Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Nationalsozialismus"

Vorsitzende des Jüdischen Vereins klärt über Jüdisches Leben auf

Heilbronner Stimme
12.12.2018
Die Redaktion der Heilbronner Stimme spricht mit der Vorsitzenden des Jüdischen Vereins über das jüdische Leben in der Region, über Antisemitismus und über die Aufarbeitung der Vergangenheit.
Letzte Änderung
04.03.2019
Titel
Vorsitzende des Jüdischen Vereins klärt über Jüdisches Leben auf
In
Heilbronner Stimme
Am
12.12.2018
Inhalt
Die Redaktion der Heilbronner Stimme spricht mit der Vorsitzenden des Jüdischen Vereins über das jüdische Leben in der Region, über Antisemitismus und über die Aufarbeitung der Vergangenheit.

Wer profitierte von der „Arisierung“?

Aachener Zeitung
16.07.2018
Ein Redakteur geht den Enteignungen von jüdischen Unternehmern aus der Textilbranche während des Nationalsozialismus nach.
Letzte Änderung
01.03.2019
Titel
Wer profitierte von der „Arisierung“?
In
Aachener Zeitung
Am
16.07.2018
Inhalt
Ein Redakteur geht den Enteignungen von jüdischen Unternehmern aus der Textilbranche während des Nationalsozialismus nach.

Gegen das Vergessen

Neue Osnabrücker Zeitung
21.10.2017
In einem multimedialen Format lässt die Redaktion eine Frau, die das Vernichtungslager Auschwitz überlebt hat, ihre Lebensgeschichte erzählen.
Letzte Änderung
01.03.2019
Titel
Gegen das Vergessen
In
Neue Osnabrücker Zeitung
Am
21.10.2017
Inhalt
In einem multimedialen Format lässt die Redaktion eine Frau, die das Vernichtungslager Auschwitz überlebt hat, ihre Lebensgeschichte erzählen.

Kriegsende chronologisch erzählt

Kölner Express
01.07.2016
Der Kölner Express beschreibt die letzten Tage vor der Eroberung der Stadt durch US-Truppen in einer Serie.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Kriegsende chronologisch erzählt
In
Kölner Express
Am
01.07.2016
Inhalt
Der Kölner Express beschreibt die letzten Tage vor der Eroberung der Stadt durch US-Truppen in einer Serie.

Spurensuche in der Region

Augsburger Allgemeine
09.01.2016
Bei Recherchen zu einem Bild aus der Zeit des Nationalsozialismus stößt ein Redakteur auf eine geheime Rüstungsanlage und entblättert dessen Geschichte.
Letzte Änderung
29.06.2017
Titel
Spurensuche in der Region
In
Augsburger Allgemeine
Am
09.01.2016
Inhalt
Bei Recherchen zu einem Bild aus der Zeit des Nationalsozialismus stößt ein Redakteur auf eine geheime Rüstungsanlage und entblättert dessen Geschichte.

Dunkles Kapitel beleuchtet

Main-Post
27.05.2015
Die Dokumentation der NS-Vergangenheit eines früheren Oberbürgermeisters führt zur Umbenennung der nach ihm benannten Straße.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Dunkles Kapitel beleuchtet
In
Main-Post
Am
27.05.2015
Inhalt
Die Dokumentation der NS-Vergangenheit eines früheren Oberbürgermeisters führt zur Umbenennung der nach ihm benannten Straße.

Biografien im Asphalt

Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (Kassel)
16.10.2013
Im ganzen Land erinnern die sogenannten Stolpersteine an Opfer des Nationalsozialismus. Aber welche Geschichten verbergen sich hinter den Steinen? Eine Redakteurin forscht nach.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Biografien im Asphalt
In
Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (Kassel)
Am
16.10.2013
Inhalt
Im ganzen Land erinnern die sogenannten Stolpersteine an Opfer des Nationalsozialismus. Aber welche Geschichten verbergen sich hinter den Steinen? Eine Redakteurin forscht nach.

