Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Bild"

Leseranwalt: Notfalls hart ins Gericht gehen

drehscheibe
15.09.2019
Der Ombudsmann der Bild nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn ihn berechtigte Beschwerden der Leser erreichen.
Letzte Änderung
13.09.2019
Titel
Leseranwalt: Notfalls hart ins Gericht gehen
In
drehscheibe
Am
15.09.2019
Inhalt
Der Ombudsmann der Bild nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn ihn berechtigte Beschwerden der Leser erreichen.

Leserfotos mit Hashtag verbreitet

Darmstädter Echo
11.08.2018
Ähnliches macht das Darmstädter Echo. Die Zeitung zeigt Leserfotos aus der Region, die unter einem bestimmten Hashtag geteilt oder per E-Mail an die Redaktion gesendet werden. Sie erscheinen online und im Blatt.
Letzte Änderung
16.09.2019
Titel
Leserfotos mit Hashtag verbreitet
In
Darmstädter Echo
Am
11.08.2018
Inhalt
Ähnliches macht das Darmstädter Echo. Die Zeitung zeigt Leserfotos aus der Region, die unter einem bestimmten Hashtag geteilt oder per E-Mail an die Redaktion gesendet werden. Sie erscheinen online und im Blatt.

Presserecht: Zweifelhafter Fahndungsaufruf

drehscheibe
01.09.2017
Ein eigenmächtig veranlasster, öffentlicher Fahndungsaufruf nach den Krawallen während des G20-Gipfels wirft rechtliche Fragen auf.
Letzte Änderung
31.08.2017
Titel
Presserecht: Zweifelhafter Fahndungsaufruf
In
drehscheibe
Am
01.09.2017
Inhalt
Ein eigenmächtig veranlasster, öffentlicher Fahndungsaufruf nach den Krawallen während des G20-Gipfels wirft rechtliche Fragen auf.

Zeitreise mit Leserfotos

Emder Zeitung
14.05.2015
Die Emder Zeitung veröffentlicht Fotos aus den Privatalben ihrer Leser. Die Familienbilder geben einen individuellen Einblick in die Vergangenheit der Region.
Letzte Änderung
16.09.2019
Titel
Zeitreise mit Leserfotos
In
Emder Zeitung
Am
14.05.2015
Inhalt
Die Emder Zeitung veröffentlicht Fotos aus den Privatalben ihrer Leser. Die Familienbilder geben einen individuellen Einblick in die Vergangenheit der Region.

Neue Einsichten von oben

drehscheibe
20.10.2013
Die Verwendung von Drohnen revolutioniert die Sparte Luftaufnahmen. Wie funktioniert diese Technik und was kostet sie? Ein Überblick.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Neue Einsichten von oben
In
drehscheibe
Am
20.10.2013
Inhalt
Die Verwendung von Drohnen revolutioniert die Sparte Luftaufnahmen. Wie funktioniert diese Technik und was kostet sie? Ein Überblick.

Einblick von oben

Mindelheimer Zeitung
08.06.2012
Die Mindelheimer Zeitung hat Luftbilder von Wohnstraßen machen lassen und anschließend die dortigen Anwohner besucht.
Letzte Änderung
07.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Einblick von oben
In
Mindelheimer Zeitung
Am
08.06.2012
Inhalt
Die Mindelheimer Zeitung hat Luftbilder von Wohnstraßen machen lassen und anschließend die dortigen Anwohner besucht.

Das große Warten

Kölner Stadt-Anzeiger
08.06.2012
Wer telefoniert noch in Telefonzellen? Ein Reporter legt sich auf die Lauer.
Letzte Änderung
07.03.2017
Stichwort(e)
Titel
Das große Warten
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
08.06.2012
Inhalt
Wer telefoniert noch in Telefonzellen? Ein Reporter legt sich auf die Lauer.

Geschäftsführer überrumpelt

drehscheibe
01.06.2011
Wann Bilder veröffentlicht werden dürfen, auch wenn die Betroffenen nicht zustimmen, erläutert Nadine Voß am Beispiel des Textilherstellers kik.
Letzte Änderung
19.05.2011
Titel
Geschäftsführer überrumpelt
In
drehscheibe
Am
01.06.2011
Inhalt
Wann Bilder veröffentlicht werden dürfen, auch wenn die Betroffenen nicht zustimmen, erläutert Nadine Voß am Beispiel des Textilherstellers kik.

Wörter dürfen mehr als Bilder

drehscheibe
01.01.2011
Das Persönlichkeitsrecht reicht bei Texten und bei Fotos im Blatt unterschiedlich weit. Oliver Stegmann erklärt ein neues Urteil des Bundesverfassungsgerichts.
Letzte Änderung
29.12.2010
Titel
Wörter dürfen mehr als Bilder
In
drehscheibe
Am
01.01.2011
Inhalt
Das Persönlichkeitsrecht reicht bei Texten und bei Fotos im Blatt unterschiedlich weit. Oliver Stegmann erklärt ein neues Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

Ein schrecklicher Anblick

drehscheibe
01.11.2010
Eine Zeitung veröffentlicht ein Foto, auf dem ein Mann zu sehen ist, der sein Kind aus der Isar retten will und dabei ertrinkt. Ein Verstoß gegen den Pressekodex?
Letzte Änderung
18.10.2010
Titel
Ein schrecklicher Anblick
In
drehscheibe
Am
01.11.2010
Inhalt
Eine Zeitung veröffentlicht ein Foto, auf dem ein Mann zu sehen ist, der sein Kind aus der Isar retten will und dabei ertrinkt. Ein Verstoß gegen den Pressekodex?

