Rechercheleitfaden

Der heiße Draht zu den Kandidaten

von Antonia Eichenauer

Wortwolke Abgeordnete
Erstellt mit LinguLab.de

Wie kommt man an Informationen zu Kandidaten und Abgeordneten? Die drehscheibe zeigt vier Wege auf.

Der soziale Weg führt über Twitter:

Der investigative Weg führt von Gerüchten über Hinweise zu validen Informationen:

Für ein Beispiel haben wir mit Pascal Hesse gesprochen, der die Lebenslauflüge von Petra Hinz aufgedeckt hat. Er empfiehlt, persönliche Gespräche als Basis und Ausgangspunkt für weitere Recherchen zu nutzen. Um den Fall um Frau Hinz aufzudecken, ist er zunächst mit ihr selbst und anschließend mit Weggefährten in Kontakt getreten. Er sagt, dass es einem geschulten Journalistenauge auffiele, wenn kaschiert wird. Danach komme es darauf an, es dem Politiker leicht zu machen, sich zu offenbaren.

Die Redaktion empfiehlt:
Pascal Hesse

Wir haben Pascal Hesse gefragt, wie er bei der Recherche vorgegangen ist und welche Schlussfolgerungen sich aus diesem Skandal für den Lokaljournalismus ziehen ließen.

Der direkte Weg führt über die offiziellen Veröffentlichungen des Bundestages, der Parteien und Kandidaten:

Weg zu den Kandidaten:

  • Webseite der Bundespartei –
    Webseite der Landesverbände –
    Webseite der Kreisverbände: Dort lässt sich Kontakt zu den Parteien herstellen.

Weg zu den Abgeordneten:

  • Webseite der Fraktion einer Partei –
    Liste der Abgeordneten: Dort lassen sich die Abgeordneten mit persönlichen Angaben zum Kontakt alphabetisch oder nach Wahlkreisen sortiert finden.
  • Alle Abgeordneten mit Biografien und Kontaktangaben: Bundestag.de/abgeordnete18/
    • Die Liste kann nach Namen, Fraktion, Bundesland, Wahlkreis, Postleitzahl und Ort gefiltert werden.
  • Das Abstimmungsverhalten der Abgeordneten kann bei jeder namentlichen Abstimmung nachvollzogen werden:
    Bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung
    • Einzelne Abgeordnete lassen sich suchen.
    • Die Liste aller Abstimmungen kann nach Politikfeldern gefiltert werden.
    • Auch die Debatte um die Abstimmung ist nachvollziehbar.

Hier kommen Sie zu den Bundesverbänden der Parteien, die aktuell im Bundestag vertreten sind:

Der öffentliche Weg führt über offene Bürgerplattformen:

Abgeordnetenwatch ermöglicht es allen Bürgern die Aktivitäten der Abgeordneten in Bundes- und Landtag nachzuvollziehen, ihnen eigene Fragen zu stellen und persönliche Angaben zu Qualifikationen, Tätigkeiten und Nebentätigkeiten einzusehen. Über die Eingabe der Postleitzahl findet man im Handumdrehen den richtigen Wahlkreisabgeordneten.

Der Redaktionsleiter von Abgeordnetenwatch.de, Martin Reyher sagt zu Anfragen von Journalisten auf der Plattform:

„Es gab Fälle, in denen Journalisten auf Abgeordnetenwatch.de Fragen gestellt haben. Teilweise haben sie sich dabei auch nicht als Journalisten zu erkennen gegeben, um herauszufinden, wie die Abgeordneten auf ihre Fragen reagieren. Häufig wird die Plattform als Quelle für Statements von Politikern genutzt. Zitate aus den Antworten auf die Bürgerfragen fließen in die Artikel der Journalisten ein. Der Bereich mit Fragen von Bürgern und Antworten von Politikern ist aber nur ein Aspekt von Abgeordnetenwatch. Ein anderer ist unser Rechercheblog. Dort behandeln wir Themen wie Lobbyismus und Parteispenden. Auf die Erkenntnisse unserer Recherchen, die wir dort veröffentlichen, berufen sich viele Journalisten.“

Martin Reyher, Abgeordnetenwatch

Martin Reyher

Redaktionsleiter Abgeordnetenwatch.de
Tel.: 040 - 317 69 10 38
Mail: reyher@abgeordnetenwatch.de

Die Redaktion empfiehlt:

Der Gründer von Abgeordnetenwatch.de hat der drehscheibe für den Wahlenblog im Jahr 2013 erzählt, wie Journalisten die Plattform als Recherchequelle nutzen können.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.