Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Freizeit"

Bogen auf dem Schießstand ausprobiert

Wiesbadener Tagblatt
25.04.2018
Als Jäger und Sammler hat der Mensch noch regen Gebrauch von ihm gemacht, doch in den vergangenen Jahrhunderten ist der Bogen als Jagdwaffe aus der Mode gekommen. Aber wie benutzt man eigentlich so ein Gerät? Das will ein Redakteur des Wiesbadener Tagblatts herausfinden. Er begibt sich für einen Tag mit dem örtlichen Verein auf die Schießbahn und berichtet über seine Eindrücke.
Letzte Änderung
28.06.2018
Titel
Bogen auf dem Schießstand ausprobiert
In
Wiesbadener Tagblatt
Am
25.04.2018
Inhalt
Als Jäger und Sammler hat der Mensch noch regen Gebrauch von ihm gemacht, doch in den vergangenen Jahrhunderten ist der Bogen als Jagdwaffe aus der Mode gekommen. Aber wie benutzt man eigentlich so ein Gerät? Das will ein Redakteur des Wiesbadener Tagblatts herausfinden. Er begibt sich für einen Tag mit dem örtlichen Verein auf die Schießbahn und berichtet über seine Eindrücke.

Making-of: Leeres Becken, voller Einsatz

Rieser Nachrichten
01.04.2018
Obwohl immer mehr Kinder Schwimmunterricht nötig hätten, soll ein Bad im Landkreis Donau-Ries abgerissen werden. Bürger wehren sich, die Rieser Nachrichten greifen das Thema umfangreich auf.
Letzte Änderung
23.03.2018
Stichwort(e)
Titel
Making-of: Leeres Becken, voller Einsatz
In
Rieser Nachrichten
Am
01.04.2018
Inhalt
Obwohl immer mehr Kinder Schwimmunterricht nötig hätten, soll ein Bad im Landkreis Donau-Ries abgerissen werden. Bürger wehren sich, die Rieser Nachrichten greifen das Thema umfangreich auf.

Zurück auf dem Dancefloor

Gießener Allgemeine
05.01.2018
Früher verkörperten sie das Wochenendvergnügen, heute existieren die meisten nicht mehr: Die Redaktion stellt die bekanntesten ehemaligen Discos der Region vor.
Letzte Änderung
23.03.2018
Titel
Zurück auf dem Dancefloor
In
Gießener Allgemeine
Am
05.01.2018
Inhalt
Früher verkörperten sie das Wochenendvergnügen, heute existieren die meisten nicht mehr: Die Redaktion stellt die bekanntesten ehemaligen Discos der Region vor.

Tanzclub im Porträt

Nürnberger Stadtanzeiger
07.06.2017
Die Nürnberger Nachrichten nehmen ihre Leser mit auf eine Zeitreise. Sie porträtieren einen Boogie-Woogie-Tanzclub aus dem Umland.
Letzte Änderung
08.12.2017
Titel
Tanzclub im Porträt
In
Nürnberger Stadtanzeiger
Am
07.06.2017
Inhalt
Die Nürnberger Nachrichten nehmen ihre Leser mit auf eine Zeitreise. Sie porträtieren einen Boogie-Woogie-Tanzclub aus dem Umland.

Neue Wanderlust

drehscheibe
20.05.2017
Die Deutschen wandern wieder. Nur irgendwie ganz anders. Über eine Freizeitbeschäftigung zwischen Kniebundhose und Funktionsjacke, zwischen Ehrenamt und Erlebnismarketing.
Letzte Änderung
18.05.2017
Titel
Neue Wanderlust
In
drehscheibe
Am
20.05.2017
Inhalt
Die Deutschen wandern wieder. Nur irgendwie ganz anders. Über eine Freizeitbeschäftigung zwischen Kniebundhose und Funktionsjacke, zwischen Ehrenamt und Erlebnismarketing.

Laufende Recherche

Frankfurter Neue Presse
23.03.2017
Ein Redakteur testet die besten Joggingstrecken der Region. Begleitet wird er dabei von lokalen Laufgruppen.
Letzte Änderung
14.09.2018
Stichwort(e)
Titel
Laufende Recherche
In
Frankfurter Neue Presse
Am
23.03.2017
Inhalt
Ein Redakteur testet die besten Joggingstrecken der Region. Begleitet wird er dabei von lokalen Laufgruppen.

Interview mit Gabriele Koenig

drehscheibe
01.03.2017
Draußen wächst und gedeiht es wieder. Welche Themen bieten sich jetzt an, was gilt es zu beachten? Ein Interview mit der Journalistin und Kleingärtnerin Gabriele Koenig.
Letzte Änderung
08.03.2017
Titel
Interview mit Gabriele Koenig
In
drehscheibe
Am
01.03.2017
Inhalt
Draußen wächst und gedeiht es wieder. Welche Themen bieten sich jetzt an, was gilt es zu beachten? Ein Interview mit der Journalistin und Kleingärtnerin Gabriele Koenig.

Von Wölfen und Menschen

Stuttgarter Zeitung
13.10.2016
Ein Artikel widmet sich einem Mann, der als sogenannter Furry seine Freizeit im Wolfskostüm verbringt.
Letzte Änderung
08.12.2017
Titel
Von Wölfen und Menschen
In
Stuttgarter Zeitung
Am
13.10.2016
Inhalt
Ein Artikel widmet sich einem Mann, der als sogenannter Furry seine Freizeit im Wolfskostüm verbringt.

Straight Outta Görlitz

Sächsische Zeitung
28.09.2016
Gemeinsam mit Jugendlichen produziert die Zeitung eine achtseitige Jugendbeilage.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Straight Outta Görlitz
In
Sächsische Zeitung
Am
28.09.2016
Inhalt
Gemeinsam mit Jugendlichen produziert die Zeitung eine achtseitige Jugendbeilage.

Fans mit Fantasie

Schwäbische Post (Aalen)
01.09.2016
In einer Online-Bilderschau werden Teilnehmer eines Festivals gezeigt, die mit einer besonderen Idee aufwarten.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Fans mit Fantasie
In
Schwäbische Post (Aalen)
Am
01.09.2016
Inhalt
In einer Online-Bilderschau werden Teilnehmer eines Festivals gezeigt, die mit einer besonderen Idee aufwarten.

Pokémon-Go-Arena auf dem Friedhof im Fokus

Stuttgarter Zeitung
30.08.2016
Lauern Monster auf dem Stadtfriedhof in Backnang? Ja, eindeutig, allerdings nur virtuelle. Die Stuttgarter Zeitung berichtet über eine Arena des Handyspiels „Pokémon Go“ mitten auf dem örtlichen Friedhof. Bisher sind die Monsterjäger zwar kaum aufgefallen, dennoch finden viele Einwohner der Stadt die „Pokémon“-Arena auf dem Friedhofsgelände unpassend.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Pokémon-Go-Arena auf dem Friedhof im Fokus
In
Stuttgarter Zeitung
Am
30.08.2016
Inhalt
Lauern Monster auf dem Stadtfriedhof in Backnang? Ja, eindeutig, allerdings nur virtuelle. Die Stuttgarter Zeitung berichtet über eine Arena des Handyspiels „Pokémon Go“ mitten auf dem örtlichen Friedhof. Bisher sind die Monsterjäger zwar kaum aufgefallen, dennoch finden viele Einwohner der Stadt die „Pokémon“-Arena auf dem Friedhofsgelände unpassend.

Unterwegs auf den Dächern der Stadt

Stuttgarter Zeitung
23.08.2016
Wo könnte man im Sommer besser seinen Feierabend verbringen als auf einer Dachterrasse? Die Stuttgarter Zeitung stellt in ihrer Serie „Über den Dächern der Stadt“ öffentliche und private Dächer vor.
Letzte Änderung
05.05.2017
Titel
Unterwegs auf den Dächern der Stadt
In
Stuttgarter Zeitung
Am
23.08.2016
Inhalt
Wo könnte man im Sommer besser seinen Feierabend verbringen als auf einer Dachterrasse? Die Stuttgarter Zeitung stellt in ihrer Serie „Über den Dächern der Stadt“ öffentliche und private Dächer vor.

Mit dem Leser durch Berg und Tal

Aargauer Zeitung (Aarau)
29.07.2016
Die Redaktion lädt jedes Jahr Leser zu gemeinsamen Wandertouren ein. Mit dabei sind Politiker aus der Region. Für die Teilnehmer eine Chance, sich mit Presse und Politik auszutauschen.
Letzte Änderung
14.06.2017
Titel
Mit dem Leser durch Berg und Tal
In
Aargauer Zeitung (Aarau)
Am
29.07.2016
Inhalt
Die Redaktion lädt jedes Jahr Leser zu gemeinsamen Wandertouren ein. Mit dabei sind Politiker aus der Region. Für die Teilnehmer eine Chance, sich mit Presse und Politik auszutauschen.

Bewegtes Magazin fürs Lokale

Nürnberger Nachrichten
01.07.2016
Ein digitales Wochenendmagazin bietet magazinige Themen aus der Stadt und dem Umland.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Bewegtes Magazin fürs Lokale
In
Nürnberger Nachrichten
Am
01.07.2016
Inhalt
Ein digitales Wochenendmagazin bietet magazinige Themen aus der Stadt und dem Umland.

Rochade im Blatt

Bietigheimer Zeitung
30.01.2016
In einer Samstagsausgabe widmet sich die Redaktion in verschiedenen Formen dem Schachspiel.
Letzte Änderung
02.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Rochade im Blatt
In
Bietigheimer Zeitung
Am
30.01.2016
Inhalt
In einer Samstagsausgabe widmet sich die Redaktion in verschiedenen Formen dem Schachspiel.

Liegeradfahrer porträtiert

Eßlinger Zeitung
21.11.2015
Was sind das eigentlich für Leute, die fast jede Strecke mit dem Fahrrad nehmen? Einige Redaktionen versuchen, der Frage auf den Grund zu gehen, und sprechen mit leidenschaftlichen Radfahrern. Die Eßlinger Zeitung etwa porträtiert einen Bürger, der sich selbst ein Liegerad mit Elektromotor gebaut hat, das er zum Tandem umfunktionieren kann.
Letzte Änderung
22.03.2018
Stichwort(e)
Titel
Liegeradfahrer porträtiert
In
Eßlinger Zeitung
Am
21.11.2015
Inhalt
Was sind das eigentlich für Leute, die fast jede Strecke mit dem Fahrrad nehmen? Einige Redaktionen versuchen, der Frage auf den Grund zu gehen, und sprechen mit leidenschaftlichen Radfahrern. Die Eßlinger Zeitung etwa porträtiert einen Bürger, der sich selbst ein Liegerad mit Elektromotor gebaut hat, das er zum Tandem umfunktionieren kann.

Besuch beim Schallplattenhändler

Kölner Stadt-Anzeiger
21.08.2015
Vinyl: Ein Trägermedium der Vergangenheit? Der Kölner Stadt-Anzeiger kommt dem Schallplatten-Trend auf die Spur. Der Artikel „Platten-Schätze in 110 Kartons“ beschreibt den An- und Verkauf von seltenen Vinyl-Alben mit Rock- und Popmusik. Darin berichtet ein Kölner Händler und Sammler von den Schwierigkeiten, an gute alte Platten zu kommen, und erklärt, warum das Sammeln von Musik ein bisschen wie eine Sucht sei.
Letzte Änderung
14.10.2016
Titel
Besuch beim Schallplattenhändler
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
21.08.2015
Inhalt
Vinyl: Ein Trägermedium der Vergangenheit? Der Kölner Stadt-Anzeiger kommt dem Schallplatten-Trend auf die Spur. Der Artikel „Platten-Schätze in 110 Kartons“ beschreibt den An- und Verkauf von seltenen Vinyl-Alben mit Rock- und Popmusik. Darin berichtet ein Kölner Händler und Sammler von den Schwierigkeiten, an gute alte Platten zu kommen, und erklärt, warum das Sammeln von Musik ein bisschen wie eine Sucht sei.

Multimediale Sommerreise für die Leser

Bonner General-Anzeiger
09.07.2015
Sie gehen mit Alpakas spazieren, arbeiten auf einer Autobahnbaustelle oder fahren 20 Kilometer mit einem Tandem. Volontäre des General-Anzeigers (Bonn) und von Radio Bonn/Rhein-Sieg nehmen die Leser in ihrer Sommerserie mit auf eine multimediale Reise. Im Netz, im Blatt und im Radio wird darüber berichtet, wie junge Redakteure an ihre Grenzen stoßen.
Letzte Änderung
20.06.2017
Titel
Multimediale Sommerreise für die Leser
In
Bonner General-Anzeiger
Am
09.07.2015
Inhalt
Sie gehen mit Alpakas spazieren, arbeiten auf einer Autobahnbaustelle oder fahren 20 Kilometer mit einem Tandem. Volontäre des General-Anzeigers (Bonn) und von Radio Bonn/Rhein-Sieg nehmen die Leser in ihrer Sommerserie mit auf eine multimediale Reise. Im Netz, im Blatt und im Radio wird darüber berichtet, wie junge Redakteure an ihre Grenzen stoßen.

Schönste Grünflächen der Region vorgestellt

Remscheider General-Anzeiger
09.05.2015
Was gibt es Schöneres, als bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling wieder einmal einen ausgedehnten Spaziergang zu machen und danach mit einer Schorle im Freien zu sitzen! Eine Auswahl der schönsten Parks und Grünanlagen inklusive deren Freizeitangebote in der Region stellt der Remscheider General-Anzeiger zusammen.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Schönste Grünflächen der Region vorgestellt
In
Remscheider General-Anzeiger
Am
09.05.2015
Inhalt
Was gibt es Schöneres, als bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling wieder einmal einen ausgedehnten Spaziergang zu machen und danach mit einer Schorle im Freien zu sitzen! Eine Auswahl der schönsten Parks und Grünanlagen inklusive deren Freizeitangebote in der Region stellt der Remscheider General-Anzeiger zusammen.

Gartenbesitzer interviewt

Badische Zeitung (Freiburg)
04.05.2015
Das Pendant der Badischen Zeitung (Freiburg) heißt „Baden blüht“ und lässt Gartenbesitzer im Interview zu Wort kommen.
Letzte Änderung
01.02.2018
Titel
Gartenbesitzer interviewt
In
Badische Zeitung (Freiburg)
Am
04.05.2015
Inhalt
Das Pendant der Badischen Zeitung (Freiburg) heißt „Baden blüht“ und lässt Gartenbesitzer im Interview zu Wort kommen.

Porträt eines Boulevards

Sächsische Zeitung (Dresden)
31.05.2014
Die Zeitung präsentiert die örtliche Flaniermeile im Wandel der Zeit.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Porträt eines Boulevards
In
Sächsische Zeitung (Dresden)
Am
31.05.2014
Inhalt
Die Zeitung präsentiert die örtliche Flaniermeile im Wandel der Zeit.

Jugend und Stadtplanung

Pforzheimer Zeitung
10.04.2014
In einigen Städten ist es selbstverständlich, dass Jugendliche bei der Stadtplanung mitreden können. In Pforzheim ist das nicht ganz so. Ein Grund für die Pforzheimer Zeitung, mit Sozialarbeitern und Streetworkern darüber zu sprechen, wie Jugendliche besser einbezogen werden können.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Jugend und Stadtplanung
In
Pforzheimer Zeitung
Am
10.04.2014
Inhalt
In einigen Städten ist es selbstverständlich, dass Jugendliche bei der Stadtplanung mitreden können. In Pforzheim ist das nicht ganz so. Ein Grund für die Pforzheimer Zeitung, mit Sozialarbeitern und Streetworkern darüber zu sprechen, wie Jugendliche besser einbezogen werden können.

Konflikt zwischen Mountainbikern und Wanderern aufgedeckt

Südwest Presse (Ulm)
07.04.2014
Die Südwest Presse (Ulm) berichtet über das angespannte Verhältnis zwischen Mountainbikern und Wanderern. Beide sind die touristische Zielgruppe der Region, bei der Planung des Ausbaus der Strecken kommen sich die Interessengruppen allerdings in die Quere.
Letzte Änderung
24.05.2017
Titel
Konflikt zwischen Mountainbikern und Wanderern aufgedeckt
In
Südwest Presse (Ulm)
Am
07.04.2014
Inhalt
Die Südwest Presse (Ulm) berichtet über das angespannte Verhältnis zwischen Mountainbikern und Wanderern. Beide sind die touristische Zielgruppe der Region, bei der Planung des Ausbaus der Strecken kommen sich die Interessengruppen allerdings in die Quere.

