Internetwerkstatt

Die Stecknadel finden

von Christina Quast

aus drehscheibe 13/2018

Nummer 11/2018

Jeden Tag drängeln sich hunderte Nachrichten durch den Newsfeed bei Facebook oder die Timeline bei Twitter. Selten haben Journalisten genug Zeit, um alle Neuigkeiten in den Netzwerken wahrzunehmen. Bei diesem Problem kann Nuzzel helfen, ein Tool, das automatisch die Links sammelt, die am häufigsten in den eigenen Feeds der Netzwerke erscheinen. Denn Nuzzel ist für „busy professionals“ gemacht, zu denen auch Journalisten gehören, die einen aktuellen Nachrichtenüberblick benötigen.

Der kostenlose Online-Dienst liefert ein „News Digest“, also eine Übersicht der Nachrichten, die am meisten verlinkt werden. Die Basis hierfür sind die eigenen Feeds bei Twitter, Facebook oder LinkedIn, die Nuzzel analysiert. Es hilft Journalisten, aktuelle Trends zu entdecken und Breaking News nicht zu verpassen – und das, ohne ständig Zeit in den Netzwerken zu verbringen.

Nachrichten aus den Netzwerken

Um das Tool nutzen zu können, müssen sich Journalisten mit einem Twitter- oder LinkedIn-Account anmelden, dann lassen sich weitere Accounts verknüpfen, die Nuzzel nach den häufigsten Links durchforsten soll. Und schon zeigt das Tool die wichtigsten Nachrichten der eigenen Kontakte in einer Liste an. Die inhaltliche Qualität des „News Digest“ basiert immer auf den Kontakten, die man abonniert hat. Und Nuzzel macht transparent, wie es die Links in die Liste schaffen: Zu jedem Eintrag werden die Anzahl und die Accounts der Kontakte genannt, die diesen Link geteilt haben. In der Webversion von Nuzzel können die Links auch nach Häufigkeit oder Aktualität sortiert werden, und es kann zusätzlich der Zeitraum ausgewählt werden: von einer Stunde bis zu einer Woche. In den Einstellungen findet sich auch ein Keyword-Filter, um bestimmte Stichworte aus dem „News Digest“ auszuschließen. So können Journalisten das Tool individuell für die Redaktion anpassen. Noch ein Hinweis: Nuzzel kann auch Twitter-Listen, die mit dem verknüpften Account verwaltet werden, analysieren. Für Journalisten ist das eine nützliche Funktion, um beispielsweise bestimmte Themen zu beobachten, indem Twitter-Listen für diese Themen organisiert werden – wie etwa Politik, Wirtschaft, Sport oder Freizeit.

Breaking News

Sehr bequem ist, dass Nuzzel täglich eine Mail mit den häufigsten Links verschickt: In den Einstellungen kann man eine Uhrzeit für diesen Newsletter festlegen – etwa vor der Redaktionskonferenz oder zur Mittagspause. Auch per Mail können sich Journalisten mit dem „News Alert“ über Breaking News benachrichtigen lassen. Dafür muss man in den Einstellungen eine Mindestzahl an Kontakten definieren, die einen Link teilen, zugleich kann man die Maximalzahl der Mails pro Tag bestimmen. Diese „News Alert“ werden direkt und zusätzlich zum täglichen Newsletter versendet, wenn die definierte Zahl von Kontakten erreicht ist.

Ohne Filterblase

Eine weitere interessante Funktion von Nuzzel ist, dass das Tool seine Nutzer nicht in der eigenen Filterblase verweilen lässt, sondern ständig zusätzliche Links anbietet, die häufig geteilt werden. So gibt es in der Webversion und im Newsletter immer den Abschnitt „Stories from friends of friends“. Gemeint sind Links, die von Kontakten der eigenen Kontakte am meisten geteilt werden. Auf diese Art erfahren Journalisten mit Nuzzel auch von Themen, die sie nicht in den eigenen Feeds haben. Denn der tägliche Newsletter setzt sich immer aus fünf Links der eigenen Kontakte, drei Links der erweiterten Kontakte und zusätzlich einem Top-Link aus dem Feed eines automatisch ausgewählten Kontakts zusammen. Dazu kommt ein gesponserter Link, um die kostenlose Version über Werbung zu finanzieren. Nuzzel gibt es auch als App für iOS und Android.

Fazit

Nuzzel informiert automatisch über Themen, die am häufigsten in den Feeds der wichtigsten Netzwerke verbreitet werden, sodass Journalisten, auch ohne ständig online zu sein, die aktuellen Themen kennen.

Links

Hier geht’s zu Nuzzel: www.nuzzel.com

Christina Quast

Autorin

Christina Quast schreibt als freie Journalistin über digitale Tools und Themen. Sie gibt auch Seminare für Journalisten und ist seit Mitte 2018 für den Blog Journalisten-Tools.de verantwortlich.

Mail: c_q@about.me
Internet: www.about.me/C_Q

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.