Fotografierverbot war unzulässig

drehscheibe
01.11.2010
Darf der Presse untersagt werden, Fotos von SEK-Einsätzen zu machen? Nicht, wenn es mildere Mittel gibt, die Beamten zu schützen.
Letzte Änderung
29.12.2010
Titel
Fotografierverbot war unzulässig
In
drehscheibe
Am
01.11.2010
Inhalt
Darf der Presse untersagt werden, Fotos von SEK-Einsätzen zu machen? Nicht, wenn es mildere Mittel gibt, die Beamten zu schützen.

Weitergabe von Fotos

drehscheibe
01.09.2010
Darf man Fotos von Personen Dritten überlassen? Oliver Stegmann erläutert, welche Regeln bei der Veröffentlichung und Weitergabe von Fotos zu beachten sind
Letzte Änderung
26.08.2010
Titel
Weitergabe von Fotos
In
drehscheibe
Am
01.09.2010
Inhalt
Darf man Fotos von Personen Dritten überlassen? Oliver Stegmann erläutert, welche Regeln bei der Veröffentlichung und Weitergabe von Fotos zu beachten sind

Außenaufnahmen Teil II

drehscheibe
01.07.2010
Ein Gericht kippt das Verbot der Verbreitung von Gebäudebildern, die von Privatgrundstücken aus aufgenommen wurden.
Letzte Änderung
23.06.2010
Titel
Außenaufnahmen Teil II
In
drehscheibe
Am
01.07.2010
Inhalt
Ein Gericht kippt das Verbot der Verbreitung von Gebäudebildern, die von Privatgrundstücken aus aufgenommen wurden.

Wo Herr Wichtig wohnt

drehscheibe
01.02.2010
Berichte und Fotos von den Wohnsitzen Prominenter sind gegen deren Willen nur dann zulässig, wenn sie einem öffentlichen Informationsinteresse dienen.
Letzte Änderung
22.01.2010
Titel
Wo Herr Wichtig wohnt
In
drehscheibe
Am
01.02.2010
Inhalt
Berichte und Fotos von den Wohnsitzen Prominenter sind gegen deren Willen nur dann zulässig, wenn sie einem öffentlichen Informationsinteresse dienen.

Geknipste Augenblicke

drehscheibe
01.11.2009
Für de Pforzheimer Zeitung knipsen sechs Personen eine Woche lang Momente, die ihnen bedeutsam erscheinen.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Geknipste Augenblicke
In
drehscheibe
Am
01.11.2009
Inhalt
Für de Pforzheimer Zeitung knipsen sechs Personen eine Woche lang Momente, die ihnen bedeutsam erscheinen.

Verwendung von Fußballfotos von Laien

drehscheibe
01.11.2009
Fußball-Landesverbände wollen Fotos und Videos von Bürgerreportern unterbinden. Eine Grundsatzentscheidung steht an.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Verwendung von Fußballfotos von Laien
In
drehscheibe
Am
01.11.2009
Inhalt
Fußball-Landesverbände wollen Fotos und Videos von Bürgerreportern unterbinden. Eine Grundsatzentscheidung steht an.

Prügelnder Bürgermeister in der Zeitung

drehscheibe
01.08.2009
Dürfen Zeitungen Bilder davon veröffentlichen, wenn Prominente in der Öffentlichkeit aufeinander losgehen? Yvonne Kleinke erläutert, wann es geht und wann nicht
Letzte Änderung
23.07.2009
Titel
Prügelnder Bürgermeister in der Zeitung
In
drehscheibe
Am
01.08.2009
Inhalt
Dürfen Zeitungen Bilder davon veröffentlichen, wenn Prominente in der Öffentlichkeit aufeinander losgehen? Yvonne Kleinke erläutert, wann es geht und wann nicht

Serie über die ältesten Fahrräder der Region

Thüringer Allgemeine (Erfurt)
06.06.2009
Die Redaktion rief die Leser auf, Bilder der ältesten Fahrräder der Region einzusenden, und veröffentlichte die Einsendungen als Serie.
Letzte Änderung
20.04.2011
Titel
Serie über die ältesten Fahrräder der Region
In
Thüringer Allgemeine (Erfurt)
Am
06.06.2009
Inhalt
Die Redaktion rief die Leser auf, Bilder der ältesten Fahrräder der Region einzusenden, und veröffentlichte die Einsendungen als Serie.

Leserfotos werden vorgestellt

Stuttgarter Zeitung
02.03.2009
Einmal wöchentlich stellt die Stuttgarter Zeitung ein Leserfoto aus der Online-Galerie im Blatt vor und führt ein Interview mit dem Fotografen.
Letzte Änderung
19.03.2009
Titel
Leserfotos werden vorgestellt
In
Stuttgarter Zeitung
Am
02.03.2009
Inhalt
Einmal wöchentlich stellt die Stuttgarter Zeitung ein Leserfoto aus der Online-Galerie im Blatt vor und führt ein Interview mit dem Fotografen.

Leser stellen ihre Wohnzimmer vor

Münchner Merkur
28.02.2009
Ein Redakteur und ein Fotograf des Münchner Merkurs besuchen Leser in ihren Wohnzimmern. Neben der Einrichtung werden auch deren Besitzer vorgestellt.
Letzte Änderung
19.03.2009
Stichwort(e)
Titel
Leser stellen ihre Wohnzimmer vor
In
Münchner Merkur
Am
28.02.2009
Inhalt
Ein Redakteur und ein Fotograf des Münchner Merkurs besuchen Leser in ihren Wohnzimmern. Neben der Einrichtung werden auch deren Besitzer vorgestellt.

Bürgermeister totgeschwiegen

drehscheibe
01.02.2009
Eine Zeitung bildet das Stadtoberhaupt angeblich systematisch nicht ab und redigiert ihn aus Pressemitteilungen heraus. Ist das zulässig?
Letzte Änderung
27.01.2009
Titel
Bürgermeister totgeschwiegen
In
drehscheibe
Am
01.02.2009
Inhalt
Eine Zeitung bildet das Stadtoberhaupt angeblich systematisch nicht ab und redigiert ihn aus Pressemitteilungen heraus. Ist das zulässig?

