Redaktionskalender

Historische Ereignisse und Aktionstage – mit Tipps für Umsetzungen in der Lokalredaktion, immer einen Monat im Voraus.

Todestag von Konrad Zuse

25 Jahre – „Z3“ – so hieß der erste funktionsfähige Computer der Welt. Sein Entwickler, der Bauingenieur Konrad Zuse, baute ihn im Jahr 1941. Zuse selbst wurde am 22. Juni 1910 in Berlin-Wilmersdorf geboren. Nach Abschluss seines Studiums begann er, in einer Werkstatt in der Wohnung seiner Eltern an eigenen Erfindungen zu basteln. Dort entstanden auch die ersten Computermodelle. Nach dem Krieg gründete er die Computerfirma Zuse KG. Er starb am 18. Dezember 1995 in Hünfeld.

EXTRA-TIPP

Mein erster Computer: Leserinnen und Leser erzählen, wann sie in die Computerwelt eingestiegen sind und wie damals ihre ersten Erfahrungen waren.

 

Gedenken an die Opfer des Völkermordes an den Sinti und Roma

Dieser Gedenktag wurde vom Deutschen Bundestag 1979 ausgerufen. Über 500.000 europäische Sinti und Roma wurden zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland ermordet. Auch mehr als 70 Jahre danach werden Minderheiten wie die Sinti und Roma vielerorts weiterhin diskriminiert. Viele verbergen deshalb noch immer ihre Wurzeln im Alltag.

EXTRA-TIPP

Sinti und Roma befragt: Finden sie Begriffe wie „Zigeunersauce“ oder „Zigeunerschnitzel“ tatsächlich diskriminierend oder unangebracht?

 

Internationaler Tag der menschlichen Solidarität

Wer leidet, braucht Unterstützung. Diese Idee liegt dem Internationalen Tag der menschlichen Solidarität zugrunde. Jedes Jahr am 20. Dezember soll er Regierungen daran erinnern, dass globale Probleme wie Hunger und Armut nur gemeinsam zu lösen sind. Der Aktionstag wurde 2005 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ausgerufen.

EXTRA-TIPP

Umfrage: Wann waren Sie zuletzt solidarisch? Außerdem: „Wir funktionieren solidarisch“: Besuch bei Initiativen, Genossenschaften und Gewerkschaften, die sich dem Solidaritätsprinzip verschrieben haben. Außerdem: Wie steht es mit der Solidarität in der Corona-Krise? Interviews mit Vertretern von Nachbarschaftsinitiativen und Obdachlosenheimen.

 

Winteranfang

Am 21. Dezember 2020 um 11.02 Uhr Uhr MEZ ist es mal wieder soweit: Winteranfang! Diese Daten markieren den astronomischen oder auch kalendarischen Winteranfang auf der Nordhalbkugel der Erde. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne genau im Zenit über dem südlichen Wendekreis und erreicht ihre geringste Mittagshöhe.

EXTRA-TIPP

Gespräch mit Meteorologen: Wird es den Winter als kalte, schneereiche Jahreszeit in Zukunft noch geben? Außerdem: „Ewiger Winter“. Porträts von Menschen, die das ganze Jahr über in der Kälte arbeiten: im Leichenschauhaus, im Kühlhaus, beim Metzger etc.

 

Todestag von F. Scott Fitzgerald

80 Jahre – Francis Scott Key Fitzgerald, der US-amerikanische Schriftsteller, wurde am 24. September 1896 in St. Paul (Minnesota, USA) geboren. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Benjamin Button“ und „Der große Gatsby“. Fitzgerald und seine Frau Zelda waren eines der glamourösesten Paare der Literaturgeschichte, mit ihrem ausschweifenden Lebensstil verkörperten sie das quirlige Amerika des „Jazz Age“. Am 21. Dezember 1940 starb Fitzgerald im Alter von nur 44 Jahren an einem Herzinfarkt.

