dpa-News-Tipp

Aggressivität im Verkehr steigt

von Katharina Dodel

Ein Autofahrer zeigt den Mittelfinger. (Foto: fotolia/DDRockstar)
Ein Autofahrer zeigt den Mittelfinger. (Foto: fotolia/DDRockstar)

Die dpa berichtet am 25. Januar 2018: Bußgelder für Drängeln, Beledigen und permanentes links Fahren müssen erhöht werden, fordern Teilnehmer des 56. Verkehrsgerichtstages (VGT), der in dieser Woche in Goslar zusammenkommt.
„Es gibt aggressives Verhalten vor allem auf den Autobahnen“, hat VGT-Präsident Kay Nehm festgestellt: „Behindern, Linksfahren, in der Mitte Fahren – das hat sich bedauerlicherweise breitgemacht“, sagt der frühere Generalbundesanwalt. Ähnlich sieht man es beim Autoclub AvD: Aggressives Verhalten im Straßenverkehr gehe fast immer auch mit groben Regelverletzungen einher, sagt Sprecher Herbert Engelmohr. Dabei werde die Schädigung Anderer zumindest billigend in Kauf genommen.
„Die Toleranz von Straßenverkehrsteilnehmern nimmt ab“, hat auch der Verkehrsjurist Jörg Elsner beobachtet. „Das Phänomen wird jeden Tag deutlich an Verengungen von zwei Fahrspuren auf eine.“ Auch wenn es nur um einen Raumgewinn von einer Fahrzeuglänge gehe, seien Verkehrsteilnehmer häufig nicht bereit, andere Fahrer einfädeln zu lassen, sagt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwalt Vereins (DAV).


drehscheibeTipps:

So bauen Autofahrer Aggressionen ab: Die Redaktion sucht nach den Top-Ten-Methoden der Stressbewältigung während und vor der Fahrt und lässt sich diese jeweils von Experten erklären.

Dazu: Nachgefragt bei der Verkehrspolizei: Ist die Zahl der Anzeigen wegen Beledigung im Straßenverkehr tatsächlich gestiegen?

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.