Der große Tag ist da

Werra-Rundschau
05.08.2008
Zur Einschulung sucht die Werra-Rundschau das schönste Zuckertüten-Foto.
Letzte Änderung
04.07.2012
Titel
Der große Tag ist da
In
Werra-Rundschau
Am
05.08.2008
Inhalt
Zur Einschulung sucht die Werra-Rundschau das schönste Zuckertüten-Foto.

Kennzeichnung von Archivfotos

drehscheibe
01.06.2008
Zeitungen greifen in ihrer Berichterstattung auch auf Bildmaterial aus dem Archiv zurück. Hin und wieder wird allerdings vergessen, das kenntlich zu machen. Ella Wassink erläutert einen Fall, bei dem eine Lokalredaktion ein altes Sportfoto zu einem Rekordlauf eines Leichtathleten stellte und nciht als Archivfoto kennzeichnete.
Letzte Änderung
15.05.2008
Titel
Kennzeichnung von Archivfotos
In
drehscheibe
Am
01.06.2008
Inhalt
Zeitungen greifen in ihrer Berichterstattung auch auf Bildmaterial aus dem Archiv zurück. Hin und wieder wird allerdings vergessen, das kenntlich zu machen. Ella Wassink erläutert einen Fall, bei dem eine Lokalredaktion ein altes Sportfoto zu einem Rekordlauf eines Leichtathleten stellte und nciht als Archivfoto kennzeichnete.

Schutz für Heranwachsende

drehscheibe
01.02.2008
Berichte und Bilder über Minderjährige dürfen von Zeitungen grundsätzlich nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten gedruckt werden, sagt rechtsanwältin Yvonne Kleinke.
Letzte Änderung
28.02.2008
Titel
Schutz für Heranwachsende
In
drehscheibe
Am
01.02.2008
Inhalt
Berichte und Bilder über Minderjährige dürfen von Zeitungen grundsätzlich nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten gedruckt werden, sagt rechtsanwältin Yvonne Kleinke.

Hier sehen Sie, wo in Hamburg Energie verschwendet und wo vorbildlich gespart wird

Hamburger Abendblatt
09.02.2007
Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wird geprüft, welche Gebäude in der Stadt die beste Energiebilanz haben. Für Redakteurin Chris Höfner war es nicht ganz einfach, eine Thermobildkamera zu besorgen. "Die kostet etwa 60.000 Euro und ist erst seit einigen Jahren wirklich praktikabel.“ Da die Feuerwehr ihr Gerät nicht rausgeben durfte, wandte sie sich an einen Architekten. Eine ganze Nacht lang war sie mit diesem in Hamburg unterwegs, um verschiedene Gebäude zu fotografieren. Mit ihrem Artikel wollte sie "keiner Privatperson auf die Füße treten“ und wählte deshalb unter anderem das Rathaus, die Greenpeace-Zentrale, ein Hotel, eine Einkaufspassage sowie das Gebäude des Energiekonzerns Vattenfall aus.
Letzte Änderung
20.09.2007
Stichwort(e)
Titel
Hier sehen Sie, wo in Hamburg Energie verschwendet und wo vorbildlich gespart wird
In
Hamburger Abendblatt
Am
09.02.2007
Inhalt
Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wird geprüft, welche Gebäude in der Stadt die beste Energiebilanz haben. Für Redakteurin Chris Höfner war es nicht ganz einfach, eine Thermobildkamera zu besorgen. "Die kostet etwa 60.000 Euro und ist erst seit einigen Jahren wirklich praktikabel.“ Da die Feuerwehr ihr Gerät nicht rausgeben durfte, wandte sie sich an einen Architekten. Eine ganze Nacht lang war sie mit diesem in Hamburg unterwegs, um verschiedene Gebäude zu fotografieren. Mit ihrem Artikel wollte sie "keiner Privatperson auf die Füße treten“ und wählte deshalb unter anderem das Rathaus, die Greenpeace-Zentrale, ein Hotel, eine Einkaufspassage sowie das Gebäude des Energiekonzerns Vattenfall aus.

Wohlfühl-Wochen für Korander und Co.

Allgemeine Zeitung (Mainz)
09.12.2006
Mit dem monatlichen Wetterbericht wird eine Person vorgestellt, die besonders mit dem Wetter zu tun hat. Außerdem wird jeweils ein launiges Interview mit dem "Wetterfrosch“ – einem Metereologen – geführt. "Wir wollten etwas anderes machen“, sagt Desk-Manager Klaus Kipper. Auf der Rheinhessen-Seite (sechs Lokalausgaben) der Allgemeinen Zeitung läuft seit kurzem jeweils zum Monatsanfang ein ausführliches Wetterporträt. Kernstück, neben den elementaren Statistiken, ist jeweils ein Beitrag über jemanden, der den Widrigkeiten des Wetters besonders ausgesetzt ist – zumeist aus beruflichen Gründen. Zum Beitrag gehört darüber hinaus ein Interview mit dem Wetterfrosch. Hinter der Figur verbirgt sich ein Meteorologe eines Wetterinstitutes. "Das Gespräch wird in einer lockeren Tonlage gehalten und soll einen Ausblick auf den bevorstehenden Monat geben“, so Klaus Kipper.
Letzte Änderung
20.09.2007
Titel
Wohlfühl-Wochen für Korander und Co.
In
Allgemeine Zeitung (Mainz)
Am
09.12.2006
Inhalt
Mit dem monatlichen Wetterbericht wird eine Person vorgestellt, die besonders mit dem Wetter zu tun hat. Außerdem wird jeweils ein launiges Interview mit dem "Wetterfrosch“ – einem Metereologen – geführt. "Wir wollten etwas anderes machen“, sagt Desk-Manager Klaus Kipper. Auf der Rheinhessen-Seite (sechs Lokalausgaben) der Allgemeinen Zeitung läuft seit kurzem jeweils zum Monatsanfang ein ausführliches Wetterporträt. Kernstück, neben den elementaren Statistiken, ist jeweils ein Beitrag über jemanden, der den Widrigkeiten des Wetters besonders ausgesetzt ist – zumeist aus beruflichen Gründen. Zum Beitrag gehört darüber hinaus ein Interview mit dem Wetterfrosch. Hinter der Figur verbirgt sich ein Meteorologe eines Wetterinstitutes. "Das Gespräch wird in einer lockeren Tonlage gehalten und soll einen Ausblick auf den bevorstehenden Monat geben“, so Klaus Kipper.