Zur Lage des Nationalen

drehscheibe
01.10.2013
Ein aktueller Überblick über die rechtsextremistische Bewegung in Deutschland – von den Autonomen Nationalisten über die NPD bis hin zum Rechtspopulismus.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Zur Lage des Nationalen
In
drehscheibe
Am
01.10.2013
Inhalt
Ein aktueller Überblick über die rechtsextremistische Bewegung in Deutschland – von den Autonomen Nationalisten über die NPD bis hin zum Rechtspopulismus.

Verflechtungen der NPD

Giessener Allgemeine
23.07.2013
Im Zuge eines neuen Verbotsverfahrens könnte für die NPD der Kontakt zu Gruppen wie der „Skinheadfront Nederland“ zu einem Problem werden. Die Teilnahme einiger Mitglieder der Skinhead-Gruppe an einer NPD-Demo in Gießen deckt die Gießener Allgemeine auf.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Verflechtungen der NPD
In
Giessener Allgemeine
Am
23.07.2013
Inhalt
Im Zuge eines neuen Verbotsverfahrens könnte für die NPD der Kontakt zu Gruppen wie der „Skinheadfront Nederland“ zu einem Problem werden. Die Teilnahme einiger Mitglieder der Skinhead-Gruppe an einer NPD-Demo in Gießen deckt die Gießener Allgemeine auf.

Das dunkle Kapitel aufschlagen

Goslarsche Zeitung
22.07.2013
Wie vollzog sich die Machtergreifung der Nationalsozialisten in der Region? Eine Serie beleuchtet das Thema von verschiedenen Seiten.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Das dunkle Kapitel aufschlagen
In
Goslarsche Zeitung
Am
22.07.2013
Inhalt
Wie vollzog sich die Machtergreifung der Nationalsozialisten in der Region? Eine Serie beleuchtet das Thema von verschiedenen Seiten.

Wegretuschierte Zeit

Münstersche Zeitung
30.06.2012
Eine Reportage zeigt, wie Reitvereine der Region ihre Vergangenheit im Nationalsozialismus verdrängen.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Wegretuschierte Zeit
In
Münstersche Zeitung
Am
30.06.2012
Inhalt
Eine Reportage zeigt, wie Reitvereine der Region ihre Vergangenheit im Nationalsozialismus verdrängen.

Ein ehemaliger Neonazi erzählt

Heilbronner Stimme
28.12.2011
Ein Aussteiger berichtet in einem anonym geführten Interview von seinem neuen Leben.
Letzte Änderung
31.01.2012
Titel
Ein ehemaliger Neonazi erzählt
In
Heilbronner Stimme
Am
28.12.2011
Inhalt
Ein Aussteiger berichtet in einem anonym geführten Interview von seinem neuen Leben.

Engagement gegen Rechts

Stuttgarter Zeitung
26.12.2011
Die Stuttgarter Zeitung sprach mit dem Vorsitzenden eines Vereins, der gegen die Verharmlosung rechter Gewalt in der Region vorgeht und dazu unter anderem Mahnwachen und Versammlungen von Neonazis beobachtet.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Engagement gegen Rechts
In
Stuttgarter Zeitung
Am
26.12.2011
Inhalt
Die Stuttgarter Zeitung sprach mit dem Vorsitzenden eines Vereins, der gegen die Verharmlosung rechter Gewalt in der Region vorgeht und dazu unter anderem Mahnwachen und Versammlungen von Neonazis beobachtet.

Unbekannte Nazi-Symbolik

Rhein-Zeitung (Koblenz)
20.12.2011
Da das Tragen von Hakenkreuzen und SS-Zeichen strafbar ist, kommunizieren viele Rechtsextreme ihre Gesinnung mittels Zahlenkürzeln, Modemarken oder germanischer Symbole. Die Rhein-Zeitung berichtete in diesem Zusammenhang über den Berliner Verein Apabiz, der auf diesem Gebiet Aufklärungsarbeit leistet.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Unbekannte Nazi-Symbolik
In
Rhein-Zeitung (Koblenz)
Am
20.12.2011
Inhalt
Da das Tragen von Hakenkreuzen und SS-Zeichen strafbar ist, kommunizieren viele Rechtsextreme ihre Gesinnung mittels Zahlenkürzeln, Modemarken oder germanischer Symbole. Die Rhein-Zeitung berichtete in diesem Zusammenhang über den Berliner Verein Apabiz, der auf diesem Gebiet Aufklärungsarbeit leistet.

