Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Podcast"

Interview mit Oliver Linsenmaier

drehscheibe
15.09.2019
Mit dem Regio-Podcast „Olis Knallerkiste“ will die Schwäbische Zeitung vor allem junge Medienkonsumenten für sich gewinnen.
Letzte Änderung
13.09.2019
Titel
Interview mit Oliver Linsenmaier
In
drehscheibe
Am
15.09.2019
Inhalt
Mit dem Regio-Podcast „Olis Knallerkiste“ will die Schwäbische Zeitung vor allem junge Medienkonsumenten für sich gewinnen.

Risikostrecken für Radfahrer benannt

Augsburger Allgemeine
17.07.2019
Wie sicher ist das Fahrradfahren in der Stadt? Für einen Podcast interviewt ein Online-Redakteur einen Kollegen, der Fahrrad- und Verkehrsexperte ist.
Letzte Änderung
29.08.2019
Titel
Risikostrecken für Radfahrer benannt
In
Augsburger Allgemeine
Am
17.07.2019
Inhalt
Wie sicher ist das Fahrradfahren in der Stadt? Für einen Podcast interviewt ein Online-Redakteur einen Kollegen, der Fahrrad- und Verkehrsexperte ist.

Gespräch mit einem Rapper

Weinheimer Nachrichten
06.04.2019
Die Redaktion porträtiert einen lokalen Musiker auf einer Sonderseite und in einem Podcast.
Letzte Änderung
20.05.2019
Titel
Gespräch mit einem Rapper
In
Weinheimer Nachrichten
Am
06.04.2019
Inhalt
Die Redaktion porträtiert einen lokalen Musiker auf einer Sonderseite und in einem Podcast.

News auf Befehl

drehscheibe
10.01.2018
Es klingt wie Zukunftsmusik, aber bald können wir Nachrichten auch über Lautsprecherboxen anfordern oder im Spiegel lesen. Einige Verlage interessieren sich bereits für die neuen Möglichkeiten.
Letzte Änderung
04.01.2018
Titel
News auf Befehl
In
drehscheibe
Am
10.01.2018
Inhalt
Es klingt wie Zukunftsmusik, aber bald können wir Nachrichten auch über Lautsprecherboxen anfordern oder im Spiegel lesen. Einige Verlage interessieren sich bereits für die neuen Möglichkeiten.

Ehepaar, das Verschwörungstheorien nachgeht, im Porträt

Berliner Zeitung
21.02.2017
Die Berliner Zeitung porträtiert ein Ehepaar, das Verschwörungstheorien nachgeht und kritisch hinterfragt und dazu einen eigenen Podcast produziert.
Letzte Änderung
09.01.2018
Titel
Ehepaar, das Verschwörungstheorien nachgeht, im Porträt
In
Berliner Zeitung
Am
21.02.2017
Inhalt
Die Berliner Zeitung porträtiert ein Ehepaar, das Verschwörungstheorien nachgeht und kritisch hinterfragt und dazu einen eigenen Podcast produziert.

Internetwerkstatt: Der Weg ins Ohr

drehscheibe
01.02.2017
Mit regelmäßig erscheinenden Audiobeiträgen, sogenannten Podcasts, erreicht man auch äußerst mobile Menschen. Und das sogar kostenlos.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Internetwerkstatt: Der Weg ins Ohr
In
drehscheibe
Am
01.02.2017
Inhalt
Mit regelmäßig erscheinenden Audiobeiträgen, sogenannten Podcasts, erreicht man auch äußerst mobile Menschen. Und das sogar kostenlos.

Glocken im Porträt

Göttinger Tageblatt
06.09.2011
Die Zeitung stellt Glocken der Region vor und erzählt deren Geschichte. Das Geläut gibt es dazu als Podcast und als Klingelton.
Letzte Änderung
06.12.2011
Titel
Glocken im Porträt
In
Göttinger Tageblatt
Am
06.09.2011
Inhalt
Die Zeitung stellt Glocken der Region vor und erzählt deren Geschichte. Das Geläut gibt es dazu als Podcast und als Klingelton.