Schreibtische der Macht

Neue-Presse (Hannover)
23.09.2006
Im Büro: Die Neue Presse (Hannover) blickt seit September 2006 mit der Serie „Schreibtische der Macht“ in die Büros von mächtigen Persönlichkeiten. Im zweiten Teil war die niedersächische Justizministerin dran. Der Clou der Serie: Neben einer Gesamtansicht des Schreibtisches mit der Ministerin zeigen Detailaufnahmen, was sich alles auf dem Tisch befindet. Das reicht vom Familienfoto über eine Glaskugel bis hin zu Süßigkeiten.
Letzte Änderung
23.10.2007
Titel
Schreibtische der Macht
In
Neue-Presse (Hannover)
Am
23.09.2006
Inhalt
Im Büro: Die Neue Presse (Hannover) blickt seit September 2006 mit der Serie „Schreibtische der Macht“ in die Büros von mächtigen Persönlichkeiten. Im zweiten Teil war die niedersächische Justizministerin dran. Der Clou der Serie: Neben einer Gesamtansicht des Schreibtisches mit der Ministerin zeigen Detailaufnahmen, was sich alles auf dem Tisch befindet. Das reicht vom Familienfoto über eine Glaskugel bis hin zu Süßigkeiten.

Sommer kommt auf blauen Füßen daher

Heilbronner Stimme
05.08.2006
Die Redakteurin Angela Groß wählte die charakteristischen Farben des Sommers aus, wie Sonnenblumengelb oder Himmelsblau. Sinnliche Bilder des Sommers bereitete sie mit sechs Lesestücken auf. Ein bis zwei Stunden nahm sie sich für Termine pro Serienteil Zeit, um Menschen zu porträtieren, die mit den entsprechenden Farben in irgendeiner Form verbunden sind – wie etwa der Greenkeeper mit dem grünen Gras.
Letzte Änderung
24.09.2007
Titel
Sommer kommt auf blauen Füßen daher
In
Heilbronner Stimme
Am
05.08.2006
Inhalt
Die Redakteurin Angela Groß wählte die charakteristischen Farben des Sommers aus, wie Sonnenblumengelb oder Himmelsblau. Sinnliche Bilder des Sommers bereitete sie mit sechs Lesestücken auf. Ein bis zwei Stunden nahm sie sich für Termine pro Serienteil Zeit, um Menschen zu porträtieren, die mit den entsprechenden Farben in irgendeiner Form verbunden sind – wie etwa der Greenkeeper mit dem grünen Gras.

Mit Moritz unterwegs

Donaukurier (Ingolstadt)
20.07.2006
Anlässlich des 1200-jährigen Stadtjubiläums von Ingolstadt wurde das Maskottchen "Moritz“ entworfen. Zwei Mitarbeiter der Zeitung nahmen "Moritz“ mit in den Urlaub, die dort entstandenen Fotos wurden gemeinsam mit einem Aufruf, an der Aktion teilzunehmen, in der Zeitung abgedruckt. Rund 70 Zuschriften erreichten die Redaktion per E-Mail und auf dem Postweg während der halbjährigen Aktion. Insgesamt fünf Seiten mit je sechs Fotos und einem begleitenden Text erschienen im Blatt, weitere Fotos stellte die Redaktion online. Die Bilderserie stieß auf reges Leserinteresse.
Letzte Änderung
24.09.2007
Titel
Mit Moritz unterwegs
In
Donaukurier (Ingolstadt)
Am
20.07.2006
Inhalt
Anlässlich des 1200-jährigen Stadtjubiläums von Ingolstadt wurde das Maskottchen "Moritz“ entworfen. Zwei Mitarbeiter der Zeitung nahmen "Moritz“ mit in den Urlaub, die dort entstandenen Fotos wurden gemeinsam mit einem Aufruf, an der Aktion teilzunehmen, in der Zeitung abgedruckt. Rund 70 Zuschriften erreichten die Redaktion per E-Mail und auf dem Postweg während der halbjährigen Aktion. Insgesamt fünf Seiten mit je sechs Fotos und einem begleitenden Text erschienen im Blatt, weitere Fotos stellte die Redaktion online. Die Bilderserie stieß auf reges Leserinteresse.

Arschbombe und Trillerpfeife

Berliner Morgenpost
16.07.2006
Auf einer Doppelseite widmete sich die Berliner Morgenpost dem Beruf des Bademeisters. Vier Badmeister wurden porträtiert und die Geschichten mit großformatigen Bildern von ihren Arbeitsplätzen illustriert.
Letzte Änderung
24.10.2007
Titel
Arschbombe und Trillerpfeife
In
Berliner Morgenpost
Am
16.07.2006
Inhalt
Auf einer Doppelseite widmete sich die Berliner Morgenpost dem Beruf des Bademeisters. Vier Badmeister wurden porträtiert und die Geschichten mit großformatigen Bildern von ihren Arbeitsplätzen illustriert.

