dpa-News-Tipp

Verdienste in Deutschland gehen stark auseinander

von Katharina Dodel

Alles dreht sich ums Geld. (Foto: Fotolia/Grecaud Paul)
Alles dreht sich ums Geld. (Foto: Fotolia/Grecaud Paul)

Die dpa berichtet am 3. August 2018: Die Verdienste der Arbeitnehmer in Deutschland gehen regional weiter stark auseinander und bleiben im Osten klar unter dem Niveau im Westen. Am wenigsten bekamen Vollzeitbeschäftigte Ende vergangenen Jahres mit durchschnittlich 2183 Euro brutto im Monat im Landkreis Görlitz in Sachsen. Das geht aus einer Auswertung neuer Daten der Bundesagentur für Arbeit durch die Linke-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Bundesweit am besten verdient wurde demnach in Ingolstadt in Bayern mit 4635 Euro. (...)

drehscheibeTipps:

  1. Was verdienen wir? Die Redaktion prüft das Durchschnittsgehalt im Verbreitungsgebiet und vergleicht es mit dem im Nachbarlandkreis.
  2. Früher und heute: Was war das Durchschnittsgehalt vor 100 Jahren und was ist es heute? Ein älterer Leser berichtet, wie zu seiner Jugendzeit Lohn bezahlt wurde und wie viel er verdient hat. Vielleicht hat er Anekdoten auf Lager, was er sich am Monatsende von dem Geld als erstes gekauft hat.
  3. Zusammenarbeit mit anderen Redaktionen: Die Zeitung sucht sich ein oder zwei Partnerredaktionen in anderen Bundesländern. Gemeinsam wird zum Thema Gehälter recherchiert. (Auch bei anderen Themen kann dieser Kontakt später hilfreich sein.)
  4. Unterschiede nicht nur regional bedingt: Die Kleine Zeitung (Graz) zeigt auf, dass sich die Gehälter von Männern und Frauen in den einzelnen Gemeinden stark unterscheiden. Hier geht es zum Artikel.
  5. Mehr Tipps zum Thema Geld finden Sie in unserem Archiv: Hier geht es zur Liste.

    +++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über Mails von Ihnen: Melden Sie sich also gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.