Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Politikberichterstattung"

Übersetzer gesucht

drehscheibe
10.12.2017
Kommunalpolitik ist im Lokalen die Königsdisziplin. Doch in manchen Redaktionen liegt auf diesem Feld so manches brach. Zeit für eine Standortbestimmung und neue Impulse.
Letzte Änderung
08.02.2018
Titel
Übersetzer gesucht
In
drehscheibe
Am
10.12.2017
Inhalt
Kommunalpolitik ist im Lokalen die Königsdisziplin. Doch in manchen Redaktionen liegt auf diesem Feld so manches brach. Zeit für eine Standortbestimmung und neue Impulse.

Klarheit auf allen Kanälen

Main-Post (Würzburg)
06.06.2014
Die Zeitung beleuchtet die Vergabe von Aufsichtsratsposten an Stadtratsmitglieder.
Letzte Änderung
20.06.2017
Titel
Klarheit auf allen Kanälen
In
Main-Post (Würzburg)
Am
06.06.2014
Inhalt
Die Zeitung beleuchtet die Vergabe von Aufsichtsratsposten an Stadtratsmitglieder.

Wie die EU wirkt

Pforzheimer Zeitung
25.09.2012
Sechs Jungredakteure untersuchen die Auswirkungen Brüsseler Entscheidungen auf die Region.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Wie die EU wirkt
In
Pforzheimer Zeitung
Am
25.09.2012
Inhalt
Sechs Jungredakteure untersuchen die Auswirkungen Brüsseler Entscheidungen auf die Region.

Bundestagsabgeordnete berichten aus ihrem Alltag

Pforzheimer Kurier
13.07.2010
Die Bundestagsabgeordneten aus der Region schreiben wöchentlich in der Zeitung, was sie bewegt.
Letzte Änderung
29.09.2011
Titel
Bundestagsabgeordnete berichten aus ihrem Alltag
In
Pforzheimer Kurier
Am
13.07.2010
Inhalt
Die Bundestagsabgeordneten aus der Region schreiben wöchentlich in der Zeitung, was sie bewegt.

Seminar-Reader "Politik bringt Quote"

drehscheibe
09.11.2009
Reader zum bpb Modellseminar "Politik bringt Quote - Lust statt Last - Hintergründe kennen und beim Namen nennen", vom 09. bis zum 13. November 2009 in Darmstadt.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Seminar-Reader "Politik bringt Quote"
In
drehscheibe
Am
09.11.2009
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Politik bringt Quote - Lust statt Last - Hintergründe kennen und beim Namen nennen", vom 09. bis zum 13. November 2009 in Darmstadt.

Fragen, fragen, fragen

drehscheibe
01.10.2009
Eine Zeitung berichtet über einen internen Streit im Kreisverband der SPD, von dem auch die CDU berührt wird – fragt dort aber nicht nach.
Letzte Änderung
16.09.2009
Titel
Fragen, fragen, fragen
In
drehscheibe
Am
01.10.2009
Inhalt
Eine Zeitung berichtet über einen internen Streit im Kreisverband der SPD, von dem auch die CDU berührt wird – fragt dort aber nicht nach.

Auch Privates darf ins Blatt

drehscheibe
01.10.2009
Ein Bürgermeister streitet sich medienwirksam mit seinen Nachbarn, will plötzlich aber nichts mehr darüber in der Zeitung lesen. Zu Recht?
Letzte Änderung
16.09.2009
Titel
Auch Privates darf ins Blatt
In
drehscheibe
Am
01.10.2009
Inhalt
Ein Bürgermeister streitet sich medienwirksam mit seinen Nachbarn, will plötzlich aber nichts mehr darüber in der Zeitung lesen. Zu Recht?