Mit zwei Metern auch mehr Respekt

20.05.2006
Der Vorsitzende des „Klubs langer Menschen“ in der Region wird interviewt. Der Clou: Die Größe des Mannes wird mit einem extrem geschnittenen Foto illustriert. Redakteur Franz-Josef Raders bringt es mit seiner Größe von 1,94 Metern auf ein stattliches Maß. Als sich der Klub langer Menschen zu einem Europatreffen in Osnabrück ankündigte, da fühlte er sich in der Redaktion gleich berufen für das Thema. „Ich kenne ja selbst gewisse Schwierigkeiten mit meiner Länge“, sagt Raders, der bei der Neuen OZ die Osnabrücker Land-Redaktion leitet. Im Internet recherchierte der Redakteur einige Fakten, insbesondere zum Verein „Klub langer Menschen“ und zu den spezifischen Problemen und Vorteilen.
Letzte Änderung
03.01.2008
Titel
Mit zwei Metern auch mehr Respekt
In
Am
20.05.2006
Inhalt
Der Vorsitzende des „Klubs langer Menschen“ in der Region wird interviewt. Der Clou: Die Größe des Mannes wird mit einem extrem geschnittenen Foto illustriert. Redakteur Franz-Josef Raders bringt es mit seiner Größe von 1,94 Metern auf ein stattliches Maß. Als sich der Klub langer Menschen zu einem Europatreffen in Osnabrück ankündigte, da fühlte er sich in der Redaktion gleich berufen für das Thema. „Ich kenne ja selbst gewisse Schwierigkeiten mit meiner Länge“, sagt Raders, der bei der Neuen OZ die Osnabrücker Land-Redaktion leitet. Im Internet recherchierte der Redakteur einige Fakten, insbesondere zum Verein „Klub langer Menschen“ und zu den spezifischen Problemen und Vorteilen.

Sterbebegleitung nicht nur durch „Experten“

Mendener Zeitung
11.03.2006
Das zehnjährige Bestehen des Mendener Hospizkreises nahm Redakteurin Karin Drolshagen zum Anlass, in einer elfteiligen Serie über die Menschen zu schreiben, die sich dort engagieren. Durch lange Gespräche und den sensiblen Umgang der Autorin mit dem Thema der Texte, konnte die Redakteurin das Vertrauen aller Beteiligten gewinnen. Entstanden ist eine Reihe von ganzseitigen Einzelportraits, denen Infokästen zur Thematik und eine Rubrik mit subjektiven Empfindungen der Autorin beigestellt wurden. Ein weiteres tragendes Element waren die großformatigen Fotos von Gudrun Scholand-Rebbert, die meditative Motive mit philosophischen Betrachtungen verband.
Letzte Änderung
19.09.2007
Titel
Sterbebegleitung nicht nur durch „Experten“
In
Mendener Zeitung
Am
11.03.2006
Inhalt
Das zehnjährige Bestehen des Mendener Hospizkreises nahm Redakteurin Karin Drolshagen zum Anlass, in einer elfteiligen Serie über die Menschen zu schreiben, die sich dort engagieren. Durch lange Gespräche und den sensiblen Umgang der Autorin mit dem Thema der Texte, konnte die Redakteurin das Vertrauen aller Beteiligten gewinnen. Entstanden ist eine Reihe von ganzseitigen Einzelportraits, denen Infokästen zur Thematik und eine Rubrik mit subjektiven Empfindungen der Autorin beigestellt wurden. Ein weiteres tragendes Element waren die großformatigen Fotos von Gudrun Scholand-Rebbert, die meditative Motive mit philosophischen Betrachtungen verband.

Scharf im Blick: Was macht ein Foto gut?

DREHSCHEIBE
17.02.2006
Was macht ein Bild zu einem guten Pressefoto? Der Fotograf und Journalist Guido Sawatzki widmet sich diesmal dem Thema "Perspektive". Am Beispiel Karneval betrachtet er eine konventionelle und eine unübliche Wahl der Perspektive für das gleiche Motiv.
Letzte Änderung
02.09.2008
Stichwort(e)
Titel
Scharf im Blick: Was macht ein Foto gut?
In
DREHSCHEIBE
Am
17.02.2006
Inhalt
Was macht ein Bild zu einem guten Pressefoto? Der Fotograf und Journalist Guido Sawatzki widmet sich diesmal dem Thema "Perspektive". Am Beispiel Karneval betrachtet er eine konventionelle und eine unübliche Wahl der Perspektive für das gleiche Motiv.

Der Ebnisee in beschaulicher Ruhe und mal ganz ohne Rummel

Welzheimer Zeitung
09.01.2006
Die Zeitung gestaltet eine Bildseite zu einem zugefrorenen See. Obwohl das Eis die Schlittschufahrer noch nicht trägt, ist der See eine Winteridylle. Mitarbeiter Willy Baireuther fotografierte eingefrorene Tretboote, Hinweisschilder und eine Schlittschufahrerin, die unverrichteter Dinge wieder nach Hause gehen musste.
Letzte Änderung
25.01.2008
Titel
Der Ebnisee in beschaulicher Ruhe und mal ganz ohne Rummel
In
Welzheimer Zeitung
Am
09.01.2006
Inhalt
Die Zeitung gestaltet eine Bildseite zu einem zugefrorenen See. Obwohl das Eis die Schlittschufahrer noch nicht trägt, ist der See eine Winteridylle. Mitarbeiter Willy Baireuther fotografierte eingefrorene Tretboote, Hinweisschilder und eine Schlittschufahrerin, die unverrichteter Dinge wieder nach Hause gehen musste.

