Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Denkmal"

Ein Denkmal enträtseln

Lippische Landes-Zeitung
14.08.2015
Die Online-Redaktion konzipiert zum Geburtstag eines beliebten Wahrzeichens der Region ein unterhaltsames Ratespiel.
Letzte Änderung
24.09.2015
Stichwort(e)
Titel
Ein Denkmal enträtseln
In
Lippische Landes-Zeitung
Am
14.08.2015
Inhalt
Die Online-Redaktion konzipiert zum Geburtstag eines beliebten Wahrzeichens der Region ein unterhaltsames Ratespiel.

Lenin zum Ausbuddeln

Berliner Zeitung
26.05.2015
Eine Reporterin recherchiert den Verbleib einer Statue und präsentiert ihre Ergebnisse multimedial.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Lenin zum Ausbuddeln
In
Berliner Zeitung
Am
26.05.2015
Inhalt
Eine Reporterin recherchiert den Verbleib einer Statue und präsentiert ihre Ergebnisse multimedial.

Kriegsgräber

Solinger Tageblatt
08.07.2014
Eine Reise auf den Spuren gefallener Soldaten aus der Region unternehmen Redakteure des Solinger Tageblatts. Sie führt sie zu Gräbern von Menschen aus Solingen, die im Krieg ihr Leben ließen, und zu Gedenkstätten.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Kriegsgräber
In
Solinger Tageblatt
Am
08.07.2014
Inhalt
Eine Reise auf den Spuren gefallener Soldaten aus der Region unternehmen Redakteure des Solinger Tageblatts. Sie führt sie zu Gräbern von Menschen aus Solingen, die im Krieg ihr Leben ließen, und zu Gedenkstätten.

Making-of: Hinter Fassaden geschaut

Hinterländer Anzeiger
01.02.2014
Der Hinterländer Anzeiger beleuchtet das facettenreiche Thema Denkmalschutz.
Letzte Änderung
06.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Making-of: Hinter Fassaden geschaut
In
Hinterländer Anzeiger
Am
01.02.2014
Inhalt
Der Hinterländer Anzeiger beleuchtet das facettenreiche Thema Denkmalschutz.

Die Wahrzeichen der Region in Serie

Südkurier (Konstanz)
12.10.2013
Der Südkurier (Konstanz) sucht in einer Serie jeweils 15 Wahrzeichen der Region, darunter etwa die Schwarzwälder Kirschtorte.
Letzte Änderung
15.08.2017
Titel
Die Wahrzeichen der Region in Serie
In
Südkurier (Konstanz)
Am
12.10.2013
Inhalt
Der Südkurier (Konstanz) sucht in einer Serie jeweils 15 Wahrzeichen der Region, darunter etwa die Schwarzwälder Kirschtorte.

Soldatenschicksale recherchiert

Mindelheimer Zeitung
24.11.2012
An die Gefallenen aus Pfaffenhausen erinnert die Mindelheimer Zeitung. Die Redakteure haben versucht, mehr über die Soldaten herauszufinden, die auf einem Kriegerdenkmal aus der Region verewigt sind.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Soldatenschicksale recherchiert
In
Mindelheimer Zeitung
Am
24.11.2012
Inhalt
An die Gefallenen aus Pfaffenhausen erinnert die Mindelheimer Zeitung. Die Redakteure haben versucht, mehr über die Soldaten herauszufinden, die auf einem Kriegerdenkmal aus der Region verewigt sind.

Making-of Thema Denkmalschutz

Fränkischer Tag
29.07.2011
Der Fränkische Tag widmet eine ganze Ausgabe dem Thema Denkmalschutz.
Letzte Änderung
24.08.2011
Stichwort(e)
Titel
Making-of Thema Denkmalschutz
In
Fränkischer Tag
Am
29.07.2011
Inhalt
Der Fränkische Tag widmet eine ganze Ausgabe dem Thema Denkmalschutz.

Die Geschichte von Gedenkkreuzen

Pfälzischer Merkur (Zweibrücken)
25.11.2009
Eine Reportage im Pfälzischen Merkur (Zweibrücken) befasst sich mit Kreuzen, die zur Erinnerung an Verstorbene an Unfallstellen aufgestellt werden.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Die Geschichte von Gedenkkreuzen
In
Pfälzischer Merkur (Zweibrücken)
Am
25.11.2009
Inhalt
Eine Reportage im Pfälzischen Merkur (Zweibrücken) befasst sich mit Kreuzen, die zur Erinnerung an Verstorbene an Unfallstellen aufgestellt werden.

Baudenkmale haben Grund zum Feiern

Schweriner Zeitung
01.10.2005
"Vertrauen in die Zukunft": Unter dieses Motto stellte die "Schweriner Volkszeitung" ihre Ausgabe vom 1./2./3. Oktober 2005 zu "15 Jahre deutsche Einheit". Entsprechend der gemeinsamen Marschrichtung "Zuversicht statt Pessimismus" trugen alle Redaktionen und Ressorts des Blattes Mut machende Geschichten bei. Außerdem zierten Plakatentwürfe die gesamte Ausgabe, Ergebnisse eines Wettbewerbs der "Stiftung Aufarbeitung" zu 15 Jahren deutsche Einheit. Und überdies gab es noch einen Exklusiv-Beitrag aus der Feder von Bundespräsident Horst Köhler.
Letzte Änderung
02.09.2008
Titel
Baudenkmale haben Grund zum Feiern
In
Schweriner Zeitung
Am
01.10.2005
Inhalt
"Vertrauen in die Zukunft": Unter dieses Motto stellte die "Schweriner Volkszeitung" ihre Ausgabe vom 1./2./3. Oktober 2005 zu "15 Jahre deutsche Einheit". Entsprechend der gemeinsamen Marschrichtung "Zuversicht statt Pessimismus" trugen alle Redaktionen und Ressorts des Blattes Mut machende Geschichten bei. Außerdem zierten Plakatentwürfe die gesamte Ausgabe, Ergebnisse eines Wettbewerbs der "Stiftung Aufarbeitung" zu 15 Jahren deutsche Einheit. Und überdies gab es noch einen Exklusiv-Beitrag aus der Feder von Bundespräsident Horst Köhler.

Ex-Managerin genießt das Gulfgefühl

Ostfriesen-Zeitung (Leer)
23.06.2004
Die Ostfriesen-Zeitung (Leer) brachte eine Serie heraus, die vom „Leben in alten Häusern“ handelte. Darin wurden beispielsweise Gutshöfe, Landarbeiterhäuser oder alte Schmieden und ihre Restauratoren präsentiert.
Letzte Änderung
17.02.2010
Stichwort(e)
Titel
Ex-Managerin genießt das Gulfgefühl
In
Ostfriesen-Zeitung (Leer)
Am
23.06.2004
Inhalt
Die Ostfriesen-Zeitung (Leer) brachte eine Serie heraus, die vom „Leben in alten Häusern“ handelte. Darin wurden beispielsweise Gutshöfe, Landarbeiterhäuser oder alte Schmieden und ihre Restauratoren präsentiert.

Biberschwanz statt Betonziegel

Pforzheimer Zeitung
13.09.2003
Wie wohnt und lebt es sich eigentlich mit dem historischen Erbe in unserer Stadt? Dieser Frage ging Olaf Lorch von der Pforzheimer Zeitung nach und begab sich in historischen Stadtvierteln Pforzheims auf Spurensuche: nach spannenden Geschichten und interessanten Menschen, die er im Rahmen einer Serie vorstellte. (tja) (Mehr unter 2003265268AD).
Letzte Änderung
02.09.2008
Titel
Biberschwanz statt Betonziegel
In
Pforzheimer Zeitung
Am
13.09.2003
Inhalt
Wie wohnt und lebt es sich eigentlich mit dem historischen Erbe in unserer Stadt? Dieser Frage ging Olaf Lorch von der Pforzheimer Zeitung nach und begab sich in historischen Stadtvierteln Pforzheims auf Spurensuche: nach spannenden Geschichten und interessanten Menschen, die er im Rahmen einer Serie vorstellte. (tja) (Mehr unter 2003265268AD).

Streit um einen kritischen Geist

Frankfurter Rundschau
31.07.2003
Rätsel zur Stadtgeschichte - das ist das Steckenpferd von Fred Kickhefel von der Frankfurter Rundschau. Die Resonanz von Seiten der Leser auf das "Histo-Quiz Frankfurter Geschichte(n)" schwankt je nach Schwierigkeit der Frage, aber groß ist das Interesse auf jeden Fall.
Letzte Änderung
10.10.2008
Titel
Streit um einen kritischen Geist
In
Frankfurter Rundschau
Am
31.07.2003
Inhalt
Rätsel zur Stadtgeschichte - das ist das Steckenpferd von Fred Kickhefel von der Frankfurter Rundschau. Die Resonanz von Seiten der Leser auf das "Histo-Quiz Frankfurter Geschichte(n)" schwankt je nach Schwierigkeit der Frage, aber groß ist das Interesse auf jeden Fall.

