Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Erfahrungsbericht"

Alle gesteuert, oder was?

drehscheibe
01.05.2015
Schlägt sich die Glaubwürdigkeitskrise auch in der Arbeit von Leseranwälten nieder? Zwei Erfahrungsberichte.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Alle gesteuert, oder was?
In
drehscheibe
Am
01.05.2015
Inhalt
Schlägt sich die Glaubwürdigkeitskrise auch in der Arbeit von Leseranwälten nieder? Zwei Erfahrungsberichte.

Fleischproduktion als Wochenendevent

Journal / Rhein Main Presse (Mainz)
02.04.2011
Das Journal, das Wochenendmagazin der Rhein Main Presse, besuchte ein sogenanntes Pork-Camp in Brandenburg. Dabei können Hobbyköche den gesamten Prozess der Fleischherstellung - vom Entborsten und Schlachten über das Zerteilen bis zum Verwursten - aus nächster Nähe erleben. Danach wurden die Teilnehmer nach veränderten Einstellungen gefragt: Manche wollten Fleisch infolge des Besuchs bewusster konsumieren, andere gar ganz auf vegetarische Ernährung umsteigen.
Letzte Änderung
02.01.2012
Titel
Fleischproduktion als Wochenendevent
In
Journal / Rhein Main Presse (Mainz)
Am
02.04.2011
Inhalt
Das Journal, das Wochenendmagazin der Rhein Main Presse, besuchte ein sogenanntes Pork-Camp in Brandenburg. Dabei können Hobbyköche den gesamten Prozess der Fleischherstellung - vom Entborsten und Schlachten über das Zerteilen bis zum Verwursten - aus nächster Nähe erleben. Danach wurden die Teilnehmer nach veränderten Einstellungen gefragt: Manche wollten Fleisch infolge des Besuchs bewusster konsumieren, andere gar ganz auf vegetarische Ernährung umsteigen.

Kinder auf Erkundungstour

Lübecker Nachrichten
04.12.2010
Kinder entdecken zusammen mit Redakteuren ihre Heimatstadt.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Kinder auf Erkundungstour
In
Lübecker Nachrichten
Am
04.12.2010
Inhalt
Kinder entdecken zusammen mit Redakteuren ihre Heimatstadt.

Mit einer Blinden auf dem Volksfest

Weser Kurier (Bremen)
26.10.2010
Der Weser-Kurier (Bremen) ging mit einer blinden Frau über den Freimarkt und sprach mit ihr über ihre Empfindungen. Traut sie sich, zum Beispiel Achterbahn zu fahren, obwohl sie nicht sieht, was kommt? Wie nimmt sie die Gerüche und Geräusche wahr? Wie orientiert sie sich?
Letzte Änderung
09.03.2018
Titel
Mit einer Blinden auf dem Volksfest
In
Weser Kurier (Bremen)
Am
26.10.2010
Inhalt
Der Weser-Kurier (Bremen) ging mit einer blinden Frau über den Freimarkt und sprach mit ihr über ihre Empfindungen. Traut sie sich, zum Beispiel Achterbahn zu fahren, obwohl sie nicht sieht, was kommt? Wie nimmt sie die Gerüche und Geräusche wahr? Wie orientiert sie sich?

Eine Redakteurin versucht sich als Schaustellerin

Gerneral-Anzeiger (Bonn)
14.09.2010
Für einen Tag schlüpfte eine Redakteurin des General-Anzeigers (Bonn) in die Rolle eines Schaustellers. Sie sammelte Fahrchips ein, saß am Mikro und durfte ein Karussell steuern.
Letzte Änderung
17.02.2011
Titel
Eine Redakteurin versucht sich als Schaustellerin
In
Gerneral-Anzeiger (Bonn)
Am
14.09.2010
Inhalt
Für einen Tag schlüpfte eine Redakteurin des General-Anzeigers (Bonn) in die Rolle eines Schaustellers. Sie sammelte Fahrchips ein, saß am Mikro und durfte ein Karussell steuern.

