Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Valentinstag"

Der Euro hat auch starke Seiten

Weser Kurier
26.10.2000
Dank unermüdlicher Lobbyarbeit haben die Blindenvereine erreicht, dass der Euro entgegen ursprünglichen Plänen jetzt besser zu handhaben ist als die DM. Nach den ersten Plänen sollten alle Geldscheine der neuen Währung gleich groß sein, doch nun sind sie mit zunehmendem Wert nach Größe gestaffelt. Auch die Münzen sind stärker geriffelt und erlauben es, schneller ihren Wert zu erkennen. Die Europäische Blindenunion bietet schon jetzt Übungsseminare an, um Sehbehinderte an den Umgang mit dem neuen Geld zu gewöhnen. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Der Euro hat auch starke Seiten
In
Weser Kurier
Am
26.10.2000
Inhalt
Dank unermüdlicher Lobbyarbeit haben die Blindenvereine erreicht, dass der Euro entgegen ursprünglichen Plänen jetzt besser zu handhaben ist als die DM. Nach den ersten Plänen sollten alle Geldscheine der neuen Währung gleich groß sein, doch nun sind sie mit zunehmendem Wert nach Größe gestaffelt. Auch die Münzen sind stärker geriffelt und erlauben es, schneller ihren Wert zu erkennen. Die Europäische Blindenunion bietet schon jetzt Übungsseminare an, um Sehbehinderte an den Umgang mit dem neuen Geld zu gewöhnen. (hvh)

Hoffen auf einen "normalen" Partner

Mindener Tageblatt
30.05.2000
Auch behinderte Jugendliche sehnen sich nach Liebe und einer Partnerschaft. Dass sich ihre Erfahrungen damit oft schwieriger gestalten als bei ihren nicht behinderten Altersgenossen, zeigt ein Beitrag des Mindener Tagblatts. Die meisten wünschen sich nicht behinderte Partner, um Gleichberechtigung und Akzeptanz zu finden, und wollen ein normales Leben führen. Stichworte: Soziales, Jugend, Liebe, Behinderte, Partnerschaft
Letzte Änderung
20.11.2007
Titel
Hoffen auf einen "normalen" Partner
In
Mindener Tageblatt
Am
30.05.2000
Inhalt
Auch behinderte Jugendliche sehnen sich nach Liebe und einer Partnerschaft. Dass sich ihre Erfahrungen damit oft schwieriger gestalten als bei ihren nicht behinderten Altersgenossen, zeigt ein Beitrag des Mindener Tagblatts. Die meisten wünschen sich nicht behinderte Partner, um Gleichberechtigung und Akzeptanz zu finden, und wollen ein normales Leben führen. Stichworte: Soziales, Jugend, Liebe, Behinderte, Partnerschaft

Hoffen auf einen "normalen" Partner

Mindener Tageblatt
30.05.2000
Auch behinderte Jugendliche sehnen sich nach Liebe und einer Partnerschaft. Dass sich ihre Erfahrungen damit oft schwieriger gestalten als bei ihren nicht behinderten Altersgenossen, zeigt ein Beitrag des Mindener Tagblatts. Die meisten wünschen sich nicht behinderte Partner, um Gleichberechtigung und Akzeptanz zu finden, und wollen ein normales Leben führen. (hvh) Stichworte: Soziales, Jugend, Liebe, Behinderte, Partnerschaft
Letzte Änderung
20.11.2007
Stichwort(e)
Titel
Hoffen auf einen "normalen" Partner
In
Mindener Tageblatt
Am
30.05.2000
Inhalt
Auch behinderte Jugendliche sehnen sich nach Liebe und einer Partnerschaft. Dass sich ihre Erfahrungen damit oft schwieriger gestalten als bei ihren nicht behinderten Altersgenossen, zeigt ein Beitrag des Mindener Tagblatts. Die meisten wünschen sich nicht behinderte Partner, um Gleichberechtigung und Akzeptanz zu finden, und wollen ein normales Leben führen. (hvh) Stichworte: Soziales, Jugend, Liebe, Behinderte, Partnerschaft