Die besten Rodelpisten der Region

General-Anzeiger (Bonn)
24.12.2013
Der General-Anzeiger (Bonn) testet die Hänge und Pisten der Region und gibt Hinweise, wo das Rodeln am meisten Spaß macht.
Letzte Änderung
07.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Die besten Rodelpisten der Region
In
General-Anzeiger (Bonn)
Am
24.12.2013
Inhalt
Der General-Anzeiger (Bonn) testet die Hänge und Pisten der Region und gibt Hinweise, wo das Rodeln am meisten Spaß macht.

Redakteure testen Outdoor-Aktivitäten

Eßlinger Zeitung
23.08.2013
Waren Sie schon einmal Bogen schießen oder in einem Kletterpark? Die Redakteure der Eßlinger Zeitung jedenfalls nicht. Doch für eine Sommerserie haben sie es ausprobiert. In Erfahrungsberichten schildern sie ihre Erlebnisse, in Infoboxen gibt es die notwendigen Informationen zum Nachmachen für die Leser.
Letzte Änderung
24.05.2017
Stichwort(e)
Titel
Redakteure testen Outdoor-Aktivitäten
In
Eßlinger Zeitung
Am
23.08.2013
Inhalt
Waren Sie schon einmal Bogen schießen oder in einem Kletterpark? Die Redakteure der Eßlinger Zeitung jedenfalls nicht. Doch für eine Sommerserie haben sie es ausprobiert. In Erfahrungsberichten schildern sie ihre Erlebnisse, in Infoboxen gibt es die notwendigen Informationen zum Nachmachen für die Leser.

Redakteure stellen ihre Winter-Hobbys vor

Gießener Allgemeine
16.02.2013
Wie ticken eigentlich Redakteure? Und was treiben sie im Winter? Diese Fragen hat sich die Gießener Allgemeine gestellt. In einer Serie erzählen die Journalisten von den Hobbys, denen sie in der kalten Jahreszeit nachgehen.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Redakteure stellen ihre Winter-Hobbys vor
In
Gießener Allgemeine
Am
16.02.2013
Inhalt
Wie ticken eigentlich Redakteure? Und was treiben sie im Winter? Diese Fragen hat sich die Gießener Allgemeine gestellt. In einer Serie erzählen die Journalisten von den Hobbys, denen sie in der kalten Jahreszeit nachgehen.

Skigebiet-Test

Abendzeitung (München)
27.11.2012
Reporter der Abendzeitung (München) testeten in einer Serie Skigebiete.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Skigebiet-Test
In
Abendzeitung (München)
Am
27.11.2012
Inhalt
Reporter der Abendzeitung (München) testeten in einer Serie Skigebiete.

Serie zu Sport und Erholung am Wasser

Oldenburgische Volkszeitung
08.08.2012
Die Oldenburgische Volkszeitung widmete dem touristischen Aspekt von Gewässern eine ganze Serie. "Spannende Momente am Wasser, im Wasser, mit Wasser", hieß die Reihe, in der verschiedene Ausflüge zu den Flüssen, Seen und Mooren der Region beschrieben wurden. Dabei handelte es sich um sowohl Wander- als auch um Radtouren. Mit dabei waren unter anderem lokale Persönlichkeiten wie die Bürgermeister der Gemeinden. Diese kamen in der Artikeln kurz zu Wort und stellten ihre Touren vor.
Letzte Änderung
07.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Serie zu Sport und Erholung am Wasser
In
Oldenburgische Volkszeitung
Am
08.08.2012
Inhalt
Die Oldenburgische Volkszeitung widmete dem touristischen Aspekt von Gewässern eine ganze Serie. "Spannende Momente am Wasser, im Wasser, mit Wasser", hieß die Reihe, in der verschiedene Ausflüge zu den Flüssen, Seen und Mooren der Region beschrieben wurden. Dabei handelte es sich um sowohl Wander- als auch um Radtouren. Mit dabei waren unter anderem lokale Persönlichkeiten wie die Bürgermeister der Gemeinden. Diese kamen in der Artikeln kurz zu Wort und stellten ihre Touren vor.

Gastronomie an Badeseen und Freibädern vorgestellt

Abendzeitung (München)
24.07.2012
„Pommes am Pool“ heißt eine Serie in der Abendzeitung (München), in der verschiedene Lokale und Imbisse in der Nähe von Freibädern und Seen vorgestellt werden.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Gastronomie an Badeseen und Freibädern vorgestellt
In
Abendzeitung (München)
Am
24.07.2012
Inhalt
„Pommes am Pool“ heißt eine Serie in der Abendzeitung (München), in der verschiedene Lokale und Imbisse in der Nähe von Freibädern und Seen vorgestellt werden.

Wenn die Schule aus ist

Mitteldeutsche Zeitung
04.07.2012
Bar, Autohof, Club: Die Redaktion zeigt, wie die Jugendlichen der Region ihre Freizeit gestalten.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Wenn die Schule aus ist
In
Mitteldeutsche Zeitung
Am
04.07.2012
Inhalt
Bar, Autohof, Club: Die Redaktion zeigt, wie die Jugendlichen der Region ihre Freizeit gestalten.

Balkone der Leser vorgestellt

Rheinische Post
26.05.2012
Nicht jeder Hobbygärtner tobt sich auf mehreren Quadratmetern Rasenfläche aus. Vielen reicht ein Balkon, um den grünen Daumen zu aktivieren. Die Rheinische Post (Düsseldorf) lässt zehn Leser ihre grünen Oasen im Wochenendmagazin vorstellen. Begleitend dazu gibt es Tipps zur Balkonbepflanzung und -möblierung.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Balkone der Leser vorgestellt
In
Rheinische Post
Am
26.05.2012
Inhalt
Nicht jeder Hobbygärtner tobt sich auf mehreren Quadratmetern Rasenfläche aus. Vielen reicht ein Balkon, um den grünen Daumen zu aktivieren. Die Rheinische Post (Düsseldorf) lässt zehn Leser ihre grünen Oasen im Wochenendmagazin vorstellen. Begleitend dazu gibt es Tipps zur Balkonbepflanzung und -möblierung.

Ausflugstipps zu Ostern

Trierischer Volksfreund
04.04.2012
Ostern ist im Gegensatz zu Weihnachten ein beweglicher Feiertag. Liegt in einem Jahr noch Schnee, so locken im nächsten Jahr wärmere Temperaturen die Menschen ins Freie. Im Trierischen Volksfreund findet der Leser „Die zwölf schönsten Ausflugstipps an Ostern“. Neben kurzen Texten zu Radwanderstrecken, Zoos und Ausstel-lungen sind auf der Doppelseite Servicetipps für Anfahrt und Öffnungszeiten zu finden.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Ausflugstipps zu Ostern
In
Trierischer Volksfreund
Am
04.04.2012
Inhalt
Ostern ist im Gegensatz zu Weihnachten ein beweglicher Feiertag. Liegt in einem Jahr noch Schnee, so locken im nächsten Jahr wärmere Temperaturen die Menschen ins Freie. Im Trierischen Volksfreund findet der Leser „Die zwölf schönsten Ausflugstipps an Ostern“. Neben kurzen Texten zu Radwanderstrecken, Zoos und Ausstel-lungen sind auf der Doppelseite Servicetipps für Anfahrt und Öffnungszeiten zu finden.

Großgartenbesitzer besucht

Bietigheimer Zeitung
26.03.2012
Auf seinem 5.500-Quadratmeter-Grundstück hat ein Leser der Bietigheimer Zeitung ein kleines Paradies geschaffen – ganz allein. Daher berichtet die Redaktion im Frühjahr in ihrer Serie „Selbermachen“ über den Mann mit dem grünen Daumen. Weitere Teile der Serie sind: Kosmetika selbst hergestellt oder sich selbst gesund kurieren.
Letzte Änderung
01.02.2018
Titel
Großgartenbesitzer besucht
In
Bietigheimer Zeitung
Am
26.03.2012
Inhalt
Auf seinem 5.500-Quadratmeter-Grundstück hat ein Leser der Bietigheimer Zeitung ein kleines Paradies geschaffen – ganz allein. Daher berichtet die Redaktion im Frühjahr in ihrer Serie „Selbermachen“ über den Mann mit dem grünen Daumen. Weitere Teile der Serie sind: Kosmetika selbst hergestellt oder sich selbst gesund kurieren.

Doppelseite mit Sommerfreizeittipps

Nordsee-Zeitung
24.03.2012
Die Nordsee-Zeitung (Bremerhaven) lässt Bilder für sich sprechen und schlägt auf einer Panoramaseite die attraktivsten Sommerfreizeittipps vor. Darunter Wasserski und Tauchen.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Doppelseite mit Sommerfreizeittipps
In
Nordsee-Zeitung
Am
24.03.2012
Inhalt
Die Nordsee-Zeitung (Bremerhaven) lässt Bilder für sich sprechen und schlägt auf einer Panoramaseite die attraktivsten Sommerfreizeittipps vor. Darunter Wasserski und Tauchen.

Im Skilager

St. Galler Tagblatt
04.02.2012
Eis und Schnee sind kein Grund, sich in den beheizten Wohnzimmern zu verkriechen, denn winterliche Freizeitvergnügen gibt es viele. Das St. Galler Tagblatt begleitete 29 Schüler in ein Skilager im Engadin.
Letzte Änderung
07.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Im Skilager
In
St. Galler Tagblatt
Am
04.02.2012
Inhalt
Eis und Schnee sind kein Grund, sich in den beheizten Wohnzimmern zu verkriechen, denn winterliche Freizeitvergnügen gibt es viele. Das St. Galler Tagblatt begleitete 29 Schüler in ein Skilager im Engadin.

Porträts von Orchestermusikern

Westfalen-Blatt (Bielefeld)
14.09.2011
In Porträts wird gezeigt, wer hinter den in Schwarz gekleideten Musikern eines Orchesters steckt.
Letzte Änderung
06.12.2011
Titel
Porträts von Orchestermusikern
In
Westfalen-Blatt (Bielefeld)
Am
14.09.2011
Inhalt
In Porträts wird gezeigt, wer hinter den in Schwarz gekleideten Musikern eines Orchesters steckt.

Eindrücke aus dem nächtlichen Berlin

Berliner Zeitung
06.08.2011
Vom Schlaflabor bis zum Selbstversuch auf der Disko-Meile: In der Serie „Berlin bei Nacht“ erzählt die Berliner Zeitung von Menschen aus der Großstadt und wie sie ihre Nächte verbringen.
Letzte Änderung
16.07.2012
Titel
Eindrücke aus dem nächtlichen Berlin
In
Berliner Zeitung
Am
06.08.2011
Inhalt
Vom Schlaflabor bis zum Selbstversuch auf der Disko-Meile: In der Serie „Berlin bei Nacht“ erzählt die Berliner Zeitung von Menschen aus der Großstadt und wie sie ihre Nächte verbringen.

Lokaljournalistenpreis: Veranstaltungsseite

Berliner Morgenpost
04.04.2011
Die Zeitung informiert täglich auf einer Doppelseite mit umfangreichen Hintergründen über Veranstaltungen in der Stadt.
Letzte Änderung
22.06.2011
Titel
Lokaljournalistenpreis: Veranstaltungsseite
In
Berliner Morgenpost
Am
04.04.2011
Inhalt
Die Zeitung informiert täglich auf einer Doppelseite mit umfangreichen Hintergründen über Veranstaltungen in der Stadt.

Beim Kaffeetrinken die Frühlingssonne genießen

Münstersche Zeitung
02.04.2011
Der Winter ist vorbei, die Temperaturen steigen - und die ersten Cafés stellen wieder Stühle nach draußen. Der perfekte Zeitpunkt, um Kaffee in der Sonne zu genießen. Die Münstersche Zeitung schaute sich in den Cafés der Stadt um und zeigte, welche Läden wann und wie lange mit Sonnenstrahlen gesegnet sind.
Letzte Änderung
02.02.2012
Titel
Beim Kaffeetrinken die Frühlingssonne genießen
In
Münstersche Zeitung
Am
02.04.2011
Inhalt
Der Winter ist vorbei, die Temperaturen steigen - und die ersten Cafés stellen wieder Stühle nach draußen. Der perfekte Zeitpunkt, um Kaffee in der Sonne zu genießen. Die Münstersche Zeitung schaute sich in den Cafés der Stadt um und zeigte, welche Läden wann und wie lange mit Sonnenstrahlen gesegnet sind.

Reportage über Winter-Camper

Goslarsche Zeitung
28.01.2011
Die Goslarsche Zeitung präsentierte in einer Reportage Menschen, die im Winter freiwillig draußen wohnen: Urlauber, die auch der tiefste Winter nicht vom Camping abhält. Der Redakteur sah sich für die Reportage auf mehreren Campingplätzen der Region um.
Letzte Änderung
26.11.2012
Titel
Reportage über Winter-Camper
In
Goslarsche Zeitung
Am
28.01.2011
Inhalt
Die Goslarsche Zeitung präsentierte in einer Reportage Menschen, die im Winter freiwillig draußen wohnen: Urlauber, die auch der tiefste Winter nicht vom Camping abhält. Der Redakteur sah sich für die Reportage auf mehreren Campingplätzen der Region um.

Das klassische Konzert und sein Ansehen in der heutigen Welt

Münchener Merkur
11.09.2010
Der Münchener Merkur fragte sich in einem Artikel, ob das klassische Konzert ein aussterbendes Ritual ist und zeigte, was örtliche Konzertveranstalter gegen den Besucherschwund unternehmen.
Letzte Änderung
15.12.2011
Titel
Das klassische Konzert und sein Ansehen in der heutigen Welt
In
Münchener Merkur
Am
11.09.2010
Inhalt
Der Münchener Merkur fragte sich in einem Artikel, ob das klassische Konzert ein aussterbendes Ritual ist und zeigte, was örtliche Konzertveranstalter gegen den Besucherschwund unternehmen.

Hinter den Kulissen eines Volksfestes

drehscheibe
01.11.2009
Eine Redakteurin des Main Echo besucht Schausteller eines Rummels im Privaten und stellt sie vor.
Letzte Änderung
13.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Hinter den Kulissen eines Volksfestes
In
drehscheibe
Am
01.11.2009
Inhalt
Eine Redakteurin des Main Echo besucht Schausteller eines Rummels im Privaten und stellt sie vor.

Themenseite Mountainbike

Abendzeitung (München)
07.09.2009
Die Zeitung macht eine Themenseite zum Mountainbiken. Ein Autor besucht einen Einstiegskurs, und zwei Redakteurinnen diskutieren das Für und Wider des Bergradelns.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Themenseite Mountainbike
In
Abendzeitung (München)
Am
07.09.2009
Inhalt
Die Zeitung macht eine Themenseite zum Mountainbiken. Ein Autor besucht einen Einstiegskurs, und zwei Redakteurinnen diskutieren das Für und Wider des Bergradelns.

Minigolf-Test der Redaktion

Ruhr Nachrichten (Dortmund)
22.08.2009
Die Minigolfplätze der Region testeten die Ruhr Nachrichten (Dortmund). Die Kriterien: Gestaltung und Zustand, Sauberkeit, Service, Spaßfaktor und gastronomisches Angebot. Zur Bewertung wurden bis zu fünf Golfbälle vergeben. Dazu gab es jeweils einen kurzen Kommentar der Redaktion.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Minigolf-Test der Redaktion
In
Ruhr Nachrichten (Dortmund)
Am
22.08.2009
Inhalt
Die Minigolfplätze der Region testeten die Ruhr Nachrichten (Dortmund). Die Kriterien: Gestaltung und Zustand, Sauberkeit, Service, Spaßfaktor und gastronomisches Angebot. Zur Bewertung wurden bis zu fünf Golfbälle vergeben. Dazu gab es jeweils einen kurzen Kommentar der Redaktion.