Wie Neonazis die Gesellschaft unterwandern

Frankfurter Rundschau
09.12.2011
Wie rechtsextremes Gedankengut in die bürgerliche Gesellschaft gelangt, damit setzte sich die Frankfurter Rundschau auseinander. Sie berichtete über einen Vorfall aus Kassel, bei dem Neonazis im Vorstand der örtlichen CDU, bei der Feuerwehr und bei der Bundeswehr enttarnt worden waren.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Wie Neonazis die Gesellschaft unterwandern
In
Frankfurter Rundschau
Am
09.12.2011
Inhalt
Wie rechtsextremes Gedankengut in die bürgerliche Gesellschaft gelangt, damit setzte sich die Frankfurter Rundschau auseinander. Sie berichtete über einen Vorfall aus Kassel, bei dem Neonazis im Vorstand der örtlichen CDU, bei der Feuerwehr und bei der Bundeswehr enttarnt worden waren.

Bericht über Internetauftritt von Neonazis

Kölnische Rundschau
11.07.2009
Neonazis sprechen gerne vom „Weltnetz“ statt vom Internet und nutzen es auch auf lokaler Ebene intensiv. Die Kölnische Rundschau wirft einen Blick auf die Online-Strategie der Rechtsextremen.
Letzte Änderung
17.09.2010
Titel
Bericht über Internetauftritt von Neonazis
In
Kölnische Rundschau
Am
11.07.2009
Inhalt
Neonazis sprechen gerne vom „Weltnetz“ statt vom Internet und nutzen es auch auf lokaler Ebene intensiv. Die Kölnische Rundschau wirft einen Blick auf die Online-Strategie der Rechtsextremen.

Nationalsozialistische Ferienlager

Neue Osnabrücker Zeitung
11.10.2008
Wie rechtsextremes Gedankengut in die bürgerliche Gesellschaft gelangt, damit setzte sich die Neue Osnabrücker Zeitung auseinander. Sie widmete sich rechtsextremen Sommerlagern. Bei den von einer rechtsgerichteten Organisation organisierten Feriencamps sollen Kinder und Jugendliche für die Szene gewonnen werden.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Nationalsozialistische Ferienlager
In
Neue Osnabrücker Zeitung
Am
11.10.2008
Inhalt
Wie rechtsextremes Gedankengut in die bürgerliche Gesellschaft gelangt, damit setzte sich die Neue Osnabrücker Zeitung auseinander. Sie widmete sich rechtsextremen Sommerlagern. Bei den von einer rechtsgerichteten Organisation organisierten Feriencamps sollen Kinder und Jugendliche für die Szene gewonnen werden.

Referat: Auf der Suche nach Menschen hinter den historischen Fakten

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Liane von Droste und Robert Domes stellten zwei Bücher mit historischen Lebensgeschichten vor. Einmal die Lebenswege von Auswanderern mit Porträts von Menschen, die aus Deutschland emigrierten, einmal die Biografie von Ernst Lossa, einem Jungen, der 1944 im Rahmen der Euthanasie-Aktion getötet wurde.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Auf der Suche nach Menschen hinter den historischen Fakten
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Liane von Droste und Robert Domes stellten zwei Bücher mit historischen Lebensgeschichten vor. Einmal die Lebenswege von Auswanderern mit Porträts von Menschen, die aus Deutschland emigrierten, einmal die Biografie von Ernst Lossa, einem Jungen, der 1944 im Rahmen der Euthanasie-Aktion getötet wurde.

Referat: Wir armen Deutschen - Geschichtsbilder in den Medien

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Der Historiker Prof. Karl Christian Führer über Geschichtsberichte bundesdeutscher Zeitungen in der Nachkriegszeit. Seine kritische Untersuchung führte ihn zu dem Schluss: Das Geschichtsbild, das die Zeitungen präsentieren, habe dazu gedient, die Deutschen von jeder Beteiligung reinzuwaschen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Wir armen Deutschen - Geschichtsbilder in den Medien
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Der Historiker Prof. Karl Christian Führer über Geschichtsberichte bundesdeutscher Zeitungen in der Nachkriegszeit. Seine kritische Untersuchung führte ihn zu dem Schluss: Das Geschichtsbild, das die Zeitungen präsentieren, habe dazu gedient, die Deutschen von jeder Beteiligung reinzuwaschen.

