Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Bio"

Slow-Food-Bewegung vorgestellt

Augsburger Allgemeine
23.10.2017
Fast Food – einer schlechten, ungesunden Ernährungsweise, die darüber hinaus auch die Umwelt extrem belastet – den Kampf anzusagen, das ist die Maxime der sogenannten Slow-Food-Bewegung. Die Augsburger Allgemeine beispielsweise stellt Ableger der Bewegung aus der Region vor. Auch eine Karte mit Anbietern regionaler Lebensmittel ist dabei verlinkt.
Letzte Änderung
08.12.2017
Titel
Slow-Food-Bewegung vorgestellt
In
Augsburger Allgemeine
Am
23.10.2017
Inhalt
Fast Food – einer schlechten, ungesunden Ernährungsweise, die darüber hinaus auch die Umwelt extrem belastet – den Kampf anzusagen, das ist die Maxime der sogenannten Slow-Food-Bewegung. Die Augsburger Allgemeine beispielsweise stellt Ableger der Bewegung aus der Region vor. Auch eine Karte mit Anbietern regionaler Lebensmittel ist dabei verlinkt.

Biogasanlage besucht

Fränkischer Tag
20.10.2017
Ein Redakteur besucht einen Bauern, der Energie aus Mais und Gras gewinnt.
Letzte Änderung
14.09.2018
Titel
Biogasanlage besucht
In
Fränkischer Tag
Am
20.10.2017
Inhalt
Ein Redakteur besucht einen Bauern, der Energie aus Mais und Gras gewinnt.

Fair-Trade-Trend beleuchtet

Kölner Stadt-Anzeiger
26.09.2017
Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über den Lebensstil, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Stadt Köln darf sich dank des gewonnenen Wettbewerbs „Hauptstadt des fairen Handels“ nennen.
Letzte Änderung
08.12.2017
Titel
Fair-Trade-Trend beleuchtet
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
26.09.2017
Inhalt
Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über den Lebensstil, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Stadt Köln darf sich dank des gewonnenen Wettbewerbs „Hauptstadt des fairen Handels“ nennen.

Bio-Seifenherstellung vorgestellt

Stuttgarter Zeitung
28.04.2017
Die Stuttgarter Zeitung beschreibt eine Seifenherstellung aus Blumen und stellt Firmen vor, die ihre Produkte nach anthroposophischen Gesichtspunkten herstellen.
Letzte Änderung
08.12.2017
Titel
Bio-Seifenherstellung vorgestellt
In
Stuttgarter Zeitung
Am
28.04.2017
Inhalt
Die Stuttgarter Zeitung beschreibt eine Seifenherstellung aus Blumen und stellt Firmen vor, die ihre Produkte nach anthroposophischen Gesichtspunkten herstellen.

Einmaleins für Hobbygärtner

Offenburger Tageblatt
24.02.2017
Wie zieht man Pflanzen und Gemüse richtig und ökologisch? Ein Journalist stellt Wissenswertes rund um das Thema Garten zusammen.
Letzte Änderung
08.03.2017
Titel
Einmaleins für Hobbygärtner
In
Offenburger Tageblatt
Am
24.02.2017
Inhalt
Wie zieht man Pflanzen und Gemüse richtig und ökologisch? Ein Journalist stellt Wissenswertes rund um das Thema Garten zusammen.

Porträt eines Biobauern

Vorarlberger Nachrichten (Schwarzach, Österreich)
22.11.2010
Die Vorarlberger Nachrichten stellen ein Urgestein des örtlichen Weihnachtsmarktes vor: einen Biobauern mit Esel, der einen Glühweinkessel zum Dampfen bringt.
Letzte Änderung
01.12.2011
Titel
Porträt eines Biobauern
In
Vorarlberger Nachrichten (Schwarzach, Österreich)
Am
22.11.2010
Inhalt
Die Vorarlberger Nachrichten stellen ein Urgestein des örtlichen Weihnachtsmarktes vor: einen Biobauern mit Esel, der einen Glühweinkessel zum Dampfen bringt.