Wenn Pflastersteine plaudern...

Hannoversche Allgemeine Zeitung
02.01.2003
Wenn eine Straße erzählen könnte: Jochen Mellin von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung hat historische Fakten in eine ungewöhnliche Form gegossen und die Pflastersteine selbst zu Wort kommen lassen. (tja)
Letzte Änderung
21.10.2008
Titel
Wenn Pflastersteine plaudern...
In
Hannoversche Allgemeine Zeitung
Am
02.01.2003
Inhalt
Wenn eine Straße erzählen könnte: Jochen Mellin von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung hat historische Fakten in eine ungewöhnliche Form gegossen und die Pflastersteine selbst zu Wort kommen lassen. (tja)

Steine erzählen von Mord und Totschlag

Bote vom Haßgau
28.08.2002
Hier lag die Geschichte nicht auf der Straße, sondern im Wald: German Schneider vom Boten von Haßgau hat alte Sühnekreuze in seinem Heimatort aufgespürt und dazu recherchiert.
Letzte Änderung
10.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Steine erzählen von Mord und Totschlag
In
Bote vom Haßgau
Am
28.08.2002
Inhalt
Hier lag die Geschichte nicht auf der Straße, sondern im Wald: German Schneider vom Boten von Haßgau hat alte Sühnekreuze in seinem Heimatort aufgespürt und dazu recherchiert.

Hintergrund

Redaktion DREHSCHEIBE
04.05.2001
Für die Hintergrund-Berichterstattung zu den Themen Verwaltung, Behinderte Arbeitnehmer, Museen, Denkmälern und Prostituierten hat die DREHSCHEIBE Rechercheadressen zusammen gestellt. (hvh) Stichworte: Verwaltung, Behinderte, Museum, Denkmal, Prostituierte, Recherche
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Hintergrund
In
Redaktion DREHSCHEIBE
Am
04.05.2001
Inhalt
Für die Hintergrund-Berichterstattung zu den Themen Verwaltung, Behinderte Arbeitnehmer, Museen, Denkmälern und Prostituierten hat die DREHSCHEIBE Rechercheadressen zusammen gestellt. (hvh) Stichworte: Verwaltung, Behinderte, Museum, Denkmal, Prostituierte, Recherche

Hintergrund

Redaktion DREHSCHEIBE
04.05.2001
Für die Hintergrund-Berichterstattung zu den Themen Verwaltung, Behinderte Arbeitnehmer, Museen, Denkmälern und Prostituierten hat die DREHSCHEIBE Rechercheadressen zusammen gestellt. (hvh) Stichworte: Verwaltung, Behinderte, Museum, Denkmal, Prostituierte, Recherche
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Hintergrund
In
Redaktion DREHSCHEIBE
Am
04.05.2001
Inhalt
Für die Hintergrund-Berichterstattung zu den Themen Verwaltung, Behinderte Arbeitnehmer, Museen, Denkmälern und Prostituierten hat die DREHSCHEIBE Rechercheadressen zusammen gestellt. (hvh) Stichworte: Verwaltung, Behinderte, Museum, Denkmal, Prostituierte, Recherche

Hintergrund

Redaktion DREHSCHEIBE
04.05.2001
Für die Hintergrund-Berichterstattung zu den Themen Verwaltung, Behinderte Arbeitnehmer, Museen, Denkmälern und Prostituierten hat die DREHSCHEIBE Rechercheadressen zusammen gestellt. (hvh) Stichworte: Verwaltung, Behinderte, Museum, Denkmal, Prostituierte, Recherche
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Hintergrund
In
Redaktion DREHSCHEIBE
Am
04.05.2001
Inhalt
Für die Hintergrund-Berichterstattung zu den Themen Verwaltung, Behinderte Arbeitnehmer, Museen, Denkmälern und Prostituierten hat die DREHSCHEIBE Rechercheadressen zusammen gestellt. (hvh) Stichworte: Verwaltung, Behinderte, Museum, Denkmal, Prostituierte, Recherche

Vereint für Kasernen-Erhalt

Pforzheimer Zeitung
26.01.2001
Als der Pforzheimer Buckenberg-Kaserne der Abriss drohte, gründete eine der vier Lokale-Agenda-Gruppen der Stadt einen Verein zur Rettung des Denkmals. Dass eine Restaurierung des 1934-35 erbauten Denkmals realisierbar ist, haben sich die Agenda-Aktivisten von einer Bank berechnen lassen. Die Pforzheimer Zeitung steht mit den Agenda-Gruppen immer in Kontakt. (hvh) Stichworte: Agenda, Denkmal
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Vereint für Kasernen-Erhalt
In
Pforzheimer Zeitung
Am
26.01.2001
Inhalt
Als der Pforzheimer Buckenberg-Kaserne der Abriss drohte, gründete eine der vier Lokale-Agenda-Gruppen der Stadt einen Verein zur Rettung des Denkmals. Dass eine Restaurierung des 1934-35 erbauten Denkmals realisierbar ist, haben sich die Agenda-Aktivisten von einer Bank berechnen lassen. Die Pforzheimer Zeitung steht mit den Agenda-Gruppen immer in Kontakt. (hvh) Stichworte: Agenda, Denkmal

Vereint für Kasernen-Erhalt

Pforzheimer Zeitung
26.01.2001
Als der Pforzheimer Buckenberg-Kaserne der Abriss drohte, gründete eine der vier Lokale-Agenda-Gruppen der Stadt einen Verein zur Rettung des Denkmals. Dass eine Restaurierung des 1934-35 erbauten Denkmals realisierbar ist, haben sich die Agenda-Aktivisten von einer Bank berechnen lassen. Die Pforzheimer Zeitung steht mit den Agenda-Gruppen immer in Kontakt. (hvh) Stichworte: Agenda, Denkmal
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Vereint für Kasernen-Erhalt
In
Pforzheimer Zeitung
Am
26.01.2001
Inhalt
Als der Pforzheimer Buckenberg-Kaserne der Abriss drohte, gründete eine der vier Lokale-Agenda-Gruppen der Stadt einen Verein zur Rettung des Denkmals. Dass eine Restaurierung des 1934-35 erbauten Denkmals realisierbar ist, haben sich die Agenda-Aktivisten von einer Bank berechnen lassen. Die Pforzheimer Zeitung steht mit den Agenda-Gruppen immer in Kontakt. (hvh) Stichworte: Agenda, Denkmal

Vereint für Kasernen-Erhalt

Pforzheimer Zeitung
26.01.2001
Als der Pforzheimer Buckenberg-Kaserne der Abriss drohte, gründete eine der vier Lokale-Agenda-Gruppen der Stadt einen Verein zur Rettung des Denkmals. Dass eine Restaurierung des 1934-35 erbauten Denkmals realisierbar ist, haben sich die Agenda-Aktivisten von einer Bank berechnen lassen. Die Pforzheimer Zeitung steht mit den Agenda-Gruppen immer in Kontakt. (hvh) Stichworte: Agenda, Denkmal
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Vereint für Kasernen-Erhalt
In
Pforzheimer Zeitung
Am
26.01.2001
Inhalt
Als der Pforzheimer Buckenberg-Kaserne der Abriss drohte, gründete eine der vier Lokale-Agenda-Gruppen der Stadt einen Verein zur Rettung des Denkmals. Dass eine Restaurierung des 1934-35 erbauten Denkmals realisierbar ist, haben sich die Agenda-Aktivisten von einer Bank berechnen lassen. Die Pforzheimer Zeitung steht mit den Agenda-Gruppen immer in Kontakt. (hvh) Stichworte: Agenda, Denkmal

"Bald verstummt in holdem Tiefsinn"

Göttinger Tageblatt
26.07.2000
Für die Kultur hat die öffentliche Hand immer weniger Mittel zur Verfügung. Das gilt auch für den Erhalt städtischer Denkmäler. Auch die Stadt Göttingen hat Mühe, ihre historischen Stätten vor dem Verfall zu bewahren. Das "Göttinger Tageblatt" warb deshalb im Rahmen der "Aktion Denkmal" für Spenden und Patenschaften der Leser. In zwanzig Beiträgen wurden einzelne Denkmäler und ihre Geschichte vorgestellt. Über 30.000 DM kamen zusammen, dazu einige Patenschaften. (hvh)
Letzte Änderung
24.10.2008
Stichwort(e)
Titel
"Bald verstummt in holdem Tiefsinn"
In
Göttinger Tageblatt
Am
26.07.2000
Inhalt
Für die Kultur hat die öffentliche Hand immer weniger Mittel zur Verfügung. Das gilt auch für den Erhalt städtischer Denkmäler. Auch die Stadt Göttingen hat Mühe, ihre historischen Stätten vor dem Verfall zu bewahren. Das "Göttinger Tageblatt" warb deshalb im Rahmen der "Aktion Denkmal" für Spenden und Patenschaften der Leser. In zwanzig Beiträgen wurden einzelne Denkmäler und ihre Geschichte vorgestellt. Über 30.000 DM kamen zusammen, dazu einige Patenschaften. (hvh)