Leben ohne Plastik

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Essen)
17.06.2010
Die Westdeutsche Allgemeine porträtierte eine Familie, die Plastik aus ihrem Haushalt verbannt hat. Neben diesem Experiment beleuchtete sie auch die Frage, wie man insgesamt den Erdölverbrauch senken könnte.
Letzte Änderung
14.03.2011
Titel
Leben ohne Plastik
In
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Essen)
Am
17.06.2010
Inhalt
Die Westdeutsche Allgemeine porträtierte eine Familie, die Plastik aus ihrem Haushalt verbannt hat. Neben diesem Experiment beleuchtete sie auch die Frage, wie man insgesamt den Erdölverbrauch senken könnte.

Selbstversuch: Ein Tag als Spargelstecherin

Ostthüringer Zeitung (Jena)
02.06.2010
Zum Beginn der Spargelsaison besuchte eine Redakteurin der Ostthüringer Zeitung (Jena) einen Betrieb, der das Stangengemüse anbaut. Dort arbeitete sie einen Tag als Spargelstecherin und dokumentierte den „Knochenjob“ in einer Reportage.
Letzte Änderung
22.02.2011
Titel
Selbstversuch: Ein Tag als Spargelstecherin
In
Ostthüringer Zeitung (Jena)
Am
02.06.2010
Inhalt
Zum Beginn der Spargelsaison besuchte eine Redakteurin der Ostthüringer Zeitung (Jena) einen Betrieb, der das Stangengemüse anbaut. Dort arbeitete sie einen Tag als Spargelstecherin und dokumentierte den „Knochenjob“ in einer Reportage.

Der erste Schultag von Redakteuren

Pfälzischer Merkur
24.08.2009
Wie sie selbst ihren ersten Schultag empfunden haben, berichten die Mitarbeiter des Pfälzischen Merkurs. Die dazugehörigen Bilder vom ersten Schultag, inklusive Schultüte, liefern, aufgrund des unterschiedlichen Alters der Mitarbeiter, einen schönen Querschnitt deutscher Schulmoden.
Letzte Änderung
28.07.2010
Titel
Der erste Schultag von Redakteuren
In
Pfälzischer Merkur
Am
24.08.2009
Inhalt
Wie sie selbst ihren ersten Schultag empfunden haben, berichten die Mitarbeiter des Pfälzischen Merkurs. Die dazugehörigen Bilder vom ersten Schultag, inklusive Schultüte, liefern, aufgrund des unterschiedlichen Alters der Mitarbeiter, einen schönen Querschnitt deutscher Schulmoden.

Erfahrungsbericht zweier Lehrerinnen

Freie Presse
08.08.2009
Mit welchen Erwartungen zwei junge Lehrerinnen ihrem ersten Schultag entgegensehen, beleuchtet die Freie Presse aus Chemnitz.
Letzte Änderung
28.07.2010
Titel
Erfahrungsbericht zweier Lehrerinnen
In
Freie Presse
Am
08.08.2009
Inhalt
Mit welchen Erwartungen zwei junge Lehrerinnen ihrem ersten Schultag entgegensehen, beleuchtet die Freie Presse aus Chemnitz.

Persönliche Weihnachtsgeschichten

Braunschweiger Zeitung
17.12.2008
Im Adventskalender der Braunschweiger Zeitung erzählen prominente Mitbürger ihre Kindheitserlebnisse aus der Weihnachtszeit.
Letzte Änderung
01.12.2011
Titel
Persönliche Weihnachtsgeschichten
In
Braunschweiger Zeitung
Am
17.12.2008
Inhalt
Im Adventskalender der Braunschweiger Zeitung erzählen prominente Mitbürger ihre Kindheitserlebnisse aus der Weihnachtszeit.

Erinnerungen an den Mauerfall

Freie Presse
08.11.2008
Leser erzählen im Gespräch mit der Freien Presse, wie sie den Mauerfall erlebt haben.
Letzte Änderung
05.01.2009
Titel
Erinnerungen an den Mauerfall
In
Freie Presse
Am
08.11.2008
Inhalt
Leser erzählen im Gespräch mit der Freien Presse, wie sie den Mauerfall erlebt haben.