Sicherheit von Biogasanlagen

Süddeutsche Zeitung (München)
14.10.2010
Wie sicher sind Biogasanlagen? Das fragt die Süddeutsche Zeitung (München) auf einer Hintergrundseite über die Energiegewinnung aus Pflanzenresten und Gülle. Wo liegen Gefahren, welche Unfälle sind bereits passiert, welche Vorschriften gibt es und wer kontrolliert? Außerdem beleuchtet die Redaktion die Auswirkungen der hohen Nachfrage nach Energiepflanzen auf die Artenvielfalt und stellt die Funktionsweise einer Biogasanlage vor. Im Mittelpunkt steht dabei, inwiefern die Stromerzeugung mit Biogas die Schwächen der anderen enerneuerbaren Energien ausgleichen kann.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Sicherheit von Biogasanlagen
In
Süddeutsche Zeitung (München)
Am
14.10.2010
Inhalt
Wie sicher sind Biogasanlagen? Das fragt die Süddeutsche Zeitung (München) auf einer Hintergrundseite über die Energiegewinnung aus Pflanzenresten und Gülle. Wo liegen Gefahren, welche Unfälle sind bereits passiert, welche Vorschriften gibt es und wer kontrolliert? Außerdem beleuchtet die Redaktion die Auswirkungen der hohen Nachfrage nach Energiepflanzen auf die Artenvielfalt und stellt die Funktionsweise einer Biogasanlage vor. Im Mittelpunkt steht dabei, inwiefern die Stromerzeugung mit Biogas die Schwächen der anderen enerneuerbaren Energien ausgleichen kann.

Selbstversuch besser leben

Neue Westfälische (Bielefeld)
03.05.2010
Eine Redakteurin und ein Volontär der Neuen Wetsfälischen (Bielefeld) versuchen, einen Monat lang ökologisch und ethisch korrekt zu leben
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Selbstversuch besser leben
In
Neue Westfälische (Bielefeld)
Am
03.05.2010
Inhalt
Eine Redakteurin und ein Volontär der Neuen Wetsfälischen (Bielefeld) versuchen, einen Monat lang ökologisch und ethisch korrekt zu leben

Nachteile von Biogasanlagen

Flensburger Tageblatt
29.10.2009
Immer mehr Biogasanlagen werden gebaut. Die Zeitung berichtet darüber, was das für die Natur und die Gemeinden bedeutet.
Letzte Änderung
18.03.2011
Stichwort(e)
Titel
Nachteile von Biogasanlagen
In
Flensburger Tageblatt
Am
29.10.2009
Inhalt
Immer mehr Biogasanlagen werden gebaut. Die Zeitung berichtet darüber, was das für die Natur und die Gemeinden bedeutet.

Saubere Umwelt: Wie entsteht eigentlich das frsche Leitungswasser?

Leipziger Volkszeitung
11.09.2007
Der Weg des Wassers: Auf einer ganzen Seite verfolgt die Leipziger Volkszeitung den Weg des Wassers: Vom Öffnen des Wasserhahns bis hin zur Säuberung des Abwassers im Klärwerk. Jede Station des Wassers wird mit einem Foto verdeutlicht, zusätzlich werden das örtliche Klärwerk und seine Geschichte kurz vorgestellt.
Letzte Änderung
19.05.2008
Stichwort(e)
Titel
Saubere Umwelt: Wie entsteht eigentlich das frsche Leitungswasser?
In
Leipziger Volkszeitung
Am
11.09.2007
Inhalt
Der Weg des Wassers: Auf einer ganzen Seite verfolgt die Leipziger Volkszeitung den Weg des Wassers: Vom Öffnen des Wasserhahns bis hin zur Säuberung des Abwassers im Klärwerk. Jede Station des Wassers wird mit einem Foto verdeutlicht, zusätzlich werden das örtliche Klärwerk und seine Geschichte kurz vorgestellt.

Gesund essen, zusammen leben

Der Tagesspiegel
14.04.2007
Der Tagesspiegel beleuchtet die Geschichte der Öko-Bewegung und stellt Bio-Landgüter aus dem Berliner Umland vor.
Letzte Änderung
25.06.2009
Titel
Gesund essen, zusammen leben
In
Der Tagesspiegel
Am
14.04.2007
Inhalt
Der Tagesspiegel beleuchtet die Geschichte der Öko-Bewegung und stellt Bio-Landgüter aus dem Berliner Umland vor.