Kurz und knapp durch Tag Clouds

Märkische Allgemeine
28.08.2009
Tag Clouds, die aus den Wahlprogrammen verschiedener Parteien erstellt wurden, geben den Lesern Orientierungshilfen im Landtagswahlkampf.
Letzte Änderung
15.09.2010
Titel
Kurz und knapp durch Tag Clouds
In
Märkische Allgemeine
Am
28.08.2009
Inhalt
Tag Clouds, die aus den Wahlprogrammen verschiedener Parteien erstellt wurden, geben den Lesern Orientierungshilfen im Landtagswahlkampf.

Presse unerwünscht

drehscheibe
01.03.2009
Letzte Änderung
25.02.2009
Titel
Presse unerwünscht
In
drehscheibe
Am
01.03.2009
Inhalt

Die jungen Leser - Wählen gehen, nein danke!

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 Die Ausgangsüberlegung der Arbeitsgruppe: Wenn sich junge Leute für das Thema Wahlen interessieren sollen, muss zunächst ihr Interesse für Politik geweckt werden. Überraschende und freche Geschichten sind gefragt, die zum Mitmachen einladen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Die jungen Leser - Wählen gehen, nein danke!
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 Die Ausgangsüberlegung der Arbeitsgruppe: Wenn sich junge Leute für das Thema Wahlen interessieren sollen, muss zunächst ihr Interesse für Politik geweckt werden. Überraschende und freche Geschichten sind gefragt, die zum Mitmachen einladen.

Wahlkonzepte - Vom Pflichtprogramm bis zur redaktionellen Kür

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 3 Ideensammlung zu einer lebhaften und informativen Darstellung von Politik und Wahlberichterstattung.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Wahlkonzepte - Vom Pflichtprogramm bis zur redaktionellen Kür
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 3 Ideensammlung zu einer lebhaften und informativen Darstellung von Politik und Wahlberichterstattung.

Zensuren für Kreispolitiker

drehscheibe
01.03.2008
Ein Kommunalpolitiker beschwert sich darüber , dass ihn ein Zeitung mit "unauffällig" bewertet und seinen Leserbrief ignoriert. Ella Wassink vom Deutschen Presserat erläutert den Fall.
Letzte Änderung
28.02.2008
Titel
Zensuren für Kreispolitiker
In
drehscheibe
Am
01.03.2008
Inhalt
Ein Kommunalpolitiker beschwert sich darüber , dass ihn ein Zeitung mit "unauffällig" bewertet und seinen Leserbrief ignoriert. Ella Wassink vom Deutschen Presserat erläutert den Fall.

Lokalpolitik unterhaltsam aufgemacht

Passauer Neue Presse
25.01.2008
Über die Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl berichte die Lokalredaktion im Stil des Infotainments: Fundiert und unterhaltsam.
Letzte Änderung
01.02.2011
Titel
Lokalpolitik unterhaltsam aufgemacht
In
Passauer Neue Presse
Am
25.01.2008
Inhalt
Über die Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl berichte die Lokalredaktion im Stil des Infotainments: Fundiert und unterhaltsam.

Making-of: Wie man aus nicht-öffentlicher Ratssitzung berichtet

Offenburger Tageblatt
15.12.2007
Erfahrene Lokalredakteure kennen das Problem: Bürgermeister und Gemeindevertreter versuchen immer wieder, brisante Themen in den nichtöffentlichen Teil einer Gemeinderatssitzung zu verbannen, obwohl die rechtliche Grundlage hierzu fehlt. Die Gemeindeordnung sieht lediglich für Ausnahmefälle eine Nichtöffentlichkeit vor – und zwar nur dann, wenn es „das öffentliche Wohl“ oder „Interessen einzelner“ erfordern. Die Gesetzeslage ist „schwammig“ und wird oft über die Maßen strapaziert. Redakteur Roland Schmellenkamp vom Offenburger Tageblatt hakte kritisch nach. In einem making-of erklärt der Journalist, wie er dem Bürgermeister seine Grenzen aufzeigte.
Letzte Änderung
16.04.2008
Titel
Making-of: Wie man aus nicht-öffentlicher Ratssitzung berichtet
In
Offenburger Tageblatt
Am
15.12.2007
Inhalt
Erfahrene Lokalredakteure kennen das Problem: Bürgermeister und Gemeindevertreter versuchen immer wieder, brisante Themen in den nichtöffentlichen Teil einer Gemeinderatssitzung zu verbannen, obwohl die rechtliche Grundlage hierzu fehlt. Die Gemeindeordnung sieht lediglich für Ausnahmefälle eine Nichtöffentlichkeit vor – und zwar nur dann, wenn es „das öffentliche Wohl“ oder „Interessen einzelner“ erfordern. Die Gesetzeslage ist „schwammig“ und wird oft über die Maßen strapaziert. Redakteur Roland Schmellenkamp vom Offenburger Tageblatt hakte kritisch nach. In einem making-of erklärt der Journalist, wie er dem Bürgermeister seine Grenzen aufzeigte.

