Leseranwalt

Sprachliche Genauigkeit

von Gastautor

Aus drehscheibe 01/2021

Es sollte für das Verständnis ausreichen, weitgehend aus einer Zuschrift von Herrn R. aus Würzburg zu zitieren. Sie betrifft einen Beitrag vom 20. November, in der Zeitung erschienen mit der Überschrift: „Demo von Corona-Gegnern“. Die Unterzeile lautete: „Bodo Schiffmann stoppt mit ‚Info-Bus‘ in Schweinfurt“.

Dass es im Tagesgeschäft von Redaktionen mitunter turbulent zugehe und nicht jeder Artikel sorgfältig inhaltlich geprüft werden könne, verstehe er, schreibt W. R. Doch dem folgt seine Mahnung: Corona als Thema ebendieses Beitrages über eine Demonstration berge „ungeheure gesellschaftliche Sprengkraft“, deshalb müsse man sich sehr präzise und eindeutig ausdrücken. Wohl wahr.

So sei die Verantwortung der Redaktion bei Beiträgen zu Corona erheblich. Man dürfe nicht Gefahr laufen, Verschwörungsideologen und Leugnern bzw. Verharmlosern des Corona-Virus in die Falle zu gehen. – Auch damit hat W. R. recht.

Zur Sache: Im betreffenden Artikel heißt es, die Demonstranten wollten mit ihrer „Corona-Info-Tour“ aufklären, weil es die Medien nicht richtig tun. Und gerade mit dem missverständlichen Begriff „Corona-Gegner“ in Überschrift, Text und Bildunterzeile, so erkennt es W. R., leiste man dieser Behauptung ungewollt Vorschub.

W. R. beruft sich auf den Duden. Ein Gegner ist danach „jemand, der gegen eine Person oder Sache eingestellt ist (und sie bekämpft)“. Das bedeutet hier: Personen, die das Virus bekämpfen und dabei mithelfen, seine Verbreitung zu verhindern. W. R. meint, die Wahrscheinlichkeit sei gering, dass dies auf die Schweinfurter Demonstranten zugetroffen habe. – Das kann gut sein.

Zumindest der bundesweit aktiv an sogenannten „Querdenker“-Demos beteiligte Arzt und selbst ernannte Aufklärer Bodo Schiffmann gilt gemeinhin als Corona-Skeptiker und vor allem als erklärter Gegner der geltenden Corona-Maßnahmen der Regierung. So ist es auch dem Beitrag vom 20. November
zu entnehmen. Auf die persönliche Haltung der in Schweinfurt erschienenen Demonstrantinnen und Demonstranten im Einzelnen, die sich fast alle vorschriftsmäßig (immerhin mit Mund-Nasen-Schutz) verhalten haben, kann man dagegen nur schließen. Haben sie doch dem Redner Schiffmann applaudiert. Ihre Einstellungen mögen aber – wie Erfahrungen von anderen Schauplätzen sagen – sehr different sein.

Klar bleibt: Der Begriff „Corona-Gegner“ greift für die aus Schweinfurt berichtete Demo sprachlich und inhaltlich daneben. Leider werden aber, wohl der Kürze halber, öfter mal jene Leute so bezeichnet, die entweder „Skeptiker“, „Leugner“ oder „Gegner der Corona-Maßnahmen“ sind. Vor dieser irreführenden
Vereinfachung sollten sich Journalisten aber hüten.

Irreführend wäre es auch gewesen, im Bericht ohne Einordnung alleine den Titel zu nennen, unter dem die Demo bei der Stadt Schweinfurt unter anderem von Bodo Schiffmann angemeldet gewesen war: „Aufklärung zum Thema Corona-Fakten“. Da konnte wohl bestenfalls von alternativen Fakten die Rede sein.

Der Text erschien erstmals auf Mainpost.de am 26. November 2020.

Anton Sahlender

Autor

Anton Sahlender war von 1988 bis 2014 stellvertretender Chefredakteur der Main-Post. Seit 2004 ist er Leseranwalt der Zeitung und kümmert sich um die Interessen der Leser.

Telefon: 0170 – 836 28 80
Mail: anton.sahlender@mainpost.de

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.