Ausflugsziele für den Sommer

Emsdettener Volkszeitung
10.07.2009
Mit Leserbeteiligung durchs Sommerloch: Die Emsdettener Volkszeitung lud die Leser dazu ein, ihre liebsten regionalen Ausflugsziele in der Zeitung zu empfehlen und Fotos des Ausflugs mit einzusenden.
Letzte Änderung
14.05.2013
Titel
Ausflugsziele für den Sommer
In
Emsdettener Volkszeitung
Am
10.07.2009
Inhalt
Mit Leserbeteiligung durchs Sommerloch: Die Emsdettener Volkszeitung lud die Leser dazu ein, ihre liebsten regionalen Ausflugsziele in der Zeitung zu empfehlen und Fotos des Ausflugs mit einzusenden.

Strand-Check

Lübecker Nachrichten
30.05.2009
Grafisch ansprechend präsentieren die Lübecker Nachrichten die Strände der Region.
Letzte Änderung
26.05.2015
Titel
Strand-Check
In
Lübecker Nachrichten
Am
30.05.2009
Inhalt
Grafisch ansprechend präsentieren die Lübecker Nachrichten die Strände der Region.

Lieblingstassen der Nürnberger

Nürnberger Nachrichten
19.03.2009
In der Serie "Tolle Tassen" stellt die Redaktion bekannte Nürnberger und ihre Lieblingstassen vor.
Letzte Änderung
04.02.2011
Titel
Lieblingstassen der Nürnberger
In
Nürnberger Nachrichten
Am
19.03.2009
Inhalt
In der Serie "Tolle Tassen" stellt die Redaktion bekannte Nürnberger und ihre Lieblingstassen vor.

Rodeln vor 100 Jahren

Sächsische Zeitung
10.01.2009
Rodeln war icht immer nur ein Kindervergnügen. Die Sächsische Zeitung (Dresden) blickt 100 Jahre zurück und berichtet darüber, dass damals auch Erwachsene Freude am Schlittenfahren hatten. Neben einem historischen Foto zeigt sie eine Schnappschuss von Kindern aus der Gegenwart, kurze Hintergrundinfos rund um das Rodeln ergänzen das Thema.
Letzte Änderung
28.07.2010
Stichwort(e)
Titel
Rodeln vor 100 Jahren
In
Sächsische Zeitung
Am
10.01.2009
Inhalt
Rodeln war icht immer nur ein Kindervergnügen. Die Sächsische Zeitung (Dresden) blickt 100 Jahre zurück und berichtet darüber, dass damals auch Erwachsene Freude am Schlittenfahren hatten. Neben einem historischen Foto zeigt sie eine Schnappschuss von Kindern aus der Gegenwart, kurze Hintergrundinfos rund um das Rodeln ergänzen das Thema.

Konflikte zwischen Fußgängern und Radlern

Stuttgarter Zeitung
04.08.2008
In der Natur treffen Jogger, Spaziergänger, Radler aufeinander - oft auf engen Wegen. Die daraus entstehenden Konflikte thematisierte die Stuttgarter Zeitung. Das Blatt besuchte ein beliebtes Ausflugsziel und beschrieb die Probleme, die besonders durch rücksichtslose Radfahrer auf den Wegen oder abseits davon im Wald entstehen. Dazu befragte das Blatt einen Förster zur Situation.
Letzte Änderung
20.04.2011
Titel
Konflikte zwischen Fußgängern und Radlern
In
Stuttgarter Zeitung
Am
04.08.2008
Inhalt
In der Natur treffen Jogger, Spaziergänger, Radler aufeinander - oft auf engen Wegen. Die daraus entstehenden Konflikte thematisierte die Stuttgarter Zeitung. Das Blatt besuchte ein beliebtes Ausflugsziel und beschrieb die Probleme, die besonders durch rücksichtslose Radfahrer auf den Wegen oder abseits davon im Wald entstehen. Dazu befragte das Blatt einen Förster zur Situation.

Die schönsten Fahrradtouren in Emden

Emder Zeitung
23.07.2008
Der Rentner Johann-Gerhard Müller stellt in einer Serie selbst "erradelte" Fahrradtouren vor. Dabei wird genau nacherzählt, wo es lang geht und wo die Highlights liegen. Eine Karte zeichnet die Route nach.
Letzte Änderung
20.08.2008
Titel
Die schönsten Fahrradtouren in Emden
In
Emder Zeitung
Am
23.07.2008
Inhalt
Der Rentner Johann-Gerhard Müller stellt in einer Serie selbst "erradelte" Fahrradtouren vor. Dabei wird genau nacherzählt, wo es lang geht und wo die Highlights liegen. Eine Karte zeichnet die Route nach.

Mit dem Rad 14.000 Kilometer durch 14 Staaten

Südwest-Presse (Ulm)
26.06.2008
Franz Glogger berichtet über Hartmut Bögel, der mit dem Fahrrad von Ulm nach Peking gefahren ist. Eine Infografik zeigt die einzelnen Stationen durch die 14 Staaten.
Letzte Änderung
20.08.2008
Titel
Mit dem Rad 14.000 Kilometer durch 14 Staaten
In
Südwest-Presse (Ulm)
Am
26.06.2008
Inhalt
Franz Glogger berichtet über Hartmut Bögel, der mit dem Fahrrad von Ulm nach Peking gefahren ist. Eine Infografik zeigt die einzelnen Stationen durch die 14 Staaten.

Fussballer privat

Thüringer Allgemeine
26.04.2008
Die Thüringer Allgemeine porträtiert Fußballer der lokalen Klubs und berichtet über deren Werdegang. Dabei gehen die Journalisten auch auf die privaten Hintergründe, Wünsche und Zukunftsträume der Sportler ein.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Fussballer privat
In
Thüringer Allgemeine
Am
26.04.2008
Inhalt
Die Thüringer Allgemeine porträtiert Fußballer der lokalen Klubs und berichtet über deren Werdegang. Dabei gehen die Journalisten auch auf die privaten Hintergründe, Wünsche und Zukunftsträume der Sportler ein.

Themenseite zu den schönsten Fahrradstrecken der Region

Hannoversche Allgemeine Zeitung
26.04.2008
Die Region mit dem Fahrrad erkundet haben zwei Redakteure der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Sie fuhren 15 Touren ab und stellten diese jeweils auf einer ganzen Zeitungsseite dem Leser vor. Dabei beschrieben sie zum einen ihre Erfahrungen, zum anderen stand der Service im Mittelpunkt und es wurden Karten sowie Einkehr- und Sightseeing- Tipps gegeben.
Letzte Änderung
20.04.2011
Titel
Themenseite zu den schönsten Fahrradstrecken der Region
In
Hannoversche Allgemeine Zeitung
Am
26.04.2008
Inhalt
Die Region mit dem Fahrrad erkundet haben zwei Redakteure der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Sie fuhren 15 Touren ab und stellten diese jeweils auf einer ganzen Zeitungsseite dem Leser vor. Dabei beschrieben sie zum einen ihre Erfahrungen, zum anderen stand der Service im Mittelpunkt und es wurden Karten sowie Einkehr- und Sightseeing- Tipps gegeben.

Schüler im Stress durch verkürzte Schulzeit

Peiner Allgemeine Zeitung
09.02.2008
Nach der politischen Entscheidung, das Abitur bereits nach zwölf statt erst nach 13 Jahren Schule zu machen, sind Schüler in ganz Deutschland im Stress. Der Redakteur Tobias Mull schreibt einen Zustandsbericht vom Ratsgymnasium in Peine. Die Schüler haben nicht nur bis zu 40 Stunden Schule, sondern müssen dananch auch noch Hausaufgaben machen, einem Hobby nachgehen und Freunde treffen. Auf der Seite zum Thema sind Meinungen in Form von Interviews und Kommentaren eingefangen von Schülern, Lehrern und Eltern.
Letzte Änderung
28.07.2008
Titel
Schüler im Stress durch verkürzte Schulzeit
In
Peiner Allgemeine Zeitung
Am
09.02.2008
Inhalt
Nach der politischen Entscheidung, das Abitur bereits nach zwölf statt erst nach 13 Jahren Schule zu machen, sind Schüler in ganz Deutschland im Stress. Der Redakteur Tobias Mull schreibt einen Zustandsbericht vom Ratsgymnasium in Peine. Die Schüler haben nicht nur bis zu 40 Stunden Schule, sondern müssen dananch auch noch Hausaufgaben machen, einem Hobby nachgehen und Freunde treffen. Auf der Seite zum Thema sind Meinungen in Form von Interviews und Kommentaren eingefangen von Schülern, Lehrern und Eltern.

Eine Kolumne über die Einsamkeit einer Frau im Fitnessstudio

Waiblinger Kreiszeitung
19.06.2007
„Sklavin des Laufbands“: In ihrer Kolumne schreibt Anne-Katrin Schneider von der Waiblinger Kreiszeitung über die Erfahrungen ihrer Freundin Katrin im Fitnessstudio – zwischen Muskelkater und Isodrinks.
Letzte Änderung
24.04.2008
Titel
Eine Kolumne über die Einsamkeit einer Frau im Fitnessstudio
In
Waiblinger Kreiszeitung
Am
19.06.2007
Inhalt
„Sklavin des Laufbands“: In ihrer Kolumne schreibt Anne-Katrin Schneider von der Waiblinger Kreiszeitung über die Erfahrungen ihrer Freundin Katrin im Fitnessstudio – zwischen Muskelkater und Isodrinks.

Besuch auf dem Campingplatz

Leipziger Volkszeitung
16.06.2007
Zahlreiche Deutsche zieht es zum Urlaub auf den Campingplatz. Ein Reporter der Leipziger Volkszeitung hat sich da einmal umgesehen und mit einigen Dauercampern gesprochen. Auf einer ganzen Seite erzählen diese von ihrem Alltag auf dem Campingplatz und warum sie ihre Zeit so gerne dort verbringen. Auf sechs Fotos werden Campingplatz, Camper und die Umgebung abgebildet.
Letzte Änderung
19.05.2008
Titel
Besuch auf dem Campingplatz
In
Leipziger Volkszeitung
Am
16.06.2007
Inhalt
Zahlreiche Deutsche zieht es zum Urlaub auf den Campingplatz. Ein Reporter der Leipziger Volkszeitung hat sich da einmal umgesehen und mit einigen Dauercampern gesprochen. Auf einer ganzen Seite erzählen diese von ihrem Alltag auf dem Campingplatz und warum sie ihre Zeit so gerne dort verbringen. Auf sechs Fotos werden Campingplatz, Camper und die Umgebung abgebildet.

Weltrekord im Beatlokal

HNA (Kassel)
07.09.2006
In der Serie "Kasseler Rekorde“ berichtet die HNA von ungewöhnlichen Rekordhaltern aus der Stadt. Die Leser werden dazu aufgerufen, kuriose Rekorde zu melden. Ab 1900 sollte für jedes Jahr ein Kasseler Rekord gefunden werden, so lautete die Mission. Mittlerweile im Jahr 1969 angelangt, spürte Ulrike Pflüger-Scherb im Herbst vergangenen Jahres einen ungewöhnlichen DJ auf. Ganze 2.432 Stunden stand er hinter den Turntables und sorgte im Beatlokal "Old Ranch“ in Kassel für "Weltrekord-Stimmung“. Überholt hat den mittlerweile 62-Jährigen bis jetzt niemand, denn "da muss man schon bekloppt sein, wenn man so etwas macht“, so der Rekordhalter. “Wir haben bislang unter anderem über den höchsten Kirchturm, einen Weltrekord im Treppenlauf, aber auch den schnellsten Temposünder in der Innenstadt berichtet.“
Letzte Änderung
20.09.2007
Titel
Weltrekord im Beatlokal
In
HNA (Kassel)
Am
07.09.2006
Inhalt
In der Serie "Kasseler Rekorde“ berichtet die HNA von ungewöhnlichen Rekordhaltern aus der Stadt. Die Leser werden dazu aufgerufen, kuriose Rekorde zu melden. Ab 1900 sollte für jedes Jahr ein Kasseler Rekord gefunden werden, so lautete die Mission. Mittlerweile im Jahr 1969 angelangt, spürte Ulrike Pflüger-Scherb im Herbst vergangenen Jahres einen ungewöhnlichen DJ auf. Ganze 2.432 Stunden stand er hinter den Turntables und sorgte im Beatlokal "Old Ranch“ in Kassel für "Weltrekord-Stimmung“. Überholt hat den mittlerweile 62-Jährigen bis jetzt niemand, denn "da muss man schon bekloppt sein, wenn man so etwas macht“, so der Rekordhalter. “Wir haben bislang unter anderem über den höchsten Kirchturm, einen Weltrekord im Treppenlauf, aber auch den schnellsten Temposünder in der Innenstadt berichtet.“

Ausgeflippt! – Einem Kult droht der Kneipentod

Neue Presse (Hannover)
24.08.2006
Einer Kollegin von Fabian Mast, Volontär bei der Neuen Presse (Hannover), war aufgefallen, das es kaum noch Flipperautomaten in deutschen Kneipen gibt und fragte Mast, ob er darüber nicht mal was machen wolle. Nach einer unfangreichen Recherche fand sich ein deutscher Flipper-Meister aus der Region. In der Tat sei die Szene zusammengeschrumpft, resümiert Mast, und so stellte sich die Frage: Wo kann man überhaupt noch flippern in Hannover? Eine Praktikantin bei der NP telefonierte daraufhin 50 bis 60 Kneipen in der Stadt ab und fand zehn, die noch einen Flipperautomaten anbieten. Die werden auf der Seite genannt. Zusätzlich stellt Mast verschieden Flipperklassiker vor, gibt einen kurzen geschichtlichen Abriss und führt ein Interview mit dem Pressesprecher der Merkur Spielotheken.
Letzte Änderung
29.01.2008
Titel
Ausgeflippt! – Einem Kult droht der Kneipentod
In
Neue Presse (Hannover)
Am
24.08.2006
Inhalt
Einer Kollegin von Fabian Mast, Volontär bei der Neuen Presse (Hannover), war aufgefallen, das es kaum noch Flipperautomaten in deutschen Kneipen gibt und fragte Mast, ob er darüber nicht mal was machen wolle. Nach einer unfangreichen Recherche fand sich ein deutscher Flipper-Meister aus der Region. In der Tat sei die Szene zusammengeschrumpft, resümiert Mast, und so stellte sich die Frage: Wo kann man überhaupt noch flippern in Hannover? Eine Praktikantin bei der NP telefonierte daraufhin 50 bis 60 Kneipen in der Stadt ab und fand zehn, die noch einen Flipperautomaten anbieten. Die werden auf der Seite genannt. Zusätzlich stellt Mast verschieden Flipperklassiker vor, gibt einen kurzen geschichtlichen Abriss und führt ein Interview mit dem Pressesprecher der Merkur Spielotheken.

Pistentest

Stuttgarter Zeitung
23.06.2006
Die Stuttgarter Zeitung untersuchte in ihrer Serie „Pistentest“ Bars, Clubs und Diskotheken des Stuttgarter Nachtlebens. Sie schaute DJs auf die Finger, befragte die Macher und unter dem Titel „Du auch hier?!“ die Gäste.
Letzte Änderung
25.10.2007
Titel
Pistentest
In
Stuttgarter Zeitung
Am
23.06.2006
Inhalt
Die Stuttgarter Zeitung untersuchte in ihrer Serie „Pistentest“ Bars, Clubs und Diskotheken des Stuttgarter Nachtlebens. Sie schaute DJs auf die Finger, befragte die Macher und unter dem Titel „Du auch hier?!“ die Gäste.

Recherchepfade: Sommer

Drehscheibe
16.06.2006
Recherchetipps zu den Themen des Heftes: baden, kochen, Tiere, Wirtschaft
Letzte Änderung
19.09.2008
Titel
Recherchepfade: Sommer
In
Drehscheibe
Am
16.06.2006
Inhalt
Recherchetipps zu den Themen des Heftes: baden, kochen, Tiere, Wirtschaft

Die sonnigsten Plätze der Stadt

Die Welt
11.05.2006
Für sonnenhungrige Leser bietet Die Welt einen Serviceteil an: 11 Cafés und Restaurants mit sonnigen Außenplätzen werden vorgstellt, dazu wird jeweils der optimale Zeitpunkt zum Sonnen angegeben. Zu jeder Uhrzeit zwischen 9 und 19 Uhr wird ein Ort präsentiert.
Letzte Änderung
24.11.2008
Titel
Die sonnigsten Plätze der Stadt
In
Die Welt
Am
11.05.2006
Inhalt
Für sonnenhungrige Leser bietet Die Welt einen Serviceteil an: 11 Cafés und Restaurants mit sonnigen Außenplätzen werden vorgstellt, dazu wird jeweils der optimale Zeitpunkt zum Sonnen angegeben. Zu jeder Uhrzeit zwischen 9 und 19 Uhr wird ein Ort präsentiert.

