­Ergebnisse der Schlagwortsuche

Nachrichtenbeiträge

  • Presserecht

    Fehlende Verpixelung

    Auch externe Fotografen müssen bei der Weitergabe ihrer Fotos darauf achten, dass die Persönlichkeitsrechte von abgebildeten Personen gewahrt werden.

  • Internetwerkstatt

    Orientierung im Bilderwald

    Um den Wahrheitsgehalt und die Aktualität von Fotos und Videos aus dem Internet zu prüfen, können Journalisten auf verschiedene Tools zurückgreifen.

  • Internetwerkstatt

    Fotos vorher und nachher

    Mit dem Tool Juxtapose lassen sich schnell und einfach interessante Bildeffekte erzielen.

  • Ist für die Verbreitung eines Fotos von Personen auf einem Mieterfest die Einwilligung der Fotografierten erforderlich? Oder handelt es sich um ein zeitgeschichtliches Ereignis?

  • Persönlichkeitsrecht

    Im Hintergrund mit Bikini

    Eine Frau wird zufällig an einem Strand neben einem prominenten Fußballer abgebildet. Durch die Veröffentlichung sieht sie ihre Persönlichkeitsrechte verletzt.

  • Internetwerkstatt

    Intelligente Bilder

    Mit dem Social-Media-Dienst Thinglink lassen sich Online-Bilder mit Informationen anreichern – eine nützliche Erweiterung der Erweiterung der Funktion von Bildunterzeilen.

  • Internetwerkstatt

    Schnell am Bilde

    Mit dem Dienst Pixlr lassen sich Fotografien einfach und direkt im Browser bearbeiten. Ein kostenloses und hilfreiches Tool, nicht nur für Online-Journalisten.

  • Pressefreiheit

    Fotos aus zweiter Hand

    Hat die Presse einen Anspruch darauf, selbst bei Premieren zu fotografieren? Die Kölner Oper war da anderer Meinung als die Bild-Zeitung.

  • Zum 100. Frauentag am 8. März veröffentlichte die Freie Presse (Chemnitz) eine Seite mit Fotos von 100 Frauen im Alter von 1 bis 100. Darüber sprach die drehscheibe mit Ronny Rozum, der als Ressortleiter für Bild, Grafik und Layout das Experiment verantwortete.

  • Lokaltipp Mai 2010

    Die Gedanken sind sichtbar

    Die Sommercollage des Tagesspiegel: Ein Fotograf macht ein Foto von Menschen auf öffentlichen Plätzen, Redakteure befragen die abgebildeten Personen nach ihren Gedanken in der Situation.