Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Rezension"

Leser schreiben über Veranstaltungen

Ruhr Nachrichten (Dortmund)
04.09.2018
Bei den Ruhr Nachrichten (Dortmund) können Leser über ihre eigenen Veranstaltungen schreiben. An die Redaktion geschickte Bilder und Infos werden regelmäßig veröffentlicht. So wurde zum Beispiel mit Foto und kurzem Text über den Besuch einer Europaabgeordneten im Hauptzollamt, ein geplantes fünfzigjähriges Klassentreffen oder einen Wettbewerb für neu gestaltete Fassaden berichtet.
Letzte Änderung
16.09.2019
Titel
Leser schreiben über Veranstaltungen
In
Ruhr Nachrichten (Dortmund)
Am
04.09.2018
Inhalt
Bei den Ruhr Nachrichten (Dortmund) können Leser über ihre eigenen Veranstaltungen schreiben. An die Redaktion geschickte Bilder und Infos werden regelmäßig veröffentlicht. So wurde zum Beispiel mit Foto und kurzem Text über den Besuch einer Europaabgeordneten im Hauptzollamt, ein geplantes fünfzigjähriges Klassentreffen oder einen Wettbewerb für neu gestaltete Fassaden berichtet.

Leseranwalt: Den richtigen Ton treffen

drehscheibe
22.05.2018
Eine Leserin beschwert sich über den vermeintlich abwertenden Charakter einer Konzertrezension. Der Leseranwalt bespricht den Fall in seiner Kolumne.
Letzte Änderung
18.05.2018
Titel
Leseranwalt: Den richtigen Ton treffen
In
drehscheibe
Am
22.05.2018
Inhalt
Eine Leserin beschwert sich über den vermeintlich abwertenden Charakter einer Konzertrezension. Der Leseranwalt bespricht den Fall in seiner Kolumne.

Studierende Kritiker

Braunschweiger Zeitung
30.05.2013
Theaterstudenten rezensieren die Stücke, die während einer Schultheaterwoche aufgeführt werden.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Studierende Kritiker
In
Braunschweiger Zeitung
Am
30.05.2013
Inhalt
Theaterstudenten rezensieren die Stücke, die während einer Schultheaterwoche aufgeführt werden.

Mit den Lesern an den Herd

Münchner Merkur
15.07.2011
Eine Redakteurin lässt Leser bekannte Kochbücher testen und porträtiert sie dabei in der heimischen Küche. Außerdem werden das Buch rezensiert und Rezepte abgedruckt.
Letzte Änderung
09.01.2015
Titel
Mit den Lesern an den Herd
In
Münchner Merkur
Am
15.07.2011
Inhalt
Eine Redakteurin lässt Leser bekannte Kochbücher testen und porträtiert sie dabei in der heimischen Küche. Außerdem werden das Buch rezensiert und Rezepte abgedruckt.

Die Sprengkraft der Macht

Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
06.02.2007
Eine Theater-Rezension wird aufgepeppt durch ein "Applausometer“, eine Infografik und ein Inhaltskonzentrat. Die Neueröffnung des sanierten Staatstheaters Kassel war Anlass für die HNA, die Premiere von Schillers "Don Karlos“ ausführlich zu begleiten und neue Elemente der Darstellung einfließen zu lassen. Der Clou der Rezension war eine von Redakteurin Bettina Fraschke entwickelte Infografik zum Macht-, Vertrauens- und Liebesgeflecht der Protagonisten im Stück. Die Theatermacher waren begeistert: "Die haben das gleich bei sich aufgehängt“, sagt Fraschke. Zudem fing die Kulturredakteurin den fünf Minuten und 53 Sekunden andauernden Schlussapplaus mit einem Diktiergerät ein und stellte den O-Ton auf die Homepage der Zeitung (http://blog.hna.de). Im Internet konnten die Leser ihre eigene Kritik zum Stück loswerden.
Letzte Änderung
19.08.2008
Titel
Die Sprengkraft der Macht
In
Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
Am
06.02.2007
Inhalt
Eine Theater-Rezension wird aufgepeppt durch ein "Applausometer“, eine Infografik und ein Inhaltskonzentrat. Die Neueröffnung des sanierten Staatstheaters Kassel war Anlass für die HNA, die Premiere von Schillers "Don Karlos“ ausführlich zu begleiten und neue Elemente der Darstellung einfließen zu lassen. Der Clou der Rezension war eine von Redakteurin Bettina Fraschke entwickelte Infografik zum Macht-, Vertrauens- und Liebesgeflecht der Protagonisten im Stück. Die Theatermacher waren begeistert: "Die haben das gleich bei sich aufgehängt“, sagt Fraschke. Zudem fing die Kulturredakteurin den fünf Minuten und 53 Sekunden andauernden Schlussapplaus mit einem Diktiergerät ein und stellte den O-Ton auf die Homepage der Zeitung (http://blog.hna.de). Im Internet konnten die Leser ihre eigene Kritik zum Stück loswerden.