Gechattet: Liebe (fast) auf den ersten Blick

Braunschweiger Zeitung
19.02.2000
Sie wohnten 20 Kilometer voneinander entfernt und hatten sich noch nie gesehen: Christiane und Tobias Schmidt lernten sich vor anderthalb Jahren in der virtuellen Welt des Internets kennen - im Newsroom "Braunschweig.online" von AOL. Aus der flüchtigen Begegnung per wurde mehr. Heute sind die beiden verheiratet. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Angeblich gibt es keine speziellen Chatrooms für Partnersuchende, sagen Chatter. Aber viele fassten dennoch die Möglichkeit ins Auge, auf diesem Wege einen Partner zu finden, argwöhnt Carsten Krebs. Ein früherer Schulkollege hatte sich an der Tastatur verliebt und dem Journalisten von der Hochzeit erzählt: "Fire" und "Palme" hatten sich um 1 Uhr nachts im Chatroom kennen gelernt. Auf den Computer folgten das Telefon und ein Tete-à-tete - nicht viel anders als in der Disko, meint das Paar. Krebs ist der Ansicht, dass sich per Internet ein Kennenlern-Markt mit großem Potenzial auftut: Cliquen, Partygänger und Freunde finden auf diesem Wege zueinander.
Letzte Änderung
20.11.2007
Titel
Gechattet: Liebe (fast) auf den ersten Blick
In
Braunschweiger Zeitung
Am
19.02.2000
Inhalt
Sie wohnten 20 Kilometer voneinander entfernt und hatten sich noch nie gesehen: Christiane und Tobias Schmidt lernten sich vor anderthalb Jahren in der virtuellen Welt des Internets kennen - im Newsroom "Braunschweig.online" von AOL. Aus der flüchtigen Begegnung per wurde mehr. Heute sind die beiden verheiratet. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Angeblich gibt es keine speziellen Chatrooms für Partnersuchende, sagen Chatter. Aber viele fassten dennoch die Möglichkeit ins Auge, auf diesem Wege einen Partner zu finden, argwöhnt Carsten Krebs. Ein früherer Schulkollege hatte sich an der Tastatur verliebt und dem Journalisten von der Hochzeit erzählt: "Fire" und "Palme" hatten sich um 1 Uhr nachts im Chatroom kennen gelernt. Auf den Computer folgten das Telefon und ein Tete-à-tete - nicht viel anders als in der Disko, meint das Paar. Krebs ist der Ansicht, dass sich per Internet ein Kennenlern-Markt mit großem Potenzial auftut: Cliquen, Partygänger und Freunde finden auf diesem Wege zueinander.

Gechattet: Liebe (fast) auf den ersten Blick

Braunschweiger Zeitung
19.02.2000
Sie wohnten 20 Kilometer voneinander entfernt und hatten sich noch nie gesehen: Christiane und Tobias Schmidt lernten sich vor anderthalb Jahren in der virtuellen Welt des Internets kennen - im Newsroom "Braunschweig.online" von AOL. Aus der flüchtigen Begegnung per wurde mehr. Heute sind die beiden verheiratet. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Angeblich gibt es keine speziellen Chatrooms für Partnersuchende, sagen Chatter. Aber viele fassten dennoch die Möglichkeit ins Auge, auf diesem Wege einen Partner zu finden, argwöhnt Carsten Krebs. Ein früherer Schulkollege hatte sich an der Tastatur verliebt und dem Journalisten von der Hochzeit erzählt: "Fire" und "Palme" hatten sich um 1 Uhr nachts im Chatroom kennen gelernt. Auf den Computer folgten das Telefon und ein Tete-à-tete - nicht viel anders als in der Disko, meint das Paar. Krebs ist der Ansicht, dass sich per Internet ein Kennenlern-Markt mit großem Potenzial auftut: Cliquen, Partygänger und Freunde finden auf diesem Wege zueinander.
Letzte Änderung
20.11.2007
Stichwort(e)
Titel
Gechattet: Liebe (fast) auf den ersten Blick
In
Braunschweiger Zeitung
Am
19.02.2000
Inhalt
Sie wohnten 20 Kilometer voneinander entfernt und hatten sich noch nie gesehen: Christiane und Tobias Schmidt lernten sich vor anderthalb Jahren in der virtuellen Welt des Internets kennen - im Newsroom "Braunschweig.online" von AOL. Aus der flüchtigen Begegnung per wurde mehr. Heute sind die beiden verheiratet. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Angeblich gibt es keine speziellen Chatrooms für Partnersuchende, sagen Chatter. Aber viele fassten dennoch die Möglichkeit ins Auge, auf diesem Wege einen Partner zu finden, argwöhnt Carsten Krebs. Ein früherer Schulkollege hatte sich an der Tastatur verliebt und dem Journalisten von der Hochzeit erzählt: "Fire" und "Palme" hatten sich um 1 Uhr nachts im Chatroom kennen gelernt. Auf den Computer folgten das Telefon und ein Tete-à-tete - nicht viel anders als in der Disko, meint das Paar. Krebs ist der Ansicht, dass sich per Internet ein Kennenlern-Markt mit großem Potenzial auftut: Cliquen, Partygänger und Freunde finden auf diesem Wege zueinander.

