Stuttgart 21 ist überall

23.05.2011 – 27.05.2011

Das Aufbegehren der Bürger als Chance für den Lokaljournalismus.

Für Abonnenten gibt es hier den Seminarreader zum Download.

Modellseminar für Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten von Tageszeitungen

Hier gibt es den Flyer als PDF.

Inhalt:

"Stuttgart 21" hat deutlich gemacht: Politik wird wieder spannend, wenn Bürger sich einmischen und ernst genommen werden. Ohne ihre Beteiligung geht es nicht. Auch in den Medien. Die gute Quote der live übertragenen Stuttgarter Schlichtungsgespräch beweist es. Die Definition von Demokratie eines Abraham Lincoln ist aktueller denn je: "Government of the people, by the people, for the people". Wird Demokratie auf diese Weise neu belebt? Darauf muss ein moderner Lokaljournalismus Antworten finden.

Hier können Sie nachlesen, was während des Seminars gebloggt wurde. Zum Blog.

Arbeitsgruppe 1: Einmischen und Aufmischen

Wie Lokalredaktionen Politik machen können

Politikverdrossenheit adé: Die Bürger wollen wieder mitreden! Die Themen liefert ihnen die Lokalzeitung. Dabei begleitet sie Prozesse nicht nur. Sie seziert die Hintergründe politischer Entscheidungen oder übernimmt sogar die Initiative für die lokale Agenda. Die Arbeitsgruppe lotet die Grenzen aus, diese neue Art Politik zu denken. Sie erarbeitet Strategien, die Lokalredaktionen helfen, relevante Themen frühzeitig aufzuspüren und leseraktivierend ins Blatt zu bringen.

Arbeitsgruppe 2: Ernst nehmen und Stimme geben

Konzept für eine moderne Leserzeitung

Die Zeitung ist kein Verlautbarungsorgan für Politik und Verwaltung. Sie muss aufspüren, was das Volk will und seine Belange jenseits von Leserbriefen ins Blatt bringen. Die Arbeitsgruppe findet Plattformen, die "die da oben" und "die da unten" zusammenbringen und Leser einbinden. Ziel ist ein Format- und Aktions-Baukasten, mit dem Zeitung zur Schnittstelle für politische Diskussionen wird. Damit Leser Heimat mitgestalten können.

Arbeitsgruppe 3: Interaktivität mit Qualität

Wir checken den virtuellen Stammtisch

Blogs, Facebook, Twitter & Co. – Meinungen bahnen sich ihren Weg inzwischen über zahlreiche Kanäle. Kommunalpolitiker und Journalisten sind längst nicht mehr die einzigen, die im Ort die Themen setzen. Die Arbeitsgruppe entwickelt Strategien für den Umgang mit der neuen Kommunikationsvielfalt. Es geht darum, wie Lokaljournalisten diese neue Form des Stadtgesprächs moderieren und wie sie sich dort einbringen können. Die Arbeitsgruppe erarbeitet dazu einen Workflow für den Redaktionsalltag.

Arbeitsgruppe 4: Setzen und umsetzen

Politische Themen spannend erzählen

Lokalpolitik kann Leser fesseln. Wie das geht, zeigt die Arbeitsgruppe. Am Beispiel eines Bürgerentscheids beweisen wir, wie Zeitung bei den Lesern punkten kann, wie sie Spannung erzeugt und aktiviert. Die Arbeitsgruppe erstellt eine konkrete Ideenliste für Lokalredaktionen: Am Ende steht ein Masterplan mit Checklisten und zeitlicher Abfolge, wie Bürger einbezogen werden können.

Veranstalter:

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Fachbereich Multimedia/Journalistenprogramm
und das Projektteam Lokaljournalisten der bpb

Seminarleitung:

Berthold L. Flöper, Bundeszentrale für
politische Bildung, Bonn
Sylvia Binner, General-Anzeiger Bonn

Arbeitsgruppenleitung:

Patricia Dudek, freie Journalistin, Brüssel
Marc Rath, Allgemeine Zeitung
Sebastian Stöber, Torgauer Zeitung
Johann Stoll, Mindelheimer Zeitung

Tagungsreader:

Anke Vehmeier, freie Journalistin, Bonn

Kosten:

Die Seminargebühr beträgt 120 Euro und ist am Anreisetag zu bezahlen. Die Verpflegungs- und Übernachtungskosten übernimmt der Veranstalter. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Konzept:

Die Modellseminare der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb sind angelegt als intensive Redaktionskonferenzen, ergänzt durch Expertinnen und Experten. Sie bieten einen fünftägigen Erfahrungsaustausch unter Lokalredakteurinnen und Lokalredakteuren, die den Freiraum dieser Seminare nutzen, um an Konzepten zu aktuellen, relevanten Themen zu arbeiten. Die Modellseminare sind Teil des als Verbundsystem angelegten Lokaljournalistenprogramms der bpb.

Tagungsort:

InterCity Hotel Rostock
Herweghstraße 51
18055 Rostock
Tel. (0381) 4950-0

Tagungsorganisation und Anmeldung:

Daniel Nicolas Cabello
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Fachbereich Veranstaltungen
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel: (0228) 99515-511
Fax: (0228) 99515-293
E-Mail: nicolas-cabello@bpb.de

Noch Fragen zum Seminarinhalt?

Berthold L. Flöper
floeper@bpb.de
www.bpb.de/lokaljournalistenprogramm
www.drehscheibe.org

Ort: Rostock

Zurück