Serie über kommunale Haushaltsplanung

Schwäbische Post (Aalen)
08.11.2006
Eine Serie zum Haushaltsplan des Kreises war in der Schwäbischen Post (Aalen) zu lesen. Die Chefredakteurin des Blattes besuchte regelmäßig Ausschuss- und Kreistagssitzungen. Dabei gab sie nicht nur Wasserstandsmeldungen und Debatten wieder, sondern schrieb jedes Mal einen Kommentar, der die verschiedenen Standpunkte der Beteiligten für die Leser einordnete und so die Entstehung des Haushaltsplans transparent werden ließ.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Serie über kommunale Haushaltsplanung
In
Schwäbische Post (Aalen)
Am
08.11.2006
Inhalt
Eine Serie zum Haushaltsplan des Kreises war in der Schwäbischen Post (Aalen) zu lesen. Die Chefredakteurin des Blattes besuchte regelmäßig Ausschuss- und Kreistagssitzungen. Dabei gab sie nicht nur Wasserstandsmeldungen und Debatten wieder, sondern schrieb jedes Mal einen Kommentar, der die verschiedenen Standpunkte der Beteiligten für die Leser einordnete und so die Entstehung des Haushaltsplans transparent werden ließ.

Seminar-Reader "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht"

drehscheibe
08.04.2002
Reader zum bpb Modellseminar "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin - Konzepte für eine bessere Wahlberichterstattung", vom 08. bis zum 12. April 2002 in Ludwigshafen.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht"
In
drehscheibe
Am
08.04.2002
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin - Konzepte für eine bessere Wahlberichterstattung", vom 08. bis zum 12. April 2002 in Ludwigshafen.

Politikberichterstattung in Tageszeitungen Unverständlich und "stinklangweilig"

Drehscheiben-Magazin
01.01.1970
Hans-Peter Schütz, ehemals stellvertretender Chefredakteur der "Südwest Presse", jetzt Politik-Korrespondent des ,Stern" in Bonn, übt harte Kritik an der politischen Berichterstattung vieler Tageszeitungen, die die Politikverdrossenheit der Leser noch unterstütze und die Leserquote (was politische Texte angeht) gen null laufen lasse. Politik in der Zeitung könne nur transparent und lesernah sein, wenn sie Information, Meinung, Unterhaltung und Hintergrund enthalte, die Informationsflut sortiere, Erklärungen gebe, Lebenshilfe leiste. Agenturgläubige Politikchefs. ,Schlafsackredaktionen". Chronistenpflicht. Recherche. Hauptstadtberichterstattung. Politikberichterstattung. (TB)
Letzte Änderung
31.10.2008
Titel
Politikberichterstattung in Tageszeitungen Unverständlich und "stinklangweilig"
In
Drehscheiben-Magazin
Am
01.01.1970
Inhalt
Hans-Peter Schütz, ehemals stellvertretender Chefredakteur der "Südwest Presse", jetzt Politik-Korrespondent des ,Stern" in Bonn, übt harte Kritik an der politischen Berichterstattung vieler Tageszeitungen, die die Politikverdrossenheit der Leser noch unterstütze und die Leserquote (was politische Texte angeht) gen null laufen lasse. Politik in der Zeitung könne nur transparent und lesernah sein, wenn sie Information, Meinung, Unterhaltung und Hintergrund enthalte, die Informationsflut sortiere, Erklärungen gebe, Lebenshilfe leiste. Agenturgläubige Politikchefs. ,Schlafsackredaktionen". Chronistenpflicht. Recherche. Hauptstadtberichterstattung. Politikberichterstattung. (TB)