Selbstversuch Arzttermin

drehscheibe
24.06.2008
Redakteure der Freien Presse (Chemnitz) geben sich am Telefon als Kranke aus und versuchen, Arzttermine zu bekommen. Zur Übersicht über die Wartezeiten kommen auf der Schwerpunktseite ein Interview und Hintergrundartikel.
Letzte Änderung
16.12.2009
Titel
Selbstversuch Arzttermin
In
drehscheibe
Am
24.06.2008
Inhalt
Redakteure der Freien Presse (Chemnitz) geben sich am Telefon als Kranke aus und versuchen, Arzttermine zu bekommen. Zur Übersicht über die Wartezeiten kommen auf der Schwerpunktseite ein Interview und Hintergrundartikel.

Schüler im Stress durch verkürzte Schulzeit

Peiner Allgemeine Zeitung
09.02.2008
Nach der politischen Entscheidung, das Abitur bereits nach zwölf statt erst nach 13 Jahren Schule zu machen, sind Schüler in ganz Deutschland im Stress. Der Redakteur Tobias Mull schreibt einen Zustandsbericht vom Ratsgymnasium in Peine. Die Schüler haben nicht nur bis zu 40 Stunden Schule, sondern müssen dananch auch noch Hausaufgaben machen, einem Hobby nachgehen und Freunde treffen. Auf der Seite zum Thema sind Meinungen in Form von Interviews und Kommentaren eingefangen von Schülern, Lehrern und Eltern.
Letzte Änderung
28.07.2008
Titel
Schüler im Stress durch verkürzte Schulzeit
In
Peiner Allgemeine Zeitung
Am
09.02.2008
Inhalt
Nach der politischen Entscheidung, das Abitur bereits nach zwölf statt erst nach 13 Jahren Schule zu machen, sind Schüler in ganz Deutschland im Stress. Der Redakteur Tobias Mull schreibt einen Zustandsbericht vom Ratsgymnasium in Peine. Die Schüler haben nicht nur bis zu 40 Stunden Schule, sondern müssen dananch auch noch Hausaufgaben machen, einem Hobby nachgehen und Freunde treffen. Auf der Seite zum Thema sind Meinungen in Form von Interviews und Kommentaren eingefangen von Schülern, Lehrern und Eltern.

Ein Generationengespräch über die 68er

Badische Neueste Nachrichten (Karlsruhe)
02.02.2008
Die Zeitung organisiert ein Gespräch zwischen einem 68er und einem jungen Mann. „Ich wollte nicht x-beliebige Personen zusammenführen“, sagt Redakteurin Tina Kampf. Sie sprach einen Kommunalabgeordneten an, der als streitbarer Mann gilt. „Mich interessierte, was ihn geprägt und wie er sich entwickelt hat“. Als Gegenpart zu dem 68er wählte sie einen 18-jährigen jungen Mann, der sich seit einigen Jahren im Gemeindejugendrat engagiert. Die Redakteurin lud beide in die Redaktion ein. „Nach einer kurzen Anmoderation lief das Gespräch etwa eine Stunde lang wie von selbst.“ Mit Zwischenfragen lenkte die Journalistin die Auseinandersetzung, die sie auf einem Diktiergerät aufnahm, in eine bestimmte Bahn. Von dem 68er wollte sie wissen, ob dieser die heutige Jugend für unpolitisch hält. Die Leitfrage an den jungen Diskutanten war, ob er den unterschiedlichen Blickwinkel des älteren nachvollziehen könne. Belebend für das Gespräch war, dass beide sich nicht persönlich kannten.
Letzte Änderung
16.04.2008
Titel
Ein Generationengespräch über die 68er
In
Badische Neueste Nachrichten (Karlsruhe)
Am
02.02.2008
Inhalt
Die Zeitung organisiert ein Gespräch zwischen einem 68er und einem jungen Mann. „Ich wollte nicht x-beliebige Personen zusammenführen“, sagt Redakteurin Tina Kampf. Sie sprach einen Kommunalabgeordneten an, der als streitbarer Mann gilt. „Mich interessierte, was ihn geprägt und wie er sich entwickelt hat“. Als Gegenpart zu dem 68er wählte sie einen 18-jährigen jungen Mann, der sich seit einigen Jahren im Gemeindejugendrat engagiert. Die Redakteurin lud beide in die Redaktion ein. „Nach einer kurzen Anmoderation lief das Gespräch etwa eine Stunde lang wie von selbst.“ Mit Zwischenfragen lenkte die Journalistin die Auseinandersetzung, die sie auf einem Diktiergerät aufnahm, in eine bestimmte Bahn. Von dem 68er wollte sie wissen, ob dieser die heutige Jugend für unpolitisch hält. Die Leitfrage an den jungen Diskutanten war, ob er den unterschiedlichen Blickwinkel des älteren nachvollziehen könne. Belebend für das Gespräch war, dass beide sich nicht persönlich kannten.