Spannende Erdgeschichte des Braunschweiger Landes - Regionaler Reiseführer

Braunschweiger Zeitung
30.06.2005
Da immer mehr Menschen Urlaub daheim verbringen, war für Michael Strohmann, Redakteur der Braunschweiger Zeitung, klar, dass eine Serie über die Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele der Region gut ankommen würde. Jede der sieben Lokalredaktionen wurde verpflichtet, acht Folgen mit Ausflugshighlights aus der region zu produzieren. In den Ferien erschien jeden Tag ein neuer, halbseitiger Tipp mit einer Landkarte und einem Informationskasten.
Letzte Änderung
19.09.2008
Titel
Spannende Erdgeschichte des Braunschweiger Landes - Regionaler Reiseführer
In
Braunschweiger Zeitung
Am
30.06.2005
Inhalt
Da immer mehr Menschen Urlaub daheim verbringen, war für Michael Strohmann, Redakteur der Braunschweiger Zeitung, klar, dass eine Serie über die Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele der Region gut ankommen würde. Jede der sieben Lokalredaktionen wurde verpflichtet, acht Folgen mit Ausflugshighlights aus der region zu produzieren. In den Ferien erschien jeden Tag ein neuer, halbseitiger Tipp mit einer Landkarte und einem Informationskasten.

Recherpfade: Vereine/Sport

DREHSCHEIBE
18.02.2005
Frühling ? das bedeutet: raus an die frische Luft! Die Jahreszeit ist wie geschaffen für eine Reportage über Trend- und Freizeitsport. Mit den DREHSCHEIBE-Recherchetipps finden Sie den richtigen Einstieg in das Thema. (tja)
Letzte Änderung
02.09.2008
Titel
Recherpfade: Vereine/Sport
In
DREHSCHEIBE
Am
18.02.2005
Inhalt
Frühling ? das bedeutet: raus an die frische Luft! Die Jahreszeit ist wie geschaffen für eine Reportage über Trend- und Freizeitsport. Mit den DREHSCHEIBE-Recherchetipps finden Sie den richtigen Einstieg in das Thema. (tja)

Kleingärtner bangen um ihre grünen Oasen

Sächsische Zeitung Pirna
18.08.2004
Gabriele Schrul von der Sächsischen Zeitung bearbeitete im Zuge der Hatz IV-Reformen ein Thema, das auf bundespolitischer Ebene eher unbeachtet blieb: Müssen Empfänger des Arbeitslosengeldes II ihre Kleingärten abgeben? Gabriele Schrul recherchierte vor Ort und beantwortete die wichtigsten Fragen. (tja)
Letzte Änderung
02.09.2008
Titel
Kleingärtner bangen um ihre grünen Oasen
In
Sächsische Zeitung Pirna
Am
18.08.2004
Inhalt
Gabriele Schrul von der Sächsischen Zeitung bearbeitete im Zuge der Hatz IV-Reformen ein Thema, das auf bundespolitischer Ebene eher unbeachtet blieb: Müssen Empfänger des Arbeitslosengeldes II ihre Kleingärten abgeben? Gabriele Schrul recherchierte vor Ort und beantwortete die wichtigsten Fragen. (tja)

Recherchepfade: Sommer

DREHSCHEIBE
25.06.2004
Sommer, Sonne, Sommerloch - da kann die DREHSCHEIBE Lokaljournalisten heraushelfen, wenn diese ihren Recherchepfaden folgen. Diesmal geht es um den Sommer und seine sonnigen Freizeitaspekte.
Letzte Änderung
28.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Recherchepfade: Sommer
In
DREHSCHEIBE
Am
25.06.2004
Inhalt
Sommer, Sonne, Sommerloch - da kann die DREHSCHEIBE Lokaljournalisten heraushelfen, wenn diese ihren Recherchepfaden folgen. Diesmal geht es um den Sommer und seine sonnigen Freizeitaspekte.

Urlaub nur im Garten

Berliner Zeitung
25.05.2004
Was kann der Leser in seiner eigenen Stadt eigentlich mit seiner Freizeit anfangen? Die Antwort darauf lieferte die Berliner Zeitung in einer Sommer-Serie - und verband diesen Service mit originellen Versatzstücken, zum Beispiel Prominenten-Interviews zu "5 Minuten geschenkter Zeit" und schönen Lesegeschichten. Das Konzept wurde mit einem Sonderpreis beim Lokaljournalistenwettbewerb 2004 ausgezeichnet. (tja)
Letzte Änderung
06.10.2008
Titel
Urlaub nur im Garten
In
Berliner Zeitung
Am
25.05.2004
Inhalt
Was kann der Leser in seiner eigenen Stadt eigentlich mit seiner Freizeit anfangen? Die Antwort darauf lieferte die Berliner Zeitung in einer Sommer-Serie - und verband diesen Service mit originellen Versatzstücken, zum Beispiel Prominenten-Interviews zu "5 Minuten geschenkter Zeit" und schönen Lesegeschichten. Das Konzept wurde mit einem Sonderpreis beim Lokaljournalistenwettbewerb 2004 ausgezeichnet. (tja)

Dackel-Doping mit Ball und Würstchen

Westdeutsche Zeitung
24.05.2004
Ein klassischer Lokal-Termin aus anderer Perspektive: Bei der Westdeutschen Zeitung berichtete ein Kulturredakteur über die Aktivitäten im Hundesport illustriert mit ungewöhnlichen Fotos. Der neue Blickwinkel war auch für die Leser ausgesprochen reizvoll.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Dackel-Doping mit Ball und Würstchen
In
Westdeutsche Zeitung
Am
24.05.2004
Inhalt
Ein klassischer Lokal-Termin aus anderer Perspektive: Bei der Westdeutschen Zeitung berichtete ein Kulturredakteur über die Aktivitäten im Hundesport illustriert mit ungewöhnlichen Fotos. Der neue Blickwinkel war auch für die Leser ausgesprochen reizvoll.

Schlechte Zeiten für gute Marken

Kölner Stadt-Anzeiger
30.04.2004
Ein traditionelles Hobby scheint dem Niedergang geweiht: Das Briefmarkensammeln hat stark an Popularität verloren. Welche Gründe es dafür gibt und wie die Vereine mit der Situation umgehen, schildert Thomas Hofinger für den Kölner Stadt-Anzeiger.
Letzte Änderung
24.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Schlechte Zeiten für gute Marken
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
30.04.2004
Inhalt
Ein traditionelles Hobby scheint dem Niedergang geweiht: Das Briefmarkensammeln hat stark an Popularität verloren. Welche Gründe es dafür gibt und wie die Vereine mit der Situation umgehen, schildert Thomas Hofinger für den Kölner Stadt-Anzeiger.

Kleingärtner, dringend gesucht

Lübecker Nachrichten
16.04.2004
In Lübeck geht den Kleingärtnern der Nachwuchs aus - eine gute Gelegenheit für Cosima Künzel von den Lübecker Nachrichten, eine ausgiebige Reportage zwischen den Parzellen zu recherchieren. Ein Ergebnis: immer mehr Familien entdecken den Kleingarten für sich.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Kleingärtner, dringend gesucht
In
Lübecker Nachrichten
Am
16.04.2004
Inhalt
In Lübeck geht den Kleingärtnern der Nachwuchs aus - eine gute Gelegenheit für Cosima Künzel von den Lübecker Nachrichten, eine ausgiebige Reportage zwischen den Parzellen zu recherchieren. Ein Ergebnis: immer mehr Familien entdecken den Kleingarten für sich.

"Musik ist mehr als Beschallung"

Peiner Allgemeine Zeitung
13.01.2004
Im Vorfeld absehbare Recherche-Arbeit, im Ergebnis sehr erfolgreich: Der freie Mitarbeiter Christian Degener von der Peiner Allgemeinen Zeitung genoss seine Serie "Leben im Verein" über die Vereine am Ort, direkte Leserreaktionen waren ihm gewiss.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
"Musik ist mehr als Beschallung"
In
Peiner Allgemeine Zeitung
Am
13.01.2004
Inhalt
Im Vorfeld absehbare Recherche-Arbeit, im Ergebnis sehr erfolgreich: Der freie Mitarbeiter Christian Degener von der Peiner Allgemeinen Zeitung genoss seine Serie "Leben im Verein" über die Vereine am Ort, direkte Leserreaktionen waren ihm gewiss.

Per Wanderschuh über Stock und Stein

Sächsische Zeitung
05.09.2003
Eine Serie, die wie für den Sommer gemacht scheint: Unter dem Titel "Freizeit-TÜV"präsentierte die Redaktion der Sächsischen Zeitung Bewertungen von Freizeit-Einrichtungen und verknüpfte dies mit praxisrelevanten Tipps. (Mehr unter Ablagenummer 2003269274AD).
Letzte Änderung
28.01.2008
Titel
Per Wanderschuh über Stock und Stein
In
Sächsische Zeitung
Am
05.09.2003
Inhalt
Eine Serie, die wie für den Sommer gemacht scheint: Unter dem Titel "Freizeit-TÜV"präsentierte die Redaktion der Sächsischen Zeitung Bewertungen von Freizeit-Einrichtungen und verknüpfte dies mit praxisrelevanten Tipps. (Mehr unter Ablagenummer 2003269274AD).

Bewegendes Parken

Eßlinger Zeitung
23.08.2003
Eine Reporterin berichtet über die aussterbende Kultur der Autokinos. Unter anderem geht es um den Mythos der knisternden Erotik in der letzten Fahrzeugreihe. Auf dem Weg nach Hause kam die damalige EZ-Volontärin Britta Slusar abends häufig an dem Autokino in Kornwestheim vorbei und sah durch die Baumgipfel auf der Leinwand die Kinobilder flimmern. Mit einer Reportage wollte sie ergründen, ob diese Art des Kinobesuchs noch zeitgemäß ist. Dabei fand sie heraus, dass die Vorstellungen durchaus zu einer Art Party geraten können. Dadurch war es für die Journalistin auch leicht, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und sie nach ihrer Motivation für die Fahrt ins Autokino zu befragen. Meist werden in den Autokinos die Blockbuster wie "Der Terminator“ gezeigt, stellte die Journalistin fest. In die Reportage hat die Journalistin zudem einige Fakten zur Entstehung der Autokinos in den USA und dem Herüberschwappen nach Europa einfließen lassen.
Letzte Änderung
19.09.2007
Stichwort(e)
Titel
Bewegendes Parken
In
Eßlinger Zeitung
Am
23.08.2003
Inhalt
Eine Reporterin berichtet über die aussterbende Kultur der Autokinos. Unter anderem geht es um den Mythos der knisternden Erotik in der letzten Fahrzeugreihe. Auf dem Weg nach Hause kam die damalige EZ-Volontärin Britta Slusar abends häufig an dem Autokino in Kornwestheim vorbei und sah durch die Baumgipfel auf der Leinwand die Kinobilder flimmern. Mit einer Reportage wollte sie ergründen, ob diese Art des Kinobesuchs noch zeitgemäß ist. Dabei fand sie heraus, dass die Vorstellungen durchaus zu einer Art Party geraten können. Dadurch war es für die Journalistin auch leicht, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und sie nach ihrer Motivation für die Fahrt ins Autokino zu befragen. Meist werden in den Autokinos die Blockbuster wie "Der Terminator“ gezeigt, stellte die Journalistin fest. In die Reportage hat die Journalistin zudem einige Fakten zur Entstehung der Autokinos in den USA und dem Herüberschwappen nach Europa einfließen lassen.

Alarm: immer mehr Nichtschwimmer

Ostfriesen-Zeitung
25.07.2003
Großes Interesse zeigten die Leser an der Geschichte von Marion Luppen, die in der Ostfriesen-Zeitung darüber berichtete, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Fachlich versierter Ansprechpartner war die örtliche DLRG.
Letzte Änderung
28.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Alarm: immer mehr Nichtschwimmer
In
Ostfriesen-Zeitung
Am
25.07.2003
Inhalt
Großes Interesse zeigten die Leser an der Geschichte von Marion Luppen, die in der Ostfriesen-Zeitung darüber berichtete, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Fachlich versierter Ansprechpartner war die örtliche DLRG.

Nur Mut zum entschlossenen Schnitt!

Saarbrücker Zeitung
31.03.2003
Ein Thema, das viele Leser interessiert und gleichzeitig eigentlich viel Fachwissen erfordert: der Obstbaumschnitt. Nur wer beherzt zuschneidet, tut seinem Apfelbaum wirklich etwas Gutes, wie Johannes Werres von der Saarbrücker Zeitung erklärt.
Letzte Änderung
10.10.2008
Titel
Nur Mut zum entschlossenen Schnitt!
In
Saarbrücker Zeitung
Am
31.03.2003
Inhalt
Ein Thema, das viele Leser interessiert und gleichzeitig eigentlich viel Fachwissen erfordert: der Obstbaumschnitt. Nur wer beherzt zuschneidet, tut seinem Apfelbaum wirklich etwas Gutes, wie Johannes Werres von der Saarbrücker Zeitung erklärt.

Auf den Spuren der "Madame Rudolfine"

Braunschweiger Zeitung
01.01.2003
Bei der Braunschweiger Zeitung werden besonders beliebte Serien später noch einmal als Magazin herausgebracht - so auch eines mit einer Sammlung von Radtouren in der Umgebung. Die Verkaufszahlen sprechen für sich.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Auf den Spuren der "Madame Rudolfine"
In
Braunschweiger Zeitung
Am
01.01.2003
Inhalt
Bei der Braunschweiger Zeitung werden besonders beliebte Serien später noch einmal als Magazin herausgebracht - so auch eines mit einer Sammlung von Radtouren in der Umgebung. Die Verkaufszahlen sprechen für sich.

Es macht Spaß, wenn man den Ball halten darf

Rhein-Zeitung
03.12.2002
Jede Woche ist in der Rhein-Zeitung eine ganze Seite für die örtlichen Vereine reserviert: Hintergrundberichte und Porträts stehen im "Vereinslokal" neben Kurzinterviews. Bei den Lesern erfreut sich dieses Format äußerst großer Beliebtheit. (Mehr unter 2002201204AD).
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Es macht Spaß, wenn man den Ball halten darf
In
Rhein-Zeitung
Am
03.12.2002
Inhalt
Jede Woche ist in der Rhein-Zeitung eine ganze Seite für die örtlichen Vereine reserviert: Hintergrundberichte und Porträts stehen im "Vereinslokal" neben Kurzinterviews. Bei den Lesern erfreut sich dieses Format äußerst großer Beliebtheit. (Mehr unter 2002201204AD).

Kaffeesatz und gute Worte lassen Blumen in die Höhe sprießen

Die Glocke
22.08.2002
Blumige Leser-Blatt-Bindung: Die Lokalredaktion der Glocke in Oelde hatte an ihre Leser im Frühjahr Sonnenblumensamen verschenkt und nutzte das Engagement der Hobbygärtner, um das Sommerloch zu füllen: Die höchste Blume wurde entsprechend geehrt. Lokalchef Dirk Baldus beschreibt das Redaktionsmotto mit den Worten: ?Die Pflicht so gering wie möglich halten und dafür viel Kür ins Blatt.? (tja)
Letzte Änderung
25.01.2010
Titel
Kaffeesatz und gute Worte lassen Blumen in die Höhe sprießen
In
Die Glocke
Am
22.08.2002
Inhalt
Blumige Leser-Blatt-Bindung: Die Lokalredaktion der Glocke in Oelde hatte an ihre Leser im Frühjahr Sonnenblumensamen verschenkt und nutzte das Engagement der Hobbygärtner, um das Sommerloch zu füllen: Die höchste Blume wurde entsprechend geehrt. Lokalchef Dirk Baldus beschreibt das Redaktionsmotto mit den Worten: ?Die Pflicht so gering wie möglich halten und dafür viel Kür ins Blatt.? (tja)

Ein Ringlein geht auf Wanderschaft

Ludwigsburger Kreiszeitung
01.07.2002
Eine Serie mit viel Potenzial - so beurteilt Autorin Beate Volmari von der Ludwigsburger Kreiszeitung ihre Serie über alte Kinderspiele, die sie recherchierte und von Kindern nachspielen ließ. Das brachte Spaß für alle Beteiligten.
Letzte Änderung
28.01.2008
Titel
Ein Ringlein geht auf Wanderschaft
In
Ludwigsburger Kreiszeitung
Am
01.07.2002
Inhalt
Eine Serie mit viel Potenzial - so beurteilt Autorin Beate Volmari von der Ludwigsburger Kreiszeitung ihre Serie über alte Kinderspiele, die sie recherchierte und von Kindern nachspielen ließ. Das brachte Spaß für alle Beteiligten.