"Bald verstummt in holdem Tiefsinn"

Göttinger Tageblatt
26.07.2000
Für die Kultur hat die öffentliche Hand immer weniger Mittel zur Verfügung. Das gilt auch für den Erhalt städtischer Denkmäler. Auch die Stadt Göttingen hat Mühe, ihre historischen Stätten vor dem Verfall zu bewahren. Das "Göttinger Tageblatt" warb deshalb im Rahmen der "Aktion Denkmal" für Spenden und Patenschaften der Leser. In zwanzig Beiträgen wurden einzelne Denkmäler und ihre Geschichte vorgestellt. Über 30.000 DM kamen zusammen, dazu einige Patenschaften. (hvh)
Letzte Änderung
24.10.2008
Stichwort(e)
Titel
"Bald verstummt in holdem Tiefsinn"
In
Göttinger Tageblatt
Am
26.07.2000
Inhalt
Für die Kultur hat die öffentliche Hand immer weniger Mittel zur Verfügung. Das gilt auch für den Erhalt städtischer Denkmäler. Auch die Stadt Göttingen hat Mühe, ihre historischen Stätten vor dem Verfall zu bewahren. Das "Göttinger Tageblatt" warb deshalb im Rahmen der "Aktion Denkmal" für Spenden und Patenschaften der Leser. In zwanzig Beiträgen wurden einzelne Denkmäler und ihre Geschichte vorgestellt. Über 30.000 DM kamen zusammen, dazu einige Patenschaften. (hvh)

"Bald verstummt in holdem Tiefsinn"

Göttinger Tageblatt
26.07.2000
Für die Kultur hat die öffentliche Hand immer weniger Mittel zur Verfügung. Das gilt auch für den Erhalt städtischer Denkmäler. Auch die Stadt Göttingen hat Mühe, ihre historischen Stätten vor dem Verfall zu bewahren. Das "Göttinger Tageblatt" warb deshalb im Rahmen der "Aktion Denkmal" für Spenden und Patenschaften der Leser. In zwanzig Beiträgen wurden einzelne Denkmäler und ihre Geschichte vorgestellt. Über 30.000 DM kamen zusammen, dazu einige Patenschaften. (hvh)
Letzte Änderung
24.10.2008
Stichwort(e)
Titel
"Bald verstummt in holdem Tiefsinn"
In
Göttinger Tageblatt
Am
26.07.2000
Inhalt
Für die Kultur hat die öffentliche Hand immer weniger Mittel zur Verfügung. Das gilt auch für den Erhalt städtischer Denkmäler. Auch die Stadt Göttingen hat Mühe, ihre historischen Stätten vor dem Verfall zu bewahren. Das "Göttinger Tageblatt" warb deshalb im Rahmen der "Aktion Denkmal" für Spenden und Patenschaften der Leser. In zwanzig Beiträgen wurden einzelne Denkmäler und ihre Geschichte vorgestellt. Über 30.000 DM kamen zusammen, dazu einige Patenschaften. (hvh)

Auch ohne Denkmal unsterblich

Wiesbadener Kurier
16.07.1999
Wer ist's - fragte der Wiesbadener Kurier seine Leser. In kleinen Porträts, in der Ichform geschrieben, stellen sich berührte Personen der Vergangenheit vor, denen in der Stadt ein Denkmal gewidmet ist. Bis zu 400 Lösungsvorschläge gingen zu jeder Folge ein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: „Wer Neues dachte oder wagte, stand mit einem Bein schon auf dem Scheiterhaufen.“ Diese Worte Legte Manfred Gerber einem Prominenten in den Mund, ohne dessen bahnbrechende Erfindung es heute weder den Wiesbadener Kurier, noch ein Sommer-Rätsel gäbe. In Folge 7 der 16-teiligen Serie beschrieb sich Johannes Gutenberg in der Ichform, und wie bei den anderen Folgen beteiligten sich bis zu knapp 400 Kurier-Leser mit Lösungsangeboten. Gefragt war jeweils der Name einer historischen Person, die in Wiesbaden mit einem Denkmal gewürdigt wird. Daneben ein Foto mit der Frage: "Welches Denkmal hat diese Aussicht?" Das Nachfolge-Rätsel in ähnlichem Zuschnitt -freitags die Frage, mittwochs die Lösung, diesmal auf Gebäude gemünzt – ist bereits angelaufen. Es zeichnet sich ein noch größerer Erfolg als im vergangenen Jahr ab. Die fleißigsten Teilnehmer können zum Beispiel einen Fotoapparat gewinnen.
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Auch ohne Denkmal unsterblich
In
Wiesbadener Kurier
Am
16.07.1999
Inhalt
Wer ist's - fragte der Wiesbadener Kurier seine Leser. In kleinen Porträts, in der Ichform geschrieben, stellen sich berührte Personen der Vergangenheit vor, denen in der Stadt ein Denkmal gewidmet ist. Bis zu 400 Lösungsvorschläge gingen zu jeder Folge ein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: „Wer Neues dachte oder wagte, stand mit einem Bein schon auf dem Scheiterhaufen.“ Diese Worte Legte Manfred Gerber einem Prominenten in den Mund, ohne dessen bahnbrechende Erfindung es heute weder den Wiesbadener Kurier, noch ein Sommer-Rätsel gäbe. In Folge 7 der 16-teiligen Serie beschrieb sich Johannes Gutenberg in der Ichform, und wie bei den anderen Folgen beteiligten sich bis zu knapp 400 Kurier-Leser mit Lösungsangeboten. Gefragt war jeweils der Name einer historischen Person, die in Wiesbaden mit einem Denkmal gewürdigt wird. Daneben ein Foto mit der Frage: "Welches Denkmal hat diese Aussicht?" Das Nachfolge-Rätsel in ähnlichem Zuschnitt -freitags die Frage, mittwochs die Lösung, diesmal auf Gebäude gemünzt – ist bereits angelaufen. Es zeichnet sich ein noch größerer Erfolg als im vergangenen Jahr ab. Die fleißigsten Teilnehmer können zum Beispiel einen Fotoapparat gewinnen.

Auch ohne Denkmal unsterblich

Wiesbadener Kurier 16./ 21.07.99
16.07.1999
Wer ist's - fragte der Wiesbadener Kurier seine Leser. In kleinen Porträts, in der Ichform geschrieben, stellen sich berührte Personen der Vergangenheit vor, denen in der Stadt ein Denkmal gewidmet ist. Bis zu 400 Lösungsvorschläge gingen zu jeder Folge ein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: „Wer Neues dachte oder wagte, stand mit einem Bein schon auf dem Scheiterhaufen.“ Diese Worte Legte Manfred Gerber einem Prominenten in den Mund, ohne dessen bahnbrechende Erfindung es heute weder den Wiesbadener Kurier, noch ein Sommer-Rätsel gäbe. In Folge 7 der 16-teiligen Serie beschrieb sich Johannes Gutenberg in der Ichform, und wie bei den anderen Folgen beteiligten sich bis zu knapp 400 Kurier-Leser mit Lösungsangeboten. Gefragt war jeweils der Name einer historischen Person, die in Wiesbaden mit einem Denkmal gewürdigt wird. Daneben ein Foto mit der Frage: "Welches Denkmal hat diese Aussicht?" Das Nachfolge-Rätsel in ähnlichem Zuschnitt -freitags die Frage, mittwochs die Lösung, diesmal auf Gebäude gemünzt – ist bereits angelaufen. Es zeichnet sich ein noch größerer Erfolg als im vergangenen Jahr ab. Die fleißigsten Teilnehmer können zum Beispiel einen Fotoapparat gewinnen.
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Auch ohne Denkmal unsterblich
In
Wiesbadener Kurier 16./ 21.07.99
Am
16.07.1999
Inhalt
Wer ist's - fragte der Wiesbadener Kurier seine Leser. In kleinen Porträts, in der Ichform geschrieben, stellen sich berührte Personen der Vergangenheit vor, denen in der Stadt ein Denkmal gewidmet ist. Bis zu 400 Lösungsvorschläge gingen zu jeder Folge ein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: „Wer Neues dachte oder wagte, stand mit einem Bein schon auf dem Scheiterhaufen.“ Diese Worte Legte Manfred Gerber einem Prominenten in den Mund, ohne dessen bahnbrechende Erfindung es heute weder den Wiesbadener Kurier, noch ein Sommer-Rätsel gäbe. In Folge 7 der 16-teiligen Serie beschrieb sich Johannes Gutenberg in der Ichform, und wie bei den anderen Folgen beteiligten sich bis zu knapp 400 Kurier-Leser mit Lösungsangeboten. Gefragt war jeweils der Name einer historischen Person, die in Wiesbaden mit einem Denkmal gewürdigt wird. Daneben ein Foto mit der Frage: "Welches Denkmal hat diese Aussicht?" Das Nachfolge-Rätsel in ähnlichem Zuschnitt -freitags die Frage, mittwochs die Lösung, diesmal auf Gebäude gemünzt – ist bereits angelaufen. Es zeichnet sich ein noch größerer Erfolg als im vergangenen Jahr ab. Die fleißigsten Teilnehmer können zum Beispiel einen Fotoapparat gewinnen.

