23. Forum Lokaljournalismus

Local is social: Zeitung 4.0 – die neue Ära

von drehscheibe-Redaktion

Forum Lokaljournalismus
Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zum Download des Readers.

23. Forum Lokaljournalismus 2014
der Bundeszentrale für politische Bildung

in Kooperation mit dem Kölner Stadt-Anzeiger
27. bis 29. Mai 2015 in Köln
Flyer als PDF-Download

Digital, multimedial, ideal! Die zukunftsweisenden Veränderungen finden im Lokalen statt und müssen dort gestaltet werden. Die lokalen und regionalen Medienhäuser analysieren den Wandel der Gesellschaft, gesellschaftspolitische Phänomene und Trends und benennen die damit verbundenen Herausforderungen für das Gemeinwesen und die Demokratie. Die aktuellen Themen von Pegida über Finanzkrise bis zur Asyldebatte polarisieren und spiegeln eine Gesellschaft im Umbruch. Sie spaltet sich in Mut- und Wutbürger, Aktivisten und Mahner, Gestalter und Zuschauer der Demokratie. Das Unwort des Jahres 2014, „Lügenpresse“, wird polemisch und diffamierend skandiert. Gleichzeitig setzt es die Medien unter Druck. Es wächst die Sorge, die ständige Wiederholung dieses Begriffs könnte Ausdruck eines generellen Misstrauens gegenüber den Medien sein. Die Lage ist unübersichtlich und zwingt die Journalistinnen und Journalisten, Antworten auf grundlegende Fragen zu finden: Wie  lautet der gesellschaftliche Auftrag von Politik, Wirtschaft und Medien? Welche Rolle spielen sie im unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen?

Das Forum Lokaljournalismus 2015 will dazu beitragen, nach Antworten zu suchen. Und die nächste Entwicklungsstufe zu zünden. „4.0“ – dieses Kürzel steht für Innovationsdynamik, für ein selbstbewusstes Gestalten der Zukunft. Das Forum Lokaljournalismus 2015 gibt Impulse für die Zeitung 4.0. Es richtet den Fokus auf eine neue Ära: Auf Inhalt und Gestalt(ung) eines auch künftig erfolgreichen Lokaljournalismus. In vielen Branchen sind es die Start-ups, die durch Flexibilität und Marktnähe besonders häufig Innovationen hervorbringen. Was können Medienhäuser von den jungen Entrepreneuren lernen? Wie werden die Medienschaffenden selbst zu journalistischen Unternehmern? Sie müssen sich stärker öffnen, interne Voraussetzungen und Rahmenbedingungen schaffen: neue Strukturen, neue Prozesse, neues Denken. Das moderne Medienhaus muss zum Kompetenzzentrum werden.

Viele der für die Veränderung notwendigen Prozesse sind längst im Gang. Innovative Lokalzeitungen investieren in die Zukunft, sie passen sich den veränderten Ansprüchen an die Medien und den neuen Nutzungsgewohnheiten an. Denn für das Publikum rangieren viele Medien gleichwertig nebeneinander, dienen als Quellen für unterschiedliche Zwecke. Es genügt nicht, die Zeitung im Internet abzubilden. Das Medienhaus muss individuelle Lösungen für neue, differenzierte Zielgruppen erfinden, mit neuer Architektur, Ästhetik und Emotion, mit neuen Arbeitsweisen und neuer Ausrichtung. Sowie einem funktionierenden Geschäftsmodell.

Social Media verändert die Gesellschaft – aber auch die (Medien-) Unternehmen. Dabei stehen die sozialen Netzwerke für den Dialog, den Lokaljournalisten seit Jahren mit ihren Leserinnen und Lesern pflegen – oder pflegen müssten. Deswegen ist der Umgang mit Social Media eine Schlüsselqualifikation für (Lokal-)Journalistinnen und Journalisten: Local is social. Soziale Netzwerke eröffnen neue Formen des Dialogs mit Publikum und Werbekunden und neue Chancen für die Marke „Lokalzeitung“.

Start up, 23. Forum Lokaljournalismus. Wir freuen uns auf leidenschaftliche Debatten, innovative Lösungen und einen inspirierenden Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Wir müssen mehr experimentieren, mehr ausprobieren, risikofreudiger sein. Wir brauchen mehr Mut und Gründergeist!

Ihr
Berthold L. Flöper und
Lutz Feierabend

Tagungsleitung
Berthold L. Flöper
Leiter Lokaljournalistenprogramm
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
floeper@bpb.de

Tagungsorganisation
Nanni Glück
ars agendi
Tel. +49 (0)711 8382518
nanni.glueck@arsagendi.de

Gabriele Bommel, Alexandra Richrath
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Lokaljournalistenprogramm
Tel. +49 (0)228 99515-552
Tel. +49 (0)228 99515-547
Fax +49 (0)228 99515-498
bommel@bpb.de
alexandra.richrath@bpb.bund.de

Konzept und Realisierung
Anke Vehmeier
Freie Journalistin, Bonn
Tel. +49 (0)172 6775210
anke.vehmeier@web.de

Medienarbeit vor Ort
Marion Bacher, bpb
Sabrina Gaisbauer, bpb
Stefan Wirner, drehscheibe

Veranstalterin
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Fachbereich Multimedia
Lokaljournalistenprogramm
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel. +49 (0)228 99515-558
Fax +49 (0)228 99515-498
www.bpb.de

Tagungsort
Hotel Cologne Rudolfplatz
Habsburgerring 9 –13
50674 Köln

Das Forum Lokaljournalismus 2015 wurde vorbereitet vom Projektteam Lokaljournalisten (PLJ)  und findet in Kooperation mit dem Kölner Stadt-Anzeiger statt. Diese Einladung ist nicht übertragbar. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn Sie von der Veranstalterin eine Teilnahmezusage erhalten haben. Eine persönliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie bei der Dokumentation in Bild und Ton erscheinen. Sie treten die Auswertungs- und Nutzungsrechte einschließlich der Nebenrechte zeitlich, räumlich und inhaltlich ab. Der Teilnahmebeitrag beträgt unabhängig von in Anspruch genommenen Leistungen 120 Euro bzw. 90 Euro (für Abonnenten der drehscheibe) und muss im Vorfeld überwiesen werden (Daten werden bei der Teilnahmebestätigung mitgeteilt). Der Teilnahmebeitrag beinhaltet die Kosten für Verpflegung, Programm und Tagungsunterlagen. Reise- und Übernachtungskosten werden nicht von der Veranstalterin getragen. Sollten Sie Ihre Teilnahme nach dem 10. Mai 2015 absagen oder zur Veranstaltung nicht anreisen, wird eine Stornogebühr in Höhe des Teilnahmebeitrages fällig (die Einzelheiten entnehmen
Sie dem Bestätigungsschreiben).

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.