Ausgabe 07/2010

Neues aus der Heimat

von drehscheibe-Redaktion

Ausgabe 07/2010

Herkunft, Bleibe, Geborgenheit: Heimat erzählt die emotionalsten Geschichten. Die originellsten stellt die drehscheibe in der Ausgabe „Neues aus der Heimat" (Juni 2010) vor.

Zeitung im Netzwerk – Millionen Deutsche sind schon drin, jetzt kommen die Verlage: Zeitungen entdecken soziale Netzwerke wie Facebook für sich. Was versprechen sie sich davon? Thomas Mrazek geht dieser Frage im Magazinteil der Ausgabe nach.

Mit ihrem Konzept der Mikrozeitung macht die Schweizer Jungfrau-Zeitung seit Jahren in der Branche von sich reden. Rund um die Uhr lokale Inhalte auf der Website, der Verzicht auf überregionale Berichterstattung und zweimal in der Woche ein Printout für die Abonnenten. Und das Ganze rechnet sich am Ende auch noch. Seit April erscheint nun auch die Obwalden und Nidwalden Zeitung nach diesem Prinzip. Der Verleger Urs Gossweiler erläutert im Interview mit der drehscheibe, warum das Modell Mikrozeitung so erfolgreich ist.

In der Ideenbörse werden die Gewinner des diesjährigen Deutschen Lokaljournalistenpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung vorgestellt. Zwölf Beispiele für herausragenden Lokaljournalismus:

Leserbindung - Der Weser Kurier (Bremen) bringt mit seinem Konzept "Überraschend nah" die Lebenswirklichkeit seiner Leser mit originellen Serien und Geschichten ins Blatt.

Zusammenwachsen - In einer Reihe von Doppelporträts stellt die Berliner Morgenpost Berliner Bürger gegenüber, die aus dem Osten beziehungsweise Westen stammen.

Amoklauf - Die Winnender Zeitung berichtete sensibel und ohne die Opferfamilien zu bedrängen über den Amoklauf in der Albertville-Realschule und leistet einen Beitrag zur Trauerarbeit vor Ort.

Heimat - Volontäre und Redakteure aus unterschiedlichen Ressorts des Reutlinger General-Anzeiger reflektieren in der Serie "Innenansichten", was für sie der diffuse Begriff Heimat bedeutet.

Recherche - In ressortübergreifender, strukturierter Kleinarbeit enthüllt die Redaktion des Bonner General-Anzeiger Stück für Stück einen Millionenskandal.

Zukunft - Wie das Leben in Hannover in 40 Jahren aussehen kann, zeigt die Neue Presse in einer Serie anhand des Alltags einer fiktiven Familie. Eine Vision, die auf bekannten Fakten aufbaut.

Integration - Die Augsburger Allgemeine beleuchtet in einer Serie das Leben von Familien mit behinderten Kindern.

Grundgesetz - Anlässlich des Jubiläums "60 Jahre Grundgesetz" stellt die Braunschweiger Zeitung alle Grundrechte in einer Serie vor und zeigt mit Reportagen aus der Region, wie sich die Verfassung in der Alltagswirklichkeit niederschlägt.

Mauerfall - Mit Liebesgeschichten, Fahrradtouren und Steckbriefen erinnert die Redaktion der Berliner Zeitung an den Fall der Mauer.

Grenzüberschreitung - Zum 25-jährigen Bestehen einer Städtepartnerschaft fuhren die Redakteure des Süderländer Tageblatts (Plettenberg) von West- nach Ostdeutschland und sprachen mit Zeitzeugen der Wende. Eine Serie, die über die Grenzen der Region hinausgeht.

Mauergeschichten - Der Berliner Kurier widmet sich in einer Serie der Berliner Mauer und den Lebensgeschichten, die mit ihr verbunden sind.

Mauerfall 2.0 - Der Fränkische Tag erinnert in der Serie "Grenzen los" an die Ereignisse vor 20 Jahren und setzt dabei auf Crossmedialität.

Hier kommen Sie zur Ideenliste und zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Versandanschrift

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Rechnungsanschrift (falls abweichend)

Hinweis
Um Ihre Bestellung durchzuführen, benötigen wir einige Angaben von Ihnen. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den mit * gekennzeichneten Feldern um Pflichtangaben handelt. Mit der Eintragung Ihrer Daten erklären Sie sich mit unseren Preisen, Leistungen und Lieferbedingungen sowie mit der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten gemäß den Hinweisen zum Datenschutz einverstanden.

Sie können Ihre Bestellung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen schriftlich widerrufen. Zur Fristwahrung genügt rechtzeitiges Absenden an Raufeld Medien.