Porträts von Paaren in Fernbeziehungen

Pforzheimer Zeitung
24.11.2007
Die Flexibilisierung der Arbeitswelt fordert auch die Liebenden heraus: Viele müssen Fernbeziehungen führen. Das Thema hat die Pforzheimer Zeitung aufgegriffen und drei Beziehungen porträtiert. Wie verkraften es die Paare, ständig unterwegs zu sein, in verspäteten Zügen zu sitzen, wegen Streiks nicht vorwärts zu kommen, unter der Woche gestresst zu telefonieren und den Partner nur am Wochenede zu sehen?
Letzte Änderung
25.06.2010
Titel
Porträts von Paaren in Fernbeziehungen
In
Pforzheimer Zeitung
Am
24.11.2007
Inhalt
Die Flexibilisierung der Arbeitswelt fordert auch die Liebenden heraus: Viele müssen Fernbeziehungen führen. Das Thema hat die Pforzheimer Zeitung aufgegriffen und drei Beziehungen porträtiert. Wie verkraften es die Paare, ständig unterwegs zu sein, in verspäteten Zügen zu sitzen, wegen Streiks nicht vorwärts zu kommen, unter der Woche gestresst zu telefonieren und den Partner nur am Wochenede zu sehen?

Alumni-Serie der Bonner Universität

Bonner General-Anzeiger
05.07.2007
In der Serie "Alumni der Universität Bonn" stellt der General-Anzeiger ehemalige Studenten der Universität vor, die heute bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind. Im Fokus stehen dabei die Erfahrungen, die die Personen an der Uni gesammelt haben und wie sich das Studium im Laufe der Zeit verändert hat. Im ersten Teil erzählt ein ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Bonn von seiner Studienzeit, in der er unter anderem Joseph Ratzinger kennen lernte.
Letzte Änderung
25.04.2008
Titel
Alumni-Serie der Bonner Universität
In
Bonner General-Anzeiger
Am
05.07.2007
Inhalt
In der Serie "Alumni der Universität Bonn" stellt der General-Anzeiger ehemalige Studenten der Universität vor, die heute bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind. Im Fokus stehen dabei die Erfahrungen, die die Personen an der Uni gesammelt haben und wie sich das Studium im Laufe der Zeit verändert hat. Im ersten Teil erzählt ein ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Bonn von seiner Studienzeit, in der er unter anderem Joseph Ratzinger kennen lernte.

Eine Serie über den Schulanfang

Augsburger Allgemeine
05.07.2007
Ein ganzes Jahr widmet sich die Augsburger Allgemeine diesem Thema. In einer Serie begleitet sie eine ganze Schulklasse und berichtet, vom ersten Schultag bis zu den ersten Zeugnissen, von den Erfahrungen und Erlebnissen der Schulkinder.
Letzte Änderung
28.07.2010
Titel
Eine Serie über den Schulanfang
In
Augsburger Allgemeine
Am
05.07.2007
Inhalt
Ein ganzes Jahr widmet sich die Augsburger Allgemeine diesem Thema. In einer Serie begleitet sie eine ganze Schulklasse und berichtet, vom ersten Schultag bis zu den ersten Zeugnissen, von den Erfahrungen und Erlebnissen der Schulkinder.

Knochenjob auf dem Spargelacker

Neue Presse (Hannover)
05.05.2007
Neue-Presse-Volontär Fabian Mast arbeitet für einen Tag als Spargelstecher. In einem Erlebnisbericht schildert er den harten Arbeitsalltag auf dem Feld. Zusätzlich Infokästen "Was verdient ein Spargelstecher?", "Wieso stechen so wenige Deutsche?" etc.
Letzte Änderung
25.01.2010
Titel
Knochenjob auf dem Spargelacker
In
Neue Presse (Hannover)
Am
05.05.2007
Inhalt
Neue-Presse-Volontär Fabian Mast arbeitet für einen Tag als Spargelstecher. In einem Erlebnisbericht schildert er den harten Arbeitsalltag auf dem Feld. Zusätzlich Infokästen "Was verdient ein Spargelstecher?", "Wieso stechen so wenige Deutsche?" etc.