Bürger engagieren sich gegen Rechtsextremismus

Nordkurier (Neubrandenburg)
12.09.2007
Der Nordkurier rückte die Gemeinde Mahlow, in der es vermehrt zu rechtsextremen Übergriffen gekommen war, in den Blickpunkt und sprach mit Vertretern verschiedener regionaler Bürgervereine und einem Repräsentanten des Rathauses über Entwicklungen in der Gemeinde.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Bürger engagieren sich gegen Rechtsextremismus
In
Nordkurier (Neubrandenburg)
Am
12.09.2007
Inhalt
Der Nordkurier rückte die Gemeinde Mahlow, in der es vermehrt zu rechtsextremen Übergriffen gekommen war, in den Blickpunkt und sprach mit Vertretern verschiedener regionaler Bürgervereine und einem Repräsentanten des Rathauses über Entwicklungen in der Gemeinde.

Rückblick auf rechtsradikale Straftaten vor Ort

Lausitzer Rundschau
07.09.2006
15 Jahre nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Hoyerswerda besuchte eine Redakteurin der Lausitzer Rundschau die Stadt, sprach mit Anwohnern und dem ehemaligen Superintendenten der evangelischen Gemeinde und versuchte, eine Erklärung für die Ereignisse des Septembers 1991 zu finden. In einer Chronik rekonstruierte sie die Geschehnisse von damals, in einem separaten Text ließ sie die Vorsitzende eines regionalen Bürgervereins, der sich unter anderem auf ein Gebiet der Jugendarbeit engagiert, zu Wort kommen.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Rückblick auf rechtsradikale Straftaten vor Ort
In
Lausitzer Rundschau
Am
07.09.2006
Inhalt
15 Jahre nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Hoyerswerda besuchte eine Redakteurin der Lausitzer Rundschau die Stadt, sprach mit Anwohnern und dem ehemaligen Superintendenten der evangelischen Gemeinde und versuchte, eine Erklärung für die Ereignisse des Septembers 1991 zu finden. In einer Chronik rekonstruierte sie die Geschehnisse von damals, in einem separaten Text ließ sie die Vorsitzende eines regionalen Bürgervereins, der sich unter anderem auf ein Gebiet der Jugendarbeit engagiert, zu Wort kommen.

Neonazis in Sportvereinen

Freies Wort (Suhl)
04.05.2006
Wie rechtsextremes Gedankengut in die bürgerliche Gesellschaft gelangt, damit setzte sich das Freie Wort auseinander. Dort untersuchte man die Bestrebungen von Neonazis, in Sport- und Freizeitclubs Fuß zu fassen. Anlass war ein Fall, bei dem Rechtsextreme bei einem regionalen Fußballverei aufgefallen waren. Die Zeitung zitierte unter anderem den Bürgermeister der Gemeinde sowie eine Extremismus-Expertin und sprach mit einem Vertreter des Landesdienstes.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Neonazis in Sportvereinen
In
Freies Wort (Suhl)
Am
04.05.2006
Inhalt
Wie rechtsextremes Gedankengut in die bürgerliche Gesellschaft gelangt, damit setzte sich das Freie Wort auseinander. Dort untersuchte man die Bestrebungen von Neonazis, in Sport- und Freizeitclubs Fuß zu fassen. Anlass war ein Fall, bei dem Rechtsextreme bei einem regionalen Fußballverei aufgefallen waren. Die Zeitung zitierte unter anderem den Bürgermeister der Gemeinde sowie eine Extremismus-Expertin und sprach mit einem Vertreter des Landesdienstes.