Tiergarten-, Töpfer- und Strelitzer Straße

Nordkurier
29.04.1998
Auf der ersten Denkmalliste für den Landkreis Mecklenburg-Strelitz 1997 standen 1300 Denkmale. Die Redakteure in der Lokalredaktion der "Strelitzer Zeitung" teilten sich die Region auf, fotografierten und beschrieben die schönsten Hausansichten in 35 Folgen. Auf diese Weise wurde so mancher verborgene Schatz der Region ins Bewusstsein der Leserschaft gehoben. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Tiergarten-, Töpfer- und Strelitzer Straße
In
Nordkurier
Am
29.04.1998
Inhalt
Auf der ersten Denkmalliste für den Landkreis Mecklenburg-Strelitz 1997 standen 1300 Denkmale. Die Redakteure in der Lokalredaktion der "Strelitzer Zeitung" teilten sich die Region auf, fotografierten und beschrieben die schönsten Hausansichten in 35 Folgen. Auf diese Weise wurde so mancher verborgene Schatz der Region ins Bewusstsein der Leserschaft gehoben. (hvh)

Tiergarten-, Töpfer- und Strelitzer Straße

Nordkurier
29.04.1998
Auf der ersten Denkmalliste für den Landkreis Mecklenburg-Strelitz 1997 standen 1300 Denkmale. Die Redakteure in der Lokalredaktion der "Strelitzer Zeitung" teilten sich die Region auf, fotografierten und beschrieben die schönsten Hausansichten in 35 Folgen. Auf diese Weise wurde so mancher verborgene Schatz der Region ins Bewusstsein der Leserschaft gehoben. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Tiergarten-, Töpfer- und Strelitzer Straße
In
Nordkurier
Am
29.04.1998
Inhalt
Auf der ersten Denkmalliste für den Landkreis Mecklenburg-Strelitz 1997 standen 1300 Denkmale. Die Redakteure in der Lokalredaktion der "Strelitzer Zeitung" teilten sich die Region auf, fotografierten und beschrieben die schönsten Hausansichten in 35 Folgen. Auf diese Weise wurde so mancher verborgene Schatz der Region ins Bewusstsein der Leserschaft gehoben. (hvh)

Nackte Tatsachen mit Bierbauch

Kölnische Rundschau
15.10.1997
Die Serie "Zwischen Beton und Natur. Kunst im öffentlichen Raum" der "Rhein-Sieg- Rundschau" widmete sich ausgewählten öffentlichen Kunstobjekten. Im vorliegenden Beispiel wird der "dicke Mann" von Troisdorf vorgestellt. Diese Bronzefigur war ursprünglich als Ausstellungsobjekt nur für die Zeit der Skulpturenausstellung "Kunstgang" in der Stadt aufgestellt worden und löste wegen ihrer Nacktheit heftige Diskussionen aus. Doch die Fans der Skulptur siegten: In einer Spendenaktion sammelte die Bürgerschaft Geld und kaufte das Objekt. Kultur, Denkmal, Stadt (hvh/tg)
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Nackte Tatsachen mit Bierbauch
In
Kölnische Rundschau
Am
15.10.1997
Inhalt
Die Serie "Zwischen Beton und Natur. Kunst im öffentlichen Raum" der "Rhein-Sieg- Rundschau" widmete sich ausgewählten öffentlichen Kunstobjekten. Im vorliegenden Beispiel wird der "dicke Mann" von Troisdorf vorgestellt. Diese Bronzefigur war ursprünglich als Ausstellungsobjekt nur für die Zeit der Skulpturenausstellung "Kunstgang" in der Stadt aufgestellt worden und löste wegen ihrer Nacktheit heftige Diskussionen aus. Doch die Fans der Skulptur siegten: In einer Spendenaktion sammelte die Bürgerschaft Geld und kaufte das Objekt. Kultur, Denkmal, Stadt (hvh/tg)

Noch jemand oben

Reutlinger General Anzeiger
23.08.1997
Kurz vor dem "Tag des offenen Denkmals" berichtete der Reutlinger General-Anzeigers über Jugendliche, die auf der Burg Hohenzollern als Schlossführer Burg jobben und von dem alten Gemäuer sowie der Geschichte seiner Bewohner begeistert sind. Was aber bei den routinierten Burgführern so einfach aussieht, will in harter Arbeit gelernt und das Können mit einer "Prüfungsführung" erst bewiesen sein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Der 12. September ist der Tag des offenen Denkmals. Liane von Droste schaute "auf Hohenzollern" hinter die Kulissen des kulturtouristischen Betriebs: Wer macht die Burgführungen, wie werden die Führer angeleitet, was sind ihre Tricks bei unerwarteten Fragen? Die Hohenzollern-Burg ruht nicht im Dornröschenschlaf, sondern ist ein genutztes Denkmal, das gewinnorientiert geführt und vermarktet wird.
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Noch jemand oben
In
Reutlinger General Anzeiger
Am
23.08.1997
Inhalt
Kurz vor dem "Tag des offenen Denkmals" berichtete der Reutlinger General-Anzeigers über Jugendliche, die auf der Burg Hohenzollern als Schlossführer Burg jobben und von dem alten Gemäuer sowie der Geschichte seiner Bewohner begeistert sind. Was aber bei den routinierten Burgführern so einfach aussieht, will in harter Arbeit gelernt und das Können mit einer "Prüfungsführung" erst bewiesen sein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Der 12. September ist der Tag des offenen Denkmals. Liane von Droste schaute "auf Hohenzollern" hinter die Kulissen des kulturtouristischen Betriebs: Wer macht die Burgführungen, wie werden die Führer angeleitet, was sind ihre Tricks bei unerwarteten Fragen? Die Hohenzollern-Burg ruht nicht im Dornröschenschlaf, sondern ist ein genutztes Denkmal, das gewinnorientiert geführt und vermarktet wird.

Käthe Kollwitz`Vorbild soll Schule machen

Eßlinger Zeitung
22.04.1995
Strassen und Gebäude werden mit "großen" Namen geschmückt. Damit verbindet sich oft ein Anspruch. Manche Söhne und Töchter einer Stadt haben es allerdings schwer entsprechend gewürdigt zu werden. Andererseits werden Namen mit NS-Vergangenheit durch unbedenkliche ersetzt.
Letzte Änderung
04.06.2008
Titel
Käthe Kollwitz`Vorbild soll Schule machen
In
Eßlinger Zeitung
Am
22.04.1995
Inhalt
Strassen und Gebäude werden mit "großen" Namen geschmückt. Damit verbindet sich oft ein Anspruch. Manche Söhne und Töchter einer Stadt haben es allerdings schwer entsprechend gewürdigt zu werden. Andererseits werden Namen mit NS-Vergangenheit durch unbedenkliche ersetzt.

"Verstorbene", die noch immer Reklame machen

Leipziger-Volkszeitung
11.08.1993
Bericht über die Leuchtreklamen der ehemaligen DDR-Betriebe, die teilweise immer noch an den Dächern und Fassaden der längst privatisierten oder pleite gegangenen Firmen prangen. Häßliche Schandmale oder erhaltenswerte Zeugnisse der DDR-Geschichte? Osten, Denkmalschutz. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
"Verstorbene", die noch immer Reklame machen
In
Leipziger-Volkszeitung
Am
11.08.1993
Inhalt
Bericht über die Leuchtreklamen der ehemaligen DDR-Betriebe, die teilweise immer noch an den Dächern und Fassaden der längst privatisierten oder pleite gegangenen Firmen prangen. Häßliche Schandmale oder erhaltenswerte Zeugnisse der DDR-Geschichte? Osten, Denkmalschutz. (ran)

Knacken Sie die Kopf-Nuß!

