Internetwerkstatt

Ort und Stelle markieren

von Christina Quast

aus drehscheibe 12/2020

Wer Diagramme und Karten anfertigen möchte, ist bei Datawrapper an der richtigen Stelle: Das Online-Tool bietet Locator-Karten, um Orte zu markieren, an denen sich etwas befindet oder etwas ereignet hat. Locator-Karten sind – wörtlich übersetzt – Positionsgeber und ein vielseitiges Werkzeug für Lokalredaktionen. Denn zuletzt hat Datawrapper die Funktion hinzugefügt, dass sich Regionen markieren lassen, das ist für Deutschland von den Bundesländern über die Landkreise bis zu den Stadtgebieten möglich.

Ein aktuelles Beispiel für eine Locator-Karte wäre die durch den Brand eines Tanklastzugs beschädigte Brücke zwischen Essen und Duisburg: Der konkrete Unfallort, die gesperrten Straßen und Gleise sowie die eingerichteten Umleitungen für Auto- und Bahnfahrer lassen sich in allen Details in eine Karte einzeichnen und sich so aus lokaler Sicht der umliegenden Städte erläutern.

Vier Schritte zum Ziel 

Den Weg zu solchen Locator-Karten finden Journalisten bei Datawrapper, das kostenlos und ohne Log-in funktioniert, im Bereich „Maps“, denn das Online-Tool aus Deutschland ist für die weltweite Verwendung in Englisch gehalten, aber trotzdem gut verständlich. Wählt man die Locator-Karte aus, sind es nur vier Schritte bis zum Ziel. Für alle gilt, dass links gearbeitet wird und rechts die aktuelle Karte zu sehen ist.

Der erste Schritt ist am arbeitsintensivsten, denn gleich zu Beginn platziert und gestaltet man alle Markierungen auf der Karte. Der Button „add Marker“ setzt eine beliebige Markierung auf die Weltkarte, die sich für den passenden Ausschnitt – beispielweise das Ruhrgebiet – zoomen und verschieben lässt. Außerdem kann man konkret nach Orten auf der Karte suchen, die dann markiert und beschriftet werden – etwa die beschädigte Brücke.

Diese Marker aus Symbol und Text lassen sich nun noch in Form und Farbe anpassen. Kreise und Quadrate kann man zusätzlich nummerieren, um eine Reihenfolge festzulegen. Ein Klick auf „more Options“ öffnet sämtliche Gestaltungsarten für den Text – von der Position bis zu verbindenden Linien. Um Marker für den Auto- und Bahnverkehr förmlich und farblich einheitlich zu stylen, lässt sich der Stil kopieren oder eine Markierung duplizieren, sodass man die Arbeit nicht wiederholen muss.

Regionen markieren und mehr 

Auf einer Locator-Karte können Journalisten beliebig viele Marker einzeichnen, um Situationen oder Ergebnisse zu verorten. Und zuletzt kann man Regionen als Marker aktivieren und auswählen, etwa die umliegenden Städte im Ruhrgebiet, die von Sperrungen und Umleitungen betroffen sind. Denn für Deutschland sind Bundesländer, Landkreise und Stadtgebiete auswählbar, die auch individuell mit Farben und Schraffierungen gefüllt oder mit verschiedenen Linien umrandet werden können, um Hinweise zu geben.

Die Karte, auf der sich alle Marker befinden, kann man im zweiten Schritt anpassen: Vier Kartenstile hat Datawrapper integriert, und mittels Häkchen lassen sich verschiedene Elemente wie Beschriftungen und Grenzen oder Gewässer und Gebirge (de)aktivieren. Als Extras gibt es den Maßstab, die Himmelsrichtung und eine schematische Karte, die zur Orientierung eingeblendet werden.

Felder füllen – und fertig 

Der dritte Schritt befasst sich mit der Beschriftung rund um die Locator-Karte – nämlich dem Titel, einem Teaser und einer Bildzeile. Zudem gibt es Felder, um die Datenquelle mit einem Link und den Namen des Urhebers zu nennen. Wer möchte, kann auch eine Legende ergänzen, um Markierungen zu erläutern. Damit ist die Locator-Karte schon fertig, denn im vierten und letzten Schritt wird die aktuelle Ansicht nur noch zur Veröffentlichung in der Zeitung oder im Internet verarbeitet.

Dazu fragt Datawrapper nach einer Mail­adresse, um innerhalb von 15 Minuten die fertige Locator-Karte zu schicken, die dann als PNG-Datei, per Link und mit einem Embed Code weiterverwendet werden kann. Hier findet sich auch die Möglichkeit, die komplette Locator-Karte zu duplizieren und zu aktualisieren – falls Sperrungen oder Umleitungen beim gewählten Brücken-Beispiel schrittweise aufgehoben werden.

Link

Hier geht es zu Maps bei ­Datawrapper: www.t1p.de/maps-datawrapper

 

Christina Quast

Christina Quast

berichtet als freie Journalistin über digitale Tools und Themen und ist seit Mitte 2018 für den Blog „Journalisten Tools“ verantwortlich. Für Journalisten gibt sie auch Seminare und organisiert Barcamps.

Mail: quast@journalisten-tools.de
Internet: www.journalisten-tools.de

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.