Die Deutschen lieben ihr Schwein

Badische Zeitung (Freiburg)
20.01.2007
Der Werdegang eines Ferkels zum Schnitzel wird anhand der regionalen Schweinemast beschrieben. Eine Statistik, dass Deutschland der weltweit größte Produzent von Schweinefleisch ist, veranlasste Redakteurin Simone Höhl zu dem Artikel. Sie sah sich auf einem Zucht- und Mastbetrieb sowie in einer Metzgerei um und ließ sich den kompletten Ablauf erklären, wie Schweinefleisch hergestellt, verarbeitet und verkauft wird. Von der Auswahl der Eber der Besamung über die Aufzucht bis hin zur Schlachtung reichte das Spektrum. Auch die Qualitätskontrollen waren ein Thema.
Letzte Änderung
26.09.2007
Titel
Die Deutschen lieben ihr Schwein
In
Badische Zeitung (Freiburg)
Am
20.01.2007
Inhalt
Der Werdegang eines Ferkels zum Schnitzel wird anhand der regionalen Schweinemast beschrieben. Eine Statistik, dass Deutschland der weltweit größte Produzent von Schweinefleisch ist, veranlasste Redakteurin Simone Höhl zu dem Artikel. Sie sah sich auf einem Zucht- und Mastbetrieb sowie in einer Metzgerei um und ließ sich den kompletten Ablauf erklären, wie Schweinefleisch hergestellt, verarbeitet und verkauft wird. Von der Auswahl der Eber der Besamung über die Aufzucht bis hin zur Schlachtung reichte das Spektrum. Auch die Qualitätskontrollen waren ein Thema.

Beerendienst bei Bauer Felchner

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung (Essen)
15.08.2006
Leser werden für ein Wochenende auf einen Biobauernhof eingeladen und helfen ohne technische Geräte bei der Alltagsarbeit. "Arbeiten wie vor 60 Jahren“ lautet die Aktion der Zeitung. "95 Prozent der Bewerber kamen aus der Großstadt“, sagt Redakteur Matthias Maruhn, der jeweils mit sechs Lesern im Frühjahr, Sommer und Herbst auf dem Biobauernhof am Rande Mülheims aushalf. Die Teilnehmer, die mit Handarbeit ansonsten nur wenig zu tun haben, hatten Spaß an der Aktion. Die Teilnehmer wurden nach Abschluss des Wochenendes befragt und mit Fotos in die Zeitung gesetzt.
Letzte Änderung
27.09.2007
Titel
Beerendienst bei Bauer Felchner
In
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung (Essen)
Am
15.08.2006
Inhalt
Leser werden für ein Wochenende auf einen Biobauernhof eingeladen und helfen ohne technische Geräte bei der Alltagsarbeit. "Arbeiten wie vor 60 Jahren“ lautet die Aktion der Zeitung. "95 Prozent der Bewerber kamen aus der Großstadt“, sagt Redakteur Matthias Maruhn, der jeweils mit sechs Lesern im Frühjahr, Sommer und Herbst auf dem Biobauernhof am Rande Mülheims aushalf. Die Teilnehmer, die mit Handarbeit ansonsten nur wenig zu tun haben, hatten Spaß an der Aktion. Die Teilnehmer wurden nach Abschluss des Wochenendes befragt und mit Fotos in die Zeitung gesetzt.

Frischer Biosalt aus der "Speedykiste"

Fürstenfeldbrucker Neueste Nachrichten 300895
01.01.1970
Porträt eines ökologischen Lieferservice. Dort kann man chemiefreies Obst und Gemüse aus ökologischem Anbau abonnieren, das durch Lieferanten an die Kunden nach dem Motto " Call a Bio-Kiste" ausgeliefert wird. Die Bestellung wird auf dem Bauernhof per Computer bearbeitet und kann bis zu drei Tage vorher geändert oder abbestellt werden. Bezahlt wird per Lastschrift. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Das wirklich Ökologische an Abo-Gemüsekisten sind der chemiefreie Anbau und die Beschränkung auf Obst und Gemüse der Region und der Saison. Die Verteilung an die Kunden erfolgt per Pkw, und dies insofern ökologisch, als die Bauern Gebietsabsprachen treffen und so überflüssig weite Wege vermeiden.
Letzte Änderung
06.11.2008
Titel
Frischer Biosalt aus der "Speedykiste"
In
Fürstenfeldbrucker Neueste Nachrichten 300895
Am
01.01.1970
Inhalt
Porträt eines ökologischen Lieferservice. Dort kann man chemiefreies Obst und Gemüse aus ökologischem Anbau abonnieren, das durch Lieferanten an die Kunden nach dem Motto " Call a Bio-Kiste" ausgeliefert wird. Die Bestellung wird auf dem Bauernhof per Computer bearbeitet und kann bis zu drei Tage vorher geändert oder abbestellt werden. Bezahlt wird per Lastschrift. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Das wirklich Ökologische an Abo-Gemüsekisten sind der chemiefreie Anbau und die Beschränkung auf Obst und Gemüse der Region und der Saison. Die Verteilung an die Kunden erfolgt per Pkw, und dies insofern ökologisch, als die Bauern Gebietsabsprachen treffen und so überflüssig weite Wege vermeiden.