Presserecht

Nur wer sich in seinen Rechten und Pflichten als Journalist auskennt, kann sauber arbeiten. Deshalb schreiben erfahrene Juristen für die drehscheibe regelmäßig über presserechtliche Probleme, die Lokalredaktionen bewegen.

Auskunftsanspruch

Interessantes aus dem Grundbuch

Unter welchen Voraussetzungen ist eine Einsichtnahme in Akten und Unterlagen staatlicher Behörden möglich und wer hat ein berechtigtes Interesse?

Namensnennung

Beate Z., Uwe M., Uwe B.

Wann dürfen in Berichten über Straftaten die Namen der mutmaßlichen Täter genannt und unverpixelte Bilder von ihnen gezeigt werden?

Namensnennung

Der Mord bleibt im Archiv

Zwei verurteilte Täter versuchen nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis, 
gerichtlich gegen die Nennung ihrer Namen in Archivberichten vorzugehen.

Agenturprivileg

Eingeschränktes Privileg

Was berichtet wird, muss wahr sein. Unwahre Tatsachenbehauptungen sind auch dann nicht von der Presse- und Meinungsfreiheit geschützt, wenn sie von Agenturen stammen.

Warentester dürfen auch entschieden negative Kritik üben. Allerdings müssen sie dabei eine besondere Sorgfalt walten lassen.

Bei der Recherche ist weit mehr erlaubt als am Ende bei der Veröffentlichung. Dennoch müssen Persönlichkeitsrechte von Betroffenen berücksichtigt werden.

Social-Media-Buttons

Datenschutz beachten

Es kann problematisch sein, den „Gefällt mir“-Button von Facebook auf Internetseiten zu nutzen. Oliver Stegmann erläutert den Zusammenhang.

Wann Bilder veröffentlicht werden dürfen, auch wenn die Betroffenen nicht zustimmen, erläutert Nadine Voß am Beispiel des Textilherstellers kik

Fotojournalismus

Hausverbote vor Gericht

Was ist beim Fotografieren in öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten zu beachten? Oliver Stegmann erläutert die Bedeutung eines aktuellen Urteils.

ZItieren

Streitbare Zitate

Auch wenn die Worte in Anführungszeichen stehen – Zeitungen dürfen nicht alles zitieren. Wo die Grenzen liegen, erläutert Nadine Voß.

Recht auf ungestörte Trauer

Plötzlicher Widerruf

Das Interview ist geführt und abgetippt – da überlegt es sich der Interviewpartner auf einmal anders und verbietet die Veröffentlichung. Geht das?

Aukunft in laufender Ermittlung

Recht auf Information

Dass es sich lohnen kann, Auskunftsansprüche gerichtlich durchzusetzen, erläutert Nadine Voß am Beispiel eines Urteils zu den Todesumständen der Jugendrichterin Heisig.

Symbolbild Presserecht

Alle Texte unserer Gastautoren zum Presserecht finden Abonnenten in unserem Archiv.