Redaktionskalender

Historische Ereignisse und Aktionstage – mit Tipps für Umsetzungen in der Lokalredaktion, immer einen Monat im Voraus.

Global Wind Day

Jedes Jahr am 15. Juni findet der Global Wind Day statt. Er wurde im Jahr 2007 vom Europäischen Windenergieverband als europäischer Aktionstag eingeführt. Inzwischen nehmen Verbände und Organisationen auf der ganzen Welt daran teil. Ziel ist es, über das Thema Wind und erneuerbare Energien aufzuklären. Windkraft ist mit einem Anteil von 27 Prozent im deutschen Strommix die wichtigste regenerative Energiequelle.

EXTRA-TIPP

Lösung der Energieprobleme oder Schandfleck der Region: Was denken die Bürgerinnen und Bürger über neue Windräder? Wie stark ist die Lärmbelästigung, die von den Windrädern ausgeht? Messungen zusammen mit einem Experten.



 

Todestag von Ella Fitzgerald

25 Jahre – „First Lady of Song“ wurde die legendäre Jazz-Sängerin Ella Fitzgerald genannt. Sechs Jahrzehnte begeisterte sie das Publikum mit ihrem Swing. Geboren wurde sie am 25. April 1917 in ärmlichen Verhältnissen in Newport News, Virginia. Sie hatte keinen Vater und wuchs nach dem Tod der Mutter bei einer Tante in New York auf. Nach einer erfolgreichen Weltkarriere zog sie sich nach Beverly Hills zurück, wo sie am 15. Juni 1996 im Alter von 78 Jahren starb.

EXTRA-TIPP

Jazz-Musikerin aus der Region interviewt: Was machte Ella Fitzgerald einzigartig? Welchen Einfluss hat ihre Musik bis heute? Dazu: Wie schwer ist es, sich als Musikerin und Musiker durchzusetzen, wenn man aus ärmlichen Verhältnissen kommt? Umfrage in der Szene. Außerdem: Wo laufen derzeit die besten Jazz-Livestreams? Wer spielt noch Songs von Ella Fitzgerald? Service-Seite.

Tag des Afrikanischen Kindes


Die Organization of African Unity erklärte den 16. Juni zum Tag des Afrikanischen Kindes. Das Datum geht zurück auf den 16. Juni 1976. Im südafrikanischen Soweto kam es damals zu einem Schülerprotest gegen die Einführung von Afrikaans (früher „Kolonial-Niederländisch“) als Unterrichtssprache, der blutig niedergeschlagen wurde. Der Tag des Afrikanischen Kindes ist nicht nur den ermordeten Kinder Sowetos gewidmet, sondern allen Kindern Afrikas.

EXTRA-TIPP

Wie funktionieren Kinderpatenschaften? Organisationen aus der Region, die Kontakte vermitteln, werden vorgestellt. Außerdem: Porträts von Flüchtlingskindern aus Afrika. Wie finden sie sich bei uns zurecht?

 

Volksaufstand in der DDR

68 Jahre – Am 17. Juni 1953 kam es in der damaligen DDR zu einem Volksaufstand gegen das kommunistische Regime. An vielen Orten des Landes demonstrierten Bürger für ihre Rechte. Die Regierung verhängte den Ausnahmezustand und ließ den Aufstand mithilfe der sowjetischen Armee niederschlagen. 34 Demonstranten und Zuschauer und fünf Angehörige von Sicherheitsorganen wurden dabei getötet. An den Aufstand wird noch heute gedacht, unter anderem in Berlin mit der Straße des 17. Juni.

EXTRA-TIPP

Blick ins Archiv: Wie hat unsere Zeitung damals über den Aufstand berichtet? Und eine Umfrage: Sollte dem Volksaufstand mehr gedacht werden? Gerät er in Vergessenheit?

 

Autistic Pride Day

Der Autistic Pride Day wurde im Jahr 2005 von der Selbsthilfegruppe Aspies for Freedom ins Leben gerufen. In Anlehnung an die Gay-Pride-Bewegung fordern die Aktivisten mehr gesellschaftliches Verständnis für Autisten und Menschen mit Asperger-Syndrom. Sie wollen erreichen, dass sie nicht mehr als psychisch Kranke wahrgenommen, sondern als einzigartige Individuen respektiert werden.