Schreib, was Du nie sagen würdest

Mittelbayerische Zeitung
10.02.2000
Mit dem Thema Liebesbriefe befasste sich ein Beitrag auf der Jugendseite "Kult" der "Mittelbayrischen Zeitung". Die jugendliche Verfasserin war der Meinung, dass die Liebe ein Thema sei, das fast allen Jugendlichen nahe gehe. Daher gehöre es auf die Jugendseite. Außerdem kämen Liebesbriefe nie aus der Mode, selbst wenn sich im SMS-Zeitalter deren Form ändern könne. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Schreib, was Du nie sagen würdest
In
Mittelbayerische Zeitung
Am
10.02.2000
Inhalt
Mit dem Thema Liebesbriefe befasste sich ein Beitrag auf der Jugendseite "Kult" der "Mittelbayrischen Zeitung". Die jugendliche Verfasserin war der Meinung, dass die Liebe ein Thema sei, das fast allen Jugendlichen nahe gehe. Daher gehöre es auf die Jugendseite. Außerdem kämen Liebesbriefe nie aus der Mode, selbst wenn sich im SMS-Zeitalter deren Form ändern könne. (hvh)

Schreib, was Du nie sagen würdest

Mittelbayerische Zeitung
10.02.2000
Mit dem Thema Liebesbriefe befasste sich ein Beitrag auf der Jugendseite "Kult" der "Mittelbayrischen Zeitung". Die jugendliche Verfasserin war der Meinung, dass die Liebe ein Thema sei, das fast allen Jugendlichen nahe gehe. Daher gehöre es auf die Jugendseite. Außerdem kämen Liebesbriefe nie aus der Mode, selbst wenn sich im SMS-Zeitalter deren Form ändern könne. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Schreib, was Du nie sagen würdest
In
Mittelbayerische Zeitung
Am
10.02.2000
Inhalt
Mit dem Thema Liebesbriefe befasste sich ein Beitrag auf der Jugendseite "Kult" der "Mittelbayrischen Zeitung". Die jugendliche Verfasserin war der Meinung, dass die Liebe ein Thema sei, das fast allen Jugendlichen nahe gehe. Daher gehöre es auf die Jugendseite. Außerdem kämen Liebesbriefe nie aus der Mode, selbst wenn sich im SMS-Zeitalter deren Form ändern könne. (hvh)

Als es zum erstenmal so richtig funkte

Deister- und Weserzeitung
23.03.1996
Frühling weckt Frühlingsgefühle, so auch bei der "Deister- und Weserzeitung", die darauf hin Prominente in der Region nach ihrer ersten Liebe befragten. Erinnern konnten sich alle. Doch während einige ihre Erinnerungen freizügig Preis gaben, waren andere zurückhaltender und mochten keine Details erzählen. (hvh)
Letzte Änderung
25.01.2010
Titel
Als es zum erstenmal so richtig funkte
In
Deister- und Weserzeitung
Am
23.03.1996
Inhalt
Frühling weckt Frühlingsgefühle, so auch bei der "Deister- und Weserzeitung", die darauf hin Prominente in der Region nach ihrer ersten Liebe befragten. Erinnern konnten sich alle. Doch während einige ihre Erinnerungen freizügig Preis gaben, waren andere zurückhaltender und mochten keine Details erzählen. (hvh)