Forum Lokaljournalismus 1998

Dokumentation
01.01.1970
In der Frühphase des Bundestagswahlkampfs 1998 ging es bei diesen Augsburger Gesprächen vorrangig um die Politikberichterstattung im Lokalen. Hans-Peter Schütz aus der damaligen Bonner Stern-Redaktion analysiert, wie Leser allein durch die Formulierung der Schlagzeile in ihrem Desinteresse an Nachrichten aus der Politik bestärkt werden. Welche Defizite das Schreiben über lokale Politik aufweist und welche Ursachen diese haben, beschreibt Nobert Jonscher, Redakteur bei der Braunschweiger Zeitung. Sepp Buchegger, Karikaturist beim Schwäbischen Tageblatt, zeigt, wie Lokalpolitisches mit Bildern prägnant auf den Punkt gebracht werden kann. Zahlreiche kommentierte Beispiele aus Lokalredaktionen ergänzen den Reader.
Letzte Änderung
20.12.2001
Titel
Forum Lokaljournalismus 1998
In
Dokumentation
Am
01.01.1970
Inhalt
In der Frühphase des Bundestagswahlkampfs 1998 ging es bei diesen Augsburger Gesprächen vorrangig um die Politikberichterstattung im Lokalen. Hans-Peter Schütz aus der damaligen Bonner Stern-Redaktion analysiert, wie Leser allein durch die Formulierung der Schlagzeile in ihrem Desinteresse an Nachrichten aus der Politik bestärkt werden. Welche Defizite das Schreiben über lokale Politik aufweist und welche Ursachen diese haben, beschreibt Nobert Jonscher, Redakteur bei der Braunschweiger Zeitung. Sepp Buchegger, Karikaturist beim Schwäbischen Tageblatt, zeigt, wie Lokalpolitisches mit Bildern prägnant auf den Punkt gebracht werden kann. Zahlreiche kommentierte Beispiele aus Lokalredaktionen ergänzen den Reader.

Wie unverständlich darf Politik sein? Wie Zeitung die Politikverdrossenheit ihrer Leser schüren

Dokumentation: Forum Lokaljournalismus 1998
01.01.1970
Hans-Peter Schütz, Politik-Korrespondent des ,Stern" in Bonn, hält die Politikberichterstattung in den deutschen Tageszeitungen für eine eklatante Schwachstelle, einen der Hauptgründe für Auflagenverluste und ,bescheidene" Leserquoten. Leser erwarten von ihrer Zeitung, daß sie die Informationsflut sortiert, Prioritäten setzt, Hintergrundinformationen liefert, praktische Lebenshilfe leistet und nicht das (nur anders verpackt) präsentiert, was Fernsehen und Internet schon ,durchgekaut" haben. Schütz versucht, die Beteiligten bzw. die Verantwortlichen dafür zu finden, als da sind: Bonner Korrespondent, Chefredakteur, politische Redaktion, Kommentator. Partei-/ Verlautbarungsjournalismus und Terminjournalismus. ,Schlafsack-Redaktion". Nachrichtenauswahl.Journalistisches Handwerk. Journalisten. Agenturjournalismus. (TB)
Letzte Änderung
22.05.2002
Titel
Wie unverständlich darf Politik sein? Wie Zeitung die Politikverdrossenheit ihrer Leser schüren
In
Dokumentation: Forum Lokaljournalismus 1998
Am
01.01.1970
Inhalt
Hans-Peter Schütz, Politik-Korrespondent des ,Stern" in Bonn, hält die Politikberichterstattung in den deutschen Tageszeitungen für eine eklatante Schwachstelle, einen der Hauptgründe für Auflagenverluste und ,bescheidene" Leserquoten. Leser erwarten von ihrer Zeitung, daß sie die Informationsflut sortiert, Prioritäten setzt, Hintergrundinformationen liefert, praktische Lebenshilfe leistet und nicht das (nur anders verpackt) präsentiert, was Fernsehen und Internet schon ,durchgekaut" haben. Schütz versucht, die Beteiligten bzw. die Verantwortlichen dafür zu finden, als da sind: Bonner Korrespondent, Chefredakteur, politische Redaktion, Kommentator. Partei-/ Verlautbarungsjournalismus und Terminjournalismus. ,Schlafsack-Redaktion". Nachrichtenauswahl.Journalistisches Handwerk. Journalisten. Agenturjournalismus. (TB)