Feiern wie auf der Spitze eines Vulkans

Braunschweiger Zeitung
30.09.2006
Die Braunschweiger Zeitung schickt zwei Leserinnen zur 24-Stunden-Party nach Ibiza. Ein Radiosender verlost bei einem Gewinnspiel eine Reise zur Dauerparty nach Ibiza, der Zeitung werden auch zwei Plätze zur Verlosung angeboten. Hendrik Rasehorn begleitet die Gewinner auf der 24-Stunden-Reise. Auf dem Programm stand das Café del Mar und die weltberühmte Diskothek Pacha ein Hotel war nicht gebucht worden, so dass Durchhaltevermögen gefragt war. Dieses außergewöhnliche Event füllte eine Seite mit guten Stimmungsfotos.
Letzte Änderung
24.09.2007
Titel
Feiern wie auf der Spitze eines Vulkans
In
Braunschweiger Zeitung
Am
30.09.2006
Inhalt
Die Braunschweiger Zeitung schickt zwei Leserinnen zur 24-Stunden-Party nach Ibiza. Ein Radiosender verlost bei einem Gewinnspiel eine Reise zur Dauerparty nach Ibiza, der Zeitung werden auch zwei Plätze zur Verlosung angeboten. Hendrik Rasehorn begleitet die Gewinner auf der 24-Stunden-Reise. Auf dem Programm stand das Café del Mar und die weltberühmte Diskothek Pacha ein Hotel war nicht gebucht worden, so dass Durchhaltevermögen gefragt war. Dieses außergewöhnliche Event füllte eine Seite mit guten Stimmungsfotos.

Erfahrungsbericht einer Schulanfängerin

Fränkischer Tag
16.09.2004
Eine Schulanfängerin an ihrem ersten Schultag begleitet der Fränkische Tag (Bamberg) mit einem ganzseitigen Artikel. Auch die Sicht der Eltern kommt hier zu Wort.
Letzte Änderung
28.07.2010
Titel
Erfahrungsbericht einer Schulanfängerin
In
Fränkischer Tag
Am
16.09.2004
Inhalt
Eine Schulanfängerin an ihrem ersten Schultag begleitet der Fränkische Tag (Bamberg) mit einem ganzseitigen Artikel. Auch die Sicht der Eltern kommt hier zu Wort.

Erfahrungsbericht eines Schulanfängers

tz
11.09.2004
Die tz aus München verlegt den Beginn ihrer Reportage schon auf die aufregende Zeit kurz vor der Einschulung und ist auch in dieser vorbereitungsintensiven Zeit an der Seite einer Sechsjährigen.
Letzte Änderung
28.07.2010
Titel
Erfahrungsbericht eines Schulanfängers
In
tz
Am
11.09.2004
Inhalt
Die tz aus München verlegt den Beginn ihrer Reportage schon auf die aufregende Zeit kurz vor der Einschulung und ist auch in dieser vorbereitungsintensiven Zeit an der Seite einer Sechsjährigen.

Krebs! Es hat sich gelohnt zu kämpfen

Tölzer Kurier
24.12.2002
Keine Mitleidsgeschichte sollte es werden, kein Drama, sondern Mut machen. Erst durch Zureden ihrer Kollegen ließ sich Alexandra Rotherm dazu bewegen, ihre persönliche Krebs-Geschichte im Tölzer Kurier zu veröffentlichen. ?Ein Kampf gegen den Krebs, erfolgreich bestanden, bewegend erzählt,? so das Fazit der Konrad-Adenauer-Stiftung, die dafür verlieh einen Sonderpreis verlieh. (Mehr unter der Ablagenummer 2004145147AL und 2002089093AD). (tja)
Letzte Änderung
08.03.2005
Titel
Krebs! Es hat sich gelohnt zu kämpfen
In
Tölzer Kurier
Am
24.12.2002
Inhalt
Keine Mitleidsgeschichte sollte es werden, kein Drama, sondern Mut machen. Erst durch Zureden ihrer Kollegen ließ sich Alexandra Rotherm dazu bewegen, ihre persönliche Krebs-Geschichte im Tölzer Kurier zu veröffentlichen. ?Ein Kampf gegen den Krebs, erfolgreich bestanden, bewegend erzählt,? so das Fazit der Konrad-Adenauer-Stiftung, die dafür verlieh einen Sonderpreis verlieh. (Mehr unter der Ablagenummer 2004145147AL und 2002089093AD). (tja)