EXTRA-TIPP

Langeweile während der Pandemie? Nein! Leser verkleiden sich im Stile des „großen Gatsby“ und schicken die Fotos ein. Abdruck auf einer Fotoseite. Dazu: Berühmte stilprägende Künstlerpaare aus der Region im Porträt.

 

Erste Röntgenaufnahme der Welt

125 Jahre – Der deutsche Physiker Wilhelm Conrad Röntgen machte am Abend des 22. Dezembers 1895 die erste Röntgenaufnahme der Welt – von der Hand seiner Frau.
Die technische Voraussetzung für das Durchleuchten von Körperteilen hatte er bereits einen Monat vorher erforscht, als er in seinem Würzburger Labor „eine neue Art von Strahlen“ entdeckt hatte. Er nannte sie X-Strahlen. Röntgen legte damit den Grundstein für ein revolutionäres medizinisches Verfahren, das Diagnosen ohne chirurgische Eingriffe möglich machte. Röntgen erhielt für seine Forschungen 1901 den ersten Nobelpreis für Physik. Er starb 1923 an Darmkrebs.

EXTRA-TIPP

Porträt eines Röntgenzimmers: Wie funktioniert der Ablauf beim Röntgen?

 

Wiedereröffnung von Zirkus Krone nach dem Zweiten Weltkrieg

75 Jahre – Zirkus Krone ist der wohl größte Zirkus Europas und hat eine lange Tradition, die bis ins Jahr 1870 zurückreicht. 1919 erhielt der Familienbetrieb seinen heutigen Namen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Zirkus in München zerstört. Am 23. Dezember 1945 fand die Wiedereröffnung in einem provisorischen Gebäude aus Holz statt. In den Folgejahren wurde ein fester Sitz in München aufgebaut, der Kronebau. Heutzutage steht Circus Krone aufgrund der Wildtierhaltung in der Kritik von Tierschützern.

EXTRA-TIPP

Zirkusmanager im Gespräch: Wie überstehen sie die Corona-Pandemie? Was geschieht mit Tieren und Angestellten? Werden sie ihr Geschäft wieder eröffnen können, wenn die Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden?

 

Heiliger Abend

Traditionell findet die Bescherung in Deutschland bereits am 24. Dezember statt. Weil im Lukas-Evangelium geschrieben steht, dass Jesus nachts in einem Stall geboren wurde, soll der Gottesdienst eigentlich erst nach 22 Uhr beginnen. In vielen Gemeinden wurde er aber inzwischen aus Gründen der Familienfreundlichkeit auf den späten Nachmittag verlegt.

EXTRA-TIPP

Feature: Ein Pfarrer berichtet über die Besonderheiten des Weihnachtsgottesdienstes und wie er sich darauf vorbereitet.


Weihnachten

Der eigentliche Weihnachtsfesttag ist der 25. Dezember. Er wird auch „Hochfest der Geburt des Herrn“ oder „Christtag“ genannt. Mittelpunkt des Festtags ist der Gang zur Kirche, aber auch das festliche Essen.



EXTRA-TIPP

Unterschiedliche Weihnachtsbräuche in vier ausgewählten Familien: Was passiert daheim am 25. Dezember? Was gibt es zu essen? Wie verläuft der Tag? Dazu: Weihnachten ohne Familie. Menschen, die beruflich unterwegs sein müssen, erzählen, wie sie den 25. Dezember ohne ihre Liebsten verbringen.

Stephanus-Tag

Der 26. Dezember ist der Tag des Heiligen Stephanus, des ersten christlichen Märtyrers. Der ursprünglich wohl aus Griechenland stammende Diakon wirkte als Armenpfleger und Evangelist. Wegen seines Bekenntnisses zu Jesus Christus wurde er gesteinigt. Der Stephani- oder Stephanus-Tag wird von der römisch-katholischen, der evangelischen und anglikanischen Kirche begangen. In der Schweiz, in Österreich und im Elsass ist der Tag gesetzlicher Feiertag.

EXTRA-TIPP

„Das war ein Martyrium“: Leser berichten von schrecklichen Erlebnissen, die sie zu durchleben hatten.