dpa-News-Tipp

Warnstreiks im öffentlichen Dienst

von Katharina Dodel

Heute wird in manchen Städten gestreikt. (Foto: AdobeStock/karepa)
Heute wird in manchen Städten gestreikt. (Foto: AdobeStock/karepa)

Die dpa berichtet am 22. September 2020: In mehreren Bundesländern haben am Dienstag die angekündigten Warnstreiks im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen begonnen. In Nordrhein-Westfalen und Bayern gab es in einzelnen Städten Aktionen vor städtischen Betrieben. Geplant waren auch punktuelle Warnstreiks in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. In anderen Ländern starten die Aktionen in den kommenden Tagen.

 

drehscheibeTipps:

  1. In Augsburg beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi 60 Mitarbeiter der Stadtentwässerung – rund die Hälfte der Belegschaft, teilt die dpa mit. Was bedeutet das für den Arbeitsablauf? Wird der Streik für Bürger spürbar? Die Redaktion erklärt die Auswirkungen der Streiks auf das öffentliche Leben.
  2. Warum wird gestreikt? Die Redaktion spricht mit Mitarbeitern bestreikter Einrichtungen, wofür sie die Arbeit niederlegen und wie lange sie das tun würden. Auf einer Sonderseite zeigt die Redaktion alle Fakten rund um den Tarifstreit.
  3. Kita dicht – was nun? Drei Familien erzählen, was der Streik in den Kindergärten für sie bedeutet? Wo können sie ihre Kinder stattdessen hinbringen? Hat sich seit Corona etwas am Ablauf innerhalb der Familie geändert?
  4. Streiks in Zeiten der Pandemie? Pro und Kontra oder Umfrage in der Fußgängerzone.

    +++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Wir freuen uns immer über E-Mails von Ihnen: Melden Sie sich gerne bei uns und schicken uns Ihren Artikel an info@drehscheibe.org

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.