„Der Sternedruck ist enorm“

Stuttgarter Zeitung
29.12.2004
Ein Meisterkoch beschreibt der Stuttgarter Zeitung einen für ihn ganz normalen Arbeitstag – tabellarisch mit Zeitangaben vom Klingeln des Weckers um 7 Uhr früh bis zum Feierabend um 2.30 Uhr morgens. Eine Bilderserie hebt dabei die wichtigsten Tätigkeiten im Alltag des Meisterkochs hervor. Zusätzlich gibt eine Tabelle Auskunft über die meistprämierten Gourmetrestaurants der Region.
Letzte Änderung
23.10.2007
Titel
„Der Sternedruck ist enorm“
In
Stuttgarter Zeitung
Am
29.12.2004
Inhalt
Ein Meisterkoch beschreibt der Stuttgarter Zeitung einen für ihn ganz normalen Arbeitstag – tabellarisch mit Zeitangaben vom Klingeln des Weckers um 7 Uhr früh bis zum Feierabend um 2.30 Uhr morgens. Eine Bilderserie hebt dabei die wichtigsten Tätigkeiten im Alltag des Meisterkochs hervor. Zusätzlich gibt eine Tabelle Auskunft über die meistprämierten Gourmetrestaurants der Region.

Geschenktipps für Regionalpatrioten

Stuttgarter Zeitung
14.12.2004
Die Stuttgarter Zeitung stellt 16 Geschenktipps für die Leser zusammen, die – sei es aus Traditionsbewusstsein, sei es aus dem Bewusstsein heraus, in der Region einige Arbeitsplätze mehr erhalten zu können – nur verschenkenswerte Dinge „Made in Stuttgart“ unter die Tanne legen wollen. Der ganzseitige Artikel wartet mit Bildern zu jedem einzelnen Objekt und Kontakt-Adressen der Hersteller oder Verkäufer auf.
Letzte Änderung
19.12.2008
Titel
Geschenktipps für Regionalpatrioten
In
Stuttgarter Zeitung
Am
14.12.2004
Inhalt
Die Stuttgarter Zeitung stellt 16 Geschenktipps für die Leser zusammen, die – sei es aus Traditionsbewusstsein, sei es aus dem Bewusstsein heraus, in der Region einige Arbeitsplätze mehr erhalten zu können – nur verschenkenswerte Dinge „Made in Stuttgart“ unter die Tanne legen wollen. Der ganzseitige Artikel wartet mit Bildern zu jedem einzelnen Objekt und Kontakt-Adressen der Hersteller oder Verkäufer auf.

Harte Gutsle gehen der Jury auf den Keks

Stuttgarter Zeitung
11.12.2004
Drei Regionalredakteure der Stuttgarter Zeitung, ein Konditor, ein Bäcker und eine Buchautorin testen sechs Weihnachtsplätzchen-Klassiker aus sechs örtlichen Konditoreien. Ergebnis: Butter-S, Bärentatzen, Haselnussbrötle, Springerle, Vanillekipferl und Zimtsterne schmecken nicht überall gleich gut. Die Noten liegen zwischen 1,6 und 3,9 für jede einzelne Keks-Sorte. Aus diesen einzelnen Noten wird auch eine Konditorei-Gesamtnote ermittelt. Die Jury wird auch vorgestellt und ist auf einem Bild beim Degustieren zu sehen.
Letzte Änderung
01.11.2007
Titel
Harte Gutsle gehen der Jury auf den Keks
In
Stuttgarter Zeitung
Am
11.12.2004
Inhalt
Drei Regionalredakteure der Stuttgarter Zeitung, ein Konditor, ein Bäcker und eine Buchautorin testen sechs Weihnachtsplätzchen-Klassiker aus sechs örtlichen Konditoreien. Ergebnis: Butter-S, Bärentatzen, Haselnussbrötle, Springerle, Vanillekipferl und Zimtsterne schmecken nicht überall gleich gut. Die Noten liegen zwischen 1,6 und 3,9 für jede einzelne Keks-Sorte. Aus diesen einzelnen Noten wird auch eine Konditorei-Gesamtnote ermittelt. Die Jury wird auch vorgestellt und ist auf einem Bild beim Degustieren zu sehen.

Welche Merkmale Rassekaninchen haben

Göttinger Tageblatt
09.08.2004
Das legendäre Thema Kaninchenzuchtverein muss nicht langweilig sein. Redaktionsleiterin Britta Bielefeld vom Göttinger Tageblatt erklärt anhand von großen Farbfotos Rassemerkmale für Zuchtkaninchen. Ein massiger Kopf, die richtige Körperform und die Farbe des Fells führen die Tiere zum Erfolg. Jeweilige Fotos illustrieren den Beitrag.
Letzte Änderung
05.08.2008
Titel
Welche Merkmale Rassekaninchen haben
In
Göttinger Tageblatt
Am
09.08.2004
Inhalt
Das legendäre Thema Kaninchenzuchtverein muss nicht langweilig sein. Redaktionsleiterin Britta Bielefeld vom Göttinger Tageblatt erklärt anhand von großen Farbfotos Rassemerkmale für Zuchtkaninchen. Ein massiger Kopf, die richtige Körperform und die Farbe des Fells führen die Tiere zum Erfolg. Jeweilige Fotos illustrieren den Beitrag.

Vom gequälten Bächlein zur Bach-Autobahn

Pirmasenser Zeitung
09.08.2003
Die Pirmasenser Zeitung produzierte 2003 die Serie „Unterwegs am Bach“. Mit Text, Bild und Grafik wurden die Gewässer der Region porträtiert.
Letzte Änderung
31.10.2007
Stichwort(e)
Titel
Vom gequälten Bächlein zur Bach-Autobahn
In
Pirmasenser Zeitung
Am
09.08.2003
Inhalt
Die Pirmasenser Zeitung produzierte 2003 die Serie „Unterwegs am Bach“. Mit Text, Bild und Grafik wurden die Gewässer der Region porträtiert.