EXTRA-TIPP

Porträt: Ein Tag im Leben eines Autisten. Wie gestaltet sich sein Alltag? Dazu: Eltern erklären, wie es war, als sie feststellten, dass ihr Kind Autist ist. Außerdem: Wie haben Autisten die Corona-Zeit mit all den Auflagen erlebt?

 

Tag der Verkehrssicherheit

Immer am dritten Samstag im Juni findet der Verkehrssicherheitstag statt. In vielen Städten gibt es dazu Aktionen und Informationsveranstaltungen zum Thema. Die Zahl der Unfälle mit Todesfolge im Verkehr sinkt seit 1970. Im Jahr 2020 waren es dennoch mehr als 2724 Menschen, die auf Deutschlands Straßen umgekommen sind.

Seite des Aktionstags.

EXTRA-TIPP

Eine Reportage über die gefährlichsten Kreuzungen der Stadt (in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei). Außerdem: Fahrsicherheitstraining beim ADAC: Ein Reporter der Redaktion macht den Test.

Weltflüchtlingstag

Im Dezember 2000 erklärten die Vereinten Nationen den 20. Juni zum Gedenktag für Flüchtlinge. Das Datum wurde gewählt, weil der Tag zuvor in vielen Ländern als Afrika-Flüchtlingstag begangen wurde. Heute wird er mit solidarischen Aktionen begleitet, um auf die prekäre Situation von Flüchtlingen aufmerksam zu machen.

EXTRA-TIPP

Videoporträts: „Und dann kam Corona“: Nachgefragt in Asylunterkünften in der Region. Wie verbrachten die Bewohnerinnen und Bewohner die Zeit des Lockdowns? Außerdem ein Gespräch mit einer Hilfsorganisation: Welchen Einfluss hat die Pandemie auf die Flüchtlingspolitik?

 

Autofreier Sonntag

Mehrere Bundes- und Landstraßen sind am 20. Juni für Autofahrer gesperrt. Der Grund: Es ist autofreier Aktionssonntag. Er wirbt für umweltgerechten Verkehr, sozialverträgliche Mobilität und dafür, dass man das Auto auch einmal stehen lässt. Die ersten autofreien Sonntage gab es in den 70er-Jahren während der Ölkrise.

EXTRA-TIPP

„Ohne Auto leben, geht das?“ Autogegner zeigen, wie man ohne Auto leben kann und wo Probleme entstehen.

Bundestag stimmt für Berlin als Hauptstadt

30 Jahre – Bonn oder Berlin? Am 20. Juni 1991 fasste der Bundestag im alten Bonner Wasserwerk den Beschluss, Parlament und Regierung nach Berlin zu verlegen. In Politik und Öffentlichkeit war lange kontrovers und leidenschaftlich darüber diskutiert worden. Mit einer knappen Mehrheit von nur 18 Stimmen wurde die Hauptstadtfrage endgültig geklärt.

EXTRA-TIPP

Interview mit Abgeordneten aus der Region: Wie erleben sie den Berliner Politikbetrieb? Wie anstrengend ist das Pendeln? Außerdem: Wird Deutschland zu zentralistisch? Lokale Promis äußern sich zur Berlin-Frage. Und:„Mein Berlin“: Leserinnen und Leser schildern ihre schönsten oder verrücktesten Berlin-Erlebnisse.

Fête de la Musique

Musikalischer Idealismus und ein paar Stromanschlüsse – so entstand die Fête de la Musique. Der erste offizielle Tag der selbst gemachten Musik fand am 21. Juni 1982 in Paris statt. Das populäre Fest hat sich von Frankreich aus über die gesamte Welt verbreitet. Auch in Deutschland finden jedes Jahr vielerorts kostenlose Konzerte statt.

EXTRA-TIPP

Service-Seite: Wie feiert die Region die Fête de la Musique dieses Jahr? Welche Veranstaltungen gibt es? Außerdem Umfrage unter Musikerinnen und Musikern: Wie ist es, endlich wieder vor Publikum auftreten zu können?