Von Formular zu Formular

Der Tagesspiegel
14.02.2002
Arbeitslose und Arbeitsamt - eigentlich ein Thema kontinuierlichen Konfliktes. Doch viele Arbeitlose trauen sich nicht, ihrem Frust öffentlich Luft zu machen und so auf Missstände hinzuweisen. Der Tagesspiegel in Berlin hat im Rahmen einer Sonderausgabe zum Thema Arbeitslosigkeit eine Lösung gefunden. Als Tagebuch veröffentlicht er anonym den Erfahrungsbericht einer jungen Frau. Redaktionell überarbeitet zwar - aber authentisch. Am konkreten Beispiel wird deutlich, wieso sich manch einer ausgeliefert fühlt: Formulare, gleich mehrfach ausgefüllt, fehlende Kommunikation innerhalb des Arbeitsamtes und dann der Befreiungsschlag: Nach dem Umzug ist ein neues Amt zuständig. Alles wieder von vorn - mutmaßt der Leser. Hier also die bewusste Ausnahme, die Anonymität des Informanten zu wahren, um Probleme deutlich zu machen. Ein Thema, das sich in vielen Regionen ähnlich realisieren lässt. Einzig die Suche nach der erzählenden Person ist nicht ganz einfach. Der Weg dahin führt entweder zufällig in den Bekanntenkreis oder zielgerichtet ins Arbeitsamt - um dort in den Gängen in der Vorrecherche mögliche Gesprächspartner zu entdecken. Das ist nicht mit einem Telefonat zu erledigen, doch der Aufwand lohnt. (psch)
Letzte Änderung
24.10.2008
Titel
Von Formular zu Formular
In
Der Tagesspiegel
Am
14.02.2002
Inhalt
Arbeitslose und Arbeitsamt - eigentlich ein Thema kontinuierlichen Konfliktes. Doch viele Arbeitlose trauen sich nicht, ihrem Frust öffentlich Luft zu machen und so auf Missstände hinzuweisen. Der Tagesspiegel in Berlin hat im Rahmen einer Sonderausgabe zum Thema Arbeitslosigkeit eine Lösung gefunden. Als Tagebuch veröffentlicht er anonym den Erfahrungsbericht einer jungen Frau. Redaktionell überarbeitet zwar - aber authentisch. Am konkreten Beispiel wird deutlich, wieso sich manch einer ausgeliefert fühlt: Formulare, gleich mehrfach ausgefüllt, fehlende Kommunikation innerhalb des Arbeitsamtes und dann der Befreiungsschlag: Nach dem Umzug ist ein neues Amt zuständig. Alles wieder von vorn - mutmaßt der Leser. Hier also die bewusste Ausnahme, die Anonymität des Informanten zu wahren, um Probleme deutlich zu machen. Ein Thema, das sich in vielen Regionen ähnlich realisieren lässt. Einzig die Suche nach der erzählenden Person ist nicht ganz einfach. Der Weg dahin führt entweder zufällig in den Bekanntenkreis oder zielgerichtet ins Arbeitsamt - um dort in den Gängen in der Vorrecherche mögliche Gesprächspartner zu entdecken. Das ist nicht mit einem Telefonat zu erledigen, doch der Aufwand lohnt. (psch)

Unter anderem auch ein Mensch

Badische Zeitung
14.11.2001
Den Leser zu Wort kommen lassen - das realisierte die Badische Zeitung in einer ungewöhnlichen Serie. Über ein Jahr hinweg veröffentlichte die Lokalredaktion Texte, in denen ausländische Mitbürger über ihr Leben in Freiburg berichteten. Viel Aufwand für ein innovatives Projekt. Die Resonanz war enorm - auch kritische Töne fehlten nicht. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Unter anderem auch ein Mensch
In
Badische Zeitung
Am
14.11.2001
Inhalt
Den Leser zu Wort kommen lassen - das realisierte die Badische Zeitung in einer ungewöhnlichen Serie. Über ein Jahr hinweg veröffentlichte die Lokalredaktion Texte, in denen ausländische Mitbürger über ihr Leben in Freiburg berichteten. Viel Aufwand für ein innovatives Projekt. Die Resonanz war enorm - auch kritische Töne fehlten nicht. (tja)