Als es zum erstenmal so richtig funkte

Deister- und Weserzeitung
23.03.1996
Frühling weckt Frühlingsgefühle, so auch bei der "Deister- und Weserzeitung", die darauf hin Prominente in der Region nach ihrer ersten Liebe befragten. Erinnern konnten sich alle. Doch während einige ihre Erinnerungen freizügig Preis gaben, waren andere zurückhaltender und mochten keine Details erzählen. (hvh)
Letzte Änderung
24.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Als es zum erstenmal so richtig funkte
In
Deister- und Weserzeitung
Am
23.03.1996
Inhalt
Frühling weckt Frühlingsgefühle, so auch bei der "Deister- und Weserzeitung", die darauf hin Prominente in der Region nach ihrer ersten Liebe befragten. Erinnern konnten sich alle. Doch während einige ihre Erinnerungen freizügig Preis gaben, waren andere zurückhaltender und mochten keine Details erzählen. (hvh)

"Kaffeepause gefällig?"

Kölner-Stadt-Anzeiger
05.08.1995
Nicht immer ist es Liebe auf den ersten Blick, die Paare zusammenführt. Der Kölner Stadt-Anzeiger ermutigte seine Leser, ihre Geschichte zu erzählen. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Barbara aus der Wiesche berichtet von einer "überwältigenden Resonanz " auf ihren Aufruf. Gesucht wurden die Geschichten der großen Liebe: Wie kam der erste Kontakt zustande? Selten hätten die Leserinnen und Leser so viele Texte und Bilder eingereicht.
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
"Kaffeepause gefällig?"
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
05.08.1995
Inhalt
Nicht immer ist es Liebe auf den ersten Blick, die Paare zusammenführt. Der Kölner Stadt-Anzeiger ermutigte seine Leser, ihre Geschichte zu erzählen. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Barbara aus der Wiesche berichtet von einer "überwältigenden Resonanz " auf ihren Aufruf. Gesucht wurden die Geschichten der großen Liebe: Wie kam der erste Kontakt zustande? Selten hätten die Leserinnen und Leser so viele Texte und Bilder eingereicht.

"Ich liebe dich" in 1000 Worten

Ruhr-Nachrichten
14.02.1995
Aktion der Ruhr-Nachrichten. Sie rief ihre Leser auf, Liebesbriefe einzuschicken. Zum Valentinstag hatten sie genug beisammen, um eine bunte Seite mit selbstgeschriebenen Gedichten zusammenstellen zu können. (nil)
Letzte Änderung
04.06.2008
Titel
"Ich liebe dich" in 1000 Worten
In
Ruhr-Nachrichten
Am
14.02.1995
Inhalt
Aktion der Ruhr-Nachrichten. Sie rief ihre Leser auf, Liebesbriefe einzuschicken. Zum Valentinstag hatten sie genug beisammen, um eine bunte Seite mit selbstgeschriebenen Gedichten zusammenstellen zu können. (nil)

...ich dich auch

Abendzeitung
16.07.1994
Ein bißchen Bericht, ein bißchen Reportage, gute Literaturkenntnis und viel Verständnis für das männliche Ego - alles zusammen erklärt, warum es dem "Herren der Schöpfung" so schwer fällt, "Ich liebe Dich" zu sagen. Der Autor wertet zudem Meinungsumfragen aus, hat in eine Frauenzeitschrift geschaut und sich bei Psychologen kundig gemacht. Eine Kurzumfrage unter Münchenern bestätigt: Liebeserklärungen kommen den Männern nur schwer über die Lippen. An die Geschichte schließt sich eine Gewinnaktion an. Leser sollen der Redaktion ihre schönste Liebeserklärung offenbaren. Gefühle, Valentinstag. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
...ich dich auch
In
Abendzeitung
Am
16.07.1994
Inhalt
Ein bißchen Bericht, ein bißchen Reportage, gute Literaturkenntnis und viel Verständnis für das männliche Ego - alles zusammen erklärt, warum es dem "Herren der Schöpfung" so schwer fällt, "Ich liebe Dich" zu sagen. Der Autor wertet zudem Meinungsumfragen aus, hat in eine Frauenzeitschrift geschaut und sich bei Psychologen kundig gemacht. Eine Kurzumfrage unter Münchenern bestätigt: Liebeserklärungen kommen den Männern nur schwer über die Lippen. An die Geschichte schließt sich eine Gewinnaktion an. Leser sollen der Redaktion ihre schönste Liebeserklärung offenbaren. Gefühle, Valentinstag. (B)