Frau OBerin zwischen Pia Meysel und Pamela Beckmann

Main-Post
04.03.2003
Die Würzburger Oberbürgermeisterin Pia Beckmann trägt einen Dutt, der für Gesprächsstoff sorgt – ähnlich der Frisur von Angela Merkel vor ihrer Kanzlerschaft. Mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms wurde das Gesicht von Frau Beckmann in die Porträtfotos verschiedener Prominenter (Angela Merkel, Inge Meysel, Arabella Kiesbauer, Pamela Anderson) montiert, um für sie eine neue Frisur zu finden.
Letzte Änderung
01.11.2007
Titel
Frau OBerin zwischen Pia Meysel und Pamela Beckmann
In
Main-Post
Am
04.03.2003
Inhalt
Die Würzburger Oberbürgermeisterin Pia Beckmann trägt einen Dutt, der für Gesprächsstoff sorgt – ähnlich der Frisur von Angela Merkel vor ihrer Kanzlerschaft. Mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms wurde das Gesicht von Frau Beckmann in die Porträtfotos verschiedener Prominenter (Angela Merkel, Inge Meysel, Arabella Kiesbauer, Pamela Anderson) montiert, um für sie eine neue Frisur zu finden.

Jecke Fotos – direkt vom Handy

Kölner Stadt-Anzeiger
01.02.2003
Reihe: Der Kölner Stadt-Anzeiger lässt Karnevalisten sich und ihren Alltag mit einem Foto-Handy dokumentieren. Die besten Bilder und jeweils ein kurzer Kommentar werden abgedruckt.
Letzte Änderung
01.11.2007
Titel
Jecke Fotos – direkt vom Handy
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
01.02.2003
Inhalt
Reihe: Der Kölner Stadt-Anzeiger lässt Karnevalisten sich und ihren Alltag mit einem Foto-Handy dokumentieren. Die besten Bilder und jeweils ein kurzer Kommentar werden abgedruckt.

Unikate – Menschen in Emden

Emder Zeitung
18.01.2003
Die Emder Zeitung porträtiert in loser Folge Bürger der Stadt auf mehreren Seiten in ihrem Wochenmagazin. Tragende Elemente sind die großformatigen Bilder, welche die Personen in ihrem Umfeld zeigen. Daneben stehen kurze Texte, die Einsichten in die Biographien und den Alltag der Menschen vermitteln.
Letzte Änderung
23.10.2007
Titel
Unikate – Menschen in Emden
In
Emder Zeitung
Am
18.01.2003
Inhalt
Die Emder Zeitung porträtiert in loser Folge Bürger der Stadt auf mehreren Seiten in ihrem Wochenmagazin. Tragende Elemente sind die großformatigen Bilder, welche die Personen in ihrem Umfeld zeigen. Daneben stehen kurze Texte, die Einsichten in die Biographien und den Alltag der Menschen vermitteln.

Bild der Woche der Südwest Presse

Südwest Presse
31.08.1996
Nach einem Raubmord in der Region ist eine halbe Hundertschaft der Bereitschaftspolizei auf der Suche nach der Tatwaffe. Das Bild der Woche fängt die Szene gekonnt ein und bindet den Leser, den Blickwinkel auf den Boden gerichtet quasi in die Suche mit ein.
Letzte Änderung
29.08.2008
Stichwort(e)
Titel
Bild der Woche der Südwest Presse
In
Südwest Presse
Am
31.08.1996
Inhalt
Nach einem Raubmord in der Region ist eine halbe Hundertschaft der Bereitschaftspolizei auf der Suche nach der Tatwaffe. Das Bild der Woche fängt die Szene gekonnt ein und bindet den Leser, den Blickwinkel auf den Boden gerichtet quasi in die Suche mit ein.

Im Schlaflabor

General-Anzeiger 001296
01.01.1970
Fotoserie des General-Anzeigers zum Advent. Jeden Tag erschien ein Foto mit Text zu weniger bekannten Aktivitäten hinter den Fassaden in Bonn. So beispielsweise das Foto aus dem Schlaflabor oder der Neugeborenenstation. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Was haben Gebete im Karmeliterkloster, Atemstillstand im Schlaflabor und die "Lage" auf der Hardthöhe gemeinsam? Sie finden üblicherweise hinter verschlossenen Türen statt. Im Advent 1996 öffneten Tina Stommel und Max Malsch Türen, die sich auch Journalisten nicht nach dem ersten Anklopfen öffnen. Mit jedem "Türchen" erfuhren die Leser mehr über Bonn und die weniger bekannten Aktivitäten hinter den Fassaden.
Letzte Änderung
23.05.2002
Stichwort(e)
Titel
Im Schlaflabor
In
General-Anzeiger 001296
Am
01.01.1970
Inhalt
Fotoserie des General-Anzeigers zum Advent. Jeden Tag erschien ein Foto mit Text zu weniger bekannten Aktivitäten hinter den Fassaden in Bonn. So beispielsweise das Foto aus dem Schlaflabor oder der Neugeborenenstation. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Was haben Gebete im Karmeliterkloster, Atemstillstand im Schlaflabor und die "Lage" auf der Hardthöhe gemeinsam? Sie finden üblicherweise hinter verschlossenen Türen statt. Im Advent 1996 öffneten Tina Stommel und Max Malsch Türen, die sich auch Journalisten nicht nach dem ersten Anklopfen öffnen. Mit jedem "Türchen" erfuhren die Leser mehr über Bonn und die weniger bekannten Aktivitäten hinter den Fassaden.