Erkennungszeichen heutiger Nazis

taz (Berlin)
02.12.2005
Da das Tragen von Hakenkreuzen und SS-Zeichen strafbar ist, kommunizieren viele Rechtsextreme ihre Gesinnung mittels Zahlenkürzeln, Modemarken oder germanischer Symbole. Die taz sprach mit dem Verein Apabiz, der auf diesem Gebiet Aufklärungsarbeit leistet und erklärte auf einer Zeitungsseite, welche Symbole rechtswidrig und welche erlaubt sind.
Letzte Änderung
25.01.2012
Titel
Erkennungszeichen heutiger Nazis
In
taz (Berlin)
Am
02.12.2005
Inhalt
Da das Tragen von Hakenkreuzen und SS-Zeichen strafbar ist, kommunizieren viele Rechtsextreme ihre Gesinnung mittels Zahlenkürzeln, Modemarken oder germanischer Symbole. Die taz sprach mit dem Verein Apabiz, der auf diesem Gebiet Aufklärungsarbeit leistet und erklärte auf einer Zeitungsseite, welche Symbole rechtswidrig und welche erlaubt sind.

Tatsachen gegen historische Märchenstunden

Drehscheibe
04.11.2005
"Unter Hitler gab es so gut wie keine Kriminalität" - falsche Thesen wie diese halten sich hartnäckig. Volker Dick, freier Journalist, stellt verbreiteten Märchen die historischen Fakten gegenüber.
Letzte Änderung
16.01.2009
Titel
Tatsachen gegen historische Märchenstunden
In
Drehscheibe
Am
04.11.2005
Inhalt
"Unter Hitler gab es so gut wie keine Kriminalität" - falsche Thesen wie diese halten sich hartnäckig. Volker Dick, freier Journalist, stellt verbreiteten Märchen die historischen Fakten gegenüber.

"Die Geschichte der Wetteraner Juden gerät in Vergessenheit"

Oberhessische-Presse
10.08.1996
Bericht der Oberhessischen Press über eine jüdischen Pferdehändler, den SS-Männer durch die Stadt trieben und ihn in eine Fluß warfen. Er sollte angeblich ein Verhältnis mit einem Mädchen arischer Abstammung gehabt haben. Auch die Magd wurd durch die Stadt getrieben. Zwar wurde 1992 eine Gedenktafel aufgehängt, doch wirkliche Vergangenheitsbewältigung hat nie stattgefunden.
Letzte Änderung
26.08.2008
Titel
"Die Geschichte der Wetteraner Juden gerät in Vergessenheit"
In
Oberhessische-Presse
Am
10.08.1996
Inhalt
Bericht der Oberhessischen Press über eine jüdischen Pferdehändler, den SS-Männer durch die Stadt trieben und ihn in eine Fluß warfen. Er sollte angeblich ein Verhältnis mit einem Mädchen arischer Abstammung gehabt haben. Auch die Magd wurd durch die Stadt getrieben. Zwar wurde 1992 eine Gedenktafel aufgehängt, doch wirkliche Vergangenheitsbewältigung hat nie stattgefunden.

Schweigemarsch vor jüdischen Läden

Rhein-Sieg-Anzeiger
23.06.1995
Der Rhein-Sieg-Anzeiger mit einem Rüblick eines Zeitzeugen auf das jüdische Leben in Deutschland vor dem Nationalsozialismus. Im Rahmen einer Serie, die Rückblicke und Perspektiven von Alten aufzeigt, erinnert sich ein katholischer Pfarrer an das Leben in Siegburg in den 30er Jahren.
Letzte Änderung
06.11.2008
Titel
Schweigemarsch vor jüdischen Läden
In
Rhein-Sieg-Anzeiger
Am
23.06.1995
Inhalt
Der Rhein-Sieg-Anzeiger mit einem Rüblick eines Zeitzeugen auf das jüdische Leben in Deutschland vor dem Nationalsozialismus. Im Rahmen einer Serie, die Rückblicke und Perspektiven von Alten aufzeigt, erinnert sich ein katholischer Pfarrer an das Leben in Siegburg in den 30er Jahren.