Integration übern Maschendrahtzaun

Hannoversche Allgemeine Zeitung
03.04.2002
Das Frühjahr ist eine prima Zeit, um diese Reportage-Idee abzukupfern, findet Volker Macke. Denn dann ziehen sie wieder ein und packen Hacken, Schaufeln und Gartenstühle raus, die Laubenpieper und Schrebergärtner. Weil er im eigenen privaten Umfeld erfahren hatte, dass die Kleingärten gerade auch bei Russlanddeutschen immer beliebter werden und die Integration über?n Gartenzaun nicht immer ganz reibungslos läuft, nahm sich der Autor für die Hannoversche Allgemeine Zeitung des Themas an.
Letzte Änderung
06.10.2008
Titel
Integration übern Maschendrahtzaun
In
Hannoversche Allgemeine Zeitung
Am
03.04.2002
Inhalt
Das Frühjahr ist eine prima Zeit, um diese Reportage-Idee abzukupfern, findet Volker Macke. Denn dann ziehen sie wieder ein und packen Hacken, Schaufeln und Gartenstühle raus, die Laubenpieper und Schrebergärtner. Weil er im eigenen privaten Umfeld erfahren hatte, dass die Kleingärten gerade auch bei Russlanddeutschen immer beliebter werden und die Integration über?n Gartenzaun nicht immer ganz reibungslos läuft, nahm sich der Autor für die Hannoversche Allgemeine Zeitung des Themas an.

Recherche mit Links

DREHSCHEIBE
10.08.2001
Zu den Themen Kultur, Ehrenamt und Freizeit hat Drehscheibe-Autorin Katja Sauerborn interessante Links zusammengestellt. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Recherche mit Links
In
DREHSCHEIBE
Am
10.08.2001
Inhalt
Zu den Themen Kultur, Ehrenamt und Freizeit hat Drehscheibe-Autorin Katja Sauerborn interessante Links zusammengestellt. (hvh)

Günther Jauch reagiert schnell

Südwest Presse/Alb-Bote
07.08.2001
Vorhandenes Potenzial der Redaktion für interessante Geschichten nutzen. Das realisierte der Alb-Bote bei einem Beitrag mit Promiflair. In jedem Team gibt es Hobbys, die wirkungsvoll in die Arbeit eingebracht werden können. Im Fall von Redakteur Joachim Lenk ist es die leidenschaftliche Suche nach Autogrammen. Dank des Internets kann die Jagd nach Handgeschriebenen heute teils vom Schreibtisch aus gemacht werden. "Die Leser sollten wissen, wie nah "ihr Promi" am Fan ist", meint Lenk. So brachte er seine Erfahrungen mit Rau, Biolek & Co. zu Papier. Ein Feldversuch in Form einer Boulevardgeschichte, den jeder Internetnutzer nachahmen kann.
Letzte Änderung
30.01.2008
Titel
Günther Jauch reagiert schnell
In
Südwest Presse/Alb-Bote
Am
07.08.2001
Inhalt
Vorhandenes Potenzial der Redaktion für interessante Geschichten nutzen. Das realisierte der Alb-Bote bei einem Beitrag mit Promiflair. In jedem Team gibt es Hobbys, die wirkungsvoll in die Arbeit eingebracht werden können. Im Fall von Redakteur Joachim Lenk ist es die leidenschaftliche Suche nach Autogrammen. Dank des Internets kann die Jagd nach Handgeschriebenen heute teils vom Schreibtisch aus gemacht werden. "Die Leser sollten wissen, wie nah "ihr Promi" am Fan ist", meint Lenk. So brachte er seine Erfahrungen mit Rau, Biolek & Co. zu Papier. Ein Feldversuch in Form einer Boulevardgeschichte, den jeder Internetnutzer nachahmen kann.

Ein Flirt im Freibad

Lüdenscheider Nachrichten
03.08.2001
Die Jugendseite "Pinnwand" der Lüdenscheider Nachrichten schickte eine freie Mitarbeiterin ins Freibad, um die besten Flirt- und Anmachtipps zu sammeln. Interessant für alle Altersgruppen - auch wenn die Befragten eher jugendlich waren. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Ein Flirt im Freibad
In
Lüdenscheider Nachrichten
Am
03.08.2001
Inhalt
Die Jugendseite "Pinnwand" der Lüdenscheider Nachrichten schickte eine freie Mitarbeiterin ins Freibad, um die besten Flirt- und Anmachtipps zu sammeln. Interessant für alle Altersgruppen - auch wenn die Befragten eher jugendlich waren. (tja)

Von wildromantisch bis extra-sonnig

Laichinger Tagblatt
23.06.2001
Zu Beginn der Sommersaison testete das Laichinger Tagblatt die schönsten Grillplätze der Umgebung und prämierte sie mit bis zu drei symbolischen Bratwürsten. Hoher Servicecharakter verband sich dabei mit relativ geringem Aufwand. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Von wildromantisch bis extra-sonnig
In
Laichinger Tagblatt
Am
23.06.2001
Inhalt
Zu Beginn der Sommersaison testete das Laichinger Tagblatt die schönsten Grillplätze der Umgebung und prämierte sie mit bis zu drei symbolischen Bratwürsten. Hoher Servicecharakter verband sich dabei mit relativ geringem Aufwand. (hvh)

Ein Gefühl von Heimat...

Kölner Stadt-Anzeiger
11.05.2001
Wenn andere schlafen, läuft Nachtreporterin Julia Buschmann zur Hochform auf. So stürzte sich die Journalistin des Kölner Stadt-Anzeigers in eine Party-Nacht der besonderen Art und genoss Disco-Feeling auf persisch. So klangvoll kann Völkerverständigung sein! Ein Service-Kasten verweist auf Disco-und Partyveranstaltungen anderer Kulturen mitten in Köln. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Ein Gefühl von Heimat...
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
11.05.2001
Inhalt
Wenn andere schlafen, läuft Nachtreporterin Julia Buschmann zur Hochform auf. So stürzte sich die Journalistin des Kölner Stadt-Anzeigers in eine Party-Nacht der besonderen Art und genoss Disco-Feeling auf persisch. So klangvoll kann Völkerverständigung sein! Ein Service-Kasten verweist auf Disco-und Partyveranstaltungen anderer Kulturen mitten in Köln. (tja)

Frühjahrscheck für Inlineskater

Neue Westfälische (Bielefeld)
07.04.2001
Die Neue Westfälische (Bielefeld) indes macht den Frühjahrscheck für Inlineskater.
Letzte Änderung
08.03.2017
Titel
Frühjahrscheck für Inlineskater
In
Neue Westfälische (Bielefeld)
Am
07.04.2001
Inhalt
Die Neue Westfälische (Bielefeld) indes macht den Frühjahrscheck für Inlineskater.

"Die Nachtclubs sind tot - aus und vorbei"

Badische Zeitung
09.03.2001
Den Niedergang des Freiburger Nachtlebens beschreibt ein Bericht der Badischen Zeitung. Hatte die Stadt in den 60er und 70er Jahren noch eine große Bandbreite an zum Teil sogar überregional bekannten Nachtclubs und Bars zu bieten, so gibt es heute nur noch drei Adressen für Männer. Manche machen für diese Entwicklung die Verklemmung in den Köpfen der Stadtpolitiker verantwortlich. (hvh) Stichworte: Wirtschaft, Kultur, Nachtleben
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
"Die Nachtclubs sind tot - aus und vorbei"
In
Badische Zeitung
Am
09.03.2001
Inhalt
Den Niedergang des Freiburger Nachtlebens beschreibt ein Bericht der Badischen Zeitung. Hatte die Stadt in den 60er und 70er Jahren noch eine große Bandbreite an zum Teil sogar überregional bekannten Nachtclubs und Bars zu bieten, so gibt es heute nur noch drei Adressen für Männer. Manche machen für diese Entwicklung die Verklemmung in den Köpfen der Stadtpolitiker verantwortlich. (hvh) Stichworte: Wirtschaft, Kultur, Nachtleben

Ein Stück, das reizt

Mittelbayerische Zeitung
01.03.2001
Was man sonst nur von großen Theatern oder Opernhäusern kennt, unternahm ein Redakteur der Mittelbayrischen Zeitung auf der Laienspielebene: Er gestaltete eine aufwändige Spielzeit-Vorschau, in der Stück, Regisseurin und Darsteller prominent in Szene gesetzt wurden. Die positive Resonanz lässt auf eine Fortsetzung hoffen. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Ein Stück, das reizt
In
Mittelbayerische Zeitung
Am
01.03.2001
Inhalt
Was man sonst nur von großen Theatern oder Opernhäusern kennt, unternahm ein Redakteur der Mittelbayrischen Zeitung auf der Laienspielebene: Er gestaltete eine aufwändige Spielzeit-Vorschau, in der Stück, Regisseurin und Darsteller prominent in Szene gesetzt wurden. Die positive Resonanz lässt auf eine Fortsetzung hoffen. (hvh)

Kulturgut aus dem Supermarkt

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
18.02.2001
Bei dem Wort Sammeln denken die meisten an Briefmarken oder Bierdeckel. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete demgegenüber über das ausgefallene Hobby des Sammelns von Bananenaufklebern. Die Sammlergemeinschaft ist zwar sehr klein, dafür aber um so eifriger und sogar im Internet vertreten. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Kulturgut aus dem Supermarkt
In
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Am
18.02.2001
Inhalt
Bei dem Wort Sammeln denken die meisten an Briefmarken oder Bierdeckel. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete demgegenüber über das ausgefallene Hobby des Sammelns von Bananenaufklebern. Die Sammlergemeinschaft ist zwar sehr klein, dafür aber um so eifriger und sogar im Internet vertreten. (hvh)

Das grüne Schweinchen und die Schmierfinken

Badische Zeitung
08.01.2001
Darüber, ob Graffiti Kunst oder Sachbeschädigung ist, gehen die Meinungen sehr auseinander. Die Badische Zeitung vollzog einen Sprung in die Welt der Sprayer an der Seite eines aufgeschlossenen Polizisten. Er zeigte auf, was und wer hinter den Malereien steckt. Die Entscheidung über die Frage Schmiererei oder Kunst ist dem Leser überlassen. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Das grüne Schweinchen und die Schmierfinken
In
Badische Zeitung
Am
08.01.2001
Inhalt
Darüber, ob Graffiti Kunst oder Sachbeschädigung ist, gehen die Meinungen sehr auseinander. Die Badische Zeitung vollzog einen Sprung in die Welt der Sprayer an der Seite eines aufgeschlossenen Polizisten. Er zeigte auf, was und wer hinter den Malereien steckt. Die Entscheidung über die Frage Schmiererei oder Kunst ist dem Leser überlassen. (hvh)

Mariensee als geistige Lebensform

Leine-Nachrichten
08.01.2001
In einer Mischung aus Kulturreport und Freizeittipp lud ein Redakteur der Leine-Nachrichten die Leser der Zeitung zu einem ungewöhnlichen lyrischen Streifzug an einen historischen Ort in der Nachbarschaft ein. Vorgestellt wurde der Dichter Ludwig Christoph Heinrich Hölty und sein Lebensumfeld Mariensee. Abgerundet wurde der Artikel mit stimmungsvollen Fotos und Gedichten Höltys. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Mariensee als geistige Lebensform
In
Leine-Nachrichten
Am
08.01.2001
Inhalt
In einer Mischung aus Kulturreport und Freizeittipp lud ein Redakteur der Leine-Nachrichten die Leser der Zeitung zu einem ungewöhnlichen lyrischen Streifzug an einen historischen Ort in der Nachbarschaft ein. Vorgestellt wurde der Dichter Ludwig Christoph Heinrich Hölty und sein Lebensumfeld Mariensee. Abgerundet wurde der Artikel mit stimmungsvollen Fotos und Gedichten Höltys. (hvh)

"Mein Leben ist bunt und reich"

Stader Tageblatt
16.08.2000
Das "Stader Tageblatt" zeichnete gemeinsam mit der Kreissparkasse Stade sechs Männer und Frauen mit dem Preis "Ehrenamt 2000" aus. Die sechs Preisträger wurden in einer Porträtserie vorgestellt. So war die Hauptpreisträgerin etwa eine Frau, die unter dem Eindruck des Todes nach einem schweren Verkehrsunfall beschloss, anderen Menschen zu helfen. Das tut sie jetzt seit fast zwanzig Jahren mit Gott als ständigem Begleiter und Kraftquelle. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
"Mein Leben ist bunt und reich"
In
Stader Tageblatt
Am
16.08.2000
Inhalt
Das "Stader Tageblatt" zeichnete gemeinsam mit der Kreissparkasse Stade sechs Männer und Frauen mit dem Preis "Ehrenamt 2000" aus. Die sechs Preisträger wurden in einer Porträtserie vorgestellt. So war die Hauptpreisträgerin etwa eine Frau, die unter dem Eindruck des Todes nach einem schweren Verkehrsunfall beschloss, anderen Menschen zu helfen. Das tut sie jetzt seit fast zwanzig Jahren mit Gott als ständigem Begleiter und Kraftquelle. (hvh)

Chemie zwischen den Nachbarn, Natur im Garten

Frankfurter Rundschau
29.07.2000
Sehr aufwendig und sehr sommerlich: In der Wetterau und im Main-Kinzig-Kreis öffneten Leser der Frankfurter Rundschau ihre Gärten für andere Leser. Die Redaktion organisierte und begleitete die Besuche - gemeinsam mit einer Gärtnerin und einer Landschaftsarchitektin. So wurden die Ausfüge auch für die Daheimgebliebenen immer sehr aufschlussreich. (tja)
Letzte Änderung
06.10.2008
Titel
Chemie zwischen den Nachbarn, Natur im Garten
In
Frankfurter Rundschau
Am
29.07.2000
Inhalt
Sehr aufwendig und sehr sommerlich: In der Wetterau und im Main-Kinzig-Kreis öffneten Leser der Frankfurter Rundschau ihre Gärten für andere Leser. Die Redaktion organisierte und begleitete die Besuche - gemeinsam mit einer Gärtnerin und einer Landschaftsarchitektin. So wurden die Ausfüge auch für die Daheimgebliebenen immer sehr aufschlussreich. (tja)

Typisch deutsch und doch einzigartig

Deister- und Weserzeitung
22.07.2000
Dass man aus Statistiken Unterhaltung machen kann, bewies eine Redakteurin der Deister- und Weserzeitung. Aus einem Wust von Statistiken verschiedener Ämter und Umfragen rekonstruierte sie im Rahmen der Serie Hamelner EXPOsé Kleiner Stadtführer für Gastgeber den typischen Durchschnitts-Hamelner, seine Lebensgewohnheiten und seine Stadt. Parallel zur Serie erschien ein Quiz. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Typisch deutsch und doch einzigartig
In
Deister- und Weserzeitung
Am
22.07.2000
Inhalt
Dass man aus Statistiken Unterhaltung machen kann, bewies eine Redakteurin der Deister- und Weserzeitung. Aus einem Wust von Statistiken verschiedener Ämter und Umfragen rekonstruierte sie im Rahmen der Serie Hamelner EXPOsé Kleiner Stadtführer für Gastgeber den typischen Durchschnitts-Hamelner, seine Lebensgewohnheiten und seine Stadt. Parallel zur Serie erschien ein Quiz. (hvh)

Ungewöhnliche Idee für einen Familienausflug

General-Anzeiger Bonn
21.07.2000
Der General-Anzeiger in Bonn hat sich Gedanken gemacht, wie die Lokale Agenda 21 nah am Alltag der Leser verdeutlicht werden kann. Herausgekommen ist eine Fahrradtour, die an verschiedenen Stationen in der Stadt zeigt, was Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bedeuten können und wo sie noch nötig wären. (hvh) Stichwort: Agenda
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Ungewöhnliche Idee für einen Familienausflug
In
General-Anzeiger Bonn
Am
21.07.2000
Inhalt
Der General-Anzeiger in Bonn hat sich Gedanken gemacht, wie die Lokale Agenda 21 nah am Alltag der Leser verdeutlicht werden kann. Herausgekommen ist eine Fahrradtour, die an verschiedenen Stationen in der Stadt zeigt, was Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bedeuten können und wo sie noch nötig wären. (hvh) Stichwort: Agenda