Drehscheiben-Tag

Forum Lokaljournalismus 1999
01.01.1970
Thomas Gierse, Redakteur bei der Initiative Tageszeitung, kritisiert, dass Politik in vielen Tageszeitungen oft unverständlich, langweilig und nicht lesernah gestaltet wird. Angesichts der Abopreise fragt sich Gierse, wie lange sich die Leser dies noch gefallen lassen. Nötig sei eine nutzerorientierte politische Berichterstattung. Beim Drehscheiben-Tag präsentierte Gierse vier Referenten, die positive Beispiele aus ihren Blättern schilderten. (VD)
Letzte Änderung
20.12.2001
Titel
Drehscheiben-Tag
In
Forum Lokaljournalismus 1999
Am
01.01.1970
Inhalt
Thomas Gierse, Redakteur bei der Initiative Tageszeitung, kritisiert, dass Politik in vielen Tageszeitungen oft unverständlich, langweilig und nicht lesernah gestaltet wird. Angesichts der Abopreise fragt sich Gierse, wie lange sich die Leser dies noch gefallen lassen. Nötig sei eine nutzerorientierte politische Berichterstattung. Beim Drehscheiben-Tag präsentierte Gierse vier Referenten, die positive Beispiele aus ihren Blättern schilderten. (VD)

Die Angst des Journalisten vor der Kommunalpolitik / Eine höchst amüsante Angelegenheit / Bedeutung der Kommunalpolitik für den Leser / Modelle aus der Drehscheibe / Journalisten fliegen auf Modethemen / Politik machen oder beschreiben? / Reinigende G