Liebesbriefe aus dem Eisschrank

Westdeutsche-Allgemeine
11.06.1994
Bericht über die Liebesbrief-Praxis der Jugend von heute. Anlaß war die Untersuchung einer Studentengruppe, die ein erstes Fazit vorlegte. Sie fanden heraus, daß trotz Fax und und Handy die gute alte, niedergeschriebene Liebeserklärung unverändert überlebt hat. Die Inhalte sind konservativ: Zukunftsträume über ein gemeinsames Haus, Kinder und den Lottogewinn füllen die Zeilen. Valentinstag. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Liebesbriefe aus dem Eisschrank
In
Westdeutsche-Allgemeine
Am
11.06.1994
Inhalt
Bericht über die Liebesbrief-Praxis der Jugend von heute. Anlaß war die Untersuchung einer Studentengruppe, die ein erstes Fazit vorlegte. Sie fanden heraus, daß trotz Fax und und Handy die gute alte, niedergeschriebene Liebeserklärung unverändert überlebt hat. Die Inhalte sind konservativ: Zukunftsträume über ein gemeinsames Haus, Kinder und den Lottogewinn füllen die Zeilen. Valentinstag. (B)

"Wer Dich lieber hat als ich, schreibe sich noch hinter mich"

Deister-und-Weserzeitung
02.04.1994
Bericht/Reportage über die Sprüche in Poesiealben. Die Autorin stöbert in alten Alben und stellt sinnige Sprüche vor. Geschichte zum Valentinstag. Liebe, Freundschaft, Kitsch, Glanzbilder. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
"Wer Dich lieber hat als ich, schreibe sich noch hinter mich"
In
Deister-und-Weserzeitung
Am
02.04.1994
Inhalt
Bericht/Reportage über die Sprüche in Poesiealben. Die Autorin stöbert in alten Alben und stellt sinnige Sprüche vor. Geschichte zum Valentinstag. Liebe, Freundschaft, Kitsch, Glanzbilder. (B)

Ehen mit Ausländern - wer sagt denn, daß das schiefgehen...

Abendzeitung
27.05.1991
Bericht über Ehen zwischen Deutschen und Ausländern: Die unterschiedlichen Kulturen müssen kein Hindernis sein für eine gute Ehe - auch wenn manche Veröffentlichungen ("Nicht ohne meine Tochter"/Mahmoody) das suggerieren. Binationale Paare, Aufenthaltsstatus, Liebe, Partnerschaft, Asyl. (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Ehen mit Ausländern - wer sagt denn, daß das schiefgehen...
In
Abendzeitung
Am
27.05.1991
Inhalt
Bericht über Ehen zwischen Deutschen und Ausländern: Die unterschiedlichen Kulturen müssen kein Hindernis sein für eine gute Ehe - auch wenn manche Veröffentlichungen ("Nicht ohne meine Tochter"/Mahmoody) das suggerieren. Binationale Paare, Aufenthaltsstatus, Liebe, Partnerschaft, Asyl. (nb)

Beide wollten nur ein bißchen Glück

Aller-Zeitung
07.01.1991
Bericht über eine geistig behinderte Frau und einen Stadtstreicher, die nach einigen Hindernissen heiraten konnten. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Ehe, Standesamt, Hochzeit, Trauung, Randgruppe (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Beide wollten nur ein bißchen Glück
In
Aller-Zeitung
Am
07.01.1991
Inhalt
Bericht über eine geistig behinderte Frau und einen Stadtstreicher, die nach einigen Hindernissen heiraten konnten. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Ehe, Standesamt, Hochzeit, Trauung, Randgruppe (nb)

Beide wollten nur ein bißchen Glück

Aller-Zeitung
07.01.1991
Bericht über eine geistig behinderte Frau und einen Stadtstreicher, die nach einigen Hindernissen heiraten konnten. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Ehe, Standesamt, Hochzeit, Trauung, Randgruppe (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Beide wollten nur ein bißchen Glück
In
Aller-Zeitung
Am
07.01.1991
Inhalt
Bericht über eine geistig behinderte Frau und einen Stadtstreicher, die nach einigen Hindernissen heiraten konnten. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Ehe, Standesamt, Hochzeit, Trauung, Randgruppe (nb)