Nur keine Sorge, der Doktor kommt gleich

Nürnberger Anzeiger 17.05.00
17.05.2000
Die Redakteurin des "Nürnberger Anzeigers" machte sich auf in die Unfallchirurgie des Nürnberger Klinikums, um die Realität dort mit der Fiktion der Fernsehserie "Emergency Room" zu vergleichen. Doch im Gegensatz zum Fernsehen, war es im Klinikum recht ruhig, dramatische Fälle blieben aus. Die Ärzte selbst hätten gern einen etwas spannenderen Arbeitsalltag vorgezeigt. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Nur keine Sorge, der Doktor kommt gleich
In
Nürnberger Anzeiger 17.05.00
Am
17.05.2000
Inhalt
Die Redakteurin des "Nürnberger Anzeigers" machte sich auf in die Unfallchirurgie des Nürnberger Klinikums, um die Realität dort mit der Fiktion der Fernsehserie "Emergency Room" zu vergleichen. Doch im Gegensatz zum Fernsehen, war es im Klinikum recht ruhig, dramatische Fälle blieben aus. Die Ärzte selbst hätten gern einen etwas spannenderen Arbeitsalltag vorgezeigt. (hvh)

Da schläft schon mal der Hintern ein

Leipziger Volkszeitung
02.03.2000
Die "Leipziger Volkszeitung" stellte zwei Jugendliche vor, die mit einem dreieinhalbtägigen Marathon im Computerspiele Spielen ins Guiness-Buch der Rekorde kommen wollen. Eine Hitliste der Lieblingsspiele der beiden lässt schon ahnen, womit sie den Schlaf von sich fernzuhalten versuchen werden. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Da schläft schon mal der Hintern ein
In
Leipziger Volkszeitung
Am
02.03.2000
Inhalt
Die "Leipziger Volkszeitung" stellte zwei Jugendliche vor, die mit einem dreieinhalbtägigen Marathon im Computerspiele Spielen ins Guiness-Buch der Rekorde kommen wollen. Eine Hitliste der Lieblingsspiele der beiden lässt schon ahnen, womit sie den Schlaf von sich fernzuhalten versuchen werden. (hvh)

Das aktuelle Interview

Nürnberger Anzeiger
01.03.2000
Der "Nürnberger Anzeiger" sprach mit dem Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Vertriebsfirmen in München darüber, was Teilnehmer an "Kaffeefahrten" beachten sollten, damit sie nicht Opfer von Betrügereien werden. Ein "Gütesiegel" für eine seriöse Kaffeefahrt sei beispielsweise die Mitgliedschaft des Veranstalters im BDV, Vorsicht sei geboten bei Reisen mit Gewinnbenachrichtigungen oder Kaufverträgen ohne Firmenadressen. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Das aktuelle Interview
In
Nürnberger Anzeiger
Am
01.03.2000
Inhalt
Der "Nürnberger Anzeiger" sprach mit dem Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Vertriebsfirmen in München darüber, was Teilnehmer an "Kaffeefahrten" beachten sollten, damit sie nicht Opfer von Betrügereien werden. Ein "Gütesiegel" für eine seriöse Kaffeefahrt sei beispielsweise die Mitgliedschaft des Veranstalters im BDV, Vorsicht sei geboten bei Reisen mit Gewinnbenachrichtigungen oder Kaufverträgen ohne Firmenadressen. (hvh)

Vier Extrem-Zocker treffen eine Dame zu "schweinegeiler" Session

Bergische Morgenpost
23.02.2000
Auf der Jugendseite "Berg Rausch" der "Bergischen Morgenpost" wurden die Mitglieder der Clique der "United Network Players" vorgestellt. Diese Jugendlichen treffen sich an Wochenenden mit ihren Computern an einem Ort, um dann verkabelt gegeneinander Computerspiele zu spielen. Die nächste Stufe wird dann wohl der Internetanschluss sein, der laut Werbung die Möglichkeit bietet, mit bis zu sechs Milliarden Menschen auf der Welt zu spielen. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Vier Extrem-Zocker treffen eine Dame zu "schweinegeiler" Session
In
Bergische Morgenpost
Am
23.02.2000
Inhalt
Auf der Jugendseite "Berg Rausch" der "Bergischen Morgenpost" wurden die Mitglieder der Clique der "United Network Players" vorgestellt. Diese Jugendlichen treffen sich an Wochenenden mit ihren Computern an einem Ort, um dann verkabelt gegeneinander Computerspiele zu spielen. Die nächste Stufe wird dann wohl der Internetanschluss sein, der laut Werbung die Möglichkeit bietet, mit bis zu sechs Milliarden Menschen auf der Welt zu spielen. (hvh)

Was wird aus Münzen und Marken?

Rhein-Zeitung 111299
11.12.1999
Bericht der "Rhein-Zeitung" über die Ängste mancher Münzen- oder Briefmarken-Besitzer vor der Währungsumstellung. Vor allem Erben solcher Sammlungen, die allein den Nennwert der Münzen und Marken beurteilen können, fürchten um deren Entwertung, wenn der Euro kommt. Doch erfahrene Numismatiker und Philatelisten beruhigen: Die Sammlungen haben meist einen Wert, der den Nennwert übersteigt, und den behalten sie auch. Freizeit, Hobby, Geld (hvh/tg)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Was wird aus Münzen und Marken?
In
Rhein-Zeitung 111299
Am
11.12.1999
Inhalt
Bericht der "Rhein-Zeitung" über die Ängste mancher Münzen- oder Briefmarken-Besitzer vor der Währungsumstellung. Vor allem Erben solcher Sammlungen, die allein den Nennwert der Münzen und Marken beurteilen können, fürchten um deren Entwertung, wenn der Euro kommt. Doch erfahrene Numismatiker und Philatelisten beruhigen: Die Sammlungen haben meist einen Wert, der den Nennwert übersteigt, und den behalten sie auch. Freizeit, Hobby, Geld (hvh/tg)

Der Ehrenkodex der schweren Jungs

Esslinger Zeitung
30.11.1999
Mit einer ganzen Palette von Geschichten aus den verschiedensten Sportarten versucht die Esslinger Zeitung zu zeigen, was Fair Play heißt und warum es gerade im lokalen Sport eine große Rolle spielt. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Der Sport lebt von Fair Play. Diese These stellte jedenfalls die Esslinger Zeitung auf. Der Beweis dafür wurde an einem Wochenende im November angetreten. Die Redakteure schauten sich vor Ort um und begaben sich auf die Suche nach den kleinen Gesten mit großer Wirkung. Termine beim Jugendfußball, Frauen-Wasserball, Kampfrichter beim Turnen und Eiskunstlauf, dem gemeinsamen Wettkampf von Frauen und Männern beim Badminton oder dem Knirpse-Eishockey - die vielen Facetten des Fair Plays oder auch der Unfairness wurden in kurzen, knappen Geschichten erzählt. Vor allem wurden aus dem umfangreichen Sportprogramm Termine ausgesucht, die normalerweise nie selbst besetzt werden. "Fair Play im Lokalen muss einen großen Stellenwert haben", erklärt Hannes Kern.
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Der Ehrenkodex der schweren Jungs
In
Esslinger Zeitung
Am
30.11.1999
Inhalt
Mit einer ganzen Palette von Geschichten aus den verschiedensten Sportarten versucht die Esslinger Zeitung zu zeigen, was Fair Play heißt und warum es gerade im lokalen Sport eine große Rolle spielt. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Der Sport lebt von Fair Play. Diese These stellte jedenfalls die Esslinger Zeitung auf. Der Beweis dafür wurde an einem Wochenende im November angetreten. Die Redakteure schauten sich vor Ort um und begaben sich auf die Suche nach den kleinen Gesten mit großer Wirkung. Termine beim Jugendfußball, Frauen-Wasserball, Kampfrichter beim Turnen und Eiskunstlauf, dem gemeinsamen Wettkampf von Frauen und Männern beim Badminton oder dem Knirpse-Eishockey - die vielen Facetten des Fair Plays oder auch der Unfairness wurden in kurzen, knappen Geschichten erzählt. Vor allem wurden aus dem umfangreichen Sportprogramm Termine ausgesucht, die normalerweise nie selbst besetzt werden. "Fair Play im Lokalen muss einen großen Stellenwert haben", erklärt Hannes Kern.

In schiderloser Landschaft Natur und Kunst entdecken

Rheinische Post
20.08.1999
In einer achtteiligen Serie stellte die "Rheinische Post" die schönsten Parks der Stadt vor. Ein Haupttext in Reportageform führte in die Parklandschaft ein, der historische Hintergrund wurde beleuchtet, daneben wurden in einer Infografik Gestaltung, Sauberkeit, Sicherheit und die Parkplätze bewertet. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
In schiderloser Landschaft Natur und Kunst entdecken
In
Rheinische Post
Am
20.08.1999
Inhalt
In einer achtteiligen Serie stellte die "Rheinische Post" die schönsten Parks der Stadt vor. Ein Haupttext in Reportageform führte in die Parklandschaft ein, der historische Hintergrund wurde beleuchtet, daneben wurden in einer Infografik Gestaltung, Sauberkeit, Sicherheit und die Parkplätze bewertet. (hvh)

Landschaftsschutz wird niedergeritten

Rhein-Sieg-Anzeiger 01.05.99
01.05.1999
Um den Landschaftsschutz in der Gemeinde Alfter nahe Bonn ist es schlecht bestellt. Die große Zahl der Reiter sind der Stein des Anstoßes - die Landschaft wird zu einem einzigen großen Gestüt. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Spaß an der Natur muss nicht mit Natur- und Landschaftsschutz einhergehen. Das demonstrieren manche Reiter, denen ihr Hobby wichtiger ist als das Bewahren der Natur. Wenn auch das Stadtoberhaupt und der "halbe Stadtrat" dem Reitsport frönen und selbst Pferde besitzen, wie dies laut Thomas Agthe in Alfter der Fall ist, dann hat der Landschaftsschutz einen schweren Stand. Ställe, Hütten und Gatter werden auch an schutzwürdigen Orten genehmigt oder ungenehmigte Anlagen genutzt, weil der Amtsschimmel nur ganz leise wiehert. Den seit Jahren in Alfter schwelenden Streit beurteilte ein Fachmann mit den Worten: "Was ich hier gesehen habe, kann zwei Sachbearbeiter und ein Amtsgericht vollauf beschäftigen."
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Landschaftsschutz wird niedergeritten
In
Rhein-Sieg-Anzeiger 01.05.99
Am
01.05.1999
Inhalt
Um den Landschaftsschutz in der Gemeinde Alfter nahe Bonn ist es schlecht bestellt. Die große Zahl der Reiter sind der Stein des Anstoßes - die Landschaft wird zu einem einzigen großen Gestüt. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Spaß an der Natur muss nicht mit Natur- und Landschaftsschutz einhergehen. Das demonstrieren manche Reiter, denen ihr Hobby wichtiger ist als das Bewahren der Natur. Wenn auch das Stadtoberhaupt und der "halbe Stadtrat" dem Reitsport frönen und selbst Pferde besitzen, wie dies laut Thomas Agthe in Alfter der Fall ist, dann hat der Landschaftsschutz einen schweren Stand. Ställe, Hütten und Gatter werden auch an schutzwürdigen Orten genehmigt oder ungenehmigte Anlagen genutzt, weil der Amtsschimmel nur ganz leise wiehert. Den seit Jahren in Alfter schwelenden Streit beurteilte ein Fachmann mit den Worten: "Was ich hier gesehen habe, kann zwei Sachbearbeiter und ein Amtsgericht vollauf beschäftigen."

Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter

Märkische Oderzeitung
28.08.1998
Jeder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter
In
Märkische Oderzeitung
Am
28.08.1998
Inhalt
Jeder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)

Wegen Betriebsausflugs geschlossen

Frankfurter Rundschau
13.08.1998
Der berühmt-berüchtigte Betriebsausflug hat viel von seinem früheren Glanz verloren. In Zeiten knapper Kassen muss vor allem das organisierte Freizeitvergnügen Federn lassen. Entsprechend nimmt auch das Interesse an diesem Kollektivbesäufnis ab. Der "Frankfurter Rundschau" gelang es trotzdem ein städtisches Amt auf einem Ausflug in die Umgebung zu begleiten. Voraussetzung war natürlich, dass das Amt anonym bleiben würde. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Wegen Betriebsausflugs geschlossen
In
Frankfurter Rundschau
Am
13.08.1998
Inhalt
Der berühmt-berüchtigte Betriebsausflug hat viel von seinem früheren Glanz verloren. In Zeiten knapper Kassen muss vor allem das organisierte Freizeitvergnügen Federn lassen. Entsprechend nimmt auch das Interesse an diesem Kollektivbesäufnis ab. Der "Frankfurter Rundschau" gelang es trotzdem ein städtisches Amt auf einem Ausflug in die Umgebung zu begleiten. Voraussetzung war natürlich, dass das Amt anonym bleiben würde. (hvh)

"Witschu, itsch, lift!

Der Tagesspiegel
13.04.1998
Bericht über den Höhepunkt jedes Zoobesuchs: die Tierfütterung. Elefanten, Robben und Pinguine beglücken mit ihren kleinen Kunststückchen große und kleine Besucher immer wieder. Doch diese Spielchen dienen nicht nur der Belustigung des Publikums, sie sind auch zur Pflege der Tiere notwendig, sichern die Rangordnung und verschaffen den Eingesperrten Bewegung und Abwechslung. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Bei der Fütterung zeigen sich Zootiere von der menschlichen Seite: gierig, aber gelehrig und im wohlbeachteten sozialen Ranggefüge zu allerlei Faxen bereit. Katja Füchsel suchte eine neue Perspektive für die jährliche Wiederentdeckung des Berliner Zoos. Die Fütterung versprach die meiste ?Action? und erwies sich außerdem als ein kleiner Grundkurs in Zoologie für die Besucher.
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
"Witschu, itsch, lift!
In
Der Tagesspiegel
Am
13.04.1998
Inhalt
Bericht über den Höhepunkt jedes Zoobesuchs: die Tierfütterung. Elefanten, Robben und Pinguine beglücken mit ihren kleinen Kunststückchen große und kleine Besucher immer wieder. Doch diese Spielchen dienen nicht nur der Belustigung des Publikums, sie sind auch zur Pflege der Tiere notwendig, sichern die Rangordnung und verschaffen den Eingesperrten Bewegung und Abwechslung. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Bei der Fütterung zeigen sich Zootiere von der menschlichen Seite: gierig, aber gelehrig und im wohlbeachteten sozialen Ranggefüge zu allerlei Faxen bereit. Katja Füchsel suchte eine neue Perspektive für die jährliche Wiederentdeckung des Berliner Zoos. Die Fütterung versprach die meiste ?Action? und erwies sich außerdem als ein kleiner Grundkurs in Zoologie für die Besucher.

Auch Fuchsien bekommen Sonnenbrand

Südwest Presse
31.05.1997
Redakteure der Südwest Presse zeigten im Rahmen einer Serie einen Garten im Jahreslauf. Es gelang ihnen, zwei Hobbygärtner zu finden, die bei der Geschichte mitmachten. So besuchten die Redakteure einmal im Monat den Garten, berichteten, was sich verändert hatte und welche Arbeit gerade anstand. Auch geeignet als Sommerserie. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Umwelt, Serie, Freizeit, Sommer, Garten
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Auch Fuchsien bekommen Sonnenbrand
In
Südwest Presse
Am
31.05.1997
Inhalt
Redakteure der Südwest Presse zeigten im Rahmen einer Serie einen Garten im Jahreslauf. Es gelang ihnen, zwei Hobbygärtner zu finden, die bei der Geschichte mitmachten. So besuchten die Redakteure einmal im Monat den Garten, berichteten, was sich verändert hatte und welche Arbeit gerade anstand. Auch geeignet als Sommerserie. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Umwelt, Serie, Freizeit, Sommer, Garten

Saunabäder sind die großen Gewinner

Badische Neueste Nachrichten (Karlsruhe)
14.01.1997
Wenn es Winter wird und draußen der kalte Wind um die Häuser weht, freuen sich die Betreiber von Saunabädern und Solarien. Sie haben dann Konjunktur, wie die "Badischen Neuesten Nachrichten" heraus fanden. Denn wer im Winter nicht in die Sonne reisen kann, tut sich auf andere Weise Gutes. Saunen entspannt und härtet ab, und im Solarium kann man sich nicht nur ein gesünderes Aussehen "erliegen", sondern auch noch den Vitamin-D- Haushalt in Ordnung bringen.
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Saunabäder sind die großen Gewinner
In
Badische Neueste Nachrichten (Karlsruhe)
Am
14.01.1997
Inhalt
Wenn es Winter wird und draußen der kalte Wind um die Häuser weht, freuen sich die Betreiber von Saunabädern und Solarien. Sie haben dann Konjunktur, wie die "Badischen Neuesten Nachrichten" heraus fanden. Denn wer im Winter nicht in die Sonne reisen kann, tut sich auf andere Weise Gutes. Saunen entspannt und härtet ab, und im Solarium kann man sich nicht nur ein gesünderes Aussehen "erliegen", sondern auch noch den Vitamin-D- Haushalt in Ordnung bringen.

Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?

Passauer Neue Presse
16.08.1996
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?
In
Passauer Neue Presse
Am
16.08.1996
Inhalt
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien

Babysitting: Zwischen Tragödie und Happy-End

Badisches Tageblatt
21.03.1996
Das Badische Tageblatt berichtet über die guten und schlechten Seiten des Babysittens - aus Eltern- und Babysittersicht. Auch wenn die Wohnung einem Schlachtfeld gleicht, Eltern nehmen den Dienst von Schülern und Studenten gerne in Anspruch um mal "in Ruhe ausgehen" zu können.
Letzte Änderung
30.07.2008
Stichwort(e)
Titel
Babysitting: Zwischen Tragödie und Happy-End
In
Badisches Tageblatt
Am
21.03.1996
Inhalt
Das Badische Tageblatt berichtet über die guten und schlechten Seiten des Babysittens - aus Eltern- und Babysittersicht. Auch wenn die Wohnung einem Schlachtfeld gleicht, Eltern nehmen den Dienst von Schülern und Studenten gerne in Anspruch um mal "in Ruhe ausgehen" zu können.

Mit 5,5 PS und 40 Sachen durch die Schikane - Trendsport Kartfahren

Frankfurter Rundschau
18.03.1996
Bericht der Frankfurter Rundschau über den Trendsport Indoor Kart. Neben vielen jungen Leuten die der Renncharakter und der Geschwindigkeits-"Kick" in die Hallen treibt, nutzen auch viele Firmen die Mini-Rennbahnen um ihren Mitarbeitern bei "Incentives" zu einem Motivationsschub zu verhelfen.
Letzte Änderung
14.08.2008
Stichwort(e)
Titel
Mit 5,5 PS und 40 Sachen durch die Schikane - Trendsport Kartfahren
In
Frankfurter Rundschau
Am
18.03.1996
Inhalt
Bericht der Frankfurter Rundschau über den Trendsport Indoor Kart. Neben vielen jungen Leuten die der Renncharakter und der Geschwindigkeits-"Kick" in die Hallen treibt, nutzen auch viele Firmen die Mini-Rennbahnen um ihren Mitarbeitern bei "Incentives" zu einem Motivationsschub zu verhelfen.

Dorfjugend - Selbstverwaltet

Göttinger Tageblatt
27.12.1995
Die Dorfjugend gestaltet ihre Freizeit anders als junge Stadtbewohner. Damit sind Vorteile verbunden, aber auch die Problematik, das meiste selbst organisieren zu müssen. Für eine zehnteilige Serie schaute sich Andrea Meier in kleinen Orten des Göttinger Landkreises um.
Letzte Änderung
04.06.2008
Titel
Dorfjugend - Selbstverwaltet
In
Göttinger Tageblatt
Am
27.12.1995
Inhalt
Die Dorfjugend gestaltet ihre Freizeit anders als junge Stadtbewohner. Damit sind Vorteile verbunden, aber auch die Problematik, das meiste selbst organisieren zu müssen. Für eine zehnteilige Serie schaute sich Andrea Meier in kleinen Orten des Göttinger Landkreises um.

Dart: Eine Sportart kämpft um ihren Ruf

Augsburger Allgemeine
07.03.1995
In ihrer "Dienstags-Geschichte" stellt die Augsburger Allgemeine weniger bekannte Sportarten vor. Dabei geht es auch darum, Randsportarten von Klischees zu entrümpeln. So handelt es sich bei Turnierdartspielern nicht etwa um trinkfreudige kettenraucher aus der Kneipe nebenan.
Letzte Änderung
15.07.2008
Stichwort(e)
Titel
Dart: Eine Sportart kämpft um ihren Ruf
In
Augsburger Allgemeine
Am
07.03.1995
Inhalt
In ihrer "Dienstags-Geschichte" stellt die Augsburger Allgemeine weniger bekannte Sportarten vor. Dabei geht es auch darum, Randsportarten von Klischees zu entrümpeln. So handelt es sich bei Turnierdartspielern nicht etwa um trinkfreudige kettenraucher aus der Kneipe nebenan.

Balzgehabe - nein danke

Fürstenfeldbrucker-Neueste-Nachrichten
20.01.1995
Bericht der Fürstenfeldbrucker-Neueste-Nachrichten über das einjährige Bestehen einer Frauendisco. Männer müssen draußen bleiben - nur der Techniker darf herein, wenn mal die Anlage ausfällt. Doch es geht dort nicht um Selbstfindung oder Emanzipation sondern einfach nur um Spaß - denn Tanzen ist ab einem bestimmten Alter nicht ganz einfach: In den normalen Discos sind nur jüngere Besucher, und in Bars wird nicht getanzt. Das Alter der Frauen in der Frauendisco ist ganz gemischt, von 20 bis über 80. ( nil)
Letzte Änderung
25.06.2008
Titel
Balzgehabe - nein danke
In
Fürstenfeldbrucker-Neueste-Nachrichten
Am
20.01.1995
Inhalt
Bericht der Fürstenfeldbrucker-Neueste-Nachrichten über das einjährige Bestehen einer Frauendisco. Männer müssen draußen bleiben - nur der Techniker darf herein, wenn mal die Anlage ausfällt. Doch es geht dort nicht um Selbstfindung oder Emanzipation sondern einfach nur um Spaß - denn Tanzen ist ab einem bestimmten Alter nicht ganz einfach: In den normalen Discos sind nur jüngere Besucher, und in Bars wird nicht getanzt. Das Alter der Frauen in der Frauendisco ist ganz gemischt, von 20 bis über 80. ( nil)

Länge, Lage, Laune: Rodelhügel im GA-Test

General-Anzeiger (Sieburg)
06.01.1995
Rodeltips des Siegburger General-Anzeigers. Zwei Redaktionsmitglieder machten sich auf, um die Rodelhügel der Umgebung zu testen. In lockerer Serie - wetterabhängig - erschienen die Ergebnisse: Streckenprofil, Zustand der Piste, Gefahrenpunkte, Auslastung, Einkehrmöglichkeit, landschaftliche Lage und der Spaßgrad etwa wurden getestet. Extra Kasten mit der Bitte an die Leser, ihre eigenen Rodelhügel zu verraten. Winter, Jahreszeit.
Letzte Änderung
25.01.2008
Titel
Länge, Lage, Laune: Rodelhügel im GA-Test
In
General-Anzeiger (Sieburg)
Am
06.01.1995
Inhalt
Rodeltips des Siegburger General-Anzeigers. Zwei Redaktionsmitglieder machten sich auf, um die Rodelhügel der Umgebung zu testen. In lockerer Serie - wetterabhängig - erschienen die Ergebnisse: Streckenprofil, Zustand der Piste, Gefahrenpunkte, Auslastung, Einkehrmöglichkeit, landschaftliche Lage und der Spaßgrad etwa wurden getestet. Extra Kasten mit der Bitte an die Leser, ihre eigenen Rodelhügel zu verraten. Winter, Jahreszeit.

Per Bus zur Party oder ins Bett

Westdeutsche-Allgemeine WAZ
05.08.1994
Reportage über die Silvester-Nacht-Heimfahrt mit dem Bus. Still ist es in einem der sechs Bochumer Nachtexpreß-Busse da nur am Anfang der Tour. Mit den "Nachteulen" kommt gute Laune auf.
Letzte Änderung
05.11.2007
Titel
Per Bus zur Party oder ins Bett
In
Westdeutsche-Allgemeine WAZ
Am
05.08.1994
Inhalt
Reportage über die Silvester-Nacht-Heimfahrt mit dem Bus. Still ist es in einem der sechs Bochumer Nachtexpreß-Busse da nur am Anfang der Tour. Mit den "Nachteulen" kommt gute Laune auf.

Wenn Bier, dann bitte alkoholfrei

Main-Post 071298
01.01.1970
Eine Umfrage unter Würzburger Gastronomen über die Auswirkungen der 0,5-Promille- Grenze erbrachte unterschiedliche Ergebnisse. Während die einen beobachten, dass wie eh und je getrunken werde, sprechen andere von einem Umsatzrückgang beim Weinkonsum von mehr als zehn Prozent. Allein die Polizei zieht eine positive Bilanz. Verkehr, Justiz, Sucht, Gesundheit (hvh/tg)
Letzte Änderung
22.05.2002
Stichwort(e)
Titel
Wenn Bier, dann bitte alkoholfrei
In
Main-Post 071298
Am
01.01.1970
Inhalt
Eine Umfrage unter Würzburger Gastronomen über die Auswirkungen der 0,5-Promille- Grenze erbrachte unterschiedliche Ergebnisse. Während die einen beobachten, dass wie eh und je getrunken werde, sprechen andere von einem Umsatzrückgang beim Weinkonsum von mehr als zehn Prozent. Allein die Polizei zieht eine positive Bilanz. Verkehr, Justiz, Sucht, Gesundheit (hvh/tg)

Die "Aktie des kleinen Mannes" verfällt

Deister- und Weserzeitung 150898
01.01.1970
Bericht über das sinkende Interesse an Münzen, der "Aktie des kleinen Mannes". Während die Gedenkmünzen aus den fünfziger Jahren heute wertvoll sind, können neuere Münzen ihren Wert nicht mehr über den aufgedruckten Nennwert steigern. Viele Sammler werden noch zusätzlich durch die Einführung des Euro verunsichert und hängen ihr Hobby an den Nagel. Eine witzige Karikatur illustiert den Artikel. Geld, Freizeit, (hvh/tg)
Letzte Änderung
22.05.2002
Stichwort(e)
Titel
Die "Aktie des kleinen Mannes" verfällt
In
Deister- und Weserzeitung 150898
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über das sinkende Interesse an Münzen, der "Aktie des kleinen Mannes". Während die Gedenkmünzen aus den fünfziger Jahren heute wertvoll sind, können neuere Münzen ihren Wert nicht mehr über den aufgedruckten Nennwert steigern. Viele Sammler werden noch zusätzlich durch die Einführung des Euro verunsichert und hängen ihr Hobby an den Nagel. Eine witzige Karikatur illustiert den Artikel. Geld, Freizeit, (hvh/tg)

Die Stimmen werden immer schwächer

Oberpfälzer Nachrichten 051198
01.01.1970
Als ein Gesangsverein die Proben einstellte, weil nicht genügend Stimmen zusammen kamen, war dies Anlass für die "Oberpfälzer Nachrichten" zu fragen, wie es um den Nachwuchs in den Gesangvereinen bestellt sei. Das Ergebnis war düster: Das Durchschnittsalter der Sänger liegt bei fast 60 Jahren, Nachwuchs fehlt, so dass viele Gesangvereine versuchen, durch eine Umstellung ihres Programms auf modernere Lieder die Jugend zu locken. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Die Stimmen werden immer schwächer
In
Oberpfälzer Nachrichten 051198
Am
01.01.1970
Inhalt
Als ein Gesangsverein die Proben einstellte, weil nicht genügend Stimmen zusammen kamen, war dies Anlass für die "Oberpfälzer Nachrichten" zu fragen, wie es um den Nachwuchs in den Gesangvereinen bestellt sei. Das Ergebnis war düster: Das Durchschnittsalter der Sänger liegt bei fast 60 Jahren, Nachwuchs fehlt, so dass viele Gesangvereine versuchen, durch eine Umstellung ihres Programms auf modernere Lieder die Jugend zu locken. (hvh)

Frieda, Irma, Lothar und die anderen

Süddeutsche Zeitung 270399
01.01.1970
Im Rahmen der Serie "Sechzig Aufwärts" stellte die "Süddeutsche Zeitung" aktive Senioren vor, die reisen, Sport treiben und das Leben genießen. So begleiteten zwei Redakteurinnen eine Gruppe Senioren auf einem "Thermalbäder-Ausflug". Sie lernten dort eine Gruppe muntere Frauen kennen, die seit Jahren schon zusammen \'auf Achse\' sind. Ergänzt wurde dieser Beitrag von Informationen über die beliebtesten Reiseziele der heutigen Senioren. ( hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Frieda, Irma, Lothar und die anderen
In
Süddeutsche Zeitung 270399
Am
01.01.1970
Inhalt
Im Rahmen der Serie "Sechzig Aufwärts" stellte die "Süddeutsche Zeitung" aktive Senioren vor, die reisen, Sport treiben und das Leben genießen. So begleiteten zwei Redakteurinnen eine Gruppe Senioren auf einem "Thermalbäder-Ausflug". Sie lernten dort eine Gruppe muntere Frauen kennen, die seit Jahren schon zusammen \'auf Achse\' sind. Ergänzt wurde dieser Beitrag von Informationen über die beliebtesten Reiseziele der heutigen Senioren. ( hvh)

Wenn Rhythmik und Musik einen verlorenen Sinn ersetzen

Frankfurter Allgemeine 310797
01.01.1970
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete über Tanzkurse für blinde Menschen. In der Frankfurter Blindenanstalt tanzen Blinde und Sehende miteinander. Letztere müssen ihre behinderten Tanzpartner führen, damit sie die Orientierung nicht verlieren. Die Vermittlung der Tanzschritte erfolgt viel stärker über die Sprache, denn die Schüler können sich vom Lehrer schließlich nichts abgucken. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Das Leben ist nicht nur traurig, auch für Blinde nicht. Annette Rollmann suchte und fand eine Gruppe Blinder, die sie in Momenten der Zufriedenheit zeigen konnte: beim Tanzen. Natürlich ist das Erlernen der Tanzschritte für Blinde etwas mühsamer als für Sehende. Schließlich können sie sich nichts "abgucken", und sie müssen sich von Sehenden führen lassen, weil die Orientierung nach einigen Drehungen verloren geht.
Letzte Änderung
31.10.2008
Titel
Wenn Rhythmik und Musik einen verlorenen Sinn ersetzen
In
Frankfurter Allgemeine 310797
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete über Tanzkurse für blinde Menschen. In der Frankfurter Blindenanstalt tanzen Blinde und Sehende miteinander. Letztere müssen ihre behinderten Tanzpartner führen, damit sie die Orientierung nicht verlieren. Die Vermittlung der Tanzschritte erfolgt viel stärker über die Sprache, denn die Schüler können sich vom Lehrer schließlich nichts abgucken. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Das Leben ist nicht nur traurig, auch für Blinde nicht. Annette Rollmann suchte und fand eine Gruppe Blinder, die sie in Momenten der Zufriedenheit zeigen konnte: beim Tanzen. Natürlich ist das Erlernen der Tanzschritte für Blinde etwas mühsamer als für Sehende. Schließlich können sie sich nichts "abgucken", und sie müssen sich von Sehenden führen lassen, weil die Orientierung nach einigen Drehungen verloren geht.

