dpa-News-Tipp

Ostbeauftragte sieht weiter Aufholbedarf im Osten

von Katharina Dodel

Die Berliner Mauer. (Foto: fotolia/robepco)
Mit Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF. (Foto: fotolia/robepco)

Die dpa berichtet am 5. Februar 2018: Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), hat auf das wirtschaftliche Ungleichgewicht zwischen West- und Ostdeutschland aufmerksam gemacht. „Noch immer ist die Wirtschaftskraft im Osten viel niedriger als die im Westen“, sagte sie der Mitteldeutschen Zeitung zum 5. Februar. An diesem Tag ist die Berliner Mauer genauso lange weg, wie sie da war: 28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage. „Im Osten ist die Arbeitslosigkeit höher und die Löhne sind niedriger.“ Mit Blick auf den Ende 2019 für Ostdeutschland auslaufenden „Solidarpakt II“ forderte sie erneut ein Fördersystem für strukturschwache Regionen. Ein solches müsse sowohl Ost- als auch Westdeutschland berücksichtigen, erklärte sie.


drehscheibeTipp: Die Mauer steht noch 100 Jahre? Von wegen! Sie ist zum Glück längst Vergangenheit. Wir zeigen, wie heute noch spannend über etwas berichtet werden kann, was nicht mehr da ist. Hier gelangen Sie zum PDF.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.