Neue Formate

„Die Zeitungen haben entdeckt, dass das Digitale kein Feind ist“

Der Journalismus erlebt eine Flut multimedialer Formen. Halten sie auch, was sie versprechen? Die drehscheibe sprach mit dem Marktforscher Jens Lönneker darüber, wie Verlage von den Innovationen profitieren können. Ein Beitrag aus unserer aktuellen Ausgabe „Neue Formate“ (9/2015).  Zum Interview

Multimedia-Reportagen

Liest das jemand?

Viele Verlage experimentieren mit Multimedia-Reportagen. Die Formate sehen modern und ansprechend aus. Aber sind sie die Zukunft des Lokalen im Netz? Ein Pro und Kontra mit Tobias Köpplinger vom Nordbayerischen Kurier und Frank Nipkau, Waiblinger Kreiszeitung. Zum Pro-Text von Tobias Köpplinger, zum Kontra von Frank Nipkau.

Folo 2015

Die besten Social-Media-Ideen

Ein Kampf gegen Internet-Trolle, ein Lasterfoto, das Millionen mal geteilt wurde, oder ein Twitter-Austausch mit Udo Lindenberg – das waren die schönsten Social-Media-Geschichten des vergangenen Jahres. Mit diesem Video beschließen wir unsere Reihe mit Interviews vom Forum. Zu den Videos

1 2 3
trenner

Videos vom Folo 2015

tl_files/drehscheibe/Home/2015_Home/Tobias_Koehler_home.jpg
trenner

Lokaltipp Juli

tl_files/drehscheibe/Ideen/Lokaltipp/7_Juli/Juli2015/Lokaltipp_Juli_westdeutsche_zeitung_krefeld_home.jpg

Mit einem Touri auf Tour

Die Westdeutsche Zeitung begleitet einen ortsfremden Besucher durch die Stadt.

dpa-News-Tipps

tl_files/drehscheibe/Home/dpa_logo_home.jpg

Hochaktuell

In Kooperation mit der dpa präsentieren wir täglich lokale Umsetzungstipps.

trenner

tl_files/drehscheibe/Themen/Interviews/Interviews_2015/Lars_Reckermann.jpg 

Sommeraktion

„Ich lasse mir von meinen Lesern die Welt erklären“

„Ich bin dann mal da“, sagt Lars Reckermann, Chefredakteur der Schwäbischen Post, jedes Jahr im Sommer zu seinen Lesern und wandert gemeinsam mit ihnen durch die Provinz. Beim ersten Mal wollten nur zwei Leute mitwandern. Später wurde Reckermann schon mal von einem ganzen Kirchenchor begrüßt. Eine empfehlenswerte Sommeraktion für die Leser-Blatt-Bindung: Manch ein Begleiter habe am Ende sogar zugegeben, dass die Leute von der Presse auch nur ganz normale Menschen seien.

tl_files/drehscheibe/Themen/Interviews/Interviews_2015/Sabrina Markutzyk.jpg 

Interview

„Wir wollten eine lokaljournalistische Leerstelle füllen“

Sie haben's geschafft! Der Grimme Online Award in der Kategorie Information geht dieses Jahr an einen hyperlokalen Blog aus dem Berliner Stadtteil Neukölln. Was hat es mit Neukoellner.net auf sich? Was machen die Betreiber besser als andere? Vor der Preisverleihung sprach die drehscheibe mit der stellvertretenden Chefredakteurin Sabrina Markutzyk.

tl_files/drehscheibe/Themen/Aktuelles/Zukunftsdebatte2014/Bodo_Hombach.jpg 

Zukunft des Lokaljournalismus

Nähe hat Zukunft

Lokaljournalismus, eine aussterbende Spezies? Mitnichten! Regionaler und lokaler Journalismus sind Kulturtechniken mit wachsender Bedeutung. Davon ist zumindest Bodo Hombach überzeugt. Der ehemalige Leiter des Kanzleramts unter Gerhard Schröder und frühere Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe erläutert, warum Nähe Zukunft bedeutet und inwiefern die Leserschaft einen Wanderpokal als Preis vergibt. Ein Beitrag im Rahmen unserer Debatte über die Zukunft des Lokaljournalismus.

trenner
tl_files/drehscheibe/Themen/Interviews/Interviews_2014/LocalNewsLab_Molly_de_Aguiar.jpg 

Interview

„Der Lokaljournalist muss zum Dienstleister werden“

Traumjob oder Mission Impossible? Zwei Millionen Dollar überwies die Knight Foundation Anfang des Jahres an Molly de Aguiar und ihre Kollegen. Ihr Auftrag: Den amerikanischen Lokaljournalismus retten! Das „Local News Lab“ in New Jersey soll als eine Art Laboratorium für Experimente im Lokalen dienen. Insbesondere sollen de Aguiar und ihr Team den Journalisten helfen, neue Finanzierungsmodelle aufzutun. Der drehscheibe erklärt sie, wie die Rolle der Lokaljournalisten sich gerade radikal verändert – zum Besseren.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ausgaben_Katalog/Ausgaben_Bilder/Inhaltsseiten/2012-8/drehmag_08_12_Seite_01.jpg 

Die Debatte

Wohin mit der Vereinsberichterstattung?

