dpa-News-Tipp

Sozialer Arbeitsmarkt soll Aufstieg ermöglichen

von Friederike Deichsler

An diesem Donnerstag steht das Programm zum sozialen Arbeitsmarkt zur Abstimmung. (Foto:Fotolia/Mattoff)
An diesem Donnerstag steht das Programm zum sozialen Arbeitsmarkt zur Abstimmung. (Foto:Fotolia/Mattoff)

Die dpa berichtet am 8. November 2018: Der CDU-Arbeitsmarktpolitiker Kai Whittaker wertet den geplanten sozialen Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose als Schritt für Vollbeschäftigung in Deutschland. Dies bleibe das Ziel der Union, sagte Whittaker der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. (...) Union und SPD hatten die Pläne noch geändert. So sollen die Jobcenter bei den geförderten Jobs nicht wie zunächst vorgesehen nur Mindestlohn zahlen dürfen, sondern den im betreffenden Unternehmen geltenden Tariflohn.


drehscheibeTipps:

  1. In einigen Kommunen gibt es bereits Modellprojekte zum sozialen Arbeitsmarkt. Ein Fazit für Essen zog ein Verantwortlicher in der WAZ. Hier geht's zum Beitrag.Ein konkretes Projekt stellt der Weser-Kurier vor. Hier ist der Artikel zu finden. Dazu: Die Redaktion besucht die Projekte und fragt bei den Organisatoren nach: Was funktioniert bereits gut? Welche Probleme gibt es? Wo fehlt Förderung?
  2. Um mit Vorurteilen aufzuräumen, porträtierten die Nürnberger Nachrichten einen Mann, der auf Hartz IV angewiesen ist, aber unbedingt arbeiten möchte. Den Text gibt es hier.
  3. Die Redaktion fragt Lokalpolitiker, Mitarbeiter des Jobcenters und von Arbeitslosigkeit betroffene Menschen nach ihrer Meinung zum geplanten sozialen Arbeitsmarkt.


+++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über Mails von Ihnen: Melden Sie sich gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.