Burghauser-Anzeiger
17.10.1992
Preisrätsel zu historischen Köpfen aus der Stadt. Fotos zeigen bekannte Porträt-Köpfe von Denkmalen, aus Kirchenschmuck oder Stiche von Berühmtheiten aus der Heimatgeschichte mit kleinen Rätsel-Texten versehen. Trotz der teilweise anspruchsvollen Aufgaben fand die Aktion eine unerwartet hohe Resonanz. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Knacken Sie die Kopf-Nuß!
In
Burghauser-Anzeiger
Am
17.10.1992
Inhalt
Preisrätsel zu historischen Köpfen aus der Stadt. Fotos zeigen bekannte Porträt-Köpfe von Denkmalen, aus Kirchenschmuck oder Stiche von Berühmtheiten aus der Heimatgeschichte mit kleinen Rätsel-Texten versehen. Trotz der teilweise anspruchsvollen Aufgaben fand die Aktion eine unerwartet hohe Resonanz. (ran)

Damit Erhaltenswertes bewahrt wird

Fuldaer-Zeitung
16.12.1989
Die Serie "Denk-mal" stellt Erhaltenswertes vor. Mit ihrer Berichterstattung konnte die Redaktion nicht nur viele Anregungen für Besichtigungen geben, sondern auch so manchen Abriß verhindern oder Renovierungen beschleunigen. Denkmal. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Damit Erhaltenswertes bewahrt wird
In
Fuldaer-Zeitung
Am
16.12.1989
Inhalt
Die Serie "Denk-mal" stellt Erhaltenswertes vor. Mit ihrer Berichterstattung konnte die Redaktion nicht nur viele Anregungen für Besichtigungen geben, sondern auch so manchen Abriß verhindern oder Renovierungen beschleunigen. Denkmal. (ran)

Für die Opfer der Kriege, der Verfolgung...

Gießener-Anzeiger
12.11.1988
Fotos aller Gedenkstätten in Gießen, die an die Opfer der Kriege erinnern. Die Aufnahmen wurden für eine Sonderseite zusammengestellt. Weltkrieg, Denkmal (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Für die Opfer der Kriege, der Verfolgung...
In
Gießener-Anzeiger
Am
12.11.1988
Inhalt
Fotos aller Gedenkstätten in Gießen, die an die Opfer der Kriege erinnern. Die Aufnahmen wurden für eine Sonderseite zusammengestellt. Weltkrieg, Denkmal (nb)

Lokalgeschichte: Solides Bauernhaus "überlebt" in 257...

Recklinghäuser-Zeitung
23.09.1987
Serie mit dem Titel "Lokalgeschichte - Stein für Stein erzählt" versucht am Beispiel alter Häuser in Recklinghausen Stadtgeschichte zu erzählen. Das Beispiel schildert die Geschichte eines alten Bauernhauses, das in 257 Jahren sieben Generationen von Bewohnern "überlebt" hat. Heimatgeschichte Haus Denkmalschutz Siedlungsgeschichte Stadtentwicklung (au)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Lokalgeschichte: Solides Bauernhaus "überlebt" in 257...
In
Recklinghäuser-Zeitung
Am
23.09.1987
Inhalt
Serie mit dem Titel "Lokalgeschichte - Stein für Stein erzählt" versucht am Beispiel alter Häuser in Recklinghausen Stadtgeschichte zu erzählen. Das Beispiel schildert die Geschichte eines alten Bauernhauses, das in 257 Jahren sieben Generationen von Bewohnern "überlebt" hat. Heimatgeschichte Haus Denkmalschutz Siedlungsgeschichte Stadtentwicklung (au)

Ein lästiger alter Bahnhof

Hersbrucker-Zeitung
20.12.1986
Bericht und Fotoreportage über Problematik des Denkmalschutzes bei alten Eisenbahnanlagen - am Beispiel der Bahnlinie im Pegnitztal (bei Hersbruck). Der Streit zwischen Bundesbahn und Denkmalschützern über die orts- und landeskundliche sowie sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung alter Landbahnhöfe wird dokumentiert. Bahnhof Verkehrsgeschichte Denkmalschutz Bundesbahn
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Ein lästiger alter Bahnhof
In
Hersbrucker-Zeitung
Am
20.12.1986
Inhalt
Bericht und Fotoreportage über Problematik des Denkmalschutzes bei alten Eisenbahnanlagen - am Beispiel der Bahnlinie im Pegnitztal (bei Hersbruck). Der Streit zwischen Bundesbahn und Denkmalschützern über die orts- und landeskundliche sowie sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung alter Landbahnhöfe wird dokumentiert. Bahnhof Verkehrsgeschichte Denkmalschutz Bundesbahn

Ein todgeweihtes Haus erlebt wieder Kinderleben

Main-Post
05.10.1985
Reportage über ein denkmalgeschützes Haus, das renoviert wurde. Dorf Heimat Denkmalschutz. (gre)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Ein todgeweihtes Haus erlebt wieder Kinderleben
In
Main-Post
Am
05.10.1985
Inhalt
Reportage über ein denkmalgeschützes Haus, das renoviert wurde. Dorf Heimat Denkmalschutz. (gre)

Protokolle der Workshops II Die Anatomie meiner Stadt Stadtentwicklung, Verkehr und Denkmalschutz

Hier kommt die (Gen)Maus Lokalredaktion als Brücke zwischen Wissenschaft und Alltag
01.01.1970
Stadtentwicklung, Verkehr und Denkmalschutz im Lokalen war Thema der AG 1. Die Teilnehmer zeigten vor allem auf, wie die Zeitung aus verschiedenen Perspektiven auch Wissenschaftler einbeziehen kann ? etwa einen Historiker, der jetzt mit früher vergleicht. Verschiedene Bereiche fordern unterschiedliche Fragen: ökologische, juristische, politische, soziale, wirtschaftliche. AG 2 liefert einen Fragenkatalog für die wissenschaftlich fundierte Berichterstattung über Entsorgungssysteme, unterteilt in Rubriken wie Finanzen, Technik und Arbeitswelt, Biologie, Geschichte. Eine mehrteilige, wöchentlich erscheinende Service-Serie rund um Ökologie und Ökonomie im Alltag hat AG 3 entwickelt. Das Konzept: die Probleme einer ökologischen Lebensgestaltung anhand von Beispielhaushalten aufzeigen. Betrachtet werden Bereiche wie Müllvermeidung, Einkaufen, Mobilität und Selbstversorgung. (VD)
Letzte Änderung
28.05.2003
Titel
Protokolle der Workshops II Die Anatomie meiner Stadt Stadtentwicklung, Verkehr und Denkmalschutz
In
Hier kommt die (Gen)Maus Lokalredaktion als Brücke zwischen Wissenschaft und Alltag
Am
01.01.1970
Inhalt
Stadtentwicklung, Verkehr und Denkmalschutz im Lokalen war Thema der AG 1. Die Teilnehmer zeigten vor allem auf, wie die Zeitung aus verschiedenen Perspektiven auch Wissenschaftler einbeziehen kann ? etwa einen Historiker, der jetzt mit früher vergleicht. Verschiedene Bereiche fordern unterschiedliche Fragen: ökologische, juristische, politische, soziale, wirtschaftliche. AG 2 liefert einen Fragenkatalog für die wissenschaftlich fundierte Berichterstattung über Entsorgungssysteme, unterteilt in Rubriken wie Finanzen, Technik und Arbeitswelt, Biologie, Geschichte. Eine mehrteilige, wöchentlich erscheinende Service-Serie rund um Ökologie und Ökonomie im Alltag hat AG 3 entwickelt. Das Konzept: die Probleme einer ökologischen Lebensgestaltung anhand von Beispielhaushalten aufzeigen. Betrachtet werden Bereiche wie Müllvermeidung, Einkaufen, Mobilität und Selbstversorgung. (VD)

Ein Denkmal verfällt

Märkische Oderzeitung
01.01.1970
Margit Höfer von der Märkischen Oderzeitung legt mit ihrer Serie über leerstehende und verfallende Häuser den Finger in die Wunde. Sie zeigt, wer wo aktiv werden könnte, um das Stadtbild zu verbessern. (tja) Denkmal
Letzte Änderung
13.08.2004
Titel
Ein Denkmal verfällt
In
Märkische Oderzeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Margit Höfer von der Märkischen Oderzeitung legt mit ihrer Serie über leerstehende und verfallende Häuser den Finger in die Wunde. Sie zeigt, wer wo aktiv werden könnte, um das Stadtbild zu verbessern. (tja) Denkmal