"Ich möchte keinen einzigen Schritt missen"

Nahe-Zeitung
28.04.2001
Eine ungewöhnliche Serie, die viel Fingerspitzengefühl erforderte, lief in der Nahe-Zeitung über ein halbes Jahr hinweg: Ein krebskranker Mann berichtete in Tagebuchform über seine Gefühle und Gedanken. In der Auseinandersetzung mit seiner Krankheit wurde er zum gläubigen Christen. Auf eigenen Wunsch beendete er an diesem Punkt seine Aufzeichnungen. (hvh) Stichworte: Gesundheit, Serie, Erfahrungsbericht
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
"Ich möchte keinen einzigen Schritt missen"
In
Nahe-Zeitung
Am
28.04.2001
Inhalt
Eine ungewöhnliche Serie, die viel Fingerspitzengefühl erforderte, lief in der Nahe-Zeitung über ein halbes Jahr hinweg: Ein krebskranker Mann berichtete in Tagebuchform über seine Gefühle und Gedanken. In der Auseinandersetzung mit seiner Krankheit wurde er zum gläubigen Christen. Auf eigenen Wunsch beendete er an diesem Punkt seine Aufzeichnungen. (hvh) Stichworte: Gesundheit, Serie, Erfahrungsbericht

Die Sprache der Hände

Kölner Stadt-Anzeiger
27.01.2001
In einer Reportage des Kölner Stadtanzeigers beschrieb die Redakteurin einfühlsam ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit der Gehörlosigkeit ihres Bruders. Sie selbst lernte die Gebärdensprache, um ihn verstehen zu können, und lernte ihn danach ganz neu kennen. Aber auch viele Probleme des Umgangs mit dieser Behinderung wurden in der Reportage angesprochen. (hvh) Stichworte: Gesundheit, Soziales, Behinderte, Erfahrungsbericht
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Die Sprache der Hände
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
27.01.2001
Inhalt
In einer Reportage des Kölner Stadtanzeigers beschrieb die Redakteurin einfühlsam ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit der Gehörlosigkeit ihres Bruders. Sie selbst lernte die Gebärdensprache, um ihn verstehen zu können, und lernte ihn danach ganz neu kennen. Aber auch viele Probleme des Umgangs mit dieser Behinderung wurden in der Reportage angesprochen. (hvh) Stichworte: Gesundheit, Soziales, Behinderte, Erfahrungsbericht

Das Mädchen hatte sich mit Vanille-Eis bekleckert

Münstersche Zeitung
30.05.2000
Im Rahmen der Serie Unsere Tochter ist behindert - und jetzt? beschrieb ein Redakteur der Münsterschen Zeitung die Erfahrungen mit der eigenen Tochter, die an Epilepsie leidet. An diesem Beispiel zeigte er die Schwierigkeiten auf, die viele Nicht-Behinderte mit behinderten Kindern haben. Die journalistische Arbeit hatte auch einen praktischen Erfolg: Die kassenärztliche Vereinigung im Münsterland lockerte die Kriterien für die Verordnung von Therapien. (hvh) Stichworte: Gesundheit, Soziales, Serie, Behinderte, Erfahrungsbericht
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Das Mädchen hatte sich mit Vanille-Eis bekleckert
In
Münstersche Zeitung
Am
30.05.2000
Inhalt
Im Rahmen der Serie Unsere Tochter ist behindert - und jetzt? beschrieb ein Redakteur der Münsterschen Zeitung die Erfahrungen mit der eigenen Tochter, die an Epilepsie leidet. An diesem Beispiel zeigte er die Schwierigkeiten auf, die viele Nicht-Behinderte mit behinderten Kindern haben. Die journalistische Arbeit hatte auch einen praktischen Erfolg: Die kassenärztliche Vereinigung im Münsterland lockerte die Kriterien für die Verordnung von Therapien. (hvh) Stichworte: Gesundheit, Soziales, Serie, Behinderte, Erfahrungsbericht

