Land in Sicht

10.05.2012 – 12.05.2012

Für eingeloggte Nutzer gibt es hier den Seminarreader als PDF-Download.

Redaktionskonferenz für Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten von Tageszeitungen

Inhalt:
Das Leben im ländlichen Raum gerät wieder stärker ins Blickfeld. Viele Dörfer müssen Abwanderungen verkraften, wichtige öffentliche Einrichtungen wie Grundschulen und Postfilialen schließen, die medizinische Versorgung droht langfristig zu kollabieren. Und weitere Herausforderungen zeichnen sich ab: Es wird beispielsweise immer schwerer, ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot auf dem Land aufrecht zu erhalten.

Zugleich entwickeln aber viele Menschen gerade in größeren Städten eine neue Lust, im Grünen zu wohnen. Das Landleben ist Kult. Lokalredakteurinnen und Lokalredakteure in ländlichen Redaktionen erleben täglich dieses Spannungsfeld. Sie begegnen den charakteristischen Problemen und dem ganz besonderen Reiz, den auch immer mehr Magazine erfolgreich auf Hochglanzseiten illustrieren.

Doch wie können kleine Redaktionen oder Alleinredakteure diesen Wandel journalistisch begleiten? Die Redaktionskonferenz „Land in Sicht“ der Bundeszentrale für politische Bildung macht die Herausforderungen bei der Arbeit in Dörfern und kleinen Gemeinden zum Thema. Gemeinsam entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Konzepte für eine lebendige, offensive und lesernahe Berichterstattung. Redakteure und feste freie Mitarbeiter sind eingeladen, an Ideen für eine hochwertige Berichterstattung zu arbeiten. Mit Block, Stift und multimedial entwerfen Sie Konzepte, um den journalistischen Ansprüchen Ihres beruflichen Alltags kreativ und kompetent zu begegnen.

Dabei haben Sie dieses Mal die Möglichkeit, uns vorab mitzuteilen, an welchen speziellen Themen Sie gemeinsam mit Ihrer Gruppe arbeiten möchten. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und bitten darum, diese per E-Mail an Berthold Flöper, Leiter des bpb-Lokaljournalistenprogramms, unter floeper@bpb.de zu schicken.

Hier gibt's den Flyer als PDF

Arbeitsgruppe 1: Kommunalpolitik

„Dran bleiben, auch wenn es weh tut“
Politik spielt nicht nur in Berlin und den Landeshauptstädten. In kleinen Gemeinden gestaltet Kommunalpolitik das Leben und braucht deshalb ebenfalls einen aufmerksamen Begleiter, der Vorgänge transparent macht. Die Arbeitsgruppe zeigt Wege, kritische Themen aufzugreifen und entwickelt Routinen für den Redaktionsalltag, bei denen beispielsweise auch die digitalen Medien in den Vordergrund der Arbeit rücken. Das Ziel ist, ein handwerkliches Repertoire und Selbstvertrauen zu vermitteln, um sich als Zeitung gegen Widerstände zu behaupten und Anwalt der Leser zu sein.

Arbeitsgruppe 2: Spannender Lokalteil

„Öfter mal ganz anders“
Die Arbeitsgruppe will Lust machen, Themen kreativ anzugehen. Sie macht Mut, unterschiedliche journalistische Stilformen zu pflegen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befassen sich mit vernachlässigten Themen in Landredaktionen, entwickeln Ideen für eine lesernahe Vereinsberichterstattung und erarbeiten Wege, wie aus einem verbesserten Dialog mit den Lesern ein besserer Lokalteil werden kann. Dabei gilt es, gerade die Sozialen Medien als effizientes Werkzeug für Marketing und Informationsquelle zu entdecken.

Arbeitsgruppe 3: Organisation

„Gut geplant ist halb gewonnen“
Hinter jeder Zeitung steckt ein Team. Zu unserer Mannschaft gehören Redakteure, Pauschalisten, freie Mitarbeiter, Praktikanten und nicht zuletzt auch die Leser. Eine sinnvolle Aufgabenverteilung spart Zeit und Ärger – und schafft Freiräume, durch die wir die Qualität der Zeitung verbessern können. Die Arbeitsgruppe vermittelt Strategien und Methoden, mit denen die Landredaktion ihre geringen Ressourcen effektiver einsetzen kann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Erfahrungen teilen und gleichzeitig von den Anderen lernen – abgucken ist in diesem Fall nämlich ausdrücklich erwünscht.

Veranstalter:

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Fachbereich Multimedia/Journalistenprogramm
und das Projektteam Lokaljournalisten der bpb

Seminarleitung:

Marc Rath, leitender Regionalredakteur der Magdeburger Volksstimme in der Altmark

Arbeitsgruppenleitung:

Dr. Petra Waschescio, Lokalchefin des Ruppiner Anzeigers  in Neuruppin
Johann Stoll, Redaktionsleiter der Mindelheimer Zeitung
Harald Klipp, Lokalsportredakteur beim Ostholsteiner Anzeiger in Eutin

Tagungsreader:

Anke Vehmeier, freie Journalistin, Bonn

Kosten:

Die Seminargebühr beträgt 80 Euro und ist am Anreisetag zu bezahlen. Die Verpflegungs- und Übernachtungskosten übernimmt der Veranstalter. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Konzept:

Bei diesem Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung handelt es sich um eine Redaktionskonferenz mit Gästen. Sie bietet einen dreitägigen Erfahrungsaustausch mit Lokalredakteurinnen und Lokalredakteuren von Tageszeitungen. Die Journalistinnen und Journalisten erarbeiten in den Seminaren praxisnahe Konzepte. Die Redaktionskonferenzen sind neben den Modellseminaren ein wichtiger Bestandteil des Lokaljournalistenprogramms der bpb.

drehscheibe-Blog:

Unter www.drehscheibe.org/weblog wird das Team über die Themen und Ergebnisse der Redaktionskonferenz live berichten. Es gibt eine kleine Einführung ins Bloggen, denn auch die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Erkenntnisse für die Kolleginnen und Kollegen in den Heimatredaktionen festzuhalten. Besonders für die Berichte aus den Arbeitsgruppen sind noch Schreiberinnen und Schreiber gesucht.

Tagungsort:

InterCityHotel Göttingen
Bahnhofsallee 1a,
37081 Göttingen

Tagungsorganisation und Anmeldung:

Gabriele Bommel
Bundeszentrale für politische Bildung
FBE – Multimedia/Journalistenprogramm
Adenauerallee 86, 53113 Bonn
Tel: +49 (0)228 99515-552
Fax: +49 (0)228 99515-405
E-Mail: bommel@bpb.de

Noch Fragen zum Seminarinhalt?
Berthold L. Flöper
floeper@bpb.de
www.bpb.de/lokaljournalistenprogramm

Ort: Göttingen

Zurück