Themen und Materialien für Journalisten / Modelle für Morgen
01.01.1970
Warum Journalisten sich ungern mit Themen der Regionalplanung näher befassen, hat 1978 eine Seminargruppe erkundet. Das Fazit: Unsicherheit und Unwissenheit, eine schwierige sprachliche Umsetzung sowie Zeitprobleme und Produktionszwang sind die Hauptgründe. Um Politik verständlich darzustellen, sollten Politik- und Lokalredaktion eng zusammenarbeiten, fordert eine Arbeitsgruppe 1985. Weitere Vorschläge zur Politikberichterstattung sind in Form eines fiktiven Interviews zu lesen. Dass Kommunalpolitik ein wichtiger Bestandteil der Lokalteile ist, hat Arthur Fischer 1975 in einer Untersuchung nachgewiesen und in sieben Punkten zusammengefasst, welche Bedeutung die Politik für die Leser besitzt. Wie Politiker Zeitung machen, zeigt eine Dokumentation der "Drehscheibe" von 1982, als eine Ausgabe der "Lübecker Nachrichten" von prominenten Mitgliedern etablierter Parteien verantwortet wurde. Außerdem zeigen Beispiele aus der "Oberhessischen Presse" in Marburg, wie Lokalpolitik in der Zeitung dargestellt werden kann. Wie weit Zeitungen in der Politik mitwirken sollen, zeigen fünf "Augsburger Thesen" von 1994. Berichterstattung über Lokalpolitik müsste in der Hierarchie an oberster Stelle stehen, findet der Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel 1980. Stattdessen gelte sie als eine Sache für Anfänger. Eine Zeitung mache bereits Politik, wenn sie kein trockenes Amtsblatt sei, wurde 1986 in einem Seminar festgestellt - verbunden mit einem Plädoyer für ein meinungsfreudiges Blatt. Filz in Rathäusern und Parteien auszuleuchten, fordert ein ebenfalls 1986 erschienener Beitrag. Skandale gelten zwar als notwendig, um Amts- oder Machtmissbrauch aufzudecken, bilden aber nur die Spitze des Eisbergs. Denkanstöße für den täglichen Umgang mit Filz liefert ein Seminarpapier von 1993. (VD) Schlagworte: Politik, Kommunales, Planung, Recherche
Letzte Änderung
22.05.2002
Titel
Die Angst des Journalisten vor der Kommunalpolitik / Eine höchst amüsante Angelegenheit / Bedeutung der Kommunalpolitik für den Leser / Modelle aus der Drehscheibe / Journalisten fliegen auf Modethemen / Politik machen oder beschreiben? / Reinigende G
In
Themen und Materialien für Journalisten / Modelle für Morgen
Am
01.01.1970
Inhalt
Warum Journalisten sich ungern mit Themen der Regionalplanung näher befassen, hat 1978 eine Seminargruppe erkundet. Das Fazit: Unsicherheit und Unwissenheit, eine schwierige sprachliche Umsetzung sowie Zeitprobleme und Produktionszwang sind die Hauptgründe. Um Politik verständlich darzustellen, sollten Politik- und Lokalredaktion eng zusammenarbeiten, fordert eine Arbeitsgruppe 1985. Weitere Vorschläge zur Politikberichterstattung sind in Form eines fiktiven Interviews zu lesen. Dass Kommunalpolitik ein wichtiger Bestandteil der Lokalteile ist, hat Arthur Fischer 1975 in einer Untersuchung nachgewiesen und in sieben Punkten zusammengefasst, welche Bedeutung die Politik für die Leser besitzt. Wie Politiker Zeitung machen, zeigt eine Dokumentation der "Drehscheibe" von 1982, als eine Ausgabe der "Lübecker Nachrichten" von prominenten Mitgliedern etablierter Parteien verantwortet wurde. Außerdem zeigen Beispiele aus der "Oberhessischen Presse" in Marburg, wie Lokalpolitik in der Zeitung dargestellt werden kann. Wie weit Zeitungen in der Politik mitwirken sollen, zeigen fünf "Augsburger Thesen" von 1994. Berichterstattung über Lokalpolitik müsste in der Hierarchie an oberster Stelle stehen, findet der Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel 1980. Stattdessen gelte sie als eine Sache für Anfänger. Eine Zeitung mache bereits Politik, wenn sie kein trockenes Amtsblatt sei, wurde 1986 in einem Seminar festgestellt - verbunden mit einem Plädoyer für ein meinungsfreudiges Blatt. Filz in Rathäusern und Parteien auszuleuchten, fordert ein ebenfalls 1986 erschienener Beitrag. Skandale gelten zwar als notwendig, um Amts- oder Machtmissbrauch aufzudecken, bilden aber nur die Spitze des Eisbergs. Denkanstöße für den täglichen Umgang mit Filz liefert ein Seminarpapier von 1993. (VD) Schlagworte: Politik, Kommunales, Planung, Recherche