Der lange Abschied vom blauen Dunst

Lüdenscheider Nachrichten
14.01.2000
"Nichtraucher in zehn Wochen" - ein Redakteur der Lüdenscheider Nachrichten hat es ausprobiert und berichtet in zehn Fortsetzungen über seine Erfahrungen. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Für die Raucher unter den Redakteuren im Großraumbüro der Lüdenscheider Nachrichten war gerade ein neues Raucherzimmer eingerichtet worden, weshalb Martin Messy die Chance ergriff: Er meldete sich zur Nikotin-Entwöhnung bei einer Krankenkasse an. Neun Wochen lang beschrieb er nach jedem Gruppenabend die wachsende Unabhängigkeit seiner Gruppe von der Zigarette. Kurz vor Schluss der "Saison" zieht er ein sportliches Fazit: Das Team hat gewonnen, aber nicht jeder Einzelne das Ziel erreicht. Von sieben Teilnehmern scheinen es vier gepackt zu haben, zwei rauchen weiter - aber deutlich weniger als vor dem Kursbeginn. Die Spitzenreiterin hat ihren Konsum von 80 auf unter 10 Zigaretten pro Tag reduziert. Nur eine Teilnehmerin ist zwischendurch abgesprungen.
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Der lange Abschied vom blauen Dunst
In
Lüdenscheider Nachrichten
Am
14.01.2000
Inhalt
"Nichtraucher in zehn Wochen" - ein Redakteur der Lüdenscheider Nachrichten hat es ausprobiert und berichtet in zehn Fortsetzungen über seine Erfahrungen. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Für die Raucher unter den Redakteuren im Großraumbüro der Lüdenscheider Nachrichten war gerade ein neues Raucherzimmer eingerichtet worden, weshalb Martin Messy die Chance ergriff: Er meldete sich zur Nikotin-Entwöhnung bei einer Krankenkasse an. Neun Wochen lang beschrieb er nach jedem Gruppenabend die wachsende Unabhängigkeit seiner Gruppe von der Zigarette. Kurz vor Schluss der "Saison" zieht er ein sportliches Fazit: Das Team hat gewonnen, aber nicht jeder Einzelne das Ziel erreicht. Von sieben Teilnehmern scheinen es vier gepackt zu haben, zwei rauchen weiter - aber deutlich weniger als vor dem Kursbeginn. Die Spitzenreiterin hat ihren Konsum von 80 auf unter 10 Zigaretten pro Tag reduziert. Nur eine Teilnehmerin ist zwischendurch abgesprungen.

Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter

Märkische Oderzeitung
28.08.1998
Jeder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter
In
Märkische Oderzeitung
Am
28.08.1998
Inhalt
Jeder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)

Für die Weihnachtssonderseite

Tölzer Kurier
01.01.1970
Einen Sonderpreis erhielt die Geschichte einer Volontärin des Tölzer Kurier, die an Krebs erkrankt ist und ihre persönliche Geschichte erzählt ? offen und als Mutmacher für andere Betroffene. Courage, Selbstbewusstsein und schreiberische Klasse zeichnet den Text aus. Zudem kommen Freund und Vater der Autorin zu Wort. Das Material dokumentiert vollständig die Texte und Fotos der Weihnachtssonderseite. (Mehr unter Ablagenummer 2003071213 und 2004145147AL). (vd)
Letzte Änderung
18.03.2005
Titel
Für die Weihnachtssonderseite
In
Tölzer Kurier
Am
01.01.1970
Inhalt
Einen Sonderpreis erhielt die Geschichte einer Volontärin des Tölzer Kurier, die an Krebs erkrankt ist und ihre persönliche Geschichte erzählt ? offen und als Mutmacher für andere Betroffene. Courage, Selbstbewusstsein und schreiberische Klasse zeichnet den Text aus. Zudem kommen Freund und Vater der Autorin zu Wort. Das Material dokumentiert vollständig die Texte und Fotos der Weihnachtssonderseite. (Mehr unter Ablagenummer 2003071213 und 2004145147AL). (vd)