Platt auf Ohr

Göttinger Tageblatt
01.03.2008
Die Podcast-Serien des Göttinger Tageblatts (GT) sind ein nachgefragtes Zusatzangebot der Regionalzeitung. Seit Oktober des vergangenen Jahres stellt das Göttinger Tageblatt selbst produzierte Podcasts ins Netz. „Mit diesem Angebot können wir auch Themen umsetzen, die sich über die Zeitung nicht transportieren lassen“, sagt GT-Volontärin Nadine Eckermann. Den Anfang machte Michael Schäfer, Kulturredakteur des Göttinger Tageblattes, der in seinem „Schäferstündchen“ Musikalisches mit Feuilletonistischem verbindet. Er komponierte auch die Erkennungsmelodie, die jedem GT-Podcast vorangestellt ist. Ein weiteres gemeinsames Merkmal der Hörstücke: Chefredakteurin Ilse Stein leitet jeden Beitrag persönlich mit ein paar Worten ein. Mittlerweile gibt es fünf regelmäßige und unregelmäßige Podcast-Serien: moderierte Stammtisch-Gespräche, einen Mundart-Podcast auf Plattdeutsch, einen Redakteur, der Perlen der Popmusik vorstellt sowie zwei Redakteurinnen, die gemeinsam kochen und dabei genüsslich lästern. Jeden Mittwoch wird ein neuer Podcast auf die Webseite gestellt. An diesen Tagen verzeichnen die Göttinger bis zu 2.500 Abrufe, im Januar lag der durchschnittliche Quote bei erstaunlichen 1.000 Abrufen am Tag. Die Redakteure, allesamt keine ausgebildeten Sprecher, haben freie Hand bei der Umsetzung ihrer Hörstücke: „Die Redakteure erarbeiten Konzepte und Themenschwerpunkte selbst. Außerdem entscheiden sie über die Länge der Beiträge“, sagt Nadine Eckermann. Sogar Grob- und Feinschnitt liegen in den Händen der Redakteure. Der technische Aufwand hält sich insgesamt in Grenzen: Ein paar mobile Aufnahmegeräte hat die Zeitung angeschafft und einen kleinen Aufnahmeraum eingerichtet.
Letzte Änderung
27.02.2008
Titel
Platt auf Ohr
In
Göttinger Tageblatt
Am
01.03.2008
Inhalt
Die Podcast-Serien des Göttinger Tageblatts (GT) sind ein nachgefragtes Zusatzangebot der Regionalzeitung. Seit Oktober des vergangenen Jahres stellt das Göttinger Tageblatt selbst produzierte Podcasts ins Netz. „Mit diesem Angebot können wir auch Themen umsetzen, die sich über die Zeitung nicht transportieren lassen“, sagt GT-Volontärin Nadine Eckermann. Den Anfang machte Michael Schäfer, Kulturredakteur des Göttinger Tageblattes, der in seinem „Schäferstündchen“ Musikalisches mit Feuilletonistischem verbindet. Er komponierte auch die Erkennungsmelodie, die jedem GT-Podcast vorangestellt ist. Ein weiteres gemeinsames Merkmal der Hörstücke: Chefredakteurin Ilse Stein leitet jeden Beitrag persönlich mit ein paar Worten ein. Mittlerweile gibt es fünf regelmäßige und unregelmäßige Podcast-Serien: moderierte Stammtisch-Gespräche, einen Mundart-Podcast auf Plattdeutsch, einen Redakteur, der Perlen der Popmusik vorstellt sowie zwei Redakteurinnen, die gemeinsam kochen und dabei genüsslich lästern. Jeden Mittwoch wird ein neuer Podcast auf die Webseite gestellt. An diesen Tagen verzeichnen die Göttinger bis zu 2.500 Abrufe, im Januar lag der durchschnittliche Quote bei erstaunlichen 1.000 Abrufen am Tag. Die Redakteure, allesamt keine ausgebildeten Sprecher, haben freie Hand bei der Umsetzung ihrer Hörstücke: „Die Redakteure erarbeiten Konzepte und Themenschwerpunkte selbst. Außerdem entscheiden sie über die Länge der Beiträge“, sagt Nadine Eckermann. Sogar Grob- und Feinschnitt liegen in den Händen der Redakteure. Der technische Aufwand hält sich insgesamt in Grenzen: Ein paar mobile Aufnahmegeräte hat die Zeitung angeschafft und einen kleinen Aufnahmeraum eingerichtet.