Der Wald rentiert sich nicht mehr

Frankfurter-Rundschau
10.04.1996
Bericht der Frankfurter Rundschau über den Preisverfall beim Holz. Holz sei derzeit so billig wie vor 20 Jahren. Das führe dazu, daß die Stadt immer tiefer in die Taschen greifen muß. Auch die Privatbesitzer könnten sich wohlmöglich ihren Wald bald nicht mehr leisten. Nur ein einziges Papierunternehmen ist noch überwiegend in deutscher Hand, bei den übrigen halten die Skandinavier große Anteile - und sorgen dafür, daß skandinavisches Holz verarbeitet wird. Wald. Natur (nil)
Letzte Änderung
16.07.2008
Titel
Der Wald rentiert sich nicht mehr
In
Frankfurter-Rundschau
Am
10.04.1996
Inhalt
Bericht der Frankfurter Rundschau über den Preisverfall beim Holz. Holz sei derzeit so billig wie vor 20 Jahren. Das führe dazu, daß die Stadt immer tiefer in die Taschen greifen muß. Auch die Privatbesitzer könnten sich wohlmöglich ihren Wald bald nicht mehr leisten. Nur ein einziges Papierunternehmen ist noch überwiegend in deutscher Hand, bei den übrigen halten die Skandinavier große Anteile - und sorgen dafür, daß skandinavisches Holz verarbeitet wird. Wald. Natur (nil)

Gespart wird hinten und vorne - Konsumverhalten

Süddeutsch Zeitung
25.03.1996
Bericht der Süddeutschen Zeitung über das Konsumverhalten der Bürger in Zeiten sinkender Realeinkommen und steigender Abgaben. Kleidung wird eine Saison länger getragen, Schuhe erhalten neue Sohlen. Der Sparzwang hat viele Seiten. Und wirkt sich auf verschiedene Berufsgruppen negativ aus.
Letzte Änderung
05.08.2008
Titel
Gespart wird hinten und vorne - Konsumverhalten
In
Süddeutsch Zeitung
Am
25.03.1996
Inhalt
Bericht der Süddeutschen Zeitung über das Konsumverhalten der Bürger in Zeiten sinkender Realeinkommen und steigender Abgaben. Kleidung wird eine Saison länger getragen, Schuhe erhalten neue Sohlen. Der Sparzwang hat viele Seiten. Und wirkt sich auf verschiedene Berufsgruppen negativ aus.

Wie kritisch darf ein Kritiker sein?

Emsdettener Tageblatt
01.01.1970
Das "Emsdettener Tageblatt" befragte Leser, wie nach ihrer Meinung über die städtische Kulturszene berichtet werden sollte: Wie kritisch darf ein Kritiker sein? Die Befragten, selbst in der Kulturszene aktiv, legten übereinstimmend Wert auf die Fundiertheit der Kritik, die aber von einigen bezweifelt wurde. Generell verlangten sie von den Redakteuren eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Gegenstand der Kritik. (hvh/tg)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Wie kritisch darf ein Kritiker sein?
In
Emsdettener Tageblatt
Am
01.01.1970
Inhalt
Das "Emsdettener Tageblatt" befragte Leser, wie nach ihrer Meinung über die städtische Kulturszene berichtet werden sollte: Wie kritisch darf ein Kritiker sein? Die Befragten, selbst in der Kulturszene aktiv, legten übereinstimmend Wert auf die Fundiertheit der Kritik, die aber von einigen bezweifelt wurde. Generell verlangten sie von den Redakteuren eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Gegenstand der Kritik. (hvh/tg)