Grabsteine im Oderbruch

Themen und Materialien für Journalisten Bd. 5 (Geschichte)
01.01.1970
Ein Lokalredakteur berichtet, wie er sein Herz für die Regionalgeschichte entdeckte. Beispiele für vielfältige Herangehensweisen an dieses Thema, darunter eine Serie über Grabsteine als "steinerne Chronik der Vergangenheit". Planung, Partner, Quellen, Optik, Denkmal. Außerdem eine Checkliste wichtiger Fragen für die Recherche.(mit Material) Geschichte. Archiv. Zeitzeugen. (kat)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Grabsteine im Oderbruch
In
Themen und Materialien für Journalisten Bd. 5 (Geschichte)
Am
01.01.1970
Inhalt
Ein Lokalredakteur berichtet, wie er sein Herz für die Regionalgeschichte entdeckte. Beispiele für vielfältige Herangehensweisen an dieses Thema, darunter eine Serie über Grabsteine als "steinerne Chronik der Vergangenheit". Planung, Partner, Quellen, Optik, Denkmal. Außerdem eine Checkliste wichtiger Fragen für die Recherche.(mit Material) Geschichte. Archiv. Zeitzeugen. (kat)

Schüsseln verschandeln Fassaden

Hessisch-Niedersächsische-Allgemeine
01.01.1970
Bericht über Parabolantennen, die Hausfassaden und das Stadtbild verschandeln. Besonders störend wirken die Satellitenschüsseln bei denkmalgeschützten Häusern. Besonders ausländische Bürger jedoch, bekommen nur so Programme aus der Heimat auf den Fernseh-Bildschirm. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Schüsseln verschandeln Fassaden
In
Hessisch-Niedersächsische-Allgemeine
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über Parabolantennen, die Hausfassaden und das Stadtbild verschandeln. Besonders störend wirken die Satellitenschüsseln bei denkmalgeschützten Häusern. Besonders ausländische Bürger jedoch, bekommen nur so Programme aus der Heimat auf den Fernseh-Bildschirm. (ran)

Sind beispielhaft in Niedersachsen

Oldenburgische-Volkszeitung
01.01.1970
Gut geschriebene Serie über den Denkmalschutz im Landkreis Vechta, mit den Bauwerken liefert Andreas Kathe zugleich immer auch einen Blick in die Geschichte der Region. (bl)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Sind beispielhaft in Niedersachsen
In
Oldenburgische-Volkszeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Gut geschriebene Serie über den Denkmalschutz im Landkreis Vechta, mit den Bauwerken liefert Andreas Kathe zugleich immer auch einen Blick in die Geschichte der Region. (bl)

Drehscheiben-Service: Industrie-Museen

Drehscheibe
01.01.1970
Sonder-Drehscheibe zu Industrie-Museen, die Geschichte einer Stadt, einer Region sein können, Beispiel: Zechen in Nordrhein Westfalen. Wenn Handwerk nicht mehr ausgeübt wird, muss Einrichtung nicht verschwinden. Wollspinnerei, Wasserwerk, Kultur- Denkmal. (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Drehscheiben-Service: Industrie-Museen
In
Drehscheibe
Am
01.01.1970
Inhalt
Sonder-Drehscheibe zu Industrie-Museen, die Geschichte einer Stadt, einer Region sein können, Beispiel: Zechen in Nordrhein Westfalen. Wenn Handwerk nicht mehr ausgeübt wird, muss Einrichtung nicht verschwinden. Wollspinnerei, Wasserwerk, Kultur- Denkmal. (ca)

Ein Denkmal verfällt

Märkische Oderzeitung
01.01.1970
Margit Höfer von der Märkischen Oderzeitung legt mit ihrer Serie über leerstehende und verfallende Häuser den Finger in die Wunde. Sie zeigt, wer wo aktiv werden könnte, um das Stadtbild zu verbessern. (tja) Denkmal
Letzte Änderung
21.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Ein Denkmal verfällt
In
Märkische Oderzeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Margit Höfer von der Märkischen Oderzeitung legt mit ihrer Serie über leerstehende und verfallende Häuser den Finger in die Wunde. Sie zeigt, wer wo aktiv werden könnte, um das Stadtbild zu verbessern. (tja) Denkmal

Protokolle der Workshops II

Hier kommt die (Gen)Maus
01.01.1970
Stadtentwicklung, Verkehr und Denkmalschutz im Lokalen war Thema der AG 1. Die Teilnehmer zeigten vor allem auf, wie die Zeitung aus verschiedenen Perspektiven auch Wissenschaftler einbeziehen kann – etwa einen Historiker, der jetzt mit früher vergleicht. Verschiedene Bereiche fordern unterschiedliche Fragen: ökologische, juristische, politische, soziale, wirtschaftliche. AG 2 liefert einen Fragenkatalog für die wissenschaftlich fundierte Berichterstattung über Entsorgungssysteme, unterteilt in Rubriken wie Finanzen, Technik und Arbeitswelt, Biologie, Geschichte. Eine mehrteilige, wöchentlich erscheinende Service-Serie rund um Ökologie und Ökonomie im Alltag hat AG 3 entwickelt. Das Konzept: die Probleme einer ökologischen Lebensgestaltung anhand von Beispielhaushalten aufzeigen. Betrachtet werden Bereiche wie Müllvermeidung, Einkaufen, Mobilität und Selbstversorgung. (VD)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Protokolle der Workshops II
In
Hier kommt die (Gen)Maus
Am
01.01.1970
Inhalt
Stadtentwicklung, Verkehr und Denkmalschutz im Lokalen war Thema der AG 1. Die Teilnehmer zeigten vor allem auf, wie die Zeitung aus verschiedenen Perspektiven auch Wissenschaftler einbeziehen kann – etwa einen Historiker, der jetzt mit früher vergleicht. Verschiedene Bereiche fordern unterschiedliche Fragen: ökologische, juristische, politische, soziale, wirtschaftliche. AG 2 liefert einen Fragenkatalog für die wissenschaftlich fundierte Berichterstattung über Entsorgungssysteme, unterteilt in Rubriken wie Finanzen, Technik und Arbeitswelt, Biologie, Geschichte. Eine mehrteilige, wöchentlich erscheinende Service-Serie rund um Ökologie und Ökonomie im Alltag hat AG 3 entwickelt. Das Konzept: die Probleme einer ökologischen Lebensgestaltung anhand von Beispielhaushalten aufzeigen. Betrachtet werden Bereiche wie Müllvermeidung, Einkaufen, Mobilität und Selbstversorgung. (VD)

Defizite in Grenzen

Erlanger Nachrichten
01.01.1970
Dem Thema Verkehrsanbindung des innerstädtischen Einzelhandels widmeten sich die Erlanger Nachrichten. Sie nahmen die Klagen des Einzelhandels zum Anlass, um sich die Käuferströme, Preise, Denkmalschutzbestimmungen und Sondernutzungen näher anzusehen. Eine Broschüre entstand, die auch außerhalb der Region Interesse weckte und in Erlangen politisch etwas bewegte. Dieses Engagement belohnte die Jury des Konrad-Adenauer-Lokaljournalistenpreis mit dem 3. Preis, Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Diese Serie ist eine große Werbeveranstaltung für Lokaljournalismus", lobt der Sprecher der Jury des Adenauer-Preises, Dr. Dieter Golombek. Sie zeige, dass gründlich recherchierte Bestandsaufnahme etwas bewegen könne. Die Erlanger Nachrichten haben das Jammern des Einzelhandel und die Klagen über ihn zum Anlass genommen, die Strukturen zu beleuchten: Käuferströme, Preise und Service, Denkmalschutz und Sondernutzungen, Verbände und Gewerkschaften, um nur einige Aspekte zu nennen. Eine Broschüre, die auch außerhalb der Region auf großes Interesse stieß, fasst die Ergebnisse zusammen. Und in Erlangen tat sich etwas: Schulungen für die Einzelhändler, neue Planungen für den Nahverkehr und eine Tiefgarage, "Kundenforum" eines Warenhauses.
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Defizite in Grenzen
In
Erlanger Nachrichten
Am
01.01.1970
Inhalt
Dem Thema Verkehrsanbindung des innerstädtischen Einzelhandels widmeten sich die Erlanger Nachrichten. Sie nahmen die Klagen des Einzelhandels zum Anlass, um sich die Käuferströme, Preise, Denkmalschutzbestimmungen und Sondernutzungen näher anzusehen. Eine Broschüre entstand, die auch außerhalb der Region Interesse weckte und in Erlangen politisch etwas bewegte. Dieses Engagement belohnte die Jury des Konrad-Adenauer-Lokaljournalistenpreis mit dem 3. Preis, Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Diese Serie ist eine große Werbeveranstaltung für Lokaljournalismus", lobt der Sprecher der Jury des Adenauer-Preises, Dr. Dieter Golombek. Sie zeige, dass gründlich recherchierte Bestandsaufnahme etwas bewegen könne. Die Erlanger Nachrichten haben das Jammern des Einzelhandel und die Klagen über ihn zum Anlass genommen, die Strukturen zu beleuchten: Käuferströme, Preise und Service, Denkmalschutz und Sondernutzungen, Verbände und Gewerkschaften, um nur einige Aspekte zu nennen. Eine Broschüre, die auch außerhalb der Region auf großes Interesse stieß, fasst die Ergebnisse zusammen. Und in Erlangen tat sich etwas: Schulungen für die Einzelhändler, neue Planungen für den Nahverkehr und eine Tiefgarage, "Kundenforum" eines Warenhauses.

