaktion

Mietshaus
Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF (Foto: Fotolia/Tom Bayer))

Die dpa berichtet am 22. September 2017: Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete. „Zu viele Haushalte müssen viel zu viel Miete zahlen“, kommentierte Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) die Zahlen. „Die Zahlen zeigen auch, dass wir eine Mietpreisbremse brauchen, die wirklich funktioniert“, sagte Hendricks. Das Instrument, das den Mietanstieg in Regionen mit Wohnungsknappheit bremsen soll, müsse verbessert werden. Die Mietpreisbremse gilt in vielen Gegenden jedoch als gescheitert, da die Mietpreise wegen Ausnahmeregelungen und juristischer Schlupflöcher weiter steigen.

drehscheibeTipp: Eine Mini-Serie in den Prenzlauer Berg Nachrichten (Berlin) liefert Hintergründe zu Mietshäusern im Kiez, deren Bewohner von Verdrängung durch Verkauf, Modernisierung und Mieterhöhung bedroht sind. Zum PDF

Eine Volontärin des Münchner Merkurs fotografiert private Wohnungsgesuche und stellt die Menschen dahinter vor. Zum PDF

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.