Diese Debatte polarisiert Lokaljournalisten und Blattmacher wie kaum eine andere. Soll die klassische Vereinsberichterstattung in eine externe Beilage ausgelagert werden, wie es der Nordbayerische Kurier gemacht hat? Oder sind die Berichte über Jahreshauptversammlungen im Blatt unverzichtbar, weil sie die Leserinnen und Leser eng an die Zeitung binden? Lesen Sie hier die Debatte nach, über die Lars Reckermann, Chefredakteur der Schwäbischen Post, sagte: „Endlich einmal wieder eine Diskussion, die nicht vom Weltuntergang des Lokalen zehrt.“ Mit Beiträgen von Joachim Braun, Lars Reckermann, Malte Hinz, Nadine Conti, Johann Stoll, Peter Burger und Martin Schwarzkopf.

trenner
tl_files/video/previews/Didi_Hallervorden.jpg

Windkraftgegner

„Wenn sich der Protest laut genug meldet, sollte man ihn anhören“

Die Frage, ob die Energiewende gelingt oder nicht, wird landauf, landab heftig diskutiert. Eine entscheidende Rolle könnte dabei auch der Ausbau der Windkraftnutzung spielen. Aber immer öfter kommt es an den Standorten, an denen Windräder errichtet werden sollen, zu Bürgerprotesten. Wie sollen Lokalredaktionen damit umgehen? Darüber sprach die drehscheibe mit Peter Schwarz von der Waiblinger Kreiszeitung. 

trenner

tl_files/drehscheibe/Themen/Aktuelles/Newsdesk_Debatte/newsdesk_debatte.jpg

Debatte über den Newsdesk

Sparhammer oder kreatives Tool?

Kürzlich hat sich Paul-Josef Raue, Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen, auf seinem Blog zum Thema Newsdesk geäußert. Er fragt sich, ob der Desk in vielen Redaktionen nur eingeführt wurde, um Geld zu sparen. Im Gegenzug entwirft er ein Bild vom Desk als einer zentralen Instanz zur Qualitätssteigerung im Blatt. Diese Thesen wollten wir diskutieren. Wir haben Chefredakteure gefragt, was Sie davon halten. Zum Artikel
trenner

tl_files/video/previews/Kongrees_Deutscher_Lokalzeitungen.jpg 

Feature

Brauchen wir eine Stunde Null?

„Die Presse zwischen Blogs und Roboterjournalismus – kippt die Säule der vierten Gewalt?" So lautete das Thema eines Podiums auf dem 40. Kongress Deutscher Lokalzeitungen, der Ende Juni in Berlin stattfand. Christoph Schwennicke, Chefredakteur von Cicero, plädierte dabei für eine Stunde Null – ein gemeinsames Vorgehen aller Tageszeitungen in Sachen Bezahlinhalte. Die drehscheibe sprach mit Schwennicke und anderen Teilnehmern des Kongresses über diese Idee.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ausgaben_Katalog/Ausgaben_Bilder/Inhaltsseiten/2014-03/drehscheibe_03-14_Seite_01.jpg 

Soziales im Lokalen

„Lokalredakteure scheuen soziale Themen“

Meiden es Lokaljournalisten häufig, über soziale Themen zu berichten? Werden Vorschläge in diese Richtung in den Redaktionskonferenzen zu schnell abgelehnt? Warum bleibt eine kontinuierliche Berichterstattung über soziale Themen oft aus? Diese und ähnliche Fragen hat die Journalistin und Sozialwissenschaftlerin Rebekka Sommer in ihrer Forschungsarbeit zum Thema „Fachjournalismus Soziale Arbeit“ untersucht. In einer qualitativen Studie hat sie Journalisten und Journalistinnen gefragt, wie sie „Soziales“ definieren, ob und inwiefern sie Sozialarbeiter als Experten wahrnehmen. Die drehscheibe sprach mit ihr über ihre Forschungsergebnisse.

trenner

tl_files/video/previews/Pressefreiheit_in_Gefahr.jpg 

Feature

Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

„Ich fürchte, wir werden in zehn Jahren in vielen Städten und Gemeinden gar keine Zeitung mehr haben, die die Wächterfunktion adäquat übernehmen kann.“ Das sagte Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen, der drehscheibe im Interview. Beeinträchtigen die wachsenden wirtschaftlichen Zwänge bereits die ungehinderte Arbeit in Lokalredaktionen? Darüber sprach die drehscheibe neben Palmer unter anderem mit Bundesjustizminister Heiko Maas und Bundestagspräsident Norbert Lammert. Die Gespräche wurden am Rande der Konferenz „Die DNA der Demokratie: 65 Jahre Grundgesetz, 65 Jahre Pressefreiheit“ geführt, die am 4. Juni in Berlin stattfand.

trenner
tl_files/video/previews/olivera_stajic.jpg

Interview

„Journalisten mit Migrationshintergrund müssen gezielt gefördert werden“

Migranten sind im Lokalen nach wie vor unterrepräsentiert. Die Wiener Onlineplattform daStandard.at hat es sich daher zum Ziel gesetzt, Zuwanderern den Einstieg in den Beruf des Journalisten zu erleichtern. In der Redaktion sind ausschließlich junge Nachwuchsjournalisten mit Migrationshintergrund tätig. Sie berichten über Migrationsthemen und legen ihre Sicht auf die sich verändernde Gesellschaft dar. Die drehscheibe sprach mit Olivera Stajic, Leiterin der Online-Plattform.

trenner
tl_files/drehscheibe/Home/Onlinedossier_lokaljournalismus.jpg

Online-Dossier

Lokaljournalismus auf einen Klick

Welche Rolle spielt der Lokaljournalismus in unserer Gesellschaft? Vor welchen Aufgaben stehen Lokalzeitungen heute? In sechs Kapiteln liefert das neue Online-Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb Informationen, Debattenbeiträge, Videos und Infografiken zu den Themen, die den Lokaljournalismus heute beschäftigen.