Blitztipps

Das Runde muss ins Eckige

von Katharina Dodel

Fußball im Lokalen. (Foto: fotolia/Alexander Limbach und fotolia/sebra)
Fußball im Lokalen. (Foto: fotolia/Alexander Limbach und fotolia/sebra)

Public Viewing, Fanartikel und ganz viel Jubel: Am Donnerstag, 14. Juni, beginnt die Fußballweltmeisterschaft in Russland. Sie bietet viele Themenideen für Lokalzeitungen. Einige Beispiele listen wir Ihnen hier auf: 


  • Zu Gast bei...? Die Krim-Annexion, Unterdrückung von Oppositionellen, die Ermordung eines Ex-Agenten: In den letzten Jahren haben negative Schlagzeilen über Russland dominiert. Mit der WM will das Land sein Image aufpolieren. Aber was ist Show und was entspricht der Realität? Russische Mitbürger sprechen über die Medien-Berichterstattung während der WM und erzählen von ihrer Heim.
  • Nostalgie Wo waren Sie, als das Götze-Tor fiel? Leserinnen und Leser, lokale Prominente und Politikerinnen und Politiker aus der Region werden befragt, wo sie sich während des Finales 2014 aufhielten, als Deutschland Weltmeister wurde. Wenn möglich gibt es eine Foto­strecke dazu.
  • Pro und Kontra Grölende Menschenmenge und ausgelassene Partystimmung oder konzentrierte Spielanalyse auf kuscheligem Sofa: Wo lässt es sich am besten mitfiebern? In einem Pro und Kontra diskutieren zwei Redakteure, wo Fußballschauen am angenehmsten ist. Auf der Internetseite können Leserinnen und Leser über das Pro und Kontra abstimmen.
  • Das nächste Spiel Bekanntlich ist das nächste Spiel immer das schwerste. Zur Einstimmung werden vor jedem Match der deutschen Mannschaft Mitbürger aus der Region vorgestellt, die aus dem Land des Gegners stammen oder eine spezielle Beziehung dazu haben. Wem drücken sie beim Spiel die Daumen? Wie geht es aus?
  • Fanartikel: Viele Fußballfans und diejenigen, die es nur während sportlichen Großereignissen sind, fiebern der WM 2018 entgegen. Lange im Voraus werden Fahnen, Trikots und andere Fanaccessoires gekauft. Doch welcher Fanartikel ist dieses Jahr angesagt? Nachgefragt in Geschäften und bei Fußballfans.
    Dazu: Die Redaktion porträtiert einen besonders verrückten Fußballfanatiker, beispielsweise einen Fan, der zu jedem Deutschlandspiel oder in die WM-/EM-Länder reist, der sein Haus besonders aufwändig dekoriert, etc.
  • WM-Quiz: Bei sportlichen Großereignissen weiß ganz Deutschland für kurze Zeit so gut wie alles über jeden Spielverlauf und jeden Spieler. Aber wie sieht es Jahre nach einem Turnier aus? Die Redaktion testet kurz vor der WM das Wissen ihrer Leser bezüglich vergangener Weltmeisterschaften. Zuhause können Leser in Ruhe knobeln, drei Tage später werden die Ergebnisse veröffentlicht.
  • Ergebnisorakel: Zwei Redakteure/Redakteurinnen (oder zwei Fußballer aus Vereinen im Verbreitungsgebiet) treten im Tipp-Kick oder am Kickertisch gegeneinander an und sagen das Ergebnis des jeweiligen Deutschlandspiels voraus.
  • WM-Teilnehmerländer im Fokus: Die Kölnische Rundschau besuchte während der Weltmeisterschaft in Südafrika Kölner, die aus den Ländern der WM-Teilnehmer kommen. Die Redakteure schauten gemeinsam mit ihnen ein Spiel ihrer Mannschaft an und berichteten über die Art und Weise, wie in den unterschiedlichen Ländern Fußball zelebriert wird. Hier geht's zum Artikel. 

  • Arbeit und Fußballschauen: Während der Arbeit die Fußballspiele der Welt- und Europameisterschaften zu schauen, ist nur mit Erlaubnis des Chefs möglich. Die Halterner Zeitung fragte daher bei örtlichen Betrieben nach, welche Regelungen gelten, wenn die Deutsche Nationalmannschaft während der Kernarbeitszeit aufläuft. Befragt wurden unter anderem der regionale Wasserversorger und ein Chemieunternehmen. Hier geht's zum Artikel.

  • Kinder und Fußballschauen: Diesmal sind die Spielzeiten der WM recht kinderfreundlich. Doch wie sieht es mit Spielen ab 20 Uhr aus? Das wollte die Westfälische Rundschau während der EM im Jahr 2008 wissen und fragte bei Eltern und ihrem Nachwuchs nach: Wie viel Fußball ist erlaubt? Dürfen die Kleinen das Spiel gar nicht sehen, oder vielleicht nur zum Teil? Hier geht's zum Artikel.

  • Leser-Blatt-Bindung: Die Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung riefen die Leser während der Fußballweltmeisterschaft 2010 dazu auf, ihre besten Fanbilder einzusenden. Darauf sollte der Spaß am Turnier möglichst lebendig dargestellt werden. Ziel der Aktion: Der längste Zeitungskorso Deutschlands. Weil es viele Einsendungen gab, erreichte die Redaktion ihr Ziel, so dass in einer Ausgabe der gesamte Lokalteil plus eine Sonderseite mit den Leserbildern verschönert werden konnte. Hier geht's zum Artikel.
  • Reise: Nachgefragt bei Reisebüros in der Region: Gab/Gibt es vermehrt Buchungen für Russland-Reisen?
  • WM-Pokal vergeben: WM im Landkreis: Die Redakteure rufen Leser auf, Vorschläge zu machen, welche Person im Landkreis einen Pokal verdient hätte.
  • Public Viewing: Die Redaktion listet auf einer Sonderseite alle Public-Viewing-Orte im Verbreitungsgebiet auf. Im zweiten Teil (nach dem ersten oder zweiten Gruppenspiel) stuft die Redaktion die Plätze mithilfe eines Bewertungssystems ein. Geprüft wird beispielsweise die Anzahl der Leinwände, die Sichtqualität, die Kosten für Getränke und Essen, die Toilettensituation, die Stimmung etc.
  • Noch mehr Tipps gibt es im drehscheibe-Archiv.


    +++ Sie haben einen Tipp der drehscheibe umgesetzt? Dann schicken Sie uns gerne Ihren Artikel an info@drehscheibe.org.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.