GEZ: Intime Fragen bei Gebührenjagd

Mittelbayerische Zeitung
01.01.1970
Artikel der ,Mittelbayerischen Zeitung" über die Praxis der GEZ, bei Hausbesuchen weitreichende Fragen über das Intimleben zu stellen. Laut Rundfunkgesetz dürfen die Kontrolleure das, denn bei einem Untermietverhältnis müssen beispielsweise die Geräte getrennt abgerechnet werden, während Lebenspartner meist gemeinsam veranlagt werden. Obwohl die Kontrolleure nach Auskunft der GEZ psychologisch geschult sind, kann es bei solchen Verhören zu Konfrontationen kommen. (hvh)
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
GEZ: Intime Fragen bei Gebührenjagd
In
Mittelbayerische Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Artikel der ,Mittelbayerischen Zeitung" über die Praxis der GEZ, bei Hausbesuchen weitreichende Fragen über das Intimleben zu stellen. Laut Rundfunkgesetz dürfen die Kontrolleure das, denn bei einem Untermietverhältnis müssen beispielsweise die Geräte getrennt abgerechnet werden, während Lebenspartner meist gemeinsam veranlagt werden. Obwohl die Kontrolleure nach Auskunft der GEZ psychologisch geschult sind, kann es bei solchen Verhören zu Konfrontationen kommen. (hvh)

Hohe Preise drücken das Wendlinger Bad

Eßlinger Zeitung
01.01.1970
Für den altbekannten Freibad-Test befragte die Eßlinger Zeitung diesmal ihre Leser, die eigentlichen Nutzer. Dafür druckte die Zeitung einen Bewertungsfragebogen ab, den die Leser herausschneiden und einschicken konnten. Die Aktion war ein riesiger Erfolg: 600 Leser beteiligten sich an der Schwimmbad-Bewertung. (hvh)
Letzte Änderung
21.01.2003
Titel
Hohe Preise drücken das Wendlinger Bad
In
Eßlinger Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Für den altbekannten Freibad-Test befragte die Eßlinger Zeitung diesmal ihre Leser, die eigentlichen Nutzer. Dafür druckte die Zeitung einen Bewertungsfragebogen ab, den die Leser herausschneiden und einschicken konnten. Die Aktion war ein riesiger Erfolg: 600 Leser beteiligten sich an der Schwimmbad-Bewertung. (hvh)

Trommelschläge, die unter die Haut gehen

Kölner Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Seit Anfang 2002 haben die beiden Bergischen Lokalredaktionen des Kölner Stadt-Anzeigers, Gummersbach und Bergisch-Gladbach, eine gemeinsame Freizeit-Seite. Die Erkenntnis, dass die Mobilität der Menschen nicht vor den Redaktionsgrenzen Halt macht, lässt die Zeitung auch an eine Beteiligung der anderen Bergischen Regionen in Leverkusen und im Rhein-Sieg-Kreis denken. Damit passt die Freizeit-Seite ins stärker regionalisierte Konzept des Kölner Stadt-Anzeigers, der seit Anfang 2001 auch die Seite Land/Region eingeführt hat. (hvh)
Letzte Änderung
23.10.2008
Titel
Trommelschläge, die unter die Haut gehen
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Seit Anfang 2002 haben die beiden Bergischen Lokalredaktionen des Kölner Stadt-Anzeigers, Gummersbach und Bergisch-Gladbach, eine gemeinsame Freizeit-Seite. Die Erkenntnis, dass die Mobilität der Menschen nicht vor den Redaktionsgrenzen Halt macht, lässt die Zeitung auch an eine Beteiligung der anderen Bergischen Regionen in Leverkusen und im Rhein-Sieg-Kreis denken. Damit passt die Freizeit-Seite ins stärker regionalisierte Konzept des Kölner Stadt-Anzeigers, der seit Anfang 2001 auch die Seite Land/Region eingeführt hat. (hvh)

Von Ingwalda und Adelgund, einem verfressenen Bücherwurm und wunderschönen Zinnfiguren

Märkische Oderzeitung
01.01.1970
Einen echten Selbstläufer hat die Märkische Oderzeitung da ins Leben gerufen: In der Serie ?Buch der Rekorde? werden immer wieder Leser porträtiert, die einen ganz besonderen Rekord vorzuweisen haben ? viele schöne Geschichten, unabhängig von Jahreszeit und Ereignissen. (tja)
Letzte Änderung
04.02.2004
Titel
Von Ingwalda und Adelgund, einem verfressenen Bücherwurm und wunderschönen Zinnfiguren
In
Märkische Oderzeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Einen echten Selbstläufer hat die Märkische Oderzeitung da ins Leben gerufen: In der Serie ?Buch der Rekorde? werden immer wieder Leser porträtiert, die einen ganz besonderen Rekord vorzuweisen haben ? viele schöne Geschichten, unabhängig von Jahreszeit und Ereignissen. (tja)

Die Lebenswirklichkeit fest im Blick

Redaktion 2004 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
01.01.1970
Für Nutzwertjournalismus jenseits einer bloßen Anhäufung von Verbrauchertipps plädieren Hei-ke Groll, Redakteurin der DREHSCHEIBE, und der freie Journalist Michael Bechtel. Sie schil-dern den Begriff Nutzwert umfassend: als geldwerte Information, aber auch als Lebenshilfe, Ana-lyse, Unterhaltung, Lesespaß. Die Autoren blicken zurück auf Anfänge des ?Servicejournalismus? in Deutschland und weisen darauf hin, dass vor allem die Zeitungen in Ostdeutschland lokalen Nutzwert in den Vordergrund ihrer Leistungen gestellt haben. Außer Thementipps liefert der Beitrag anhand von Beispielen die Warnung, nicht in die PR-Falle zu tappen, sondern die Glaub-würdigkeit der Zeitung im Sinne der Leser zu nutzen. (VD)
Letzte Änderung
11.08.2004
Titel
Die Lebenswirklichkeit fest im Blick
In
Redaktion 2004 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
Am
01.01.1970
Inhalt
Für Nutzwertjournalismus jenseits einer bloßen Anhäufung von Verbrauchertipps plädieren Hei-ke Groll, Redakteurin der DREHSCHEIBE, und der freie Journalist Michael Bechtel. Sie schil-dern den Begriff Nutzwert umfassend: als geldwerte Information, aber auch als Lebenshilfe, Ana-lyse, Unterhaltung, Lesespaß. Die Autoren blicken zurück auf Anfänge des ?Servicejournalismus? in Deutschland und weisen darauf hin, dass vor allem die Zeitungen in Ostdeutschland lokalen Nutzwert in den Vordergrund ihrer Leistungen gestellt haben. Außer Thementipps liefert der Beitrag anhand von Beispielen die Warnung, nicht in die PR-Falle zu tappen, sondern die Glaub-würdigkeit der Zeitung im Sinne der Leser zu nutzen. (VD)

"Laubenpieper - Laubensieger"

Freie Presse
01.01.1970
Die Gartenlauben in Chemnitz standen im Mittelpunkt einer Serie der Freien Presse. Von April bis September 2003 erschien alle zwei Wochen das Porträt einer Gartenlaube, es gab Wissenswertes über Geschichte und die Besitzer. Zum Abschluss der Reihe wurden alle Lauben auf einer Seite versammelt und dem Leser die Wahl gelassen, das originellste Exemplar zu benennen. Die Beteiligung war rege, obwohl keine Preise ausgeschrieben waren. Chemnitz gilt als eine Hauptstadt in Sachen Schrebergärten: 19.000 Gärten in mehr als 220 Gartenanlagen lautet die Bilanz. Die Redakteure Gudrun Müller und Matthias Behrend griffen die Zahlen auf und setzten sie in eine Aktion um. (vd)
Letzte Änderung
14.03.2005
Titel
"Laubenpieper - Laubensieger"
In
Freie Presse
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Gartenlauben in Chemnitz standen im Mittelpunkt einer Serie der Freien Presse. Von April bis September 2003 erschien alle zwei Wochen das Porträt einer Gartenlaube, es gab Wissenswertes über Geschichte und die Besitzer. Zum Abschluss der Reihe wurden alle Lauben auf einer Seite versammelt und dem Leser die Wahl gelassen, das originellste Exemplar zu benennen. Die Beteiligung war rege, obwohl keine Preise ausgeschrieben waren. Chemnitz gilt als eine Hauptstadt in Sachen Schrebergärten: 19.000 Gärten in mehr als 220 Gartenanlagen lautet die Bilanz. Die Redakteure Gudrun Müller und Matthias Behrend griffen die Zahlen auf und setzten sie in eine Aktion um. (vd)

"Familienseite"

Frankfurter Rundschau
01.01.1970
Jeden Freitag erscheint im Lokalteil der Frankfurter Rundschau eine Seite mit Themen rund um die Familie. Im Mittelpunkt steht der Service für Familien. Berichtet wird über Einrichtungen, die sich um Kinder und Jugendliche kümmern, sowie über Menschen aus der Jugendarbeit. Porträts gewähren Einblick in den Familienalltag. Außerdem geben prominente Frankfurter Tipps zur Freizeitgestaltung. Ein Kalender mit den wichtigsten Terminen gibt einen Überblick über Veranstaltungen am Wochenende. Beispiele geben Einblick in Optik und Inhalt der Familienseite. (vd)
Letzte Änderung
14.03.2005
Titel
"Familienseite"
In
Frankfurter Rundschau
Am
01.01.1970
Inhalt
Jeden Freitag erscheint im Lokalteil der Frankfurter Rundschau eine Seite mit Themen rund um die Familie. Im Mittelpunkt steht der Service für Familien. Berichtet wird über Einrichtungen, die sich um Kinder und Jugendliche kümmern, sowie über Menschen aus der Jugendarbeit. Porträts gewähren Einblick in den Familienalltag. Außerdem geben prominente Frankfurter Tipps zur Freizeitgestaltung. Ein Kalender mit den wichtigsten Terminen gibt einen Überblick über Veranstaltungen am Wochenende. Beispiele geben Einblick in Optik und Inhalt der Familienseite. (vd)

"Der große SZ-Freizeit-TÜV"

Sächsische Zeitung
01.01.1970
Vier Wochen lang informierten alle Lokalredaktionen der Sächsischen Zeitung täglich ihre Leser über das lokale und regionale Freizeitangebot ? geordnet nach Wochen- und Tagesthemen und kritisch bewertet, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Jeder Test bot zudem umfangreiche Service-Informationen. Geplant wurde die Serie in der Mantelredaktion, umgesetzt von den Lokalredaktionen. Angebote für Familien, gastronomische Einblicke, Tipps für Tänzer hielt der Freizeit-TÜV der SZ bereit. Jede Woche stand ein Schwerpunktthema im Mittelpunkt. Im Rahmen der Recherchen entdeckten die Redakteure manche Angebote, über die bisher gar nicht oder nur am Rande berichtet worden war. Die Leser hielten einen kompletten Überblick über die Attraktionen ihrer Heimat. (Mehr unter Ablagenummer 2004061112). (vd)
Letzte Änderung
14.03.2005
Titel
"Der große SZ-Freizeit-TÜV"
In
Sächsische Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Vier Wochen lang informierten alle Lokalredaktionen der Sächsischen Zeitung täglich ihre Leser über das lokale und regionale Freizeitangebot ? geordnet nach Wochen- und Tagesthemen und kritisch bewertet, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Jeder Test bot zudem umfangreiche Service-Informationen. Geplant wurde die Serie in der Mantelredaktion, umgesetzt von den Lokalredaktionen. Angebote für Familien, gastronomische Einblicke, Tipps für Tänzer hielt der Freizeit-TÜV der SZ bereit. Jede Woche stand ein Schwerpunktthema im Mittelpunkt. Im Rahmen der Recherchen entdeckten die Redakteure manche Angebote, über die bisher gar nicht oder nur am Rande berichtet worden war. Die Leser hielten einen kompletten Überblick über die Attraktionen ihrer Heimat. (Mehr unter Ablagenummer 2004061112). (vd)

Serie "Standortfaktor Heimat - Der Mensch in einer Wachstumsregion"

Süddeutsche Zeitung / Ebersberger SZ
01.01.1970
Welche Folgen die Ausweisung riesiger neuer Baugebiete auf alte Ortskerne der Gemeinden hat, untersuchte die Lokalredaktion Ebersberg der Süddeutschen Zeitung. Im Verbreitungsgebiet macht sich der Siedlungsdruck im Münchner Osten stark bemerkbar. Die Redaktion wollte wissen, inwieweit die Infrastruktur dem gewachsen ist, ob die Neubürger ins Leben am Ort integriert werden. Wie stark ist die Verbundenheit mit der Gemeinde, wie ausgeprägt das Gefühl von Heimat? In einer vierwöchigen Serie ging die SZ solchen Fragen auf den Grund, bat beispielsweise einen Neubürger, einen Alteingesessenen und einen Bürgermeister zum Spaziergang. So wurden unterschiedliche Erwartungen an die Kommune deutlich. Die Problematik wurde außerdem in den Bereichen Stadtplanung, Sport, Kultur und Freizeit untersucht. (vd)
Letzte Änderung
14.03.2005
Titel
Serie "Standortfaktor Heimat - Der Mensch in einer Wachstumsregion"
In
Süddeutsche Zeitung / Ebersberger SZ
Am
01.01.1970
Inhalt
Welche Folgen die Ausweisung riesiger neuer Baugebiete auf alte Ortskerne der Gemeinden hat, untersuchte die Lokalredaktion Ebersberg der Süddeutschen Zeitung. Im Verbreitungsgebiet macht sich der Siedlungsdruck im Münchner Osten stark bemerkbar. Die Redaktion wollte wissen, inwieweit die Infrastruktur dem gewachsen ist, ob die Neubürger ins Leben am Ort integriert werden. Wie stark ist die Verbundenheit mit der Gemeinde, wie ausgeprägt das Gefühl von Heimat? In einer vierwöchigen Serie ging die SZ solchen Fragen auf den Grund, bat beispielsweise einen Neubürger, einen Alteingesessenen und einen Bürgermeister zum Spaziergang. So wurden unterschiedliche Erwartungen an die Kommune deutlich. Die Problematik wurde außerdem in den Bereichen Stadtplanung, Sport, Kultur und Freizeit untersucht. (vd)

Grüngürtel-Intuition

Kölner Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Gunther von der Weiden vom Kölner Stadt-Anzeiger wollte in der Zeit vor der Fußball-WM in Asien eine andere Seite dieses Sports zeigen. Dazu entwickelte er eine dreiteilige Serie, die das Sportlerdasein der Grüngürtel-Kicker, einer Frauen-Mannschaft und der schlechtesten Mannschaft aus dem Raum Köln, schilderte. (tja)-
Letzte Änderung
06.10.2008
Titel
Grüngürtel-Intuition
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Gunther von der Weiden vom Kölner Stadt-Anzeiger wollte in der Zeit vor der Fußball-WM in Asien eine andere Seite dieses Sports zeigen. Dazu entwickelte er eine dreiteilige Serie, die das Sportlerdasein der Grüngürtel-Kicker, einer Frauen-Mannschaft und der schlechtesten Mannschaft aus dem Raum Köln, schilderte. (tja)-

Wenn im Wald ein Kölsch winkt - Spaziergänge mit herrlichen Aussichten

Kölner Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Eine schöne Idee für die lokale Berichterstattung: Anja Katzmarzik und Christian Bos vom Kölner Stadt-Anzeiger fragten Menschen, die sich berufsbedingt häufig im Freien aufhalten: Wo gehen Sie im Herbst am liebsten spazieren? Das Ergebnis ist eine schöne Geschichte und jede Menge Tipps für den Leser.
Letzte Änderung
09.10.2008
Titel
Wenn im Wald ein Kölsch winkt - Spaziergänge mit herrlichen Aussichten
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Eine schöne Idee für die lokale Berichterstattung: Anja Katzmarzik und Christian Bos vom Kölner Stadt-Anzeiger fragten Menschen, die sich berufsbedingt häufig im Freien aufhalten: Wo gehen Sie im Herbst am liebsten spazieren? Das Ergebnis ist eine schöne Geschichte und jede Menge Tipps für den Leser.

Besitzer und ihre Fahrräder porträtiert

Nürnberger Stadtanzeiger
01.01.1970
Der Nürnberger Stadtanzeiger stellt eine Familie und vier weitere Personen vor, die im Sommer überwiegend aufs Auto verzichten und lieber in die Pedale treten. Dabei ging es den Redakteuren auch darum, möglichst ausgefallene Räder und ihre Besitzer vorzustellen.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Besitzer und ihre Fahrräder porträtiert
In
Nürnberger Stadtanzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Der Nürnberger Stadtanzeiger stellt eine Familie und vier weitere Personen vor, die im Sommer überwiegend aufs Auto verzichten und lieber in die Pedale treten. Dabei ging es den Redakteuren auch darum, möglichst ausgefallene Räder und ihre Besitzer vorzustellen.