Eine Revolution, die ohne Folgen blieb

Kölner-Stadt-Anzeiger
27.05.1995
Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers über die Nazi-Vergangenheit der Kölner Karnevalsvereine. Die Karnevalisten halten sich zugute, daß sie sich nicht von den Nazis haben vereinnahmen lassen. Ein genauerer Blick zeigt jedoch, daß dies mehr dem Wunschdenken als der Realität entspricht. Zwar wurde die formale Unabhängigkeit bewahrt, doch in den "Veedeslzöch" wurde das Regime gefeiert und die Juden gehetzt. Regionalgeschichte. (nil)
Letzte Änderung
26.08.2008
Titel
Eine Revolution, die ohne Folgen blieb
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
27.05.1995
Inhalt
Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers über die Nazi-Vergangenheit der Kölner Karnevalsvereine. Die Karnevalisten halten sich zugute, daß sie sich nicht von den Nazis haben vereinnahmen lassen. Ein genauerer Blick zeigt jedoch, daß dies mehr dem Wunschdenken als der Realität entspricht. Zwar wurde die formale Unabhängigkeit bewahrt, doch in den "Veedeslzöch" wurde das Regime gefeiert und die Juden gehetzt. Regionalgeschichte. (nil)

Das Ende der stolzen Gemeinde

Kieler-Nachrichte
25.04.1995
Bericht der Kieler Nachrichten über die Ausrottung der Juden in Kiel. Ein jüdischer Neuanfang nach dem Krieg scheiterte, erst 1989 wurde ein von den Stadtwerken gestiftetes Mahnmal errichtet. Heute leben in Kiel wieder etwa 80 jüdisch-russische Einwanderer, der Landesrabbiner hat der Stadtpräsidentin mitgeteilt, daß beabsichtigt werde, eine eigenständige Gemeinde zu gründen. Juden, Nazis, Geschichte. (nil)
Letzte Änderung
26.08.2008
Titel
Das Ende der stolzen Gemeinde
In
Kieler-Nachrichte
Am
25.04.1995
Inhalt
Bericht der Kieler Nachrichten über die Ausrottung der Juden in Kiel. Ein jüdischer Neuanfang nach dem Krieg scheiterte, erst 1989 wurde ein von den Stadtwerken gestiftetes Mahnmal errichtet. Heute leben in Kiel wieder etwa 80 jüdisch-russische Einwanderer, der Landesrabbiner hat der Stadtpräsidentin mitgeteilt, daß beabsichtigt werde, eine eigenständige Gemeinde zu gründen. Juden, Nazis, Geschichte. (nil)

Volksstruurdach

Landeszeitung
01.01.1970
Bericht der Landeszeitung über Nachdenkliches zum Volkstrauertag - in Mundart geschrieben. Das Plattdeutsch ist allerding eher ein "Anker für ältere Leute, die sich darin wiederfinden". Ein Problem sei die Schriftform. Weil Mundart nicht einheitlich gesprochen wird, traue sich kaum einer, die Sprache auch zu Papier zu bringen. (nil)
Letzte Änderung
05.08.2008
Titel
Volksstruurdach
In
Landeszeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht der Landeszeitung über Nachdenkliches zum Volkstrauertag - in Mundart geschrieben. Das Plattdeutsch ist allerding eher ein "Anker für ältere Leute, die sich darin wiederfinden". Ein Problem sei die Schriftform. Weil Mundart nicht einheitlich gesprochen wird, traue sich kaum einer, die Sprache auch zu Papier zu bringen. (nil)

Jüdische Kindheit im Versteck

Berliner-Morgenpost
01.01.1970
Serie der Berliner Morgenpost über den April 1945 in Berlin. Soldaten, Volkssturm- Männer, Tierpflegerinnen, Juden, Kinder, Widerstandskämpfer erinnerten sich für die Serie. Acht junge Journalisten - fast alle unter 30 Jahre - führten Vorgespräche, trugen Teilinformationen zusammen, entwarfen Konzepte und holten die Einschätzung von Experten ein. Die Belohnung war eine überwältigende Resonanz. Sonderpreis der Adenauerstiftung. Krieg, Zeitzeugen, Geschichte. (nil)
Letzte Änderung
27.06.2008
Titel
Jüdische Kindheit im Versteck
In
Berliner-Morgenpost
Am
01.01.1970
Inhalt
Serie der Berliner Morgenpost über den April 1945 in Berlin. Soldaten, Volkssturm- Männer, Tierpflegerinnen, Juden, Kinder, Widerstandskämpfer erinnerten sich für die Serie. Acht junge Journalisten - fast alle unter 30 Jahre - führten Vorgespräche, trugen Teilinformationen zusammen, entwarfen Konzepte und holten die Einschätzung von Experten ein. Die Belohnung war eine überwältigende Resonanz. Sonderpreis der Adenauerstiftung. Krieg, Zeitzeugen, Geschichte. (nil)

Schicksalsfrage: Amerikaner oder Russe?

