dpa-News-Tipp

Große Lohnspreizung in einzelnen Branchen

von drehscheibe-Redaktion

Ausschnitt aus der Mainzer Rhein-Zeitung
Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF

Die dpa berichtet am 28. März 2017: Die Monatslöhne in Deutschland unterscheiden sich je nach Wirtschaftszweig um mehrere tausend Euro. Am wenigsten wird im Bereich persönlicher Dienstleistungen wie in Friseursalons, chemischen Reinigungen, Kosmetiksalons, Bestattungsunternehmen oder in Wäschereien verdient, am meisten bei der Gewinnung von Erdöl und Erdgas oder in Kokerein und bei der Mineralölverarbeitung. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor. Sie fordert unter anderem eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro und die Abschaffung von Leiharbeit.

Zum drehscheibeTipp: Die Redaktion fragt nach: Welche Branchen in der Region sind trotz Einführung des gesetzlichen Mindestlohns notorisch unterbezahlt?

Blick zurück: Im Jahr 2014 besuchte ein Redakteur der Mainzer Rhein-Zeitung mehrere Friseurläden und vergleicht Löhne und Preise. Zum PDF

Und die Märkische Oderzeitung ermittelte im selben Jahr Firmen, die Dumpinglöhne zahlen, und leitete damit eine Reihe von Klagen des Jobcenters ein. Zum PDF

Außerdem: Was erwarten Leser von der Wirtschaftsberichterstattung ihrer Zeitung? Das untersuchte eine Studie der Universität Hohenheim. Ein Gespräch mit einem der Projektleiter. Zum PDF

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.