Drama oder Lust auf Kultur Sternstunde mit Riese und Koch

Modellseminar: Drama oder Lustspiel? Lokale Kultur in der Zeitung
01.01.1970
Claudia Riese, Schauspielerin und Leiterin des AugusTheater in Neu-Ulm, inszenierte mit ihrem Partner, Heinz Koch (der zugleich Seminarleiter war), ein Interview für das Seminar, in dem sie sich über ihr Verhältnis zu Journalisten äußert. Grundsätzlich könne sie angemessene und konstruktive Kritik vertragen. Die Betrachtung der Leistung müsse qualifiziert und differenziert sein, was sie z. B. Volontären, Freien (,Hausfrauen oder so") nicht zutraut. (TB)
Letzte Änderung
23.05.2002
Stichwort(e)
Titel
Drama oder Lust auf Kultur Sternstunde mit Riese und Koch
In
Modellseminar: Drama oder Lustspiel? Lokale Kultur in der Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Claudia Riese, Schauspielerin und Leiterin des AugusTheater in Neu-Ulm, inszenierte mit ihrem Partner, Heinz Koch (der zugleich Seminarleiter war), ein Interview für das Seminar, in dem sie sich über ihr Verhältnis zu Journalisten äußert. Grundsätzlich könne sie angemessene und konstruktive Kritik vertragen. Die Betrachtung der Leistung müsse qualifiziert und differenziert sein, was sie z. B. Volontären, Freien (,Hausfrauen oder so") nicht zutraut. (TB)

"Schlagt ihn tot, den Hund, er ist ein Rezensent..." Arbeitsergebnisse der Gruppe 4

Modellseminar: Drama oder Lustspiel? Lokale Kultur in der Zeitung
01.01.1970
Rezension: Verriß oder seichte Beschreibung ohne jegliche Wertung? Gibt es einen Mittelweg? Kann man überhaupt kritisieren, ohne irgendjemandem auf den Schlips zu treten? Arbeitsgruppe IV prüfte die ,hohe Schule" der Kritik im Lokalen. Ergebnis: Vorsicht vor Bewertungen ohne Fachwissen, lieber Alternativen zur Kritik suchen, z. B. Publikumsstimmen sammeln o. ä. Niveau und Professionalität der Akteure, aber auch Lesergeschmack berücksichtigen. Zusätzlich erarbeitete man Tips für den Umgang mit Kritik seitens der Leser und/oder Künstler an der Berichterstattung. Leitfadn für freie Mitarbeiter. Pseudowissenschaftlicher Ton. Konstruktive Kritik. Mitarbeiterschelte durch Leser. (TB)
Letzte Änderung
23.05.2002
Stichwort(e)
Titel
"Schlagt ihn tot, den Hund, er ist ein Rezensent..." Arbeitsergebnisse der Gruppe 4
In
Modellseminar: Drama oder Lustspiel? Lokale Kultur in der Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Rezension: Verriß oder seichte Beschreibung ohne jegliche Wertung? Gibt es einen Mittelweg? Kann man überhaupt kritisieren, ohne irgendjemandem auf den Schlips zu treten? Arbeitsgruppe IV prüfte die ,hohe Schule" der Kritik im Lokalen. Ergebnis: Vorsicht vor Bewertungen ohne Fachwissen, lieber Alternativen zur Kritik suchen, z. B. Publikumsstimmen sammeln o. ä. Niveau und Professionalität der Akteure, aber auch Lesergeschmack berücksichtigen. Zusätzlich erarbeitete man Tips für den Umgang mit Kritik seitens der Leser und/oder Künstler an der Berichterstattung. Leitfadn für freie Mitarbeiter. Pseudowissenschaftlicher Ton. Konstruktive Kritik. Mitarbeiterschelte durch Leser. (TB)

Besprechen von Schauspiel

Modellseminar: Drama oder Lustspiel? Lokale Kultur in der Zeitung
01.01.1970
Heinz Koch, Manager und Bühnenpartner von Claudia Riese (AugusTheater, Neu-Ulm) und Leiter des Seminars, über die Erwartungen, die er an eine ,vernünftige" Theaterezension stellt. Wichtig sei vor allem, daß man einen Unterschied mache zwischen Kulturschaffen und Kunst sowie zwischen den verschiedenen Genres und dies durch entsprechend differenzierte Kritik auch deutlich macht. Koch liefert Vorschläge und Bausteine und zeigt auf, inwieweit Autor/Buch, Regie und Darsteller bei der Rezension erwähnt bzw. berücksichtigt werden sollten. (TB)
Letzte Änderung
23.05.2002
Stichwort(e)
Titel
Besprechen von Schauspiel
In
Modellseminar: Drama oder Lustspiel? Lokale Kultur in der Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Heinz Koch, Manager und Bühnenpartner von Claudia Riese (AugusTheater, Neu-Ulm) und Leiter des Seminars, über die Erwartungen, die er an eine ,vernünftige" Theaterezension stellt. Wichtig sei vor allem, daß man einen Unterschied mache zwischen Kulturschaffen und Kunst sowie zwischen den verschiedenen Genres und dies durch entsprechend differenzierte Kritik auch deutlich macht. Koch liefert Vorschläge und Bausteine und zeigt auf, inwieweit Autor/Buch, Regie und Darsteller bei der Rezension erwähnt bzw. berücksichtigt werden sollten. (TB)