Leipziger-Volkszeitung
01.01.1970
Verlagsbeilage verschiedener Redaktionen der Leipziger Volkszeitung zum 50. Jahrestag des Kriegsendes. Die Zeitung nahm so die Möglichkeit wahr, das einseitig gefärbte Geschichtsbild der DDR zu korrigieren. Leser stellten auch im nachhinein Material zur Verfügung, die Leipziger Lokalredaktion konnte auf die Mitarbeit eines Militärhistorikers zurückgreifen, so das ein plastisches Bild entstand. Sonderpreis der Adenauerstiftung. Kriegsende. (nil)\NLN\
Letzte Änderung
04.07.2008
Titel
Schicksalsfrage: Amerikaner oder Russe?
In
Leipziger-Volkszeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Verlagsbeilage verschiedener Redaktionen der Leipziger Volkszeitung zum 50. Jahrestag des Kriegsendes. Die Zeitung nahm so die Möglichkeit wahr, das einseitig gefärbte Geschichtsbild der DDR zu korrigieren. Leser stellten auch im nachhinein Material zur Verfügung, die Leipziger Lokalredaktion konnte auf die Mitarbeit eines Militärhistorikers zurückgreifen, so das ein plastisches Bild entstand. Sonderpreis der Adenauerstiftung. Kriegsende. (nil)\NLN\

Hakenkreuzfahne an der Bürgerschule

Badisches-Tagblatt
01.01.1970
Serie des Badischen Tageblattes über den Krieg und die Befreiung in der Umgebung. Die Serie war auf die Schilderungen der Zeitzeugen abgestellt, die - als Großeltern oft von ihren Enkeln - befragt wurden. Ganze Schulklassen beschäftigten sich mit dem Thema, verfassten Artikel. Um die zwangsläufige Einseitigkeit aufzuheben, wurden die Schilderungen durch recherchiertes Material ergänzt. Außderdem entstand eine Wanderausstellung und eine Vortragsveranstaltung zum Thema. LBB, Krieg, Zeitzeugen. \NLN\ Sonderpreis der Adenauerstiftung. (nil)\NLN\
Letzte Änderung
27.06.2008
Titel
Hakenkreuzfahne an der Bürgerschule
In
Badisches-Tagblatt
Am
01.01.1970
Inhalt
Serie des Badischen Tageblattes über den Krieg und die Befreiung in der Umgebung. Die Serie war auf die Schilderungen der Zeitzeugen abgestellt, die - als Großeltern oft von ihren Enkeln - befragt wurden. Ganze Schulklassen beschäftigten sich mit dem Thema, verfassten Artikel. Um die zwangsläufige Einseitigkeit aufzuheben, wurden die Schilderungen durch recherchiertes Material ergänzt. Außderdem entstand eine Wanderausstellung und eine Vortragsveranstaltung zum Thema. LBB, Krieg, Zeitzeugen. \NLN\ Sonderpreis der Adenauerstiftung. (nil)\NLN\