"Rettungsaktion" für einen Brief

Main-Post
02.01.1991
Bericht über unbedacht eingeworfene Briefe, die nicht ankommen sollen. Beispiel: Eine junge Frau reut der böse Brief an den Verlobten zurück - und die Post kann helfen. Tips, Liebe (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
"Rettungsaktion" für einen Brief
In
Main-Post
Am
02.01.1991
Inhalt
Bericht über unbedacht eingeworfene Briefe, die nicht ankommen sollen. Beispiel: Eine junge Frau reut der böse Brief an den Verlobten zurück - und die Post kann helfen. Tips, Liebe (ca)

Wen haben Sie heute schon geküßt?

Abendzeitung
02.12.1989
Kleine Umfrage (Schlusspunkt) zum Küssen in München: Wen haben Sie heute schon geküßt? Arbeitszeit, Schmusen, Kuß, Liebe. (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wen haben Sie heute schon geküßt?
In
Abendzeitung
Am
02.12.1989
Inhalt
Kleine Umfrage (Schlusspunkt) zum Küssen in München: Wen haben Sie heute schon geküßt? Arbeitszeit, Schmusen, Kuß, Liebe. (ca)

Darf's ein Fläschchen mehr in die Wanne sein?

Göttinger-Tageblatt
25.03.1989
Reportage über ausgefallene Geschenkideen und Liebeserklärungen in Göttingen: Fotos und Liste mit Preisen (Leserservice): Hubschrauber-Rundflug, Plakatwand, Litfaßsäule, Badewanne mit Champagner, Zeitungsanzeige, Orchester-Konzert. Luxus, Geld, Phantasie (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Darf's ein Fläschchen mehr in die Wanne sein?
In
Göttinger-Tageblatt
Am
25.03.1989
Inhalt
Reportage über ausgefallene Geschenkideen und Liebeserklärungen in Göttingen: Fotos und Liste mit Preisen (Leserservice): Hubschrauber-Rundflug, Plakatwand, Litfaßsäule, Badewanne mit Champagner, Zeitungsanzeige, Orchester-Konzert. Luxus, Geld, Phantasie (ca)

Wer kriegt die schönsten Blumen?

Abendzeitung
12.02.1983
Die Geschichte rund um das Thema "Blumen" wurde zwei Tage vor Valentinstag in München zum Thema gemacht.Menschen werden per Foto nebst Strauß porträtiert und verraten, für wen die Blumen gedacht sind. "Beweis": Münchner brauchen keinen festen Tag (Brauchtum Tradition) zum Verschenken von Blumen. (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wer kriegt die schönsten Blumen?
In
Abendzeitung
Am
12.02.1983
Inhalt
Die Geschichte rund um das Thema "Blumen" wurde zwei Tage vor Valentinstag in München zum Thema gemacht.Menschen werden per Foto nebst Strauß porträtiert und verraten, für wen die Blumen gedacht sind. "Beweis": Münchner brauchen keinen festen Tag (Brauchtum Tradition) zum Verschenken von Blumen. (ca)

"Kaffeepause gefällig?"

Kölner-Stadt-Anzeiger 050895
01.01.1970
Nicht immer ist es Liebe auf den ersten Blick, die Paare zusammenführt. Der Kölner Stadt-Anzeiger ermutigte seine Leser, ihre Geschichte zu erzählen. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Barbara aus der Wiesche berichtet von einer "überwältigenden Resonanz " auf ihren Aufruf. Gesucht wurden die Geschichten der großen Liebe: Wie kam der erste Kontakt zustande? Selten hätten die Leserinnen und Leser so viele Texte und Bilder eingereicht.
Letzte Änderung
12.12.2002
Titel
"Kaffeepause gefällig?"
In
Kölner-Stadt-Anzeiger 050895
Am
01.01.1970
Inhalt
Nicht immer ist es Liebe auf den ersten Blick, die Paare zusammenführt. Der Kölner Stadt-Anzeiger ermutigte seine Leser, ihre Geschichte zu erzählen. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Barbara aus der Wiesche berichtet von einer "überwältigenden Resonanz " auf ihren Aufruf. Gesucht wurden die Geschichten der großen Liebe: Wie kam der erste Kontakt zustande? Selten hätten die Leserinnen und Leser so viele Texte und Bilder eingereicht.