Manipulation von Bildern leicht gemacht

Neue-Presse 260996
01.01.1970
Bill Clinton begeistert über die "Neue Presse"? Eine Fotomontage, um zu zeigen, wie leicht die Wahrheit verfälscht werden kann. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Gruselig verzerrte Gesichter, die Ralf Decker vor faszinierten Schülern am Bildschirm zurechtmixte, standen am Anfang dieser Geschichte. Es folgte eine Diskussion über Ethik und über die Glaubwürdigkeit von Presse-Fotografie, die, ist sie erst einmal verloren, nur mühsam wiederhergestellt werden kann. Veränderungen an Fotos müssen bei der Neuen Presse mit "Fotomontage" gekennzeichnet sein. So will es auch eine Dienstanweisung.
Letzte Änderung
23.05.2002
Titel
Manipulation von Bildern leicht gemacht
In
Neue-Presse 260996
Am
01.01.1970
Inhalt
Bill Clinton begeistert über die "Neue Presse"? Eine Fotomontage, um zu zeigen, wie leicht die Wahrheit verfälscht werden kann. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Gruselig verzerrte Gesichter, die Ralf Decker vor faszinierten Schülern am Bildschirm zurechtmixte, standen am Anfang dieser Geschichte. Es folgte eine Diskussion über Ethik und über die Glaubwürdigkeit von Presse-Fotografie, die, ist sie erst einmal verloren, nur mühsam wiederhergestellt werden kann. Veränderungen an Fotos müssen bei der Neuen Presse mit "Fotomontage" gekennzeichnet sein. So will es auch eine Dienstanweisung.

Die Knödeltiere und kindliche Phantasie

Aller-Zeitung 260996
01.01.1970
Bericht über Zeitungs-Kunstwerke. Aus der Aller-Zeitung sollten Kinder kleine Kunstwerke basteln, die dann in einer Ausstellung gezeigt wurden. So beispielsweise die Pappmache-Tiere von Denise, Melissa und Stefan, alle zwischen sechs und acht Jahre alt. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Die Maus aus der Zeitung: geknödelt, gepresst, geformt, geliebt. Bilder entstehen im Kopf - beim Zeitunglesen ebenso wie beim künstlerischen Hantieren mit Zeitungspapier. Die Aller-Zeitung stellte die Phantasiewelten der Kinder aus.
Letzte Änderung
23.05.2002
Titel
Die Knödeltiere und kindliche Phantasie
In
Aller-Zeitung 260996
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über Zeitungs-Kunstwerke. Aus der Aller-Zeitung sollten Kinder kleine Kunstwerke basteln, die dann in einer Ausstellung gezeigt wurden. So beispielsweise die Pappmache-Tiere von Denise, Melissa und Stefan, alle zwischen sechs und acht Jahre alt. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: Die Maus aus der Zeitung: geknödelt, gepresst, geformt, geliebt. Bilder entstehen im Kopf - beim Zeitunglesen ebenso wie beim künstlerischen Hantieren mit Zeitungspapier. Die Aller-Zeitung stellte die Phantasiewelten der Kinder aus.

Näher dran am Geschehen

Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
01.01.1970
Eine ganze Seite widmete Redakteurin Christina Hein den 13 ehrenamtlichen Kasseler Magistratsmitgliedern, die zumeist einen vollen Terminplan haben und die hauptamtliche Verwaltung insbesondere bei Repräsentationspflichten wie 100. Geburtstagen vertreten. Der Clou: Foto eines vollen Terminkalenders.
Letzte Änderung
26.09.2007
Titel
Näher dran am Geschehen
In
Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
Am
01.01.1970
Inhalt
Eine ganze Seite widmete Redakteurin Christina Hein den 13 ehrenamtlichen Kasseler Magistratsmitgliedern, die zumeist einen vollen Terminplan haben und die hauptamtliche Verwaltung insbesondere bei Repräsentationspflichten wie 100. Geburtstagen vertreten. Der Clou: Foto eines vollen Terminkalenders.

Plan A: Meisterfeier - Plan B gibt es nicht

Stuttgarter Zeitung
01.01.1970
Wie im richtigen Leben: Mit der Rubrik "Die VfB-Clique" begibt sich die Zeitung seit neun Jahren ins Vesperstüble in Cannstadt, wo sich regelmäßig Fußball-Fans des VfB Stuttgart treffen. Die Rubrik ist eine Dokusoap. Verschiedene Akteure kommen mit Wort und Bild vor, ein Redakteur bringt ein Handlungsgeschehen herein.
Letzte Änderung
23.10.2007
Titel
Plan A: Meisterfeier - Plan B gibt es nicht
In
Stuttgarter Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Wie im richtigen Leben: Mit der Rubrik "Die VfB-Clique" begibt sich die Zeitung seit neun Jahren ins Vesperstüble in Cannstadt, wo sich regelmäßig Fußball-Fans des VfB Stuttgart treffen. Die Rubrik ist eine Dokusoap. Verschiedene Akteure kommen mit Wort und Bild vor, ein Redakteur bringt ein Handlungsgeschehen herein.

Welches Tattoo gehört zu wem?

Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
01.01.1970
Zehn Sportler zeigen den Lesern der HNA ihre Tattoos. Die Zeitung machte ein Ratespiel daraus. Die Vorgabe für die Bildergeschichte war, dass die Personen den Lesern bereits bekannt sind und die Tattoos so groß sein mussten, dass sich ein Foto auch lohnt. Kollegen aus der Sportredaktion konnten etliche Namen beisteuern. Zwei Wochen lang sammelte die Volontärin Valerie Schmidt, bis sie alle Termine abgewickelt hatte. Sie fotografierte die Sportler und deren Körperverzierung selbst.
Letzte Änderung
26.09.2007
Titel
Welches Tattoo gehört zu wem?
In
Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Kassel)
Am
01.01.1970
Inhalt
Zehn Sportler zeigen den Lesern der HNA ihre Tattoos. Die Zeitung machte ein Ratespiel daraus. Die Vorgabe für die Bildergeschichte war, dass die Personen den Lesern bereits bekannt sind und die Tattoos so groß sein mussten, dass sich ein Foto auch lohnt. Kollegen aus der Sportredaktion konnten etliche Namen beisteuern. Zwei Wochen lang sammelte die Volontärin Valerie Schmidt, bis sie alle Termine abgewickelt hatte. Sie fotografierte die Sportler und deren Körperverzierung selbst.