Lokaltipp August 2018

Dem Klimawandel lokal nachgespürt

von Sascha Lübbe

Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zum PDF.

Idee

Im Jahr 2017 fand die UN-Klimakonferenz in Bonn statt. Die Redaktion des Kölner Stadt-Anzeigers widmete dem Ereignis eine ganze Sonderausgabe. Dabei wollte die Zeitung über die rein nachrichtliche Berichterstattung hinausgehen, wie Redakteur Peter Seidel erklärt: „Statt der üblichen abstrakten Zukunftsszenarien wollten wir zeigen, welche Auswirkungen der Klimawandel in Nordrhein-Westfalen konkret hat.“ Untersucht wurden unter anderem die Entwicklung von Temperatur und Niederschlagsmenge sowie die Auswirkungen auf die regionale Tier- und Pflanzenwelt.

Recherche 

Infos zu Durchschnittstemperatur und Niederschlagsmenge recherchierte der Redakteur beim Deutschen Wetterdienst. Über die Auswirkungen auf Flora und Fauna informierte er sich beim Landesamt für Naturschutz. Zudem recherchierte Seidel die Auswirkungen auf die Landwirtschaft und interviewte dazu einen Landwirt und einen Obstbauern aus der Region.

Umsetzung

 Eine Übersichtskarte des Bundeslandes zeigte, welche neuen Tier- und Pflanzenarten durch den Klimawandel nun in der Region existierten. Die entsprechenden Hintergrundinformationen dazu wurden bewusst kurz gehalten. Die Situation des Obstbauern und des Landwirtes schilderte Seidel in zwei kurzen Textblöcken, die am Rand der Doppelseite erschienen.

Aufwand

Drei Tage habe er an der Doppelseite gearbeitet, sagt der Redakteur. Inklusive Recherche, Bildersuche und Aufbereitung der Grafik.

Resonanz 

Es habe positive Rückmeldungen gegeben, sagt Seidel. Die komplette Sonderausgabe wurde für den Ernst-Schneider-Preis nominiert.

Link

www.bit.ly/ksta-klimawandel

 

Dieses Drehbuch erschien zuerst in der drehscheibe 9/18

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.