Blumenklau zum Muttertag

Hamburger-Morgenpost 100596
01.01.1970
Bericht zum Thema Blumenklau zum Muttertag: Nicht nur kleinere Blumensträuße werden gepflückt, sondern ganze Bäume und seltene Pflanzen ausgegraben und abtransportiert. Der Schaden für Hamburg geht dabei jährlich in die Zehntausende. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Auch Blumendiebe haben Mütter. Sie werden zum Muttertag mit besonders liebevoll ausgerissenen Pflanzen aus öffentlichen Grünanlagen bedacht.
Letzte Änderung
12.12.2002
Stichwort(e)
Titel
Blumenklau zum Muttertag
In
Hamburger-Morgenpost 100596
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht zum Thema Blumenklau zum Muttertag: Nicht nur kleinere Blumensträuße werden gepflückt, sondern ganze Bäume und seltene Pflanzen ausgegraben und abtransportiert. Der Schaden für Hamburg geht dabei jährlich in die Zehntausende. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Auch Blumendiebe haben Mütter. Sie werden zum Muttertag mit besonders liebevoll ausgerissenen Pflanzen aus öffentlichen Grünanlagen bedacht.

Die erste Liebe stellt sich immer früher ein

Kölner-Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Bericht/Reportage über "Liebe" in der Grundschule. Gerade des Schreibens kundig, schicken sich die Sechs- bis Zehnjährigen schon Herz-Schmerz-Briefe. In der Clique kursieren sie dann als "Trophäen". Ein Kinderpsychologe analysiert die frühe Bindungsfreude. Valentinstag. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Die erste Liebe stellt sich immer früher ein
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht/Reportage über "Liebe" in der Grundschule. Gerade des Schreibens kundig, schicken sich die Sechs- bis Zehnjährigen schon Herz-Schmerz-Briefe. In der Clique kursieren sie dann als "Trophäen". Ein Kinderpsychologe analysiert die frühe Bindungsfreude. Valentinstag. (B)

Wenn's funkt

Allgäuer-Zeitung
01.01.1970
Die Allgäuer Zeitung veröffentlichte eine 15teilige Serie über die Liebe. Unter dem Titel "Wenn's funkt" kamen die verschiedensten Aspekte der Partnersuche zur Sprache: Von der Partnersuche durch Anzeigen, über die sich wandelnden Heiratstraditionen bei Türken der zweiten Generation hin zur Liebe im Alter kam alles zur Sprache, was normalerweise im Lokalteil einer Zeitung nicht auftaucht. (hvh)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wenn's funkt
In
Allgäuer-Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Allgäuer Zeitung veröffentlichte eine 15teilige Serie über die Liebe. Unter dem Titel "Wenn's funkt" kamen die verschiedensten Aspekte der Partnersuche zur Sprache: Von der Partnersuche durch Anzeigen, über die sich wandelnden Heiratstraditionen bei Türken der zweiten Generation hin zur Liebe im Alter kam alles zur Sprache, was normalerweise im Lokalteil einer Zeitung nicht auftaucht. (hvh)

Blumenfreunde schimpfen, aber kaufen doch

Recklinghäuser-Zeitung
01.01.1970
Interview mit dem Vorsitzenden der Gärtner-Fachschaft in Recklinghausen. Thema: Warum steigen vor den typischen Feiertagen, an den Blumen verschenkt werden (Valentinstag, Ostern, Muttertag) immer die Preise so drastisch? Verfolgt wird der Weg der Schnittblumen vom Erzeuger über den Großmarkt bis zum Verbraucher (tja).
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Blumenfreunde schimpfen, aber kaufen doch
In
Recklinghäuser-Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Interview mit dem Vorsitzenden der Gärtner-Fachschaft in Recklinghausen. Thema: Warum steigen vor den typischen Feiertagen, an den Blumen verschenkt werden (Valentinstag, Ostern, Muttertag) immer die Preise so drastisch? Verfolgt wird der Weg der Schnittblumen vom Erzeuger über den Großmarkt bis zum Verbraucher (tja).