Gesetzgeber bedroht selbst geschützte Paternoster

Stuttgarter-Nachrichten 000494
01.01.1970
Bericht über die rechtlichen Probleme mit dem Betrieb eines Paternosters im Stuttgarter Rathaus. Ende 1994 sollen die Aufzüge nach dem Willen des Gesetzgebers stillgelegt werden. Aus Gründen des Denkmalschutzes kann der Paternoster aber weder abgeschafft noch kostengünstig umgebaut werden. (set)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Gesetzgeber bedroht selbst geschützte Paternoster
In
Stuttgarter-Nachrichten 000494
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über die rechtlichen Probleme mit dem Betrieb eines Paternosters im Stuttgarter Rathaus. Ende 1994 sollen die Aufzüge nach dem Willen des Gesetzgebers stillgelegt werden. Aus Gründen des Denkmalschutzes kann der Paternoster aber weder abgeschafft noch kostengünstig umgebaut werden. (set)

Die Brunnen der Stadt: Für manche ein Mülleimer

Pirmasenser-Zeitung 310788
01.01.1970
Bericht über die Arbeit des Garten- und Friedhofamtes in Pirmasens. Die Mitarbeiter müssen in der warmen Sommerzeit speziell die zahlreichen Brunnenanlagen in der Stadt sauberhalten, die von vielen Bürgern als Abfalleimer benutzt werden. Jeder Brunnen stellt unterschiedliche Anforderungen, manche müssen sogar ganzjährig gereinigt werden. Reinigungsmittel, Umweltschutz, Abfall, Berufe, Denkmalschutz (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Die Brunnen der Stadt: Für manche ein Mülleimer
In
Pirmasenser-Zeitung 310788
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über die Arbeit des Garten- und Friedhofamtes in Pirmasens. Die Mitarbeiter müssen in der warmen Sommerzeit speziell die zahlreichen Brunnenanlagen in der Stadt sauberhalten, die von vielen Bürgern als Abfalleimer benutzt werden. Jeder Brunnen stellt unterschiedliche Anforderungen, manche müssen sogar ganzjährig gereinigt werden. Reinigungsmittel, Umweltschutz, Abfall, Berufe, Denkmalschutz (nb)

Die Nachfolger von Peterke: Drei Männer halten heute Emden

Emder-Zeitung 200986
01.01.1970
Porträt dreier städtischer Strassenreiniger, die Emden sauber halten. Anlaß ist die Enthüllung eines Denkmals, mit dem die Stadt ein Emder Original ehrt: "Peterke de Boer", eine Frau, die früher aus Spaß an der Freud in der Hafenstadt die Straßen gefegt haben soll. Gelegenheit, Menschen von heute und ihre Arbeitswelt vorzustellen. Stadtgeschichte Umweltbewusstsein Müll Hund Mensch (au)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Die Nachfolger von Peterke: Drei Männer halten heute Emden
In
Emder-Zeitung 200986
Am
01.01.1970
Inhalt
Porträt dreier städtischer Strassenreiniger, die Emden sauber halten. Anlaß ist die Enthüllung eines Denkmals, mit dem die Stadt ein Emder Original ehrt: "Peterke de Boer", eine Frau, die früher aus Spaß an der Freud in der Hafenstadt die Straßen gefegt haben soll. Gelegenheit, Menschen von heute und ihre Arbeitswelt vorzustellen. Stadtgeschichte Umweltbewusstsein Müll Hund Mensch (au)

Ein Herz kann tödlich sein

Neue-Ruhr-Zeitung 311281
01.01.1970
Bericht über Rettungsaktion für besonders alte und schöne Bäume in Essen. Einzelvorstellung der mächtigen Naturdenkmale. (gre)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Ein Herz kann tödlich sein
In
Neue-Ruhr-Zeitung 311281
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über Rettungsaktion für besonders alte und schöne Bäume in Essen. Einzelvorstellung der mächtigen Naturdenkmale. (gre)

Nackte Tatsachen mit Bierbauch

Kölnische Rundschau 151097
01.01.1970
Die Serie "Zwischen Beton und Natur. Kunst im öffentlichen Raum" der "Rhein-Sieg- Rundschau" widmete sich ausgewählten öffentlichen Kunstobjekten. Im vorliegenden Beispiel wird der "dicke Mann" von Troisdorf vorgestellt. Diese Bronzefigur war ursprünglich als Ausstellungsobjekt nur für die Zeit der Skulpturenausstellung "Kunstgang" in der Stadt aufgestellt worden und löste wegen ihrer Nacktheit heftige Diskussionen aus. Doch die Fans der Skulptur siegten: In einer Spendenaktion sammelte die Bürgerschaft Geld und kaufte das Objekt. Kultur, Denkmal, Stadt (hvh/tg)
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Nackte Tatsachen mit Bierbauch
In
Kölnische Rundschau 151097
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Serie "Zwischen Beton und Natur. Kunst im öffentlichen Raum" der "Rhein-Sieg- Rundschau" widmete sich ausgewählten öffentlichen Kunstobjekten. Im vorliegenden Beispiel wird der "dicke Mann" von Troisdorf vorgestellt. Diese Bronzefigur war ursprünglich als Ausstellungsobjekt nur für die Zeit der Skulpturenausstellung "Kunstgang" in der Stadt aufgestellt worden und löste wegen ihrer Nacktheit heftige Diskussionen aus. Doch die Fans der Skulptur siegten: In einer Spendenaktion sammelte die Bürgerschaft Geld und kaufte das Objekt. Kultur, Denkmal, Stadt (hvh/tg)

Noch jemand oben

Reutlinger General Anzeiger 230897
01.01.1970
Kurz vor dem "Tag des offenen Denkmals" berichtete der Reutlinger General-Anzeigers über Jugendliche, die auf der Burg Hohenzollern als Schlossführer Burg jobben und von dem alten Gemäuer sowie der Geschichte seiner Bewohner begeistert sind. Was aber bei den routinierten Burgführern so einfach aussieht, will in harter Arbeit gelernt und das Können mit einer "Prüfungsführung" erst bewiesen sein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Der 12. September ist der Tag des offenen Denkmals. Liane von Droste schaute "auf Hohenzollern" hinter die Kulissen des kulturtouristischen Betriebs: Wer macht die Burgführungen, wie werden die Führer angeleitet, was sind ihre Tricks bei unerwarteten Fragen? Die Hohenzollern-Burg ruht nicht im Dornröschenschlaf, sondern ist ein genutztes Denkmal, das gewinnorientiert geführt und vermarktet wird.
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Noch jemand oben
In
Reutlinger General Anzeiger 230897
Am
01.01.1970
Inhalt
Kurz vor dem "Tag des offenen Denkmals" berichtete der Reutlinger General-Anzeigers über Jugendliche, die auf der Burg Hohenzollern als Schlossführer Burg jobben und von dem alten Gemäuer sowie der Geschichte seiner Bewohner begeistert sind. Was aber bei den routinierten Burgführern so einfach aussieht, will in harter Arbeit gelernt und das Können mit einer "Prüfungsführung" erst bewiesen sein. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Der 12. September ist der Tag des offenen Denkmals. Liane von Droste schaute "auf Hohenzollern" hinter die Kulissen des kulturtouristischen Betriebs: Wer macht die Burgführungen, wie werden die Führer angeleitet, was sind ihre Tricks bei unerwarteten Fragen? Die Hohenzollern-Burg ruht nicht im Dornröschenschlaf, sondern ist ein genutztes Denkmal, das gewinnorientiert geführt und vermarktet wird.

