Best Practice

Auf die Politik gewettet

von drehscheibe-Redaktion

Saarbrücker Zeitung, Wahlwette
Screenshot der Wahlwette der Saarbrücker Zeitung zu den Landtagswahlen 2012

Zuerst erschienen in der drehscheibe 12/2012.

Idee

Christian Lauer, Leiter der Multimedia-Abteilung und des Online-Auftritts der Saarbrücker Zeitung, hat das Thema Wahlen spielerisch aufgegriffen: Im Jahr 2009 kam ihm die Idee, die Saarländer auf den Ausgang der Landtagswahl wetten zu lassen.

Umsetzung

Im Internet konnten die Leser die politische Stimmung beurteilen, indem sie jeder Partei einen Prozentwert zuordneten. „Wenn viele Menschen unterschiedlicher politischer Neigung abstimmen, kommt im Mittel ein verlässlicher Wert heraus“, sagt Lauer. „2009 lag das Ergebnis der SZ-Wahlwette sogar näher am tatsächlichen Wahlergebnis als die Tipps aller professionellen Umfrage-Institute.“ Seither legt die Saarbrücker Zeitung die Wette zu jeder Wahl neu auf.

Um Manipulationen entgegenzuwirken, ließ Lauer von Entwicklern Sicherheitsmechanismen einbauen, etwa eine E-Mail-Anmeldung, um Mehrfachabstimmungen zu verhindern. Zudem wurde ein Zeitraffer installiert, um genauer beobachten zu können, wie sich die politische Stimmung verändert, je näher der Wahlabend rückt. Zwischenergebnisse der SZ-Wahlwette wurden auch immer wieder im Blatt veröffentlicht. Es habe sich dabei als sinnvoll erwiesen, von einem starren Turnus abzuweichen und immer dann auf die Wette zu verweisen, wenn sich die Prozentwerte signifikant veränderten oder im Blatt ein zum Thema passender Artikel erschien.

Aus Rückmeldungen der Leser weiß Lauer, dass die Wette insgesamt sehr positiv wahrgenommen wird. „Wenn wir damit Menschen überzeugen, sich am Wahltag aufzumachen und ihre Stimme abzugeben, haben wir schon etwas erreicht“, fügt er hinzu.

Nachfrage zur Bundestagswahl 2017

Im Jahr 2017 wird im Saarland gleich zweimal gewettet: auf die Landtagswahl und die Bundestagswahl. Die Aufbereitung der Wett-Ergebnisse solle dafür schicker werden, sagt Lauer, heute Geschäftsführer der Saarbrücker Zeitung. Animationen stellen nun die Entwicklung des Stimmungsbildes dar. Auch neu sind eingebaute Social Bookmarks, über die Leser mit einem Klick in den sozialen Netzwerken teilen können, dass sie an der Wette teilgenommen haben. „Dadurch haben wir die Chance, dass unsere Wette viral geht“, erklärt Lauer die Entscheidung. Denn grundsätzlich gilt, je mehr Menschen wetten, desto relevanter, repräsentativer und besser wird das Ergebnis der Wette sein. Dafür will Lauer im Jahr 2017 auch wieder andere Verlage mit ins Boot holen. Schon zur Bundestagswahl 2013 waren ungefähr 20 verschiedene Verlage aus ganz Deutschland beteiligt. Sie haben jeweils ihre Leser wetten lassen. Die Ergebnisse wurden sowohl lokalspezifisch veröffentlicht, als auch zu einem Gesamtergebnis zusammengerechnet. „Auf diesem Weg haben wir die Schwarmintelligenz noch intelligenter gemacht“, sagt Lauer.

Ab Januar wird auf die Landtagswahl im Saarland unter wahlwette.saarland.de, im Sommer wird auf die Bundestagswahl unter wahlwette2017.de gewettet.

Christian Lauer, Saarbrücker Zeitung

Christian Lauer

Zeitung: Saarbrücker Zeitung
Tel.: 0681 - 502 36 30
Mail: c.lauer@sz-sb.de

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.