Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Siedlung"

50er-Jahre-Siedlung im Blick

Nordsee-Zeitung
10.10.2011
Neben neuer Architektur gibt es selbstverständlich auch noch viele alte Gebäude, beispielsweise aus der Nachkriegszeit, als weniger auf Schönheit, sondern auf Funktionalität und schnelle Bauzeit Wert gelegt wurde. Heute muss eine Renovierung sorgfältig abgewogen werden, wie folgende Beispiele zeigen. So schildert die Nordsee-Zeitung (Bremerhaven) unter dem Titel „Comeback der Fifties in Bremerhaven“, wie eine komplette Siedlung der 50er-Jahre abgerissen werden sollte, da sie wirtschaftlich nicht mehr tragbar schien. Im Verlauf des Textes wird allerdings deutlich, inwieweit es sich oftmals lohnt, alte Häuser nicht abzureißen, sondern umzubauen und zu verbessern. Das wird insbesondere anhand von kompakten Vorher-Nachher-Grafiken verdeutlicht, die neben den Text gestellt sind.
Letzte Änderung
05.10.2017
Titel
50er-Jahre-Siedlung im Blick
In
Nordsee-Zeitung
Am
10.10.2011
Inhalt
Neben neuer Architektur gibt es selbstverständlich auch noch viele alte Gebäude, beispielsweise aus der Nachkriegszeit, als weniger auf Schönheit, sondern auf Funktionalität und schnelle Bauzeit Wert gelegt wurde. Heute muss eine Renovierung sorgfältig abgewogen werden, wie folgende Beispiele zeigen. So schildert die Nordsee-Zeitung (Bremerhaven) unter dem Titel „Comeback der Fifties in Bremerhaven“, wie eine komplette Siedlung der 50er-Jahre abgerissen werden sollte, da sie wirtschaftlich nicht mehr tragbar schien. Im Verlauf des Textes wird allerdings deutlich, inwieweit es sich oftmals lohnt, alte Häuser nicht abzureißen, sondern umzubauen und zu verbessern. Das wird insbesondere anhand von kompakten Vorher-Nachher-Grafiken verdeutlicht, die neben den Text gestellt sind.