Grabsteine im Oderbruch

Themen und Materialien für Journalisten Bd. 5 (Geschichte)
01.01.1970
Ein Lokalredakteur berichtet, wie er sein Herz für die Regionalgeschichte entdeckte. Beispiele für vielfältige Herangehensweisen an dieses Thema, darunter eine Serie über Grabsteine als "steinerne Chronik der Vergangenheit". Planung, Partner, Quellen, Optik, Denkmal. Außerdem eine Checkliste wichtiger Fragen für die Recherche. (mit Material) Geschichte. Archiv. Zeitzeugen. (kat)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Grabsteine im Oderbruch
In
Themen und Materialien für Journalisten Bd. 5 (Geschichte)
Am
01.01.1970
Inhalt
Ein Lokalredakteur berichtet, wie er sein Herz für die Regionalgeschichte entdeckte. Beispiele für vielfältige Herangehensweisen an dieses Thema, darunter eine Serie über Grabsteine als "steinerne Chronik der Vergangenheit". Planung, Partner, Quellen, Optik, Denkmal. Außerdem eine Checkliste wichtiger Fragen für die Recherche. (mit Material) Geschichte. Archiv. Zeitzeugen. (kat)

"Verstorbene", die noch immer Reklame machen

Leipziger-Volkszeitung 110893
01.01.1970
Bericht über die Leuchtreklamen der ehemaligen DDR-Betriebe, die teilweise immer noch an den Dächern und Fassaden der längst privatisierten oder pleite gegangenen Firmen prangen. Häßliche Schandmale oder erhaltenswerte Zeugnisse der DDR-Geschichte? Osten, Denkmalschutz. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
"Verstorbene", die noch immer Reklame machen
In
Leipziger-Volkszeitung 110893
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über die Leuchtreklamen der ehemaligen DDR-Betriebe, die teilweise immer noch an den Dächern und Fassaden der längst privatisierten oder pleite gegangenen Firmen prangen. Häßliche Schandmale oder erhaltenswerte Zeugnisse der DDR-Geschichte? Osten, Denkmalschutz. (ran)

Schüsseln verschandeln Fassaden

Hessisch-Niedersächsische-Allgemeine
01.01.1970
Bericht über Parabolantennen, die Hausfassaden und das Stadtbild verschandeln. Besonders störend wirken die Satellitenschüsseln bei denkmalgeschützten Häusern. Besonders ausländische Bürger jedoch, bekommen nur so Programme aus der Heimat auf den Fernseh-Bildschirm. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Schüsseln verschandeln Fassaden
In
Hessisch-Niedersächsische-Allgemeine
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über Parabolantennen, die Hausfassaden und das Stadtbild verschandeln. Besonders störend wirken die Satellitenschüsseln bei denkmalgeschützten Häusern. Besonders ausländische Bürger jedoch, bekommen nur so Programme aus der Heimat auf den Fernseh-Bildschirm. (ran)

Damit Erhaltenswertes bewahrt wird

Fuldaer-Zeitung 161289
01.01.1970
Die Serie "Denk-mal" stellt Erhaltenswertes vor. Mit ihrer Berichterstattung konnte die Redaktion nicht nur viele Anregungen für Besichtigungen geben, sondern auch so manchen Abriß verhindern oder Renovierungen beschleunigen. Denkmal. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Damit Erhaltenswertes bewahrt wird
In
Fuldaer-Zeitung 161289
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Serie "Denk-mal" stellt Erhaltenswertes vor. Mit ihrer Berichterstattung konnte die Redaktion nicht nur viele Anregungen für Besichtigungen geben, sondern auch so manchen Abriß verhindern oder Renovierungen beschleunigen. Denkmal. (ran)

Für die Opfer der Kriege, der Verfolgung...

Gießener-Anzeiger 121188
01.01.1970
Fotos aller Gedenkstätten in Gießen, die an die Opfer der Kriege erinnern. Die Aufnahmen wurden für eine Sonderseite zusammengestellt. Weltkrieg, Denkmal (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Für die Opfer der Kriege, der Verfolgung...
In
Gießener-Anzeiger 121188
Am
01.01.1970
Inhalt
Fotos aller Gedenkstätten in Gießen, die an die Opfer der Kriege erinnern. Die Aufnahmen wurden für eine Sonderseite zusammengestellt. Weltkrieg, Denkmal (nb)

Knacken Sie die Kopf-Nuß!

Burghauser-Anzeiger 171092
01.01.1970
Preisrätsel zu historischen Köpfen aus der Stadt. Fotos zeigen bekannte Porträt-Köpfe von Denkmalen, aus Kirchenschmuck oder Stiche von Berühmtheiten aus der Heimatgeschichte mit kleinen Rätsel-Texten versehen. Trotz der teilweise anspruchsvollen Aufgaben fand die Aktion eine unerwartet hohe Resonanz. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Knacken Sie die Kopf-Nuß!
In
Burghauser-Anzeiger 171092
Am
01.01.1970
Inhalt
Preisrätsel zu historischen Köpfen aus der Stadt. Fotos zeigen bekannte Porträt-Köpfe von Denkmalen, aus Kirchenschmuck oder Stiche von Berühmtheiten aus der Heimatgeschichte mit kleinen Rätsel-Texten versehen. Trotz der teilweise anspruchsvollen Aufgaben fand die Aktion eine unerwartet hohe Resonanz. (ran)

Sind beispielhaft in Niedersachsen

Oldenburgische-Volkszeitung
01.01.1970
Gut geschriebene Serie über den Denkmalschutz im Landkreis Vechta, mit den Bauwerken liefert Andreas Kathe zugleich immer auch einen Blick in die Geschichte der Region. (bl)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Sind beispielhaft in Niedersachsen
In
Oldenburgische-Volkszeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Gut geschriebene Serie über den Denkmalschutz im Landkreis Vechta, mit den Bauwerken liefert Andreas Kathe zugleich immer auch einen Blick in die Geschichte der Region. (bl)

Lokalgeschichte: Solides Bauernhaus "überlebt" in 257...

Recklinghäuser-Zeitung 230987
01.01.1970
Serie mit dem Titel "Lokalgeschichte - Stein für Stein erzählt" versucht am Beispiel alter Häuser in Recklinghausen Stadtgeschichte zu erzählen. Das Beispiel schildert die Geschichte eines alten Bauernhauses, das in 257 Jahren sieben Generationen von Bewohnern "überlebt" hat. Heimatgeschichte Haus Denkmalschutz Siedlungsgeschichte Stadtentwicklung (au)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Lokalgeschichte: Solides Bauernhaus "überlebt" in 257...
In
Recklinghäuser-Zeitung 230987
Am
01.01.1970
Inhalt
Serie mit dem Titel "Lokalgeschichte - Stein für Stein erzählt" versucht am Beispiel alter Häuser in Recklinghausen Stadtgeschichte zu erzählen. Das Beispiel schildert die Geschichte eines alten Bauernhauses, das in 257 Jahren sieben Generationen von Bewohnern "überlebt" hat. Heimatgeschichte Haus Denkmalschutz Siedlungsgeschichte Stadtentwicklung (au)

Ein lästiger alter Bahnhof

Hersbrucker-Zeitung 201286
01.01.1970
Bericht und Fotoreportage über Problematik des Denkmalschutzes bei alten Eisenbahnanlagen - am Beispiel der Bahnlinie im Pegnitztal (bei Hersbruck). Der Streit zwischen Bundesbahn und Denkmalschützern über die orts- und landeskundliche sowie sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung alter Landbahnhöfe wird dokumentiert. Bahnhof Verkehrsgeschichte Denkmalschutz Bundesbahn
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Ein lästiger alter Bahnhof
In
Hersbrucker-Zeitung 201286
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht und Fotoreportage über Problematik des Denkmalschutzes bei alten Eisenbahnanlagen - am Beispiel der Bahnlinie im Pegnitztal (bei Hersbruck). Der Streit zwischen Bundesbahn und Denkmalschützern über die orts- und landeskundliche sowie sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung alter Landbahnhöfe wird dokumentiert. Bahnhof Verkehrsgeschichte Denkmalschutz Bundesbahn

Ein todgeweihtes Haus erlebt wieder Kinderleben

Main-Post 051085
01.01.1970
Reportage über ein denkmalgeschützes Haus, das renoviert wurde. Dorf Heimat Denkmalschutz. (gre)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Ein todgeweihtes Haus erlebt wieder Kinderleben
In
Main-Post 051085
Am
01.01.1970
Inhalt
Reportage über ein denkmalgeschützes Haus, das renoviert wurde. Dorf Heimat Denkmalschutz. (gre)

Drehscheiben-Service: Industrie-Museen

Drehscheibe
01.01.1970
Sonder-Drehscheibe zu Industrie-Museen, die Geschichte einer Stadt, einer Region sein können, Beispiel: Zechen in Nordrhein Westfalen. Wenn Handwerk nicht mehr ausgeübt wird, muss Einrichtung nicht verschwinden. Wollspinnerei, Wasserwerk, Kultur- Denkmal. (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Drehscheiben-Service: Industrie-Museen
In
Drehscheibe
Am
01.01.1970
Inhalt
Sonder-Drehscheibe zu Industrie-Museen, die Geschichte einer Stadt, einer Region sein können, Beispiel: Zechen in Nordrhein Westfalen. Wenn Handwerk nicht mehr ausgeübt wird, muss Einrichtung nicht verschwinden. Wollspinnerei, Wasserwerk, Kultur- Denkmal. (ca)