Daten, Storys, Netzwerke – die neue Relevanz des Lokalsports

17.09.2018 – 19.09.2018

Redaktionskonferenz für Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten
von Tageszeitungen 17. bis 19. September 2018 in Mainz (Erbacher Hof)

Das Netz hat die lokale Sportszene mächtig aufgemischt. Vereine, Verbände und Mitmachportale liefern auf ihren Webseiten und bei Facebook Ergebnisse, Tabellen und Liveticker, Fotos und Videos und werden zu Kommunikationsplattformen für viele Sportfans. Die Zeiten, als die Fußballergebnisse der 3. Kreisklasse am Montag exklusiv in der Zeitungstanden, sind lange vorbei.

Das Interesse am Sport wächst, dabei geht es aber für viele Menschen nicht nur um Tore, Punkte und Bestmarken, sondern einfach um Spaß, Bewegung und Gesundheit. Immer neue Trendsportarten finden ihre Fans und die Vereine müssen ihre Angebote erweitern, damit ihnen die Mitglieder nicht weglaufen.

Bei der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern kommt den Vereinen zudem eine wichtige Rolle zu. Der Sport verbindet und ist für viele oft der erste Schritt auf dem Weg zu einem Miteinander in unserer Gesellschaft. Das sorgt aber auch für neue Herausforderungen im Vereinsleben und im Sportbetrieb.

Was bedeuten diese Entwicklungen für die Sportberichterstattung der Lokalzeitung? Mit welchen Themen und auf welchen Kanälen erreicht sie ihre Leser und gewinnt neue hinzu? Wie schafft sie es, angesichts vieler konkurrierender Informationsangebote, das wichtigste, das relevante Medium im Lokalsport vor Ort zu sein? Die Redaktionskonferenz erarbeitet Lösungsansätze für diese Fragen. In drei Gruppen finden wir gemeinsam Wege, wie die Redaktionen Themen anders anpacken können, überraschende Formate entwickeln und begeisternde Aktionen für die lokale Sport-Community auf die Beine stellen – ehrgeizig, sportlich und erfolgreich!
Peter Taubald

Hier geht's zum Flyer

Hier geht's zur Anmeldung


AG 1
Mehr als nur dabei: Lokalsport als Event (Jens Nähler)

Lokalsport ist mittendrin – heute mehr denn je. Aber sind wir wirklich dabei, wenn es über die klassische Vereinsarbeit hinausgeht? Wo findet Lokalsport heute statt? Wie können Redaktionen Akzente setzen und mit innovativen Ideen neue Zielgruppen gewinnen? Können wir unsere Leser mit eigenen Events motivieren und interessieren? Die Arbeitsgruppe konzipiert Modelle, wie Leser und Nicht-Leser den Sport neu für sich entdecken – mit einer Redaktion, die ganz nah dran den Breitensport in den Mittelpunkt stellt. Und auf allen Kanälen mit den Nutzern kommuniziert.

AG 2
Mehr als 1:0: Kreative Konzepte für den Lokalsport (Katharina Tontsch)

Der Spielplan gibt das Programm vor. Vorbericht. Spielbericht. Nachbericht. Lokalsport war lange Chronistenpflicht. Doch was, wenn jeder Treffer, jedes Ergebnis, jeder Tabellenstand schon am Vorabend online geht? Wie kann Lokalsport mehr sein als die reine Berichterstattung über Sieg oder Niederlage? Wir brauchen neue Konzepte, neue Formate, neue Ideen und den Mut, eigene Themen zu setzen. Die Arbeitsgruppe entwickelt eine Matrix für einen neu gedachten Lokalsport, der in unserem Alltag umsetzbar ist. Denn Lokalsport ist so viel mehr als der Spielplan hergibt.

AG 3
Mehr als Spitzensport: Neue Themen, neue Leser (Robin Jantos)

Joggen für den nächsten Volkslauf, Training im Fitnessstudio, Betreuer beim Jugendteam oder Ehrenamtler in der Integrationsarbeit: Fast jeder Leser hat aktiv oder passiv Berührungen mit dem Thema Sport. Doch der Lokalsport richtet sich oft nur an die kleine Gruppe derjenigen, die sich für Wettkampfsport interessieren. Wie schaffen wir es, auch die anderen Leser in den Sportteil zu ziehen? Wie reißen wir die Mauern zwischen Lokal- und Sportredaktion ein? Die Gruppe analysiert Best-Practice-Beispiele und entwickelt ein spielerisches Tool, mit dem sich alte Gewohnheiten aufbrechen und neue Themen erschließen lassen.


Veranstalter
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Fachbereich Multimedia / Journalistenprogramm und deren Projektteam Lokaljournalisten (PLJ)

Seminarleitung
Peter Taubald, Freier Journalist, Hannover

Arbeitsgruppenleitung
Jens Nähler, Hessische/ Niedersächsische Allgemeine, Kassel
Katharina Tontsch, Erlanger Nachrichten
Robin Jantos, Madsack Sport-Unit, Hannover

Dokumentation
Anke Vehmeier, Freie Journalistin, Bonn

Zielgruppe
Die Redaktionskonferenz richtet sich vor allem an Lokalredakteurinnen und Lokalredakteure sowie feste freie Journalistinnen und Journalisten von Tageszeitungen.

Konzept
Dieses Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb ist als Redaktionskonferenz konzipiert. Die Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten hören Vorträge, diskutieren mit Experten und bringen eigene Erfahrungen aus der Tageszeitung ein. In den Arbeitsgruppen erarbeiten sie praxisnahe Konzepte. Die Redaktionskonferenzen sind ein wichtiger Bestandteil des Lokaljournalistenprogramms der bpb.

Kosten
Die Seminargebühr beträgt im Normalpreis 150 Euro und für drehscheibe-Abonnenten 110 Euro. Sie ist am Anreisetag zu bezahlen. Die Verpflegungs- und Übernachtungskosten übernimmt der Veranstalter. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Tagungsstätte
Erbacher Hof
Akademie und Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstr. 24–26
55116 Mainz
Tel +49 (0)6131-257502
Fax +49 (0)6131-257514
ebh.reservierung@Bistum-Mainz.de
www.erbacherhof-mainz.de

Tagungsorganisation vor Ort
Gabriele Bommel
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
FBE – Multimedia / Journalistenprogramm
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-552
Fax +49 (0)228 9910515-498
gabriele.bommel@bpb.de

Live-Blog
Nicolas Rose
Volontär
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
FBE – Multimedia / Journalistenprogramm
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-206
Fax +49 (0)228 99515-498
nicolas.rose@bpb.de

Noch Fragen zum Seminarinhalt?
Berthold L. Flöper
floeper@bpb.de
www.bpb.de/lokaljournalistenprogramm
www.drehscheibe.org

Ort: Mainz

Zurück