Erfolg auf allen Kanälen

03.03.2008 – 07.03.2008

Crossmedialer Lokalteil: Von neuen Lesern und einem Berufsbild im Wandel

Für eingeloggte Abonnenten gibt es hier den Seminarreader als Download.

Inhalt

Die digitale Revolution bahnt sich ihren Weg durch Glasfaserkabel und über Funkmasten. Mehr und mehr betreten Zeitungsverlage multimediale Wege, um Nachrichten zu verbreiten. Crossmedia wird die Arbeitswelt des Lokaljournalisten verändern. Die neue Technik eröffnet größere Reichweiten: von Blogs bis Podcasts, von Handydiensten bis Internet-Videos. Die Leser/innen gehen mit dem Trend und stellen immer höhere Ansprüche. Journalisten/innen müssen diese schöne neue Welt vermitteln. In „Erfolg auf allen Kanälen“ betrachten und diskutieren Chefredakteure/innen, Praktiker/innen und Wissenschaftler/innen Trends und Visionen. In vier Gruppen erarbeiten sie praxisnahe Konzepte.

Zielgruppe

Dieses Modellseminar richtet sich an Lokalredakteurinnen und Lokalredakteure.

Kosten

Die Seminargebühr beträgt 120 Euro und ist am Anreisetag im Tagungshaus zu bezahlen. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden von der bpb übernommen. Die Fahrtkosten werden nicht erstattet

Anmeldung per Fax an:

(0228) 99515-293
Raphael Dederichs
Veranstaltungsservice
Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86, 53113 Bonn

Inhalte der Arbeitsgruppen:

Arbeitsgruppe 1

Ein Redakteur kann alles – Wie viel Spezialistenwissen ist nötig und möglich? Und wo bleibt die Aus- und Weiterbildung?

Schreiben, filmen, sprechen. Lokalredakteurinnen und Lokalredakteure werden zu multimedialen Alleskönnern. Das erzeugt Angst in der schreibenden Zunft und gefährdet die Qualität der Zeitung, befürchten Profis. Die Arbeitsgruppe entwickelt Rezepte, wie neue mediale Arbeitsfelder im lokalen Tagesgeschäft umsetzbar und welche Schulungen nötig sind.

Input-Referate:

  • „Journalisten 3.0 beta“
  • Chefredakteursrunde: „Alleskönner oder Spezialist“

Arbeitsgruppe 2

Eine Nachricht, viele Wege – Wie organisiert sich eine Multimedia-Redaktion? Und wie garantiert sie die Qualität für den Kunden?

Online, Audio, Video – Neue Kanäle eröffnen neue Chancen. Für den Multimedia-Mix müssen alle Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten umdenken. Crossmedia will organisiert sein. Qualität bleibt oberstes Gebot. Diese Gruppe arbeitet heraus, wie dies am besten funktionieren kann.

Input-Referate:

  • "Klappe, Print, die Erste – vom Web-TV im Lokalen"
  • "Best Practise: Wo die Zukunft schon begonnen hat"

Arbeitsgruppe 3

Leser, User, Loser – Welche Ansprüche hat der Leser? Kommt er crossmedial unter die Räder?

Online-Nutzer/innen sind nicht automatisch Zeitungsabonnenten/innen. Das Internet bringt uns neue Kunden, und der User/die Userin will etwas anderes als der Leser/die Leserin. Damit niemand auf der Strecke bleibt, wechselt die Arbeitsgruppe die Perspektive. Aus Sicht der Zielgruppe findet sie heraus, wem der Medienmix wie nutzen kann.

Input-Referate:

  • "Quick and dirty – wie sich Sprache im Netz verändert"
  • "Zeitung, Medium von vorgestern?"

Arbeitsgruppe 4

Die Enkel der Revolution – Online, Podcast und was kommt noch? Wie bringen wir die Jungen zur Marke Zeitung?

Der digitale Wandel hat erst begonnen. Allerdings konsumieren die Kinder des Internets die neuen Medien bereits heute selbstbewusst und wählerisch. Journalist/innen müssen in Zukunft genauso flexibel sein. Aber bis zu welchem Grad ist das realistisch? Die Arbeitsgruppe skizziert die Herausforderungen und Trends der neuen Informationsgesellschaft.

Input-Referate:

  • "Silver-Surfer in die Zeitung"
  • "Google kommt, die Zeitung geht"

Ort: Klink an der Müritz

Zurück