Widerstand der Gesellen wird im Keim erstickt

Isar-Loisachbote
01.01.1970
Zum Thema "Drittes Reich" existiert in Wolfratshausen kein Aufsatz und keine Chronik, stellte der verantwortliche Redakteur für die Serie "1945 - Ende und Neubeginn" fest. "Wie in anderen deutschen Kleinstädten auch, war an der Aufarbeitung dieser Epoche bisher niemand interessiert." Joachim Braun kennt nur eine Ausnahme: Den Stadtpfarrer, der schon vor 30 Jahren Gespräche mit Zeitzeugen protollierte. Auf dieser Grundlage basiert eine 37teilige Serie, die auch als Buch veröffentlicht wurde.
Letzte Änderung
27.06.2008
Titel
Widerstand der Gesellen wird im Keim erstickt
In
Isar-Loisachbote
Am
01.01.1970
Inhalt
Zum Thema "Drittes Reich" existiert in Wolfratshausen kein Aufsatz und keine Chronik, stellte der verantwortliche Redakteur für die Serie "1945 - Ende und Neubeginn" fest. "Wie in anderen deutschen Kleinstädten auch, war an der Aufarbeitung dieser Epoche bisher niemand interessiert." Joachim Braun kennt nur eine Ausnahme: Den Stadtpfarrer, der schon vor 30 Jahren Gespräche mit Zeitzeugen protollierte. Auf dieser Grundlage basiert eine 37teilige Serie, die auch als Buch veröffentlicht wurde.

Vom liberalen Blatt zum NSDAP-Organ

Weilheimer Tageblatt
01.01.1970
Die letzten Tage des Krieges und die ersten Wochen des Wiederaufbaus im Landkreis Weilheim-Schongau sind Gegenstand der Serie. Ihr ging ein viertel Jahr der Recherche voraus in Archiven bis hin zum militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam voraus. Ein fesselndes Signet charakterisiert die Linie der Serie, bei der die Opferperspektive überwiegt. Doch auch die Taten und Unterlassungen der damaligen Berufskollegen finden Platz.
Letzte Änderung
04.07.2008
Titel
Vom liberalen Blatt zum NSDAP-Organ
In
Weilheimer Tageblatt
Am
01.01.1970
Inhalt
Die letzten Tage des Krieges und die ersten Wochen des Wiederaufbaus im Landkreis Weilheim-Schongau sind Gegenstand der Serie. Ihr ging ein viertel Jahr der Recherche voraus in Archiven bis hin zum militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam voraus. Ein fesselndes Signet charakterisiert die Linie der Serie, bei der die Opferperspektive überwiegt. Doch auch die Taten und Unterlassungen der damaligen Berufskollegen finden Platz.

"Schon das Wort Partei allein ist ihnen verdächtig" - Politisches Bewußtsein nach dem Krieg

Neue Westfälische
01.01.1970
In der sechsteiligen Serie "Paderborn vor 50 Jahren" beschreibt Wolfgang Stüken die Rückkehr der Demokratie nach der Despotie des NS-Regimes. Parteien, Wahlkampf und Wahl, Entnazifizierung der Verwaltung und die beginnende Arbeit der Stadtvertretung sind einige Themen.
Letzte Änderung
05.08.2008
Titel
"Schon das Wort Partei allein ist ihnen verdächtig" - Politisches Bewußtsein nach dem Krieg
In
Neue Westfälische
Am
01.01.1970
Inhalt
In der sechsteiligen Serie "Paderborn vor 50 Jahren" beschreibt Wolfgang Stüken die Rückkehr der Demokratie nach der Despotie des NS-Regimes. Parteien, Wahlkampf und Wahl, Entnazifizierung der Verwaltung und die beginnende Arbeit der Stadtvertretung sind einige Themen.

Volkstruurdach - Rückblick in die NS-Zeit in Mundart

Landeszeitung
01.01.1970
Die Landeszeitung erinnert in Mundart an die Schrecken der NS-Zeit. Mundart sagt´s manchmal treffender, auch Nachdenkliches zum Volkstrauertag. Allerdings: Das oft als "Armeleutesprache" abgetane Idiom ist "eher ein Anker für ältere Leute, die sich darin wiederfinden". Für jüngere müßte man Themen anders darstellen, sagt Autor Hans Herbert Jenckel.
Letzte Änderung
05.08.2008
Titel
Volkstruurdach - Rückblick in die NS-Zeit in Mundart
In
Landeszeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Landeszeitung erinnert in Mundart an die Schrecken der NS-Zeit. Mundart sagt´s manchmal treffender, auch Nachdenkliches zum Volkstrauertag. Allerdings: Das oft als "Armeleutesprache" abgetane Idiom ist "eher ein Anker für ältere Leute, die sich darin wiederfinden". Für jüngere müßte man Themen anders darstellen, sagt Autor Hans Herbert Jenckel.