Näher dran am Geschehen

Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
01.01.1970
Eine ganze Seite widmete Redakteurin Christina Hein den 13 ehrenamtlichen Kasseler Magistratsmitgliedern, die zumeist einen vollen Terminplan haben und die hauptamtliche Verwaltung insbesondere bei Repräsentationspflichten wie 100. Geburtstagen vertreten. Der Clou: Foto eines vollen Terminkalenders.
Letzte Änderung
26.09.2007
Titel
Näher dran am Geschehen
In
Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
Am
01.01.1970
Inhalt
Eine ganze Seite widmete Redakteurin Christina Hein den 13 ehrenamtlichen Kasseler Magistratsmitgliedern, die zumeist einen vollen Terminplan haben und die hauptamtliche Verwaltung insbesondere bei Repräsentationspflichten wie 100. Geburtstagen vertreten. Der Clou: Foto eines vollen Terminkalenders.

Referat: Jana Klameth - Journalistisches Handwerk gegen Braune

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" "Das beste Mittel gegen Braune ist das ganz normale journalistische Handwerkszeug. Aber das ist im Alltag einer kleinen Lokalredaktion schwer umzusetzen." Jana Klameth weiß wovon sie spricht. Sie leitet vier kleine Lokalredaktionen rund um Pirna, ein Bezirk, in dem die NPD bei den jüngsten Landtagswahlen 11,8 Prozent der Zweitstimmen holte.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Jana Klameth - Journalistisches Handwerk gegen Braune
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" "Das beste Mittel gegen Braune ist das ganz normale journalistische Handwerkszeug. Aber das ist im Alltag einer kleinen Lokalredaktion schwer umzusetzen." Jana Klameth weiß wovon sie spricht. Sie leitet vier kleine Lokalredaktionen rund um Pirna, ein Bezirk, in dem die NPD bei den jüngsten Landtagswahlen 11,8 Prozent der Zweitstimmen holte.

Referat: Anton Sahlender - Politik interessiert nicht - ausser sie wird gut verkauft

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Lokale und regionale Politik ist beileibe kein Quotenbringer. Sie stößt bei Leser/innen auf unterdurchschnittliches Interesse. Dieses Fazit zieht Anton Sahlender, Stellvertreter des Chefredakteurs der Main-Post in Würzburg, nach den Untersuchungen mit Reader-Scan in seinem Blatt. Allerdings ist das für ihn noch kein Grund zu verzagen, denn auch die politischen Geschichten werden gelesen, wenn sie gut gemacht sind.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Anton Sahlender - Politik interessiert nicht - ausser sie wird gut verkauft
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Lokale und regionale Politik ist beileibe kein Quotenbringer. Sie stößt bei Leser/innen auf unterdurchschnittliches Interesse. Dieses Fazit zieht Anton Sahlender, Stellvertreter des Chefredakteurs der Main-Post in Würzburg, nach den Untersuchungen mit Reader-Scan in seinem Blatt. Allerdings ist das für ihn noch kein Grund zu verzagen, denn auch die politischen Geschichten werden gelesen, wenn sie gut gemacht sind.

Referat: Andreas Heine - Schüler/innen als Meinungsforscher

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Mit einer aufwändigen und pfiffigen Wahlaktion macht Radio MK bei der Bundestagswahl 2002 von sich reden. Die Radioleute aus dem Märkischen Kreis stellten nicht nur per Internetvoting die Sonntagsfrage. Sie machten auch zusammen mit Schülern eine repräsentative Befragung in ihrem Sendegebiet.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Andreas Heine - Schüler/innen als Meinungsforscher
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Mit einer aufwändigen und pfiffigen Wahlaktion macht Radio MK bei der Bundestagswahl 2002 von sich reden. Die Radioleute aus dem Märkischen Kreis stellten nicht nur per Internetvoting die Sonntagsfrage. Sie machten auch zusammen mit Schülern eine repräsentative Befragung in ihrem Sendegebiet.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Mein erstes Mal

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema: Wahlberichterstattung für Erstwähler.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Mein erstes Mal